M 65, M 66, NGC 3628

  • Hallo zusammen

    Ich arbeite aktuell am M 65, M 66, NGC 3628, seit 3 Monaten versuche ich diese Gruppen zu fotografieren, doch Wetter oder der Mond haben es bis jetzt immer verhindert.
    Mein Ziel sind 5 oder 7 Stunden zu belichten in der Hoffnung mehr Farbe und Details in das Bild zu bekommen, ob der Plan aufgeht wird sich zeigen.

    Ich bin noch Anfänge und arbeite mit relativem einfachem Gerät, darum ist mir eure Meinung sehr wichtig.

    Frage an euch?

    Wie beurteilt ihr die aktuelle Ausarbeitung.




    Nikon D810 Voll-Spektrum modifiziert UV IR Cut Filter
    Objektiv: AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR
    Belichtungszeit 1h25m je 50 Sek.
    20 Flat 30 Dark
    ISO 1250 Blende 5
    Nachführung: Skywatcher Star Adventurer


    Liebe Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,

    Sieht doch schon mal recht gut aus. Wie du selbst schon schreibst, du brauchst mehr Belichtungszeit. Kannst du die Blende weiter öffnen?

    Schau dir mal den hellen Stern auf 3 Uhr an. Die Spikes erscheinen unscharf, vielleicht kannst du den Fokus optimieren zb. mit einer Bahtinov Maske als Hilfsmittel. Nur bei optimalem Fokus wirst du auch mehr Details in den Galaxien erreichen.


    Clear Skies und weiterhin viel Erfolg

    Fried

  • Danke @Fried für deinen Kommentar.


    Wen ich auf Blende 4 gehe werden die äußersten Sterne mehr scharf, üblicherweise fotografiere ich mit Blende 5,6 ich wollte etwas mehr licht einfangen darum bin auf Blende 5 gegangen, kann aber auch sein das ich den Fokus nicht gut getroffen habe.


    Muss ich mir ansehen, wenn die neuen Fotos mehr Schärfe zeigen, dann beginne ich nochmals von Vorne und lösche die alten Fotos.


    Liebe Grüße

    Peter

  • ... nicht löschen, Peter,

    die Bilder würden, auch wenn sie nicht sehr scharf sind, noch zum Bildergebnis beitragen können.

    Aber der Reihe nach: Könnten die Bilder schärfer sein? Ich bin da nicht so sicher. Die schwachen Sterne habe eine Art Gaussverteilung in der Helligkeit, das ist aus meiner Sicht gut und scharf. Die hellen Sterne sind in den Lichtern flach, wie Tafelberge. Das könnte ein Problem bei der Bearbeitung gewesen sein.

    Auf der linken Seite hast du leicht elongierte Sterne, alle mehr oder weniger in eine Richtung. Rechts nicht, das deutet auf eine (leichte) Verkippung hin. Das ist ein gutes Objektiv, aber solche Verkippungen entstehen z.T. schon je nachdem ob man von rechts oder von links in den Fokus kommt. Hier ist eine Feineinstellungshilfe sehr hilfreich. (3-D-Drucker )

    Da die Sterne in den Ecken noch nicht "wegfliegen" könnte f/4 durchaus möglich sein und ist wieder ein Indiz für ein gutes Tele.

    Ich selber habe tatsächlich mit meinem 135-Tele etwas mehr Schärfe. Aber ich habe auch halb oder 1/3 so große Sensorpixel. Das passt schon alles ganz gut zusammen. Ich habe aber selbst bei meiner EQ6 einzelne Bilder mit länglichen Sternen. Eine Staradventurer ist da bestimmt etwas empfindlicher.

    Modifizierte DSLRs sind zwar im Roten schön empfindlich, aber sie sind dann auch unschärfer, das wird gerne übersehen. Die Modifizierung hat ja einen Sinn.

    Wenn du im Bild kein oder kaum Rauschen hast (wie hier) dann kannst du die Tiefe erhöhen oder aber auch die Schärfe (nur beides gleichzeitig geht nicht). Du bist hier noch sehr vorsichtig heran gegangen, was auch gut ist aus meiner Sicht.

    Alles in Allem glaube ich, dass du schon recht nah am Limit bist. Ein bisschen was geht immer noch, immer.

    Den Bildausschnitt, denn könntest du evtl. noch optimieren ;)

    Viele Grüße und viel Spaß wünscht,

    ralf

  • Danke @03sec für deinen Kommentar.


    Ralf ich habe die Rohdaten noch und wenn es doch mal wieder eine wolkenlose Nacht geben sollte hi dann werden ich noch 2 oder 3 Stunden belichten.


    Das mehr Belichtungszeit noch einiges bringt habe ich beim M42 gesehen, nach 2 Stunden war das Foto, sagen wir mal brauchbar, aber nach 7 Stunden war ich vom Ergebnis sehr positiv überrascht.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo Peter


    Im linken Bereich sind die Sterne Strichförmig, einnordung oder Verkippung.

    Ist irre wie schwach die Galaxien sind bei den ausgebrannt en Sternen, man könnte meinen du hast nicht gamma angehoben sondern einfach nur rechts abgeschnitten, ich weiß das du das besser kannst.

    In den wesentlichen Bereichen sind die Details aber nicht vermindert, du kannst das auf alle Fälle noch als Farbe verwenden. Bei CCD würde man über die matschigen Farbe (wird ja oft gebinnt) einfach die Schärfe Luminanz legen, ist für DSLR natürlich erst mal komisch die Bilder erst zu splitten und die Kanäle einzeln zu verarbeiten, aber dann kann man alle guten für die Luminanz aussortieren und auch die schlechteren hernehmen um das Farbrauschen zu unterdrücken, nebenbei erledigt man da Farbverschiebungen durch irgendwelche Linsen oder atmosphärische Refraktion. Gibt ja 10TB Festplatten und gerade Canon RAW passen da eine Menge drauf.


    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!