Zwei supergeniale Nächte nacheinander

  • Gestern und heute war es richtig, richtig toll. Endlich wieder tiefdunkler Himmel, eine Flut an Sternen und wolkenloser Ausblick. Ich habe so viele mir bisher unbekannte Sternbilder zum ersten Mal in echt gesehen: Delphin, Schlangenträger, Adler, Pfeil.
    Da ich gen Horizont selten überhaupt irgendwelche Sterne sehe, waren die letzten zwei Nächte alle Ekliptik-Seiten im Karkoschka auf der Prioliste, so habe ich mich gestern im Kreis um mein Teleskop herum von Ost nach West an der Ekliptik entlang bewegt und eine dicke Ausbeute gemacht.


    1) Tx Psc im Fernglas und mit Hilfe der drehbaren Sternkarte im wenig zu sehenden Fisch gefunden, dann Stern für Stern entlanggehangelt und dann ganz deutlich: ein leuchtend orangefarbener Stern vor schwarzem Hintergrund, mit 125x Vergrößerung sehr schön beobachtet.


    2) Gamma Delphini, meinen allerersten "richtigen" Doppelstern getrennt (also der sich im Teleskop erst bei höherer Vergrößerung als doppelter entpuppt), Mensch was war ich stolz [:I]! Gleich mal eine Zeichnung angefertigt:



    3) Eine rätselhafte Sternformation sehr nah neben dem Pfeil, extrem markant - wie sich heute mit Forenhilfe herausstellte: CR399, der Kleiderbügel. Ihn habe ich beim Herumschwenken mit dem Fernglas entdeckt und aus Neugier dann durchs Teleskop beobachtet.


    4) IC4665 im Schlangenträger gesucht und gefunden, ein hübsches Muster. Obwohl es alles eigentlich nur weiße Punkte auf schwarzem Hintergrund sind, macht es trotzdem Freude, das Muster zu studieren und wahrzunehmen, wie es im Detail aussieht. Draufgucken, "joa Sterne halt" und weiter kann ja jeder :D


    Heute Abend dann selbe Bedingungen, sogar etwas weniger nachtaktive Nachbarn als sonst.


    1) 15 Aql den Doppelstern, gefunden, gezeichnet, Spaß gehabt:


    2) M92, nachdem es in einem anderen Thread empfohlen wurde: Ich habe den Kugelsternhaufen gut gefunden, mit 125x Vergrößerung erzielte ich das beste Ergebnis, und zwar: eine neblige Kugel mit sