Tolles Teleskop oder Spektiv für um die 100,00 EUR

  • Moin Moin,


    das war mein tolles Schnäppchen bei eBay, ein Spektiv für 40,00 Euro von Maginon (Lidl oder Aldi?). Das war allerdings ein Reinfall, weil der Artikel defekt war - nur so kann ich mir es erklären, weil das Spektiv bei etwas mehr "Zoom" nicht scharfstellen wollte.


    Aber selbst bei 10x Vergrößerung war das Resultat einfach nur schlecht.


    Jetzt sind wir auf der Suche nach einem besseren Teleskop oder Spektiv und haben das Budget auf rund 100,00 Euro erhöht.


    Wir möchten gerne in die Landschaft schauen (60x Zoom war für uns eher zu wenig) und auch mal den Mond betrachten.


    Wir wissen, dass wir für 100,00 Euro kein Highend-Gerät bekommen aber was hat denn in diesem Preisbereich das beste Preis-/Leistungsverhältnis?


    Gerne auch etwas gebrauchtes.


    Beste Grüße

  • Hallo,


    und willkommen im Astrotreff.


    100 Euro sind im Optikbereich leider nicht sehr viel. Ein auch nur halbwegs brauchbares Teleskop wirst du dafür kaum finden.


    Fast doppelt so teuer, aber auch schon eine andere Klasse wäre z.B. ein 90 mm Mak.
    https://www.teleskop-express.d…0T-OTA-90-1250mm-Mak.html


    Damit kannst du mit den beiliegenden Okularen bis 125-fach vergrößern. Als Unterbau sollte ein stabiles Fotostativ noch ausreichen. Für die Landschaftsbeobachtung bräuchtest du aber noch ein Amiciprisma, sonst steht das Bild auf dem Kopf.


    Gruß Carsten

  • Hallo,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wir möchten gerne in die Landschaft schauen...... und auch mal den Mond betrachten.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...also käme eher ein Spektiv (wegen der seiten- u. aufrichtigen Abbildung) in Betracht.


    Aber mal ganz ehrlich: "guten Gewissens" kann man für den angedachten Hunni nun wirklich kein (optisch wie mechanisch) vernünftiges Teleskop o. Spektiv empfehlen.
    ...das wäre noch nicht mal "Low End", sondern unseriös!
    Da solltet (müßt) ihr mehr Geld in die Hand nehmen.


    Die einzig sinnvolle Empfehlung, für nen Hunderter, wäre z.B. ein 10x50 Fernglas.

  • Hallo ??,


    von mir auch ein Willkommen im Forum.


    meine Vorschreiber sagen es, mit "nem Hunni" wird das nichts.
    Da kann es schon mit dem erwähnten Fernglas eng werden.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Huhu!


    Wenn es nur 100€ sein sollen:
    Ich habe ein gebrauchtes Tschibo-Zoom-Objektiv gekauft das auch ausschließlich in der geringsten Vergrößerung (30-Fach) ansatzweise scharf ist bei Astronomischen Beobachtungen. Aber zusammen mit einem halbwegs soliden Fotostativ kann man damit den ein oder anderen Aha-Moment erleben (Orion finden, Saturnmonde erkennen...) Habt ihr einen Bekannten der ein Teleskop hat?
    Die Discounterspective die ich bisher gesehenhab waren alle recht ähnlich. Vielleicht geht dass dann bei eurem auch:
    Bei mir kann man das Zoomokular Herausschrauben (aber unterhalb der drehbahren Zoomrings anpacken zum rausschrauben, sonst dreht man den Zoom kaputt)
    Bei mir kann ich dann anschließend 1,25"-Okulare einlegen....
    Und wenn ihr jetzt besagten Bekannten habt der euch Mal seine Okulare versuchen Lässt: ist das vielleicht eine Low-Budget- Lösung.
    1-2 Okulare und vielleicht ein besseres Stativ bei eBay gebraucht.
    Aber das ist Gefrickel uns Gebastelt, daran muss man Spass haben:(

  • Hui noch was:


    Mein Billigspektiv kann ich auf Erdziele gefühlt 100% scharf stellen, bei Nacht Himmelsobjekte anzugucken sieht aber immer unscharf aus. Bei mir hat es, wenigstens etwas, geholfen den Tubus von innen zu mattieren. Der war ab Werk glänzend Schwarz, ich vermute das sorgte bei den harten Kontrasten bei Himmelsbeobachtungen für "Artefakte", Reflektionen und ein merkwürdiges Bild.


    Meinen habe ich mit schwarzen Tafellack aus dem Baumarkt von innen schwarz gepinselt. Da gibt es Speziallacke, Einklebefolien usw. Ich schätze prinzipiell ist aber alles was matter aussieht als das Original besser. Das Bild wurde dadurch auf jeden Fall besser. Wäre halt interessant ob euer Spektiv auf der Erde scharf zu stellen ist



    Aber das sind alles fummlige bastellverbesserrungen die das Spektiv vielleicht verbessern aber nicht gut machen!

  • Hallo Zusammen,


    das Travelscope von Celestron liegt genau in dieser Preisliga und ist enorm leistungsfähig. Mit günstig zu erwerbenden, etwas besseren Okularen kann man es zu einem vollwertigen Teleskop erweitern, das gut für den Anfag geeignet ist.


    https://www.real.de/product/36…utm_content=SCC_highPrice



    Beste Grüße


    Dietmar

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: darksiteseeker</i>
    <br />
    das Travelscope von Celestron liegt genau in dieser Preisliga und ist enorm leistungsfähig.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Dietmar,


    kennst du das Travelscope aus eigener Erfahrung? Guten Gewissens würde ich das niemandem empfehlen.


    Die Aussage "enorm leistungsfähig" halte ich in diesem Zusammenhang auch für stark übertrieben. Wir reden hier nicht von einem 8" Dobson oder 4" Apo, sondern von einem der typischen Billigteleskope.


    Gruß


    Carsten

  • Hallo Dietmar,


    ich habe mir so ein Travelscope mal spaßeshalber gebraucht gekauft. Out of the box ist das eine absolute Katastrophe! Ich habe einen ganzen Nachmittag Bastelarbeit investiert um ein halbwegs brauchbares Bild zu erhalten. Das Stativ ist völlig unbrauchbar, sogar für eine kleine Digiknipse. Von einem 70mm Refraktor ganz zu schweigen. Tubus und OAZ bestehen innen aus hochglänzendem Kunststoff. Die Reflektionen sind so stark, dass der Tubus völlig tagblind ist. Der OAZ kippelt rund 10º hin und her.
    Ich habe den Tubus und OAZ mit Velours geschwärzt, den OAZ zerlegt und komplett neu gelagert und das völlig dejustierte Objektiv auf den OAZ ausgerichtet, indem ich Langlöcher in den Plastiktubus gebohrt habe. Jetzt funktioniert es ganz gut bis maximal 40x Vergrößerung, darüberhinaus wird das Bild Matsch.


    Bist Du sicher, dass Du so ein Teleskop einem Einsteiger empfehlen willst?
    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Nö, das Celestron Travelscope ist keine absolute Katastrophe! Ich würde auch das Celestron Travelteleskop empfehlen wenn man nur 100 Euro hätte. Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Beim Herzberger Teleskoptreffen habe ich damit viele Deep Sky- Objekte beobachten können. Ohne Teleskop geht das aber nicht.
    Natürlich habe ich auch etwas Bastelarbeit investiert. Andere längere Prismenschiene, neuen Sucherhalter und Sucher und ein dunkles Kleid für innen. Kostet nicht die Welt. Wie man so einen Auszug wackelfrei gestaltet wurde hier im Forum auch schon mal beschrieben. Das sehr wackelige Stativ natürlich ersetzt, ein Discounter bot die Lidl- Montierung damals für 15 Euro im Wühltisch an. Beides zusammen das verbesserte Travelscope und die Lidl-Montierung passten sehr gut zusammen und waren ein sehr gutes Einstiegsteleskop für kleines Geld. Vergrößerungen über 100 waren gut möglich, auch Astrofotografie dann aber auf der Skywatcher EQ 3.
    Einfach mal daran denken, dass es auch Menschen gibt für die 100 Euro schon viel Geld sind und Teleskopvorschläge, die einig hundert Euros kosten Träume sind. Man sollte diesen Menschen besser schreiben welche preiswerten Teleskope möglich sind und wie man die selbst verbessern kann. Vor kurzem habe ich das Skywatcher Teleskop 90/660 auf AZ Pronto verschenkt. Habe vorher natürlich mal durchgeschaut. Die Optik ist Klasse, die Montierung ist brauchbar. Kann ich als Einstiegsteleskop empfehlen wenn etwas mehr Geld zur Verfügung steht. Und ist natürlich ein Teleskop wenn man ein absolutes Leichtgewicht braucht.
    Beste Grüße von Michael

