Seben 1000-114 Star Sheriff EQ3 Reflektor Teleskop

  • hallo ich bin neu hier im forum ich interessiere mich schon seit einem jahr für die astronomie und habe sogar ein kleines teleskop ich möchte mir nu mit meinem bruder ein neues kaufen und bin auf das


    Seben 1000-114 Star Sheriff EQ3 Reflektor Teleskop Spiegelteleskop


    gestoßsen und meine frage wäre ist das gut für einsteiger?




    ich sage schonmal vielen dank für eure hilfe euren rat und eure zeit[:)][:D]

  • Hallo Robin,


    schwer zu sagen.
    Das ist das "billigste vom billigsten", dass sollte dir klar sein.
    Teleskop inkl. Montierung für 140€ ....


    Was ist dein Ziel, was möctest du sehen/fotographieren?


    Was mir auffällt, Nachführen per Hand.....viel Spaß, das mache ich mit 50 mm ohne Freude.
    Bei 1000mm wird das sicher "lustig" ( wackelig, ungenau,...).
    Hier werden sicher jetzt gleich einige Posts kommen, die dir abraten.
    Sie werden zu 99,999% recht haben, sorry.



    Ich schreibe mal die Standarttips für Neueinsteiger ganz ohne Ahnung was sie wollen:
    1. Guck wo bei dir in der Nähe ein paar Astroheinis sich treffen, verabrede dich und fahr mal hin.
    Da kannst du dann einen ersten Eindruck gewinnen und Ziele setzen.


    2. Überlege was du sehen oder fotographieren willst.
    Der Mond geht mit "allen" Teleskopen, es kommt nur darauf an, wie groß/vergrößert es ist und wie scharf.
    Planeten brauchen hohe Brennweiten (Blendenfaktoren f8) damit sie scharf zu sehen sind.
    Deepsky (Nebel, Galaxien,...) brauchen kleine Blendenwerte von um f5.
    Astrofotographie braucht kleine Blendenwerte und eine gute/ sehr gute Nachführung.


    3. Wo willst du Beobachten, zu Hause auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Feld um die Ecke wo es schön dunkel ist?
    Das macht was aus, wenn es um den transport geht.


    4. Welcher Preirahmen ist möglich?
    140€ sind mehr als knapp und da würde ich zum Einstieg zu einem gebrauchten Schnäppchen raten.
    Das wird aber auch an der aller untersten Preisgrenze von allem sein.




    Kurze Erzählung:
    Ich habe durch Zufall für 30€ ein 72/900er auf EQ2 mit einem Okular für meine Tochter geholt.
    Der Mond ist schön groß, der Rest geht nicht (ohne mehr Okulare)...
    Ich habe mich eingelesen und gelernt und geübt und jetzt ist davon nur die Montierung geblieben.
    Darauf ist aber meine Kamera mit 50mm Objektiv und kein Teleskop.
    ....


    Mein Tip, wenn es sehr billig bleiben soll (unter 200€):
    1. gebraucht!
    2. davon aufgehen, dass es nicht wirklich was besonderes ist.
    3. Viel einlesen und lernen.
    4. Astrotreffen nutzen.
    5. langsam aufstocken.



    Als günstigster Einstig in die Beobachtung wird meist ein Dobson empfohlen.
    Dobson = Newton Spiegelteleskop auf Dobson Rockerbox (nachführung).
    Diese Kombination ist Preileistungstechnisch FÜR OPTISCHE BEOBACHTUNG am günstigsten, auf Grund der Rockerbox (günstige Form der Montierung).


    Ein grober Richtwert bei Teleskopen und Zubehör
    1. Das Teleskop ist meist ähnlich teuer wie die Nachführung.
    2. Gute Okulare können (im Finalen Set) genauso teuer sein wie das Teleskop.
    3. Fotographie maximiert die Anforderungen an Nachführung und Abbildungsqualität.
    4. Ohne viel lesen/lernen wird es nix, denn man muss viele Variabelen Bedenken, den Himmel kennen,....




    Ich will dich nicht Abschrecken, aber du hast gefragt und hier will keiner einen in ein Offenes Messer laufen lassen, was dieser nicht sieht (sehen kann).



