Einstieg in die Astrofotografie

  • Hallo!


    Vorweg: am Ende des Textes findet sich ein tl;dr [:)]


    Ich heiße Chris, bin 52 Jahre alt und komme aus der Nähe von Aachen, Lichtverschmutzung ist hier leider auch ein Thema. In meiner Jugend habe ich mich sehr für Astronomie interessiert, ich hatte auch ein Teleskop von Bresser, leider ist es mir damit nie gelungen, mehr als den Mond zu beobachten, weswegen das Interesse dann auch recht bald erloschen ist.


    Durch ein Youtube-Video von Daniel Nimmervoll habe ich aber wieder Blut geleckt und möchte noch einen Anlauf nehmen.


    Mein Interesse gilt Deep Sky Objekten. Sonne, Planeten und Mond finde ich zwar auch spannend, aber ich glaube, dass ich mich daran schnell satt sehen werde. Da ist das Feld der DSO für mich spannender.


    Diese Objekte würde ich gerne fotografieren, ich weiß mittlerweile, dass ich dazu viele Bilder mit möglichst langer Belichtungszeit machen sollte.


    Und da geht es dann auch schon los, denn mein Budget ist eher klein, so ein Setup wie vom genannten Youtuber ist zwar sehr geil, aber Regionen von 3.000 bis 4.000 EUR sind mMn. für den Anfang Unsinn, nachher steht das Zeug in der Ecke, weil man die Lust verliert. Eine eigene "Sternwarte" kann ich nicht bauen, das Geraffel muss also jedes Mal auf- und wieder abgebaut werden.


    Jetzt stellt sich natürlich die Frage: welche Hardware soll ich kaufen? Ich habe vor ein paar Tagen als verfrühtes Weihnachtsgeschenk eine Sony Alpha 6000 geschenkt bekommen, dazu ein Rollei-Stativ, das Kit-Objektiv 16-50mm und ein Tele (F/4.0) mit 18-105mm. Zumindest die Kamera soll zuerst ohne Modifizierung genutzt werden.


    Erste Versuche gestern Nacht am Orion verliefen ernüchternd, 30 sec. Belichtungszeit sind zu lang, fokussieren schwierig, das Stativ wohl doch zu wackelig. 10 sec. geht, trotzdem ist die Aufnahme unscharf, weil nicht gut fokussiert, ich kenne mich auch noch zu wenig mit der Kamera aus, das kommt noch on top. Die nächsten zwei Wochen wird wohl eh nichts mehr gehen, weil es permanent bewölkt sein soll, da kann ich dann wenigstens die Kamera kennenlernen.


    Wie dem auch sei, ich stehe jetzt vor der Qual der Wahl: nehme ich für mein Stativ eine Goto-Fotomontierung und experimentiere damit weiter? Das hätte den Vorteil, dass ich mein komplettes Equipment weiter nutzen könnte. Hier hatte ich mir dieses Teil ausgeguckt: https://www.astroshop.de/fotom…i-wi-fi-photo-set/p,68887


    Oder kaufe ich direkt was "Richtiges", allerdings mit der Einschränkung, dass mein Budget max. 1.000 EUR beträgt.


    Bei meiner Suche bin ich dann auf dieses Teil gestoßen, was bei euch wahrscheinlich Entsetzen hervorrufen wird: https://www.astroshop.de/teles…-az-gti-goto-wifi/p,55179 Damit wäre dann auch noch etwas Budget für Zubehör da. Ich weiß nur nicht, ob ich mit dem Gerät zufrieden sein werde, denn die Bilder sollen natürlich so toll wie möglich werden.


    Mit parallaktischer Montierung gäbe es dann diese Alternativen, wobei der Spielraum für Zubehör da dann schon deutlich geringer wird: https://www.astroshop.de/teles…tierungstyp=parallaktisch Die Geräte von Bresser haben alle eine ewig lange Lieferzeit und sind somit nicht erste Wahl.


    Da hätte ich mir dann das hier ausgeguckt: https://www.astroshop.de/teles…/p,20298#tab_bar_1_select Die Montierung ist mit dem Teleskop aber auch schon am Ende, aufrüsten ist da nicht.


    Dann hatte ich den Geistesblitz, meine Kamera auf sowas zu schnallen: https://www.astroshop.de/paral…-pro-synscan-goto/p,11661 und dann das Teleskop und alles, was noch dazu gehört, später zu kaufen. Da weiß ich aber nicht, ob es überhaupt möglich ist, die Kamera auf dem Teil zu befestigen.


    Puh, alles nicht so einfach, wenn man hohe Ansprüche hat, aber nicht richtig tief in die Tasche langen will.


    Ich hätte auch nichts gegen Gebrauchtkauf, da habe ich in der Nähe auch schon ein Bresser 152/1200 gefunden, mit 500 EUR aber auch kein Schnapper. Ebay Kleinanzeigen sind da auch nicht wirklich ergiebig.


    Sodele, herzlichen Glückwunsch an alle, die sich den langen Text durchgelesen haben und die mir jetzt auch noch Tipps geben, was für mich wohl das Beste wäre.


