Stathis in Opposition

  • Hallo allerseits,


    inspiriert von

    habe ich mal geschaut, wo sich unsere lieben Kollegen so herumtreiben.


    Und siehe da - 207754 Stathiskafalis ist nahe dem erdnächsten Punkt, bereits in unter 1AE Distanz und fast in Opposition.


    Hat mal jemand (ausser dem Entdecker :)) versucht, ihn zu fotografieren? Oder unter optimalen Bedingungen gar visuell erwischt?


    lg matss


    PS:

    Ich weiss, dass man das Original spätestens beim nächsten ITV einfacher visuell sichten kann :beaming_face_with_smiling_eyes:

    Aber unter noch-Corona-Bedingungen ist 0.926 AE Distanz sicherer und ausserdem ist 207754 Stathiskafalis grösser und schneller ... :beaming_face_with_smiling_eyes: :beaming_face_with_smiling_eyes: :beaming_face_with_smiling_eyes:


    PPS:

    Hab mal geschaut, in den nächsten 2 Wochen kommen wir noch auf 0.906 AE ran.

    Vergleichbar "gute" Bedingungen gäbe es erst wieder im Juni 2032. Also nach dem 30-jährigen Astrotreff-Jubiläum ...

  • Erste photometrische Messungen ergaben, dass sich 207754 Stathiskafalis

    zu 33% aus K80 Siliziumkarbid

    zu 20% aus K180 Siliziumkarbid

    und kleineren Mengen Feinstpulver aus Alumiumoxid zusammenstetzt.

    Organische Verbindungen, die an Pech erinnern wurden ebenfalls nachgewiesen.

  • Hallo,


    zusätzlich zur von Kalle beschriebenen Zusammensetzung konnte noch Ceroxyd nachgewiesen werden. Gewisse mineralische Ablagerungen stimmen verblüffend genau mit menschlichem Schweiß überein!


    Die Oberfläche von Stathiskafalis scheint von sehr geringer Rauigkeit zu sein. Seine Form ist praktisch perfekt. Damit scheint er mit einigen wenigen anderen Asteroiden eine eigene, treffliche Gruppe zu bilden.




    Viele Grüße,

    Guntram

  • Hiho,


    man der Stathis ist ja ein harter Brocken, warum muss der sich auch soweit südlich rumtreiben. Trotzdem habe ich letzte Nacht mal draufgehalten und siehe da, er konnte sich nicht länger verstecken :)


    stathis.jpg


    Das ist ein Einzelframe wo man ihn noch nicht wirklich sieht (im blauen Kreis) aber in der Animation klappt das dann besser auch wenn man trotzdem ganz genau hingucken muss.


    stathis.gif



    Teleskop: 14" f/4.5 Maksutov-Newton

    Kamera: ST10-XME

    Belichtungszeit: 7*300s im 2* Binning

    Sternwarte Radebeul (bei Dresden)



    Viele Grüße

    Martin

  • Jetzt taucht Stathis schon in meinem Sternnavi auf 8|


    Hallo Martin.

    Super Vorstellung :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Hallo Torsten:

    der links oben könnte (1200) Imperatrix sein.

    Nach Skysafari dicht bei Stathiskafalis mit 14,8m



    Grüße

  • Hallo Werner,


    danke!


    ...


    Hallo Torsten:

    der links oben könnte (1200) Imperatrix sein.

    Nach Skysafari dicht bei Stathiskafalis mit 14,8m

    :face_with_tears_of_joy:


    Hab gerade die Namen bei Asterix gegoogelt, aber keinen Imperatrix gefunden, dafür ein Schiff, dass den Namen trug.


    Die Griechen bei Asterix hatten auch schöne Namen, z.B. Miltaros, Plexiglas oder Zehnprozentos. Am besten fand ich Bratensos.


    Viele Grüße

    Torsten

  • Ja, krasse Schai$e!!!

    Sportliche 19,4 mag, tief im Südhimmel und mitten im Gewimmel der Milchstraße... und du hast ihn trotzdem erwischt! :face_with_monocle:

    Ich verneige mich ebenso tief.

    Vielen tausend Dank für den Einsatz

    Hi Stathis,


    keine Ursache, ich mag solche Herausforderungen. Wenn ich groß bin, lege ich mir auch mal einen eigenen Asteroiden zu^^


    VG

    Martin

  • Hallo Stathis,

    bis zu dem Tag, da ich die Nachricht von matss am 06. Juni 2021 hier im Astrotreff las, hatte ich keine Ahnung, dass Dir mit 207754 eine so große Ehre zuteil geworden war. Nachträglich auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche! Und ja, Du hast so eine Auszeichnung ehrlich verdient.


    MartinF,

    das ist wirklich ein beeindrukendes Ergebnis, das Du erzielt hast. Das ringt mir die allergrößte Hochachtung ab - einfach große Klasse!


    Ich muss gestehen, die Meldung von matss hat auch in mir den Ehrgeiz angestachelt, dem Nichts von einem Winzling nachzuspüren, an so einer ausgesprochen unmöglichen Position für eher bescheidenes Equipment.

    Ich hab's dann aber doch mal versucht in der Nachcht 14./15.06.2021 mit einem 10" Newton, ohne mir große Hoffnungen zu machen. Das war so eine Nacht, in der überhaupt nichts gelingen wollte. Entsprechend mager war auch die Ausbeute: Nur 1 von 11 Frames zu 600s war auswertbar. Als ich bei der Analyse des Bildes erkannte, wie schwach ein Vergleichstern mit 16 mag erschien, habe ich resigniert und die weitere Suche nach 207754 eingestellt.


    Und dann kommt das großartige Resultat von MartinF daher, das mich wieder anspornte, nochmal genauer in die Aufnahme vom 14.0ß6.2021 reinzuschauen. Da ich aber nur ein einziges Bild zur Verfügung habe, benutzte ich als Referenz einen Bildausschnitt aus der Datenbank von "The STScI Digitized Sky Survey - POSS2/UKSTU Red": https://stdatu.stsci.edu/cgi-bin/dss_form

    Diesmal hatte ich Erfolg, wie ich meine/glaube - die gefundene Position weicht nur geringfügig von den Ephemeridenwerten im HORIZONS Web-Interface ab.

    Das Ergebnis - und es ist wirklich eine Fuzzy-Erscheinung - habe ich in der Wolke abgelegt: https://my.hidrive.com/share/mszg2x712s

    Schaut selber mal, und sagt mir dann, dass ich mich irre oder ob da wirklich was zu sehen ist.


    Viele Grüße,

    Rolf Stadelmaier

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!