    Viel Spaß bei dem Hobby und hier im Forum.


    Sven


    * EDIT:
    guck mal hier in den letzten Kauffragen in dem Bereich:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=242414
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=241201


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=241010



    und
    ** EDIT:
    Was mir gerade einfällt:
    Lade die Stellarium (Freeware Virtueller Sternenhimmel) herunter.
    https://stellarium.org/de/
    Da kann man Teleskope und Okulare eintragen und sich das Gesichtsfeld ansehen.
    Dann weißst du grob wo du hin willst.
    Außerdem wirst du merken wie stark du nachführen musst bei der gewünschten Teleskop-Okular kombination.

  • Hallo Robin,


    erst mal willkommen hier auf Astrotreff.


    Um es kurz auszudrücken- nein, auf keinen Fall. Das Dingens wird gemeinhin als "Astroschrott" bezeichnet. Das ist ein Katadiopter mit Kugelspiegel und dieses Ding kann und wird nie ein wirklich scharfes Bild zeigen. Der Unterbau, als "parallaktische Montierung" bezeichnet, ist auch nahe an wenig brauchbar. [}:)]


    Brauchbar wäre z.B. dieses SkyWatcher Heritage 130P FlexTube (klick mich)oder auch etwas teurer SkyWatcher Skyliner 150P Classic 6" f/8 Dobson Teleskop 150/1200


    Gruß
    Stefan

  • Moin Robin


    lass bitte die Finger von dem Schrott ! Dann spende das Geld lieber dem örtlichen Tierschutzverein. Oder schmeiss es einfach aus dem Fenster ;) Und auch irgendwelche von großen insbes. süddt. Astro-Quasi-Discountern als "prima Einstiegsgeräte" angebotenen 150/1400er katadioptrischen Teleskopen auf viel zu kleinen Montierungen ... FINGER WEG!!



    Es gibt gute Gebrauchtgeräte im Preisbereich bis knappe 200€ - mit denen man viel Einstiegsfreude haben kann (für einige muss man aber mal ne Runde fahren; lohnt sich i.d.R aber trotzdem).


    https://www.ebay-kleinanzeigen…000mm/1154790548-187-8466 (ca 250km Weg)


    Und (ohne allzuviel Werbung in eigener Sache machen zu wollen) - ich habe auch einen klassischen 80/910er Tasco Refraktor abzugeben (versende auch)


    https://www.ebay-kleinanzeigen…nrohr/1209365261-242-9595


    Oder das hier


    https://www.ebay-kleinanzeigen…a-110/1210003468-242-8404 (muss 210km fahren, ist aber ein schönes Gerät). (echter Schnapper!)


    Also kurz und gut: wie hoch ist Dein Budget?
    Hab Geduld!
    Und stell hier weiter Fragen, Dir wird gern geholfen :)


    Beste Grüße Hannes

  • Hallo Robin,


    ich habe so ein Teil - genaugenommen gehoert es meinem Enkel, nachdem ich es auf einer Tombola im Astroclub gewonnen hatte.


    Ich habe mit meinem 12-jaehrigen Enkel damit beobachtet, und ja, es zeigt den Ringnebel und den Kugelhaufen M13 (allerdings nur als matten Fleck). Man kann damit einsteigen, aber empfehlenswert ist es nicht.


    Schwachpunkte sind


    (i) der optische Aufbau (Korrektur der sphaerischen Aberration in Fokusnaehe - das geht nur in Achsnaehe, folglich werden die Sterne am Feldrand unscharf).


    (ii) Der Sucher: 5x24 abgeblendet auf Weichplastikhalter - da sieht man nix durch und er verstellt sich andauernd. Da kommt keine Freude auf. Ich habe den Sucher sofort durch einen guenstigen 6x30, ebenfalls Seben, ersetzt. Jetzt geht es.


    (iii) Die Okulare sind einfachster Bauart (Huygens) und nehmen dem Teleskop noch mehr Leistung.


    (iv) Die Montierung ist kompliziert zu bedienen (fuer einen Einsteiger), die Feintriebswellen sind andauernd im Weg. Beim Klemmen verdreht sich das Teleskop immer, da eine Schraube auf irgendein Plastikteil drueckt. Das Achsspiel hilft auch nicht.


    (v) Das Stativ hat duenne Alubeine und die Anlenkstuecke zur Montierung sind aus Plastik, was zu Torsionsschwingungen fuehrt.


    Kurzum: Ein prima Teleskop, wenn man nur den Tubus, den Sucher, die Okulare, die Montierung und das Stativ ersetzt. ;)


    Wie gesagt, wenn Du so ein Teil fuer ein paar Zehner auf dem Flohmarkt bekommen koenntest, waere das ein Einstieg. Als ich meinen 40x40-Spielzeugrefraktor hatte - mein erstes Teleskop - haette ich ein Koenigreich dafuer gegeben!


    Aber bei 140 Euro wuerde ich doch noch ein bisschen warten, mich kundig machen und derweil sparen.


    Abgesehen vom Technischen ist auch wichtig, beim Erstkauf diese Fragen zu stellen:


    - Fuer wen ist das Teleskop: Ein Rollstuhlfahrer hat andere Anforderungen als ein koerperlich uneingeschraenkter Mensch. Ein achtjaehriges Maedchen kann kein dickes Fernrohr in den Garten schleppen etc.


    - Beobachtungsort: Dunkel oder Innenstadtbalkon? Ist es noetig, das Geraet zu einem geeigneten Beobachtungsort zu transportieren?


    - Objektinteressen: Eher Sonnensystem oder eher Nebel und Galaxien?


    - Beobachtungstechniken: Soll spaeter auch fotografiert werden (wovon ich als Einsteiger zunaechst mal die Finger lassen wuerde, bis das Teleskop beherrscht wird), oder ist rein visuelle Beobachtung (d.h. mit dem Auge durchs Teleskop) angedacht?


    Ich bin hier in England in verschiedenen Astrovereinen taetig und wir bekommen die Frage so oft, dass ich ein Teleskopauswahlhilfsdokument verfasst habe, das auch auf Deutsch vorliegt. Wenn Du mir eine private Mitteilung schickst, kann ich es Dir zusenden. Es enthaelt keine konkreten Empfehlungen fuer irgendwelche Marken oder Modelle, aber hilft, fuer ein gegebenen Budget das Beste fuer Dich herauszuholen.

  • Hallo Robin,


    vor einigen Jahren (vielleicht vor 2 oder 3. Jahren Jahren) habe ich mir das selbe Teleskiop gekauft und ich kann dich nur abraten das Teleskop zu kaufen,
    da die Qualität der Spiegeln, die sich im Teleskop befinden sehr schlecht (nach meiner Meinung) sind. Wenn du z.B. mit dem Teleskop auf den Saturn guckst (das habe ich auch gemacht),
    wirst du keine Ringe sehen bzw. erahnen und den Planeten eher als hellen braunen Fleck sehen. Auch beim Jupiter z.B. sieht wirklich nichts, außer die Monde, die wie Sterne neben dem
    verwaschenen Jupiter stehen.
    Wie auch schon andere sagten, würde ich lieber warten und für einpaar Euronen mehr, ein besseres Teleskop mit deutlich besserer Qualität kaufen.


    Achja und wenn du dich fragst, ob man mit dem Ding Galaxien, Nebeln oder sonst was sieht, kann ich dir jetzt schon sagen "Nein".[:D]
    Selbst die Mondkrater sieht man sehr verschwommen (leider meine eigene Erfahrung).


    Als ich mir das Teleskop gekauft habe, war ich 14 [:)].
    Und direkt beim ersten Mal, als ich es beuntzt habe, dachte ich mir: "Das arme Geld, dass ich für das Teleskop ausgegeben habe".


    Spare am besten weiter mit deinem Bruder, dann habt ihr am Ende viel mehr Spaß mit einem deutlich besseren Teleskop.
    Ihr müsst dann für euch selber herausfinden, was ihr genau machen wollt: Planeten angucken, oder nur Galaxien, Nebeln,
    Sternen (genannt auch Deep Sky Objekte) anschauen, vielleicht auch beides, ob ihr dann auf einer Terasse oder im Garten das Teleskop benutzt (hierbei ist dann die Größe wichtig).


    [:)]

    Ausrüstung


    Teleskop: SkyWatcher EvoStar 72ED; SkyWatcher Explorer 150/750

    Montierung: SkyWatcher NEQ-5 GoTo SynScan

    Kamera: Canon EOS 1000D(a)

    Autoguider: ASI 120MM

    Programme: DeepSkyStacker, Fitswork, Photoshop ----> diverse PlugIns, Lightroom

    Sonstiges: Raspberry Pi 4B, diverse Kabel & Bücher, Tablet, Bahtinov Maske, Sonnenfilter

  • Grüß dich Robin,


    Willkommen im Forum.


    Ich will es mal so ausdrücken...


    Wahrscheinlich hätte ein Galileo Galilei vor über 400 Jahren mit so einem Teleskop das du im Blick hast, sicher eine große Freude damit gehabt - im Gegensatz dazu was dieser Universalgelehrte selbst zu seiner Zeit an Teleskop hatte [;)]


    Aber wir schreiben nun mal das Jahr 2019 und nicht mehr 1609 und da gibt es heute noch viel besseres für den interessierten Hobby Astronomen Einsteiger, was auch noch sehr günstig ist, und viel besser als so ein Schrott.


    Um etwa nur gute hundert Euros mehr bekommst du ein GSO 6 " Dobson , ( 15cm Öffnung) nur als ein Beispiel, (da gibt es viele weitere), damit wirst du aber wirklich Freude haben und keinen Frust.


    250 Euro kostet der GSO 6 Zöller Dob ( zum Beispiel bei Telekop-Express und versandfertig) diese 110 Euro mehr sind da aber sicher ein Unterschied zwischen Frust oder Spass wenn du durch ein Teleskop schaust.


    Muss kein Dobson sein, gibt auch gutes gebraucht wie neu - aber schau dich mal bei den "etablierten" Astrohändlern im Netz um ( Teleskop-Express, Astroshop, Teleskop-Spezialisten) und viele weitere.


    Da gibt es auch immer wieder Schnäppchen für Einsteiger da wirst du sicher irgendwo fündig und auch zu einem guten Preis.


    Von dem Teleskop das du im Sinn hast würde ich dir aber abraten, diese 140 Euro wären völlig rausgeschmissenes Geld.


    Freundliche Grüße

  • Hallo,


    Eines möchte ich noch anmerken.


    Auch vor allem für die Einsteiger...Das muss Einsteigern schon vorab bewusst werden , Ich meine , wollen sie "weitermachen" weil es nun mal so ist.


    Astronomie als Hobby ist ein sehr schönes tolles Hobby, aber verschlingt auch sehr viel Geld...alleine für eine gute Ausrüstung , ein brauchbares Teleskop selber , Okulare, Filter, Sucher, Justierhilfen , Sternatlas usw.


    Und immer wieder braucht man immer wieder was neues , selbst wenn man nur visuell beobachtet, vom Fotografieren von der Astrofotografie fange ich da gar nicht erst an.


    Bzw . das man auch möglicherweise wohin fahren muss, zu womöglich besseren Beobachtungsorten, und dann ob nun mit dem eigenen Auto oder vielleicht auch den öffentlichen Verkehrsmitteln.


    Alles einkalkulieren.


    Als Beispiel nenne ich jetzt nur Filter zum Beispiel( welche man auch nur für das visuelle Beobachten braucht) jetzt einen O 3 Filter oder UHC Filter ...da gib es Schrott , wie auch gute Filter, aber die brauchbaren Filter Astronomik oder Lumicon ( noch teurer) kosten in der
    2" Version schon mindestens von 200 Euro aufwärts.


    Solche Filter braucht man aber unbedingt , einen guten O3 und ( oder) UHC Filter wenigstens, am besten beide, selbst nur für das visuelle Beobachten.


    Mein GSO 12" Dob, das aktuelle Teleskop selbst, war da gerade zu "billig" mit "nur" etwa 800 Euro.


    Ich meine, wenn ich da mal nachrechne und was mich Filter und gute Okulare und weiteres Zubehör bisher schon gekostet haben.


    Geht in Tausende an Euro über die Jahre - vor allem die Filter und Okulare, wie auch weiteres notwendiges Zubehör die ich nun hab.


    Und das "nur" fürs visuelle Beobachten mit einem 12" Dob das ich per Hand nachführe.


    Trotzdem bereue ich keinen Cent davon, aber Einsteigern die an dem Hobby Astronomie ernsthaft Interesse haben , möchte ich sagen..es wird ins Geld gehen dieses Hobby.


    Und dazu muss man auch bereit sein.


    Nette Grüße

  • Hallo Robin und Bruder [;)],


    willkommen im Forum.


    da ist jetzt schon vieles richtige gesagt worden.


    Du, Ihr, müsst Euch im klaren sein, dass Hobbyastronomie kein mal eben ein Teleskop kaufen und ich sehe alles so wie in den Büchern und Magazinen.
    Es verlangt Basiswissen.
    Einen gewissen Euro Einsatz.
    Viel Zeit und Geduld.


    Standardfragen sind:
    - Budget?
    - Wo wird beobachtet?
    - Was soll beobachtet werden?
    - Wie soll beobachtet werden?


    Nur ein kurzes Beispiel von heute früh.
    Halb vier klingelte der Wecker, eigentlich schon zu spät [;)].
    OK, mein Equipment stand schon auf dem Balkon [:)]. Wenn Du, Ihr, raus fahren wollt oder müsst (Standortproblem), dann geht's früher los. Equipment in's Auto packen, raus fahren, aufbauen.
    Nun, die Temperaturen um die Uhrzeit sind nicht mehr so moderat wie vor zwei oder drei Wochen, dafür ist das Seeing aber besser.
    Es waren 4 Grad. Wenn man ruhig steht oder sitzt merkt man die schnell.
    Tja, wenn man dann auf dem Acker ist, muss das ganze Equipment wieder in's Auto, Rückfahrt, alles wieder in die Wohnung.
    Auf dem Balkon kann ich das auf später verschieben, aber vom Balkon kann ich nicht das beobachten was ich auf dem Acker sehen kann.


    Es ist halt nicht nur mit einem guten Equipment getan.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Servus,


    Ja genau wie du es beschreibst Mathias,


    Die "Standardfragen"


    Und diese Standardfragen und diese Fragen müssen sich auch die Einsteiger ( ausnahmslos alle Einsteiger) stellen ....bevor sie blindlings loslegen, sich ein Teleskop kaufen, nicht mal die markanten Sternbilder am echten Himmel kennen und finden können sondern nur übers Internet und dann nur noch entäuscht sind und das Hobby wieder aufgeben und leider vielleicht trotzdem sinnlos Geld verschwendet haben.



    So geht das nicht...nirgends.


    Auch nicht mit der Astronomie als Hobby.

  • Was ich auch noch für wichtig erachte.


    Auch , wenn man mittels Goto Teleskop visuell beobachtet oder gar nur fotografiert.


    Und das damit nicht so wichtig ist.



    Lernt trotzdem die Sternbilder welche ihr (trotz zunehmender Lichtverschmutzung) trotzdem noch dem mit bloßem Auge sehen könnt am echten Himmel vor Ort.




    Ich weiß, wird immer schwieriger vor allem in Ballungsräumen , die Lichtverschmutzung aber Sternbild Orion ist wohl immer noch markant ( kommt jetzt langsam im Herbst am ganz späten Abend wieder )


    Wie wird der Orion überhaupt noch gesehen ? Wird dieses wohl markanteste Sternbild überhaupt noch gesehen ?



    Ich meine , wenn man die markanten auffälligen Sternilder wie Orion nur zum Teil oder gar nicht mal mehr sehen kann , schaut es schon ziemlich schlecht aus.


    Selbst am nördlichen Stadtrand von Salzburg (meinem Arbeitsort) ist das Sternbild noch ganz gut zu sehen.


    Vierzig Kilometer, südöstlich meinem Wohnort, aber schon ein Traumhimmel. alles da, auch die schwache Wintermilchstrsße.


    Keine Ahnung , wie das rund um München, Wien, Berlin , Stuttgart, Frankfurt , Zürich, Bern etc. mit der Lichtglocke ist oder auch um Linz oder Graz oder Klagenfurt und Innsbruck, Bregenz.


    Um einmal ein paar Großstädte im deutschsprachigen Raum zu benennen.


    Köln und Düsseldorf allgemein da oben im "Ruhrpott" und so ziemlich das ganze Bundesland Nordrhein-Westfalen das muss es wohl sehr miserabel sein...zumindest was die Himmelsqualität am Nachthimmel auch ohne Mondlicht betrifft.


    Nette Grüße

  • Hallo,


    da GoTo angesprochen wurde.


    GoTo ist nicht mit Vollautomatismus gleich zu setzen oder zu verwechseln.
    Man muss sich schon etwas am Himmel auskennen, zumindest die Alignment-Sterne und das Einnorden sollte zumindest grob funktionieren.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn du z.B. mit dem Teleskop auf den Saturn guckst (das habe ich auch gemacht), wirst du keine Ringe sehen bzw. erahnen und den Planeten eher als hellen braunen Fleck sehen. Auch beim Jupiter z.B. sieht wirklich nichts, außer die Monde, die wie Sterne neben dem
    verwaschenen Jupiter stehen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Altan,


    mit dem mir vorliegenden Teleskop waren die beiden Hauptwolkenbaender Jupiters kein Problem, und Saturn zeigte sein Ringsystem. Es koennte entweder sein, dass Du eine Gurke erwischt hast. Oder das Geraet ist nicht kollimiert gewesen. Und das ist auch so eine Kinderkrankheit von den Katadiopten, denn die Justage ist nicht so einfach - gerade fuer Einsteiger. Es benoetigt einiger Erfahrung, das Maximum asu dem Geraet herauszuholen. Dann aber wird dem erfahrenen Sternfreund das Geraet sowieso nicht mehr reichen.


    (==&gt;)Stefan: Ich verstehe, was Du meinst. Einem Einsteiger zu vermitteln, dass er ueber die Jahre tausende von Euros fuer seine Ausruestung ausgeben wird, wirkt abschreckend. Und es ist auch nicht notwendig. Auch wenn die kommerzielle Seite unseres Hobbies etwas anderes suggeriert, ist es moeglich, auch mit einem kleinen und guenstigen Instrument jahrelang Freude zu haben. Solange es ein brauchbares Geraet ist.

  • Hallo,


    ich denke schon, dass man aufzeigen kann, was auf einen <i>zu kommen</i> kann.
    Es gibt ja keinen Hinderungsgrund <i>gebraucht</i> einzusteigen, ob nun klein oder groß.
    Und auch unter der Prämisse
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Solange es ein brauchbares Geraet ist.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo Robin,


    ich würde auch mal auf dem Gebrauchtmarkt nachschauen. Ein Vixen 114/900 auf einer New Polaris Montierung ist recht stabil, vieles ist noch aus Metall statt Plastik. Das Gerät sollte natürlich gut erhalten sein.
    Ich kann verstehen, dass man mit wenig Erfahrung nicht gebraucht kaufen möchte.
    Falls in der Nähe ein gebrauchtes Gerät verkauft wird, einfach mal an- und durchschauen. Wäre vielleicht eine Alternative zum neuen Gerät. Idealerweise sollte dann ein erfahrener Astronom dabei sein und das Gerät prüfen.


    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an: den Katadiopter auf der "EQ3" lieber nicht kaufen und noch etwas sparen auf einen 6-8" Dobson oder eine stabile Montierung mit einem Teleskop mit wenig Plastikanteil.


    Habt ihr eigentlich die Möglichkeit, mal eine Sternwarte in der Nähe aufzusuchen? Durch Gespräche mit Experten und Testen dort vorhandener Teleskope könnt ihr vielleicht Fehlkäufe vermeiden.


    Viel Erfolg
    Jürgen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!