    Falls Fragen bestehen, fragt mir bitte Löcher in den Bauch [;)]


    Vielen Dank und viele Grüße
    Chris


    tl:dr:
    Was soll der Neuinsteiger mit einem Budget von 1.000 EUR in Sachen Astrofotografie kaufen? Eine Fotomontierung für die Sony Alpha 6000 mit 18-105mm Tele, ein Teleskop mit Goto, Nachführung und azimutaler Montierung oder ein Teleksop mit Goto, Nachführung und parallaktischer Montierung?

  • Einen wunderschönen guten Abend Chris.


    Das erste hast du schon mal richtig gemacht, erst fragen, dann kaufen.
    Da du YouTube erwäntest, hier der Channel hat alles was man zum Thema Astrofotografie braucht, ist sehr gut gemacht, grundlegend und deutsch (für viele Wichtig). Das aktuelle Video hat ein passendes Thema für dich, denn da geht es um Astrofotos mit Stativ und DSLR.
    https://www.youtube.com/watch?v=itw2xU7lEqY


    Es wirkt so als hättest du nicht vor morgen das Hubbelfoto online posten zu wollen, was eigentlich nur in die Hose gehen kann.
    Wichtig ist mit Ruhe und Gedult.


    Wie du richtig sagst ist das längere Belichten wichtig und das geht nur mit einer Nachführung.
    Da gibt es 2 Einstiegsmöglichkeiten, entweder mit einer Fotomontierung (1 Achsig) wie Startracker, Skyguider, Mini-Track,... oder direkt an das Teleskop denken und eine Montierung kaufen die auch stabiel genug ist für ein späteres Teleskop, EQ5 aufwärts oder CEM25 und größer.
    Der zweite Weg ist der günstiger wenn man nicht mehrere Montierung nutzen will und Teleskope kommen sollen.


    Dummerweise ist die Ausrüstung mit 3000-4000€ nicht gerade sehr teuer wenn es um Astrofotografie geht. Ich würde sagen ein gutes Anfängerset für Fotografie mit Teleskop liegt bei mindestens 1500 eher 2000€.
    ABER gerade mit 18-105mm und Nachführung kann man eine Menge gute Fotos machen.
    Die Astromodifizierung bringt nur was bei H-alpha-Gebieten (tief rot) wie NordAmerikaNebel, das sind aber auch schöne gerne fotografierte "Anfängerobjekte". Liegt aber an dir ob du dafür dir z.B. eine gebrauchte z.B. EOS1000 holst.


    Wenn es Teleskope sein sollen ist das günstigste am Anfang ein 150/600-150/750 Newton mit Korrektor (EQ5 oder größer benötigt).
    Über 500mm benötigt man aber nach meiner Meinung schon Autoguiding mit einer zweiten (Guiding)kamera, Leitrohr und Laptop/Standalonesystem.


    Gute Astrofotos mit Teleskop erfordern auf vielen Gebieten viel Wissen.
    Das ist eigentlich kein Problem, aber am besten Stück für Stück vorgehen, sonst wir es nur frustierend.



    Ich würde dir empfehlen hol dir eine EQ5/CEM25 oder mehr und eine Aufnahme für die Kamera. Vielleicht noch ein lichtstarkes Objektiv 50mm oder 135mm. Wichtig ist für die Astrofotografie der Blendenwert bei Objektiven und Teleskopen. Alles unter f6 ist gut f4 und kleiner besser, man benötigt bei unter f5 Teleskopen zwingend einen Korrektor.
    Bei Objektiven sind im günstigen Segment die Samyang ganz gut (je nach Modell, z.B. 135mm).
    Wenn du da alles verstanden hast eine Guidingausrüstung holen und lernen. Das verlängert auch mit Objektiven noch die Einzelbelichtungszeiten.
    Als letztes dann das Teleskop holen. Hier weist du erstens selber besser was du gerne möchtest hinsichtlich Brennweite, Teleskopart,...


    Was auch zu den Fotos gehört ist die Bearbeitungsseite bei den Bildern. Programme wie Siril, Sequator sind Beispielsweise umsonst zu bekommen, bei PixInisght (was sehr gut ist) ist man aber um 280€ los oder bei Astropixelprocessor irgendwas um 150€ (bin mir beim Preis gerade unsicher) und Photoshop gibt es nur im Abo.
    Es werden meist mehrere Programme genutzt, da Programm A besser Stacken kann, Programm B besser Filtern und Programm C besser die feinarbeiten macht.
    Auch hier ist der YouTube Channel von Frank (Astrophotocologne) sehr gut und hilfreich.


    So, ich habe das Gefühl das reicht zum Erschlagen [:o)] als erste Antwort, sorry.
    Ich hoffe es ist hilfreich.
    Ach noch vergessen, Visuelles beobachtung und Fotos sind zwei "unterschiedliche" Gebiete und benötigen 2 unterschiedliche Ausrüstungen.
    Visuelle ist ein 8" Dobson montiertes Newton Teleskop 1000-1400 mm Brennweite der "ideale" Einstieg mit ca 500€.
    Das kann man machen wenn die Fotos gut laufen (also eigentlich sehr selten bei mir bis jetzt).