  • Hallo Michael,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Natürlich habe ich auch etwas Bastelarbeit investiert.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...das von vornherein, bei einem Neugerät, erst mal Basteleien von Nöten sind um die eigentliche Funktion sicherzustellen, möchten/können oder wissen aber sicherlich viele Einsteiger nicht.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Einfach mal daran denken, dass es auch Menschen gibt für die 100 Euro schon viel Geld sind und...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...eben,...Bastelarbeiten/Verbesserungen u. aufwerten mit besserem/anderem Zubehör kostet noch mal zusätzlich Zeit u. Geld....[;)]


    Aber vielleicht meldet sich der TO noch mal um seine Vorstellungen/Anforderungen zu präzisieren...?

  • Hallo Michael,


    wie viele Jahre Astroerfahrung hast Du, dass Du das Travelscope in einen brauchbaren Zustand versetzen konntest? Glaubst Du, dass jemand der noch keinerlei Astroerfahrung hat und das Teil ohne große Ambitionen einfach nur als Spektiv nutzen will, diese Bastelarbeit vor der ersten Benutzung leisten kann und will? Ich denke nicht.


    Ich bleibe dabei: als Einsteigerteleskop uns Spektivalternative für einen Astro- und Teleskopneuling ist das Travelscope völlig ungeeignet. Für jemanden wie uns, mit langjähriger Erfahrung, sieht das anders aus. Aber ich denke nicht, dass das auf Neu_Hier zutrifft.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus,
    es sollte auch einen Neuling klar sein, dass er für 100 Euro kein perfektes neues Teleskop kaufen kann. Es wird immer nur ein Teleskop mit vielen Schwächen sein. Dies muss einen klar sein wenn man nur 100 Euro ausgeben kann und unbedingt ein Teleskop besitzen will. Aber dann muss man sich auch drehen, sich informieren, Menschen mit Erfahrung suchen die einen helfen, unterstützen usw.
    Bei einem Teleskop in dieser Preisliga kann man Glück haben, gute Optik oder auch andersherum.
    Mein Travelteleskop war rein von der Optik gut (positiver Außreiser?), das andere (Innenschwärzung, zu kurze Prismenschiene, Auszug, Stativ, Sucher, Zenitspiegel, Okulare) habe ich geändert bzw. ersetzt. Beim Herzberger Teleskoptreffen zeigte er das was mit einer 70 mm Optik zu erwarten war, deshalb habe ich dieses Teleskop empfohlen.
    Ich denke hier wie Karl Marx, dass Menschen mit wenig Geld über ausgesprochen viel Phantasie verfügen und aus wenig guten noch etwas brauchbares zaubern können. Wir Ostdeutschen haben da viel „Bastel- Erfahrung“. Mein erstes Teleskop wurde 1968 aus einem 50 mm Brillenglas gebastelt und war weit schlechter als das Travelteleskop.
    Ursprünglich gedacht war mein Travelteleskop als Sucher für mein Bosma- Maksutov. Habe ich dann aber anders gelöst und das Travelteleskop an einen Kind verschenkt.
    Beste Grüße von Michael

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Oldenburg</i>
    <br />
    Natürlich habe ich auch etwas Bastelarbeit investiert. Andere längere Prismenschiene, neuen Sucherhalter und Sucher und ein dunkles Kleid für innen. Kostet nicht die Welt.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nein, aber es entstehen trotzdem zusätzlich Kosten und Kleinvieh macht auch Mist.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wie man so einen Auszug wackelfrei gestaltet wurde hier im Forum auch schon mal beschrieben. Das sehr wackelige Stativ natürlich ersetzt, ein Discounter bot die Lidl- Montierung damals für 15 Euro im Wühltisch an. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Und schon kommen weitere 15 Euro dazu.[8D]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Beides zusammen das verbesserte Travelscope und die Lidl-Montierung passten sehr gut zusammen und waren ein sehr gutes Einstiegsteleskop für kleines Geld. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Der Käufer hat aber zusätzliche Ausgaben. Da kann er auch gleich ein mehr Geld für das Spektiv ausgeben.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Einfach mal daran denken, dass es auch Menschen gibt für die 100 Euro schon viel Geld sind und Teleskopvorschläge, die einig hundert Euros kosten Träume sind. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Setzt das nicht voraus, dass man sich für Basteleien interessiert?
    Wenn mir ein Produkt oder Hobby zu teuer ist, dann verzichte ich entweder darauf oder ich erlerne das Sparen.
    In einer Gesellschaft, die größtenteils zur Ungeduld erzogen wurde, ist das anscheinend nicht mehr angesagt. Ich verdiene relativ wenig Geld, aber ich habe schon als Kind gelernt mit Geld umzugehen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Man sollte diesen Menschen besser schreiben welche preiswerten Teleskope möglich sind und wie man die selbst verbessern kann. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    dann sollte man aber auch jeden Artikel, der zur Verbesserung benötigt wird auflisten, inklusive Anleitung, Werkzeug, Werkbank, Link, Preis und Fahrtkosten.


    Gruß
    Ronald

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Oldenburg</i>


    es sollte auch einen Neuling klar sein, dass er für 100 Euro kein perfektes neues Teleskop kaufen kann.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    warum sollte das einem Neuling klar sein?
    Der geht auf eine Händlerseite, dort liest er, dass das Ding als Einsteigergerät okay ist und dann denkt er sich: Oh, prima und kostet auch nicht viel.
    Und der Händler denkt sich: Cool, endlich mal wieder einer, der auf meine Werbesprüche reinfällt.


    Wenn ich mir einen DVD-Spieler für 100 Euro kaufe, dann erwarte ich, dass ich ihn benutzen kann und keine Bastelarbeiten mehr reinstecken muss.


    Gruß
    Ronald

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich denke hier wie Karl Marx, dass Menschen mit wenig Geld über ausgesprochen viel Phantasie verfügen und aus wenig guten noch etwas brauchbares zaubern können. Wir Ostdeutschen haben da viel „Bastel- Erfahrung“.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...Es sollte wohl eher heißen: Dort wo Mangel herrscht, da herrscht kein Mangel an Phantasie, Ideenreichtum u. Improvisationstalent.
    Und Mangel bedeutet nicht gleichzeitig Geldnot.
    ....dies´ gilt aber weltweit u. ist/war kein alleiniges Privileg der ehemaligen DDR, bzw. der Ostdeutschen!


    ...ich komm vom Thema ab! [:o)]

  • Also ich glaube was sehr sehr entscheidend ist für einen Einsteiger und sein erstes Budget-Gerät: jemand der es ihm zeigt!!


    Z.b. war ich als Kind unsagbar frustriert bzw gelangweilt von meinem Tasco 60/700 und finde auch jetzt oder vor allem jetzt dass es ein unsäglich grottenschelchtes Gerät ist. Aber nachdem ich hier ein bisschen digital an die Hand genommen worden bin finde ich mich auch mit dem Apparat am Himmel zurecht. Und auch durch den Eimer kann man den Orionnebel oder den Weihnachtsbaumsternhaufen sehen oder die Saturnmonde separieren....was mich als Kind total umgehauen hätte... hätte es mir wer gezeigt oder erklärt.


    Also ich als Einsteiger würde sagen:
    Kauf was günstiges/gebrauchtes und such dir einen Sternenfreund oder lass hier ein paar alte Hasen an deinem Wackeldackel verzweifeln...


    Oder gibt mehr Geld aus.

  • Hallo !
    Ich habe für 85,- einen gebrauchten 130/900 Newton bei einem großen Astroversandhaus erworben. Der Zustand war wirklich neuwertig, es waren nur keine Okulare dabei. Mit etwas Sperrholz vom Baumarkt und gebrauchten Okularen aus der Bucht entstand daraus ein Dobson, der, mit dem ich sehr viel Spass hatte.
    Immer wieder mal in die Angebote schauen, dann geht auch was für kleines Geld
    viele Grüße und frohes Neues
    Wolfgang

  • Besten Dank für eure Antwrten.


