Kaufempfehlung

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo zusammen,


    erster Gedanke - Nein, bitte nicht noch so eine Frage [:D]
    Doch wen sonst, wenn nicht euch.


    In meiner Jugend hatte ich ein Teleskop, jetzt hätte ich gern wieder eins für mich und die Kids. Daher bitte ich euch um euren Rat.


    Als Planloser kann man sich ein wenig einlesen und Modelle nach Besonderheiten filtern, Bewertungen checken usw. Doch bei Okularen und Linsen hört es auf.


    Eigentlichens Budget 100€, doch jetzt bin ich schon bei 230€ und immer noch nicht zufrieden. Der vom Astroshop gelobte "Seben Sherif", hat bei euch keinen guten Ruf-denn lassen wir weg.


    Aktuelle Favoriten:
    - Skywatcher Dobson Teleskop N 130/650 Heritage FlexTube DOB
    Guter Allrounder, schnell im Einsatz, 200€, hier einige Male empfohlen


    - Omegon Maksutov Teleskop MightyMak 90
    gerade erst endeckt, schwer einzuschätzen


    Omegon Teleskop AC 90/1000 EQ-2
    das teuerste Modell, doch die Vorteile der Halterung sind meiner Meinung nach sehr wichtig. Ich vermute, dass viele die Justierung zur Nachverfolgung unterschätzen und schnell aufgeben.


    Mir ist wichtig: Krater vom Mond, Sonnenbeobachtung klinkt cool, doch das Wichtigste: scharfe Bilder, wenn auch nicht so tief.


    Alternative Modelle oder Gebrauchtangebote werden gerne angenommen. Ich habe mich zwar auf dem Markplatz umgesehen, doch die Begriffe und Namen sagen mir leider nichts.


    Besten Dank im Voraus
    Schönen Abend und bleibt gesund


    <b></b>[;)]

  • Hallo Tom,


    eine ähnliche Diskussion hatten wir gerade in einem anderen Thread. Daher würde ich auch hier zu einem 150/1200 mm Dobson raten, z.B. diesem:


    https://www.teleskop-express.d…ol-Dobson-150-1200mm.html


    Für das Geld bekommst du ein gutes Teleskop, das wirklich viel zeigt und leicht bedient werden kann.


    Aber: Dein Wunsch nach Sonnenbeobachtung ist mit größter Vorsicht zu genießen, gerade wenn Kinder dabei sind. Eine Sonnenbeobachtung ist nur mit einem GEEIGNETEN SONNENFILTER möglich (z.B. zugelassener Sonnenfilterfolie in passender Fassung), ansonsten droht sofortige Erblindung. Je nachdem wie alt deine Kinder sind, ist es ggf. nicht ratsam, so etwas vorzuführen, den manchmal werden dann falsche Schlüsse daraus gezogen.


    Gruß


    Carsten

  • Hallo Tom,


    wie alt sind die Kinder. ggf. heißt das "FINGER WEG VON SONNENBEOBACHTUNG!"!


    NUR wenn unter Aufsicht: Mindestens mit BAADER Sonnenfolie bzw. vergleichbarem Schutz. Im Zweifel nur Projektion. Keinesfalls irgendwelche dem Teleskop beiliegende "Sonnenfilter" für Okulare!


    Größe der Kinder entscheidet auch mit über die Okulareinblickshöhe, Budget entscheidet über die Montierung. Obergrenze für "Wacklizität": 5 Sekunden nach Tubusberührung ruhiges Bild bei 50x Vergrößerung.


    Der Mond ist (auf Dauer) nicht genug. Jupiter & Saturn beginnen bei der nachfolgenden Öffnung interessant zu werden. Allerdings zu nahe am Horizont (Luftunruhe). Für Mars ist es bereits zu spät, um damit noch Details zu erkennen. Für DeepSky brauchst Du dann weniger die Vergrößerung als das Gesichtsfeld von im Mittel 2 - 5° am Himmel.


    Deshalb mein Vorschlag, da Du nur ein Teleskop kaufen kannst: Bresser Polaris Refraktor 102/460 auf parallaktischer Montierung EQ3(alt), die aber mit "tuning" durch Trainingsgewichte oder mit Bohnensack sehr gut ruhig gestellt werden kann. Behält insbesondere die Objekte für Nachführung (für die Kids!) leichter dauerhaft im Blickfeld, da nur in EINER Achse manuell nachgeführt werden muss. Eine Nachrüstung mit Nachführmotor ist möglich.


    Optik ist Achromat,lt. Bresser mit ED Glas. Farbfehler am Mondrand sichtbar. Effekt bei DeepSky nicht vorhanden visuell, an Planeten mit Farbfilter oder Software beherrschbar. Leistungsfähigkeit ist in der Breite der Anwendungsmöglichkeiten als Einstieg sehr gut.


    Erlaubt auch die spätere Verwendung von 2" Okularen!


    Straßenpreis um die 300 EUR. Habe ich selbst im Einsatz.


    https://www.idealo.de/preisver…-102-460-eq3-bresser.html


    Alternativ Flextube 150:


    https://www.idealo.de/preisver…150-750mm-skywatcher.html


    Nur für 1,25" Okulare!


    Gruß,
    Peter


    PS: Beide gibt es in Geschenkverpackung ;-)

    Quelle(J) 60/700 | Vixen M80S/400 | SV503 80/560ED | Polaris 102/460 | Evostar 120/1000 (FR .5) | SW N150/750 | StarTravel 150/750 | C8 203/2030 (FR .63) - nach Bedarf auf SP-DX, AZ-4, Star Discovery WIFI, EQ3, EQ5, AZ-EQ5, AZ-EQ6, und/oder mit FR (Focal Reducer), CMOS SVBONY SV305
    SQM: 21,13 Bortle: 4 Elevation: 371m

  • Hallo Carsten,


    vielen Dank für die Tipps. Die Jungs sind 6&10. Klaro, ohne Sonnenfilter geht nix. Zur Sicherheit werden wir die Sonne die ersten Wochen auslassen und die Basics lernen.


    Deine Empfehlung schaue ich mir genau an. Bei einigen Modellen entsteht schnell der Eindruck, dass nur ein paar Buchstaben ausgetauscht wurden.


    Danke und vG
    Tom


    e <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: AstroCarsten</i>
    <br />Hallo Tom,


    eine ähnliche Diskussion hatten wir gerade in einem anderen Thread. Daher würde ich auch hier zu einem 150/1200 mm Dobson raten, z.B. diesem:


    https://www.teleskop-express.d…ol-Dobson-150-1200mm.html


    Für das Geld bekommst du ein gutes Teleskop, das wirklich viel zeigt und leicht bedient werden kann.


    Aber: Dein Wunsch nach Sonnenbeobachtung ist mit größter Vorsicht zu genießen, gerade wenn Kinder dabei sind. Eine Sonnenbeobachtung ist nur mit einem GEEIGNETEN SONNENFILTER möglich (z.B. zugelassener Sonnenfilterfolie in passender Fassung), ansonsten droht sofortige Erblindung. Je nachdem wie alt deine Kinder sind, ist es ggf. nicht ratsam, so etwas vorzuführen, den manchmal werden dann falsche Schlüsse daraus gezogen.


    Gruß


    Carsten
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">[8D]

  • Hallo Peter,


    danke für die flotte Antwort.


    Die Modelle sind sehr interessant. Ich vergleiche Sie mit den anderen, damit ich besser erkennen kann auf was ihr Wert legt.


    Das mit dem "sichtsfeld von im Mittel 2 - 5° am Himmel!" google ich nach, da fehlt mir die Expertise. Ich tippe auf die Öffnung.


    Danke und vG
    Tom





    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: casatiastrotreff</i>
    <br />Hallo Tom,


    wie alt sind die Kinder. ggf. heißt das "FINGER WEG VON SONNENBEOBACHTUNG!"!


    NUR wenn unter Aufsicht: Mindestens mit BAADER Sonnenfolie bzw. vergleichbarem Schutz. Im Zweifel nur Projektion. Keinesfalls irgendwelche dem Teleskop beiliegende "Sonnenfilter" für Okulare!


    Größe der Kinder entscheidet auch mit über die Okulareinblickshöhe, Budget entscheidet über die Montierung. Obergrenze für "Wacklizität": 5 Sekunden nach Tubusberührung ruhiges Bild bei 50x Vergrößerung.


    Der Mond ist (auf Dauer) nicht genug. Jupiter & Saturn beginnen bei der nachfolgenden Öffnung interessant zu werden. Allerdings zu nahe am Horizont (Luftunruhe). Für Mars ist es bereits zu spät, um damit noch Details zu erkennen. Für DeepSky brauchst Du dann weniger die Vergrößerung als das Gesichtsfeld von im Mittel 2 - 5° am Himmel.


    Deshalb mein Vorschlag, da Du nur ein Teleskop kaufen kannst: Bresser Polaris Refraktor 102/460 auf parallaktischer Montierung EQ3(alt), die aber mit "tuning" durch Trainingsgewichte oder mit Bohnensack sehr gut ruhig gestellt werden kann. Behält insbesondere die Objekte für Nachführung (für die Kids!) leichter dauerhaft im Blickfeld, da nur in EINER Achse manuell nachgeführt werden muss. Eine Nachrüstung mit Nachführmotor ist möglich.


    Optik ist Achromat,lt. Bresser mit ED Glas. Farbfehler am Mondrand sichtbar. Effekt bei DeepSky nicht vorhanden visuell, an Planeten mit Farbfilter oder Software beherrschbar. Leistungsfähigkeit ist in der Breite der Anwendungsmöglichkeiten als Einstieg sehr gut.


    Erlaubt auch die spätere Verwendung von 2" Okularen!


    Straßenpreis um die 300 EUR. Habe ich selbst im Einsatz.


    https://www.idealo.de/preisver…-102-460-eq3-bresser.html


    Alternativ Flextube 150:


    https://www.idealo.de/preisver…150-750mm-skywatcher.html


    Nur für 1,25" Okulare!


    Gruß,
    Peter


    PS: Beide gibt es in Geschenkverpackung ;-)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • Hallo Tom,


    der schon vorgeschlagene SkyWatcher Skyliner 150P Classic 6" f/8 Dobson Teleskop 150/1200 ist auf jeden Fall sinnvoll angebracht, wenn auch vom Preis her etwas über dem angedachten Budget. Das Set mit dem Bresser Polaris Refraktor 102/460 dagegen ist ein schlechter Ratschlag, der User bringt diesen leider ständig immer wieder ins Spiel. Der Refaktor ist einig für Weitfeldbeobachtung tauglich, bei niedrigen Vergrößerungen so bis ca. 50-fach, bei höherer Vergrößerung, wie man sie z.B. am Mond gern mal nutzt, ist der Farbfehler der Optik deutlich sichtbar. Die als EQ-3 bezeichnete Montierung dürfte der einfachen Lidl-Montierung entsprechen.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Tom,


    sorry, wir kommen gern schnell zu Fachbegriffen, die Einsteigern unbekannt sind. Wir haben aber deswegen auch einen schönen Crash Kurs für diese Fachbegriffe und Grundlagen im fest gepinnten Thread oben im Anfänger Abteil (also hier wo Du postest) angebracht. schon gesehen?


    ansonsten bei geringem Budget (für mich = unter 300, mit minimal vollständigem Okular Set!) sollte es klar ein Dobson werden. Nix mit Stativ Beinen jedefalls. Wenn doch mit Dreibeinen, dann maximal was aus dem Gebrauchtmarkt - da gibt es öfters was - aber da sollten wir drüber schauen, weil es den Weizen von Spreu zu trenne gibt. Verhältnis Weizen/Spreu bei e-Kleinanzeigen und dergleichen etwa 1/8 ...


    Der astrotreff user hasebergen (und andere) gibt da im "Schöne Klassiker" Thread regelmäßig einen Alarm, wenn was auftaucht. Oft ein Newton 114/900 (also 114mm Öffnung/Spiegel und 900mm Brennweite und zwar mit einem STABILEN Unterbau. Das Problem der Dreibeiner ist ihre neumodisch schwache Auslegung, sie wackeln. Und wenn Du den Mond mit 150x vergrößerst, vergrößerst Du diese Wackelei genau so um 150x ... Ein Dobson hat solche Probleme nicht, bzw. gefühlt Faktor 50 besser.


    Wenn das Geld da ist (oder die Hemmungsschwelle angehoben), ist der vorgeschlagene 150/1200 Dobson ein klasse Gerät - gerade für Mond und Planeten und Sonne - aber eben auch Deep Sky. Die Baader Solarfolie kostet vergleichsweise wenig - Die Filterhalterung musst Du halt basteln. Und zwar sicher, daß sie ja nicht abfallen kann. Auf der Sonne wird es Sonnenfleckenmäßig gerade wieder spannend, der nächste Zyklus nimmt seine Fahrt auf, Maximum so in 4 Jahren.


    bei der Gelegenheit - habt ihr einen Garten und wie dunkel wird es nachts? (Thema Lichtverschmutzung) Ich frage, wegen Deep Sky.


    Viele Grüße,
    Walter

  • Hi Stefan,


    auch dir danke für deinen Rat.
    Es bleibt spannend ;)



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stefan-h</i>
    <br />Hallo Tom,


    der schon vorgeschlagene SkyWatcher Skyliner 150P Classic 6" f/8 Dobson Teleskop 150/1200 ist auf jeden Fall sinnvoll angebracht, wenn auch vom Preis her etwas über dem angedachten Budget. Das Set mit dem Bresser Polaris Refraktor 102/460 dagegen ist ein schlechter Ratschlag, der User bringt diesen leider ständig immer wieder ins Spiel. Der Refaktor ist einig für Weitfeldbeobachtung tauglich, bei niedrigen Vergrößerungen so bis ca. 50-fach, bei höherer Vergrößerung, wie man sie z.B. am Mond gern mal nutzt, ist der Farbfehler der Optik deutlich sichtbar. Die als EQ-3 bezeichnete Montierung dürfte der einfachen Lidl-Montierung entsprechen.


    Gruß
    Stefan
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • Hi Namensvetter,


    danke für den Tip. Ich nutze auch die Suche über Idealo.
    Soeben SKYWATCHER 150 P DOBSON für 288€ bei Fernrohrland... entdeckt.




    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: skytom85</i>
    <br />Den 6er Dobson gibts grad im Angebot für 260€


    https://www.teleskop-spezialis…filter-Fernrohr::357.html


    Viele Grüße
    Thomas
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • Hi,


    ja, dass klingt alles plausibel.
    Gestern habe ich noch ein wenig nach dem SKYWATCHER googlen können und Preis/Leistung scheinen echt gut zu sein.
    Tatsächlich haben wir mit unserem Zuhause glück, da wir entweder vom 1.Stockwerk, vom Dachfester oder vom Garten aus, mit der Beobachtung loslegen könnten. Trotz nicht allzu weit entfernter Laterne wird es im Garten schön dunkel.


    VG



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stardust3</i>
    <br />Hallo Tom,


    sorry, wir kommen gern schnell zu Fachbegriffen, die Einsteigern unbekannt sind. Wir haben aber deswegen auch einen schönen Crash Kurs für diese Fachbegriffe und Grundlagen im fest gepinnten Thread oben im Anfänger Abteil (also hier wo Du postest) angebracht. schon gesehen?


    ansonsten bei geringem Budget (für mich = unter 300, mit minimal vollständigem Okular Set!) sollte es klar ein Dobson werden. Nix mit Stativ Beinen jedefalls. Wenn doch mit Dreibeinen, dann maximal was aus dem Gebrauchtmarkt - da gibt es öfters was - aber da sollten wir drüber schauen, weil es den Weizen von Spreu zu trenne gibt. Verhältnis Weizen/Spreu bei e-Kleinanzeigen und dergleichen etwa 1/8 ...


    Der astrotreff user hasebergen (und andere) gibt da im "Schöne Klassiker" Thread regelmäßig einen Alarm, wenn was auftaucht. Oft ein Newton 114/900 (also 114mm Öffnung/Spiegel und 900mm Brennweite und zwar mit einem STABILEN Unterbau. Das Problem der Dreibeiner ist ihre neumodisch schwache Auslegung, sie wackeln. Und wenn Du den Mond mit 150x vergrößerst, vergrößerst Du diese Wackelei genau so um 150x ... Ein Dobson hat solche Probleme nicht, bzw. gefühlt Faktor 50 besser.


    Wenn das Geld da ist (oder die Hemmungsschwelle angehoben), ist der vorgeschlagene 150/1200 Dobson ein klasse Gerät - gerade für Mond und Planeten und Sonne - aber eben auch Deep Sky. Die Baader Solarfolie kostet vergleichsweise wenig - Die Filterhalterung musst Du halt basteln. Und zwar sicher, daß sie ja nicht abfallen kann. Auf der Sonne wird es Sonnenfleckenmäßig gerade wieder spannend, der nächste Zyklus nimmt seine Fahrt auf, Maximum so in 4 Jahren.


    bei der Gelegenheit - habt ihr einen Garten und wie dunkel wird es nachts? (Thema Lichtverschmutzung) Ich frage, wegen Deep Sky.


    Viele Grüße,
    Walter
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Papa Tom</i>
    Tatsächlich haben wir mit unserem Zuhause glück, da wir entweder vom 1.Stockwerk, vom Dachfester oder vom Garten aus, mit der Beobachtung loslegen könnten. Trotz nicht allzu weit entfernter Laterne wird es im Garten schön dunkel.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo,


    Beobachtungen aus Fenstern heraus sind nach Möglichkeit zu vermeiden, da die aufsteigende, warme Luft zu massiven Bildstörungen durch Luftunruhe führt. Der beste Platz wäre wohl im Garten, etwas abseits von Gebäuden, welche ebenfalls Wärme abgeben.


    Nur nebenbei: Es ist nicht notwendig, bei jeder Antwort Vollzitate der vorherigen Beiträge mit anzufügen. Dies wird eher als störend empfunden.


    Gruß


    Carsten

  • Hallo,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">da wir entweder vom 1.Stockwerk, vom Dachfester oder vom Garten aus, mit der Beobachtung loslegen könnten.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Beobachte nicht innerhalb der Wohnung durch ein Fenster.
    Der Luftaustausch zwischen der warmen Luft in der Wohnung und der kühleren Außenluft lässt das Bild im Okular einbrechen. Besonders bei der Planetenbeobachtung kann das dazu führen, das du nur noch ein unscharfes und strukturloses Planetenscheibchen im Okular siehst das du nicht scharfstellen kannst.


    Eine leicht bessere Möglichkeit ist es auf einem Balkon zu beobachten.
    Aber auch da sorgt die an der Hauswand aufsteigende Luft das dass Bild im Okular sehr an Schärfe verliert und Details in den Objekten einbüßt.


    Die viel bessere Methode ist es im Garten zu beobachten.
    Innerhalb einer Ortschaft sorgen aber auch hier die umliegenden Gebäude und versiegelte Plätze für Einbusen in der Bildschärfe.


    Viele Grüße
    Gerd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!