    Mehr klare Nächte wären schön, aber viel Spaß bei dem Hobby, Sven

  • Hallo Chris,


    mit 1.000 EUR Budget sehe ich für Dich:


    a) Komplettsystem 150/750 (f/5) Newton auf überprüfter Skywatcher Discovery mit WiFi-Goto und Nachführung in Alt/Az als Basis auch für visuelle Beobachtung = 500 EUR (Teleskop Spezialisten, Teleskop Austria, FLO (UK))
    b) Ergänzung mit CMOS Astrocamera (IMX290) = 150 EUR (z.B. SVBONY SV305)
    c) und dazu Tubus 80/560ED (f/7) Doublet Refraktor (FPL51 + Lanthan) mit Anschluß für Deine DSLR = 400 EUR (z.B. SVBONY SV503)


    Habe alle Teile selbst im Einsatz.


    M42 mit Newton 150/750:
    https://abload.de/img/screenshotfrom2020-12ruj73.png


    M42 mit Refraktor 80/560ED
    https://abload.de/img/screenshotfrom2020-126pj9n.png


    M13 mit Refraktor 80/560ED
    https://abload.de/img/screenshotfrom2020-12z5k1g.png


    Alle Aufnahmen sind Ergebnisse von EAA Stacks, unbearbeitet und ohne Filter aufgenommen.


    Gruß,
    Peter

    (Refrain) I don't need another APO ...

  • Guten Morgen Chris,


    ein Hinweis zu Peters Tip:
    EAA ist ein moderner Sonderfall der Astrofotografie.
    Hier wird mit recht kurzen Belichtungszeiten gearbeitet und diese werden sofort vor Ort oder danach gestackt.
    Man hat in diesem Fall sehr viele kurz belichtete Einzelbilder, was die benötigte Rechnenleistung stark erhöt.
    Hier wird eine AZ-Montierung genutzt, die keine langen Belichtungen zulässt, da hier das Bildfeld dreht.


    Außer in diesem Fall wird Astrofotografie nur mit equatorial Montierten Systemen betrieben.
    Hier hat man über die Zeit keine Bildfelddrehung.
    EAA (nicht 100% das gleiche) kannst du auch mit Stativ und DSLR machen.
    Hier gibt es die 500er Regel (kurze Brennweiten bis 50mm):
    500/Brennweite/Cropfacktor= maximale Belichtungszeit
    Bei mir sind es meist die 1/2 des Wertes, bei dem ich die Sternform noch akzeptieren kann.


    EAA soltest du dir anlesen, wenn du damit liebäugelst.


    Einen schönen Morgen noch, Sven


    EDIt:
    (==>)Peter bist du mit den Ergebnissen zufrieden?
    Gerade das Bild vom der Orion Nebel finde ich "schlecht", sehr rauschig, nicht viele Details, aber trotzdem ausgebrannter Kern...
    Orion ist gerade ein von den Objekten die sehr hell sind.
    Hast du auch eine Aufnahme vom NordAmerikaNebel?
    Das würde mich sehr interessieren, was da an Ergebnissen rauskommen.
    EAA wirkt für mich eher wie ein wissenschaftliches Mittel und weniger für "Pretty Pictures" geeignet, sehe ich das richtig?
    Danke für die Beispielbilder, Sven

  • Hallo Chris,


    sei willkommen hier.


    Zwei drei Worte von mir.


    1. Mach dir keinen Stress. Das ist Hobby, kein Leistungssport.
    2. Gib nur so viel Geld aus wie du geistig grade verarbeiten kannst.


    Es sind nicht die investierten Tausende die das Bild machen. Sie können hilfreich sein, aber man muss sie auch beherrschen können.


    Ich bin da grad selber in so einer Findungsphase.


    Deswegen mein Vorschlag: hol dir allenfalls so einen kleinen Startracker. Den kann man hinterher immer noch für Urlaube nutzen. Ggf. noch einen Timer zur Kamerasteuerung dazu und gut is.
    Schau was deine Kamera nebst Objektiven so hergeben und kauf dann gezielt nach wenn es weitergehen soll.


    Gruß
    Kay

  • Hallo an Alle!


    Vielen Dank schonmal für die vielen ausfuehrlichen Antworten, das ist toll! Ich werde mir das jetzt in Ruhe zu Gemüte führen und dann werden sicher wieder viele neue Fragen aufkommen.


    Wie ist das eigentlich mit den vielen Starlink-Satelliten? Habt ihr damit schon Probleme?


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Chris,


    Ja das Gebiet Astrofotografie ist nicht leicht hier wie die anderen schon ihre Bilder präsentiert haben: habe mir auch vor 7 Jahren ein Teleskop mit der NEQ3 mit einem Spiegel mit 750 mm Brennweite und 150 mm Durchmesser angeschafft. Die hat zwar einen Polsucher mit enthalten, aber die Einnordung der Montierung auf den Himmelspol ist nicht so sehr genau, da ich leider nicht länger belichten kann wie ca. 1 oder zwei Minuten. Um gute Astroaufnahmen zu bekommen, wird man wohl Belichtungszeiten bei 3 bis 5 Minuten einkalkulieren müssen. Aber trotz Polsucher wird man wohl danach die Montierung trotzdem noch genauer justieren müssen, mit der Scheinermethode. Aber die ist schwierig und recht Zeitaufwendig. Zudem kommt noch eine Anforderung an das Stativ wo hier die Montierung festgemacht wird. Diese sollte gut stabil sein, also das Ganze sollte nicht zu arg schwingen.


    Aber für gut gelungene Astroaufnahmen braucht es Geduld, Erfahrung und Ausdauer und man darf sich nicht überschätzen was die Aufnahmetechnik betrifft. Zwar habe ich ein paar Aufnahmen damit gemacht, bin aber nur zum kleinen Teil zufrieden. Aber für den Anfang ist da momentan nicht mehr drin. Will ich mehr erreichen muss ich mehr in die Ausrüstung investieren, wie z.B. das Guiding während der Aufnahme, wenn ich länger als 1 Minute belichten möchte. Aber man die Anschaffungen können gleich wieder in die ein paar 100 Euro gehen. Leider fange ich seit kurzem mit einfachen Mitteln wieder an, um optimale Ergebnisse zu bekommen. Zudem wurden auch in einige Objektive investiert, die leider auch nicht ganz günstig waren, besonders das Stativ das ich mir vor ca. 2 Monaten angeschafft hatte.


    Im nächsten Jahr, möchte ich mir die Montierung iOptron Montierung SmartEQ Pro+ GoTo GEM
    https://www.astroshop.de/paral…t-transportkoffer/p,44872
    anschaffen. Zwar könnte ich bei bei meiner jetzigen Montierung noch für das Guiding per Laptop die Teile gegen andere austauschen, aber das kommt mir dann trotzdem zu teuer.


    Was noch für den Anfang ausreichen könnte wäre hier diese Montierung Omegon Montierung Mini Track LX3
    https://www.astroshop.de/fotom…ng-mini-track-lx3/p,62043
    um gute Astroaufnahmen zu gewinnen. Auf jeden Fall wird diese Montierung wohl zuerst mal die nächste Anschaffung sein.

    Nicht nur Menschen träumen, sondern Sterne auch.

    :telescope: 150/750 mm Skywatcher Newton | :camera: Canon EOS 600d + 14 mm Walimex, 24 mm Weitwinkel, 80 - 300 mm Tele, 16 - 55 mm Zoomobjektiv |

    Aktuelle Wetterdaten aus Wetterstation und Homepage

    »»»»»» Wetterübersicht Ehingen ««««««« | »»»»»» Sternwarte Ehingen ««««««« | »»»»»» ISS Überflugszeiten «««««««


    Gruß Manfred

  • Hallo Sven,


    der M42 stand nur ca. 24° über Horizont über einer Strassenlaterne und der 20 Tage alte Mond links davon (s.a. Stellarium). Das Stackergebnis ist unbearbeitet, so wie es mit AstroDMx und SIRIL Bordmitteln (Autostretch) und ohne Darks aus dem Rechner gekommen ist. EAA ist (bedingt durch die eingeschränkten Beobachtungsmöglichkeiten - Störlicht, klare Nächte und Horizont-/Zenithsicht) die für mich beste Möglichkeit ohne 200km zu fahren, viele visuell bei mir nicht mehr identifizierbare Objekte (auch erstmals!) zu sehen.


    Der M13 stand am Vorabend nur 19° überm Horizont.


    Ziel ist es nicht, ästhetische oder wissenschaftliche Bilder zu erzeugen (obwohl das sicher auch geht - (==>)visuscor macht das gerade vor), sondern pro Zeiteinheit (s.o. zu den Einschränkungen) möglichst viele Objekte aufzusuchen zu identifizieren, mit vorherigen Beobachtungen zu vergleichen und sich am Anblick "live" zu erfreuen.


    Gruß,
    Peter


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Technohell</i>



    (==&gt;)Peter bist du mit den Ergebnissen zufrieden?
    Gerade das Bild vom der Orion Nebel finde ich "schlecht", sehr rauschig, nicht viele Details, aber trotzdem ausgebrannter Kern...
    Orion ist gerade ein von den Objekten die sehr hell sind.
    Hast du auch eine Aufnahme vom NordAmerikaNebel?
    Das würde mich sehr interessieren, was da an Ergebnissen rauskommen.
    EAA wirkt für mich eher wie ein wissenschaftliches Mittel und weniger für "Pretty Pictures" geeignet, sehe ich das richtig?
    Danke für die Beispielbilder, Sven


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

    (Refrain) I don't need another APO ...

  • Hallo Chris,


    es gibt in "Old Germany" ausser die von Google sofort
    angepriesenen Onlineshops für Astronomie auch noch welche,
    die www-mäßig eher dezenter in Erscheinung treten. Will
    damit sagen, Preisvergleiche könnten sich da schon lohnen,
    vor allem wenn man sehr schnell d`raufkommt, dass viele
    Artikel "irgendwie" gleich sind und nur der Name des Artikels
    anders geschrieben wird.