    Ich habe mich nochmals mit dem Thema beschäftigt aber anscheinend reicht eine halbe Stunde einfach nicht aus, um sich in das Thema einzulesen um zu wissen, welche gebrauchten Teleskope in meiner Preisklasse wirklich gut sind, geschweige denn was ich bei den ganzen gebrauchten Teleskopen noch zusätzlich benötige.


    Selbst Hand anlegen bzw. selbst "basteln" möchte ich auch nicht - in diesem Bereich bin ich einfach nicht gut genug.


    100,00 Euro sind leider aktuell unsere Schmerzgrenze, wobei mich die Möglichkeiten mit teureren Geräten durchaus fasziniert hat.


    Das Jahr ist ja noch jung, ... ;)

  • Hallo,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Neu_Hier</i>
    <br />
    aber anscheinend reicht eine halbe Stunde einfach nicht aus, um sich in das Thema einzulesen um zu wissen, welche gebrauchten Teleskope in meiner Preisklasse wirklich gut sind<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    mit einer halben Stunde wirst Du weder im Gebraucht- noch Neukauf Dich einigermaßen einlesen können.
    Ich habe mehrere Wochen gebraucht um mich in die Thematik einzulesen.
    Teleskop... Montierungen... Zusammenspiel... Okulare... Filter... was das Beobachten aus macht... etc. ... usw. ...


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Das Jahr ist ja noch jung, ... ;)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Eben, nichts überstürzen.
    Geduld und Ruhe. Gehört nicht nur bei der Auswahl des geeigneten Equipments dazu, sondern im Ganzen bei der Beochbachtung/Hobbyastronomie. Das ganze ist keine ad hoc Aktion.


    Die Sterne laufen nicht weg und mit der Zeit werden die Lieferzeiten oder gebraucht Angebote auch wieder besser "erreichbar" sein.


    Nutze die Zeit und sammle weiter Infos und Wissen.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hei Leute,


    ich bin ja mal gespannt, wie weit das Preisniveau in diesem Hobby,
    für das ich ja auch ein bißchen Stolz bin dass ich das machen kann,
    noch nach unten nivelliert wird.


    Eine schicke Sonnenbrille darf mehr kosten als ein Astrooptiksystem?
    Ein "Handtelefon" darf was der Teufel was kosten aber etwas, wo ich
    nur durchs Durchschauen wollen weiß der Teufel was für Optikkenntnisse
    in ein System investiern muß, um einigermaßen verzerrungsfrei
    Sternpunkterl zu sehen, darf nicht mehr kosten als das Mittagsmenue
    mit Mama und Papa im Restaurant.


    Die Hersteller von "Optiken" für dieses Preisniveau müßen immer erfinderischer sein um dem nachzukommen. Es wird da wieder Menschen
    geben, die das machen sollen. Also Verlierer.


    Die Mechanik der Montierungen und Stative werden für Einsteiger nur
    noch filigraner, ich sag es mal so, noch glumperter.


    Ist es blöd, wenn ich so einem Frager hier im Forum erkläre, was
    das Hobby Geräte-Astronomie so ehrlich wirklich kostet?


    Viele Grüße
    Marwin

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Neu_Hier</i>
    <br />Moin Moin,


    das war mein tolles Schnäppchen bei eBay, ein Spektiv für 40,00 Euro von Maginon (Lidl oder Aldi?). Das war allerdings ein Reinfall, weil der Artikel defekt war - nur so kann ich mir es erklären, weil das Spektiv bei etwas mehr "Zoom" nicht scharfstellen wollte.


    Aber selbst bei 10x Vergrößerung war das Resultat einfach nur schlecht.


    Jetzt sind wir auf der Suche nach einem besseren Teleskop oder Spektiv und haben das Budget auf rund 100,00 Euro erhöht.


    Wir möchten gerne in die Landschaft schauen (60x Zoom war für uns eher zu wenig) und auch mal den Mond betrachten.


    Wir wissen, dass wir für 100,00 Euro kein Highend-Gerät bekommen aber was hat denn in diesem Preisbereich das beste Preis-/Leistungsverhältnis?


    Gerne auch etwas gebrauchtes.


    Beste Grüße
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Moin "Neu_Hier" - ist das Dein Name [;)]?


    Mit ein bischen Geduld geht auch für n Hunni was - allerdings nicht neu. Da bekommst insbesondere vorn den großen Kistenschubser-Discounterm im Süden der Republik eigenztlich nur Mist verkauft. Da spende das Geld dann lieber für nen guten Zweck.


    Aber gebraucht ... geht da was: tue nen guten 50er drauf und dann ("Moin Moin" - kommst wohl aus dem Norden) auf nach Hamburg, dieses Teleskop einsacken.
    https://www.ebay-kleinanzeigen…ender/1585695023-242-9454


    Da hast was Bocksolides, auch noch mit guter Optik, stabiler Mechanik und kannst jahrelang gucken.


    Greetzle von "Schon_Lange_Hier" aka Hannes

  • Hallo Marwin,


    Du hast recht!


    Es ist in solchen Fällen sinnvoller kurz und schmerzlos zu antworten, als drumherum zu eiern.
    Ja, vielleicht hat man mal das Glück auf diesem Preisniveau etwas brauchbares für den Start gebraucht zu finden, aber das wird wohl eher schwierig werden.
    Da schlägt aber wohl auch dann die Unerfahrenheit gnadenlos zu, um beurteilen zu können, ob es was taugt.


    Optische Instrumente sind nun mal keine 0815 Ware.
    Auch wenn mittlerweile "vieles vom Band" fällt, sind diese Teile doch sehr anspruchsvoll in der Herstellung.
    Wenn ich da nur an meine Brillengläser denke, da kostet <u>eines</u> knapp 700,-€.
    OK, ich habe Astigmatismus, dennoch keine besondere Marke, nichts getönt etc. usw.. Allerdings Gleitsicht.
    Dann fehlt halt noch die Montierung, sprich Brillengestell.
    Ah Gleitsicht, wird der ein oder andere sagen, nun ja, bevor ich Gleitsicht hatte, habe ich mit zwei Brillen "gearbeitet", preisgünstiger war das auch nicht.


    In den Foren wird doch schon über ein Einsteiger-Budget von 300,- bis 500,-€ sehr ambitioniert diskutiert.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo Marwin,


    meine Zustimmung.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich bin ja mal gespannt,wie weit das Preisniveau in diesem Hobby,......
    noch nach unten nivelliert wird.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...mit dem Preisniveau geht´s (glaub ich) nicht mehr tiefer, aber beim Qualitätsniveau ist scheinbar noch Luft nach unten![}:)]

  • Hallo Sternfreunde,


    ich bin schon ein paar mal über diesen Beitrag gestolpert und war von (==&gt;)Neu_Hier seinen Vorstellungen sehr verwundert. Nicht der Geldbetrag von 100€ lässt mich staunen, denn das löst sich ja nach einer kleinen Recherche in Luft auf, sondern als er schreibt, mit 30min. lesen ist es nicht getan, um sich über dieses Thema zu informieren.


    Ich habe vor vielen Jahren mal ein bisschen mit einfachen Mitteln in die Ferne geschaut und kannte schon einiges, aber jetzt wo ich noch etwas mehr machen will, vor allem um die Enkel mit ins Boot zu nehmen, habe ich mich tagelang belesen um Kaufentscheidungen zu treffen. Hier im Forum habe ich auch viel dazugelernt.


    Ein Hobby braucht nicht nur Zeit und Geld, sondern vor allem Begeisterung, Ausdauer und Neugier um sich in Themen einzuarbeiten. Das ich wieder mit Astro was mache, liegt kurioserweise an Corona. Denn eigentlich bin ich begeisterter Sportschütze. Aber zur Zeit liegt alles brach, da wir wir die Sportstätten nicht nutzen können.


    Viele Grüße
    Harald

    Viele Grüße Harald

    --------------------------------

    MAK 127/1500, APO TS76EDPH auf EQ5 GoTo, ASI183MC, ASI 224MC, ASI294MC, Leitrohr TSOptics 50/185, ASI120MM Mini, ASIAIR Pro, EAF

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!