OdM November 2019 - Deer Lick-Group

  • Hallo zusammen,


    am 16.1. hatte ich Gelegenheit, diese Gruppe zu beobachten.


    fst 6,4 mag
    seeing gut
    Ort: Schwäbische Alb 750 m


    Hier meine Zeichnung:



    NGC 7331 ist viel länger, als man auf den ersten Blick meint. Ich habe mich bemüht, auch die schwächeren Außenbereiche zu fixieren. WEnn man meine Zeichnung mit den Fotos vergleicht, merkt man aber, daß ich äußersten Enden trotzdem nicht sehen konnte.


    Bei NGC 7337 habe ich versucht, die Balkenspiralstruktur zu erkennen. Das ist mir aber leider nicht gelungen. Es hat sich nur ein gleichförmig runder Fleck gezeigt mit einem stellaren Zentrum ganz knapp neben dem Stern.


    Viele Grüße
    Johannes

  • Hallo zusammen,


    mir wurde soeben dieser Thread nahe gelegt und wenn ich etwas zum Thema beisteuern kann, dann gerne doch :)
    Trotz den doch eher mäßigen Bedingungen fand ich NGC 7331 sehr interessant, da eingebettet in eine Gruppe von kleineren Galaxien. Zwei hellere sind mir an diesem Abend auch noch aufgefallen, wobei NGC 7340 von mir gekonnt ignoriert wurde. Beim nächsten Mal achte ich noch etwas besser auf die weiterführende Umgebung.



    CS Markus

  • Hallo,


    Der November 2019 liegt schon eine Weile zurück, mit dem November 2022 sind diese Galaxien wieder aktuell.

    Mit meinem 12"/f4 Newton, den ich auf einer Losmandy G11 montiert habe, konnte ich ein paar Galaxien von dieser Gruppe beobachten:


    NGC 7331, beobachtet mit einer Vergrößerung von 136x:


    Große und helle Galaxie in Kantenlage. 6:1 Nord– Süd. Heller, in Nord– Südrichtung langgezogener Kernbereich, 3:1. In diesem Kernbereich ist ein kleiner, sehr heller Kern. Die Scheibe ist sehr schwach. Spindelform. Östlich und westlich vom Kern hat sie eine Breite von jeweils einem Kerndurchmesser.


    NGC 7335 und NGC 7336, beobachtet mit einer Vergrößerung von 255x:


    Beide Galaxien sind sehr kleine und sehr schwache Aufhellungen.

    Sie stehen nahe an der Galaxie NGC 7331.


    NGC 7340, beobachtet mit einer Vergrößerung von 255x:


    Die Galaxie ist eine sehr kleine und schwache Aufhellung südlich einer dreieckigen Sternkette.


    Von der NGC 7337 habe ich keinen Eintrag in meinem Aufzeichnungen gefunden. Scheinbar ist diese Galaxie doch sehr schwach. Die Galaxie NGC 7331 konnte ich schon mit einem 6"/f5 Newton sehen.


    Viele Grüße

    Gerd

  • Hallo zusammen,


    beim Lesen des OdMs bin ich so neugierig geworden, dass ich heute gegen 19:00 Uhr in die Sternwarte bin. Beobachtet habe ich mit dem 14 Zoll Newton. Zuerst dachte ich, NGC 7331 finde ich gleich, also habe ich erst gar nicht den Rechner eingeschaltet, sondern nur mit dem Sucher mich herangetastet.


    Über den Stern Matar (Eta Pegasi) zu den Doppelsternen HR 8609 und 8604 habe ich zuerst NGC 7331 mit dem 13er Nagler versucht zu finden. Pustekuchen - das hat erst einmal gar nicht geklappt.


    Nach einigem erfolglosem hin und her musste dann das 22er Nagler herhalten und ... Bingo die Galaxie leuchtet beinahe im Okular. Toll!


    Von nun an war´s recht einfach. Mit dem 13er Nagler konnte ich dann wunderbar die Struktur erkennen. Die Begleitgalaxie NGC 7335 konnte ich indirekt z.T. auch direkt sehen. Hierzu musste ich trotz der Dunkelheit in der Sternwarte immer noch meine Augen adaptieren - also auf der Leiter stehend einfach die Mütze über die Augen ziehen, warten und dann wieder beobachten. Die anderen Galaxien habe ich nur erahnt, aber auf keinen Fall so beobachtet, dass ich diese verifizieren konnte. Das Wissen, dass da was sein muss, schafft wohl Trugbilder.


    Weiter vergrößert habe ich dann nicht mehr. Nach beinahe zwei Stunden und immer unterhalb des Kuppelspalts hoch auf der Leiter stehend, war dann einfach genug des Fitnesstrainings und kalt ist es mir auch geworden.


    Die visuelle Grenzhelligkeit mit Lamda Cassiopeiae +4,7 war eher konservativ geschätzt. Ich denke es war etwas besser.


    Meine erste Beobachtung dieser Galaxie hat mir richtig gut gefallen und sicherlich nicht die letzte Beobachtung!


    viele Grüße

    René

  • Nun denn, René dürfte meine Beobachtungen bereits kennen. Hier ein Auszug meiner Beobachtungen zur Deer-Lick-Gruppe:


    NGC 7331

    FG 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9

    Sehr kleine, kompakte Aufhellung. Indirekt gerade noch wahrnehmbar.


    FG 16x70, Bortle 7, SQM-L 19.0

    Indirekt dauerhaft sichtbar, aber sehr schwach & klein, länglich, leicht kondensiert.


    152mm f/8, 171x, Bortle 4, SQM-L 21.2

    Hell, elongiert mit deutlich hellerem Zentrum. Gen Westen war die Galaxie deutlich schärfer begrenzt, der helle Kernbereich wirkte leicht nach Westen versetzt. Die Neigung der Galaxie ist also gut nachvollziehbar. Der Kern selbst erschien sehr kompakt, der zentrale Bereich leicht elongiert und nach Osten weiter auslaufend.


    NGC 7335

    152mm f/8, 171x, Bortle 4, SQM-L 21.2

    Oval, kaum kondensiert, ziemlich blass.


    NGC 7336

    152mm f/8, 171x, Bortle 4, SQM-L 21.2

    Die Galaxie war in keinster Weise sichtbar.


    8" f/6, 210x, Bortle 4

    Extrem schwache, sehr kompakte, fast stellare Aufhellung, die ich nur zeitweise sehen konnte. Sterne bis 14.6m waren indirekt ohne Mühe dauerhaft zu halten. Höhere Vergrößerung (bis 265x) durchaus sinnvoll.


    NGC 7337

    152mm f/8, 171x, Bortle 4, SQM-L 21.2

    Rundlich, leicht kondensiert, relativ schwach, aber indirekt noch gut sichtbar.


    NGC 7340

    152mm f/8, 171x, Bortle 4, SQM-L 21.2

    Ziemlich schwach, rund, relativ klein, leicht kondensiert.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!