    Die Musksatelliten haben mich bis jetzt nicht gestört.
    Vielleicht Glück gehabt.


    Viele Grüße und bleibt gesund
    Marwin

  • Hallo Sven!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Technohell</i>
    https://www.youtube.com/watch?v=itw2xU7lEqY<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Danke für den link, das werde ich mir heute Nachmittag gleich mal ansehen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Es wirkt so als hättest du nicht vor morgen das Hubbelfoto online posten zu wollen...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Och, jetzt wo du es sagst [;)] Nee, auch wenn mein Versuch mit dem Kamera und Orion nur kurz war, hat mich das doch gelehrt, dass "von Null auf Hundert" ganz sicher nicht funktioniert.


    Ich gruppiere dein posting ein bisschen um, ich hoffe, das ist okay. Sollte sowas hier nicht gerne gesehen werden, dann gebt mir bitte Bescheid!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Der zweite Weg ist der günstiger wenn man nicht mehrere Montierung nutzen will und Teleskope kommen sollen. [..]
    Ich würde dir empfehlen hol dir eine EQ5/CEM25 oder mehr und eine Aufnahme für die Kamera.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Diesen Weg hatte ich auch im Kopf, aber wie befestige ich dann die Kamera auf so einer Montierung? Wäre das hier richtig: https://www.teleskop-express.d…-mit-Schnellkupplung.html ?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ABER gerade mit 18-105mm und Nachführung kann man eine Menge gute Fotos machen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das hört sich ja schonmal positiv an und ich denke, ich werde das wohl auch zuerst so machen, um überhaupt mal ein Feeling für die Sache zu bekommen und um zu sehen, ob das etwas ist, in das ich mehr Zeit und Geld investieren möchte.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wichtig ist für die Astrofotografie der Blendenwert bei Objektiven und Teleskopen. Alles unter f6 ist gut f4 und kleiner besser, man benötigt bei unter f5 Teleskopen zwingend einen Korrektor.
    Bei Objektiven sind im günstigen Segment die Samyang ganz gut (je nach Modell, z.B. 135mm).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Es gibt gerade von Walimex (imho baugleich zu Samyang) ein sehr günstiges 300mm Tele mit f/6.3, meinst du, das würde noch reichen oder ist das schon zu lichtschwach? Hier ein Link: https://geizhals.de/walimex-pr…9720-a980989.html?hloc=de


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Die Astromodifizierung bringt nur was bei H-alpha-Gebieten (tief rot) wie NordAmerikaNebel, das sind aber auch schöne gerne fotografierte "Anfängerobjekte". Liegt aber an dir ob du dafür dir z.B. eine gebrauchte z.B. EOS1000 holst.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich denke, ich werde es zuerst mit dem IR-Filter versuchen. Ich habe mir zwar schon angesehen, wie man den entfernt, aber das ist doch schon ein größerer Eingriff und ich habe ein Talent darin, diese Folienkabel zu zerstören.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn es Teleskope sein sollen ist das günstigste am Anfang ein 150/600-150/750 Newton mit Korrektor (EQ5 oder größer benötigt).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wäre eine EQ3 Montierung deiner Meinung nach für so ein Teleskop schon unterdimensioniert?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Über 500mm benötigt man aber nach meiner Meinung schon Autoguiding mit einer zweiten (Guiding)kamera, Leitrohr und Laptop/Standalonesystem. Gute Astrofotos mit Teleskop erfordern auf vielen Gebieten viel Wissen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das ist auf jeden Fall eine Sache, die ich erst in Zukunft angehen werde, ich vermute, dass das alles auf einmal zuviel wäre und dann mehr Frust als Spaß entsteht.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Was auch zu den Fotos gehört ist die Bearbeitungsseite bei den Bildern.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hier werde ich zuerst auf Open Source bzw. kostenlose Software setzen, an Stackern habe ich bisher diese drei Programme gefunden: RegiStax, AutoStakkert und DeepSkyStacker, sortiert von alt zu neu. Den Rest würde ich zuerst mit Gimp machen, das muss natürlich auch gelernt werden. Und dann gibt es noch Affinity Photo, da ist der Kaufpreis mit 55 EUR auch voll in Ordnung.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Auch hier ist der YouTube Channel von Frank (Astrophotocologne) sehr gut und hilfreich.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Danke, da werde ich dann mal etwas stöbern.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich hoffe es ist hilfreich.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Perfekt, vielen Dank!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das kann man machen wenn die Fotos gut laufen (also eigentlich sehr selten bei mir bis jetzt).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wir sprechen uns in ein paar Jahren [;)]


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Peter!


    Vielen Dank für deinen Input!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: casatiastrotreff</i>
    a) Komplettsystem 150/750 (f/5) Newton auf überprüfter Skywatcher Discovery mit WiFi-Goto und Nachführung in Alt/Az als Basis auch für visuelle Beobachtung = 500 EUR (Teleskop Spezialisten, Teleskop Austria, FLO (UK))<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Was meinst du mit "überprüfter Skywatcher Discovery"? Eine gebrauchte Montierung?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">b) Ergänzung mit CMOS Astrocamera (IMX290) = 150 EUR (z.B. SVBONY SV305)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die Kamera wäre dann für das Autoguiding oder direkt für die Aufnahmen?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">c) und dazu Tubus 80/560ED (f/7) Doublet Refraktor (FPL51 + Lanthan) mit Anschluß für Deine DSLR = 400 EUR (z.B. SVBONY SV503)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Du würdest also direkt zwei Teleskope kaufen? Bei "Doublet Refraktor (FPL51 + Lanthan)" bin ich allerdings ratlos, was das sein soll.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Beide Aufnahmen sind Ergebnisse von EAA Stacks, unbearbeitet und ohne Filter aufgenommen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Interessante Aufnahmen, danke dafür! Bleibt das erste Foto so grün oder verschwindet das nachher bei der Bildbearbeitung? Bei der Siril-Software habe ich mir direkt mal ein Bookmark gesetzt.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Sven!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Technohell</i>
    ein Hinweis zu Peters Tip:<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Vielen Dank für die Erklärung, sehr aufschlussreich, EAA ist wieder etwas Neues, das könnte ich dann ja sogar ohne weitere Hardware ausprobieren. Computerleistung zum Stacken und Berechnen habe ich im Überfluss, wenn der Himmel denn mal wieder klar wird...


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hier wird mit recht kurzen Belichtungszeiten gearbeitet und diese werden sofort vor Ort oder danach gestackt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wie lang wäre die max. Belichtungszeit ohne Nachführung mit dem 105mm Tele mit f/4.0 ungefähr? Nach deiner unten genannten Formel komme ich auf: 500/105/1,5 = 3,1746s. Ist das richtig gerechnet?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">EAA soltest du dir anlesen, wenn du damit liebäugelst.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Auf jeden Fall!


    Ich wünsche allen einen schönen Restsonntag!
    Chris

  • Hallo Kay!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Leonos</i><hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Vielen Dank fuer deine Tipps! Es ist sehr aufschlussreich, wie unterschiedlich man an die Sache herangehen kann!


    Hast du dir denn schon einen Tracker für die Kamera gekauft? Was hältst du von dem Skywatcher Star Adventurer 2i Wi-Fi Photo-Set?


    Das mechanische Omegon Mini Track LX2 finde ich auch ganz interessant, weil man keinen Strom braucht. Ich bin nur etwas skeptisch, ob das gut funktioniert.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Chris,


    a) überprüft heißt, dass z.B. Karl Kloss von Teleskop-Spezialisten die Montierung auspackt, in Betrieb nimmt, am geeichten Netzteil die Stromaufnahme prüft und die Reibkupplungen bzw. Nachführ- und Positionierungsgenauigkeit vor Versand prüft und bei Bedarf einstellt. Zum Glück gibt es noch mehr solcher Händler, die nicht nur Kisten schieben. Deren Namen findest Du in den Foren, wenn zufriedene Foristen berichten.


    b) Die Kamera ist für die Astroaufnahmen am - eigentlich fürs Visuelle ausgelegten - Newton (da funktioniert in der Regel die DSLR nicht w/Fokus bzw. Coma). Für EAA brauchst Du w/ kurzer Belichtungszeiten in der Regel kein Autoguiding.


    c) Bräuchtest Du, um Deine DSLR mit einem Teleskop - und nicht nur für Panoramaaufnahmen der Milchstraße - einzusetzen. Natürlich ist das 2. Teleskop optional. Ich mache allerdings inzwischen zu 80% meine EAA Aufnahmen damit. Ist leichter & kurz bauender Tubus. Habe ich nicht gleichzeitig gekauft.


    d) Grün ist "normal", da dies eine "one shot color" Camera ist (im Gegensatz zu einer monochrom Astro-Camera bei der Du dann Filterwheels brauchst, um die Farbkanäle getrennt aufzunehmen


    Die Discovery Montierung gibt es auch ohne Teleskop, sodass Du ca. 150 EUR sparen könntest.


    Zum Einlesen in EAA:


    https://agenaastro.com/article…ent-for-deep-sky-eaa.html


    (Sehr viel!) mehr Bilder hier:


    https://www.cloudynights.com/f…y-assisted-astronomy-eaa/


    Gruß,
    Peter

    (Refrain) I don't need another APO ...

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Astro_Ehingen</i>
    Die hat zwar einen Polsucher mit enthalten, aber die Einnordung der Montierung auf den Himmelspol ist nicht so sehr genau, da ich leider nicht länger belichten kann wie ca. 1 oder zwei Minuten.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Vor der Einnordung habe ich etwas Bammel, weil ich wenig Geduld habe, hinzu kommen noch arge Knieprobleme wegen exzessivem Fußballspielen in jüngeren Jahre, was ein hin knien quasi unmöglich macht. Mit GOTO kann man aber doch auch mit der Steuerung einnorden oder habe ich da etwas falsch verstanden?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Aber für gut gelungene Astroaufnahmen braucht es Geduld, Erfahrung und Ausdauer und man darf sich nicht überschätzen was die Aufnahmetechnik betrifft.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja, ich glaube, dass am Anfang viel Ausschuss produziert wird, da muss man dann wohl die Zähne zusammen beißen, versuchen, die Fehler abzustellen und weiter machen, bis es dann irgendwann klappt. Und man darf keine übertriebenen Erwartungen haben, sonst geht das in die Hose und das Hobby macht keinen Spaß mehr.


    Danke für die links, das mechanische Teil war mir auch schon aufgefallen. Leider habe ich am Stativ nur einen Kugelkopf und nicht so einen Videokopf wie auf den Beispielbildern zu sehen.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Marwin!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Spica 44</i>
    Will damit sagen, Preisvergleiche könnten sich da schon lohnen,
    vor allem wenn man sehr schnell d`raufkommt, dass viele
    Artikel "irgendwie" gleich sind und nur der Name des Artikels
    anders geschrieben wird.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das ist ein sehr guter Hinweis! Preise will ich auf jeden Fall vergleichen, gibt es irgendwo eine Liste von guten Onlineshops?


    Viele Grüße und bleib auch du gesund!
    Chris

  • Hallo Chris,


    ich habe vor ca. 1 Jahr mit der Astrofotografie begonnen und mir einen Skywatcher Star Adventurer zugelegt. Dazu eine Canon700da mit diversen Objektiven, ein Rollei C6i-Stativ, Fernbedienung und für den Winter eine Heizmanschette mit Powerbank. Bis 200 mm komme ich damit gut zurecht (auch ohne Guiding) und auch das Einnorden klappt nach anfänglichen Schwierigkeiten. Das Stativ ist recht hoch, so daß ich bei einer Größe von 1,63 halbwegs gut zum Einnorden durchschauen kann. Aber dafür gibt es sonst auch einen Winkeleinblick, damit man von oben reinschauen kann. Der ganze Aufbau geht schnell und ich gehe damit auch sehr gerne "mal eben" raus, auch wenn das Zeitfenster nicht so groß ist.


    Ein Objektiv mit Blende 6.3 würde ich mir nicht zulegen.


    Mein Vater hat einen LX 3 und ich bin erstaunt, wie gut das Teil funktioniert. Einziger "Nachteil": die "Eieruhr" läuft nur 60 Minuten, danach muß man neu aufziehen und ausrichten.


    Nach gut 1 Jahr habe ich mir eine CEM40 und einen APO zugelegt. Die ganze Ausrüstung ist viel aufwendiger im Aufbau, dauert halt länger und damit gehe ich nicht mal eben auf die Schnelle raus wie ich das mit dem SA mache.


    Gruß Sabine

    Meine Ausrüstung
    Montierung: ioptron CEM40, Skywatcher Star Adventurer Pro

    Kamera: Altair Hypercam 26C, Canon EOS700Da

    Teleskop: TS Photoline 80 mm f6 (380/480 mm)

    Objektive: Canon 200 mm, Samyang 135 mm, Sigma 18-35 mm, Canon 60 mm

    Guiding: MGEN3

  • Hallo Peter!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: casatiastrotreff</i>
    a) überprüft heißt...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das ist natürlich ein toller Service, danke für den Tipp.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">(da funktioniert in der Regel die DSLR nicht w/Fokus bzw. Coma).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Liegt das an dem speziellen Teleskop, am EAA oder funktioniert die DSLR grundsätzlich nicht an einem Newton-Teleskop?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">c) Bräuchtest Du, um Deine DSLR mit einem Teleskop - und nicht nur für Panoramaaufnahmen der Milchstraße - einzusetzen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Also würdest du für die DSLR ein Refrakorteleskop empfehlen?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">d) Grün ist "normal", da dies eine "one shot color" Camera ist (im Gegensatz zu einer monochrom Astro-Camera bei der Du dann Filterwheels brauchst, um die Farbkanäle getrennt aufzunehmen<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hier kapiere ich jetzt nix mehr. Ich möchte aber doch Farbaufnahmen machen, auch wenn die erst nachher in der Bildbearbeitung sichtbar werden!? Oder macht man das mit EAA grundsätzlich nicht?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Zum Einlesen in EAA:<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Danke für die links!


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Sabine!


    Danke für deine Anmerkungen!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: SabineP</i>...für den Winter eine Heizmanschette mit Powerbank.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Was wird mit der Heizmanschette gemacht?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Aber dafür gibt es sonst auch einen Winkeleinblick, damit man von oben reinschauen kann.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das ist gut zu wissen! Mein Stativ ist ein Rollei C50I Carbon, das ist ein bisschen kleiner als deins.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ein Objektiv mit Blende 6.3 würde ich mir nicht zulegen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Okay. Aber schade, weil das Teil neu nur 70 EUR kostet.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Mein Vater hat einen LX 3 und ich bin erstaunt, wie gut das Teil funktioniert.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Interessant. Das mit den 60 Minuten würde mich glaube ich für den Anfang nicht so sehr stören. Wie hat er das LX3 auf dem Stativ montiert, auf einem Kugel- oder Videokopf?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nach gut 1 Jahr habe ich mir eine CEM40 und einen APO zugelegt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich sehe schon, dass man schnell mehr will, wenn man einmal Blut geleckt hat [:D]


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Chris,


    es gibt spezielle Foto-Newtons, mit größerem Fokussierspielraum, größerem Fangspiegel, 2" OAZ und Feinfokussierung. Ich selbst besitze keine DSLR (deshalb a) plus CMOS Camera und Refraktor später, weil schwingungsärmer als Newton-Tubus UND insbesondere schnellere Auskühlzeit!


    Für Farbe mit CMOS (und auch bei Deiner DSLR) heißt das Stichwort Debayering. s.a. EAA Guide den ich verlinkt hatte.


    Gruß,
    Peter

    (Refrain) I don't need another APO ...

  • Hallo Peter!


    Ich lese jetzt erstmal zu EAA, vllt. habe ich dann später noch Fragen. Ich würde die Kamera für den Anfang schon einsetzen wollen.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo Chris,


    die Heizmanschette wird um das Objektiv gewickelt, damit die Linse nicht beschlägt.


    Beim Stativ wird der Kugelkopf abgeschraubt. Stattdessen kommt eine Polwiege drauf, darauf dann der LX und darauf dann der Kugelkopf mit Kamera/Objektiv.
    Eigentlich gibt es den LX auch im Set mit Polwiege.


    Richtig, wenn man Blut geleckt hat, dann kommt eins zum anderen.
    Ich bin glücklich mit meiner CEM40 und dem APO, möchte aber die kleine SA nicht missen.
    Wenn die CEM40 läuft, dann nutze ich die Zeit und stelle meist noch zusätzlich die SA auf.
    Und für den Urlaub ist die SA auch super. Eigentlich wollten wir dieses Jahr damit nach Teneriffa - war wohl nix. Aber vielleicht nächstes Jahr.


    Viele Grüße
    Sabine

    Meine Ausrüstung
    Montierung: ioptron CEM40, Skywatcher Star Adventurer Pro

    Kamera: Altair Hypercam 26C, Canon EOS700Da

    Teleskop: TS Photoline 80 mm f6 (380/480 mm)

    Objektive: Canon 200 mm, Samyang 135 mm, Sigma 18-35 mm, Canon 60 mm

    Guiding: MGEN3

  • Hallo Chris,


    die Starseeker-Combo kommt vom gleichen Band wie die Discovery. Ist für ORION gelabelt (oder für Skywatcher?)


    Die SV205 ist REINE Planetencamera! Achte auf Spiel in der Mechanik! Die Handbox könnte durch Update der SW gebrickt sein. Wifi-Dongle muss dabei sein. Einstellung Spiel und Reibung ist im WW beschrieben.


    Ich würde im Zweifel (gerade bei GOTO-Montierungen) IMMER neu kaufen.


    Falls Du auf Newton stehst nimm den 150/750 PDS von Skywatcher + die Discovery-Montierung Wifi OHNE Tubus. Dann kannst Du auch dort Deine DSLR sofort benutzen.


    https://www.teleskop-spezialis…Newton-Teleskop::612.html


    Gruß,
    Peter


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Fliwatuet</i>
    <br />Ich habe noch ein bisschen bei Kleinanzeigen gestöbert und ich könnte dieses Teleskop gebraucht für 400 EUR bekommen: https://www.astroshop.de/teles…scan-wifi-handbox/p,47645 Ein bisschen Zubehör und sogar eine SVBONY SV205 Kamera ist noch dabei.


    Sollte ich da zuschlagen und worauf sollte ich achten?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

    (Refrain) I don't need another APO ...

  • Hallo Chris,<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Fliwatuet</i>
    <br />Ich habe noch ein bisschen bei Kleinanzeigen gestöbert und ich könnte dieses Teleskop gebraucht für 400 EUR bekommen: https://www.astroshop.de/teles…scan-wifi-handbox/p,47645 Ein bisschen Zubehör und sogar eine SVBONY SV205 Kamera ist noch dabei.


    Sollte ich da zuschlagen und worauf sollte ich achten?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Du möchtest gern Deepskyfotografie mit einer DSLR betreiben? Dann vergiss dieses Starseeker-Dingens und auch die von Peter vorgeschlagenen Varianten, erst Recht mit einem 150/750 Newton oben drauf. Über diverse Vorschläge von casatiastrotreff haben hier schon viele Leute den Kopf geschüttelt [}:)]


    Entweder du gehst den von Sabine vorgeschlagenen Weg, DSLR mit Objekt auf z.B. einem Star Adventurer oder du holst dir eine motorisierte EQ-5, die trägt einen 150/750 Newton noch halbwegs stabil. Alternativ einen ED-APO um 80mm Öffnung und mit moderater Brennweite. Aber azimutal mit Einarmmontierung und durch den Tubus bereits grenzwertig belastet ist ein NoGo für Deepskyfotos, das taugt allenfalls für die Art EAA und entsprechend klägliche Bilder. [}:)]


    Gruß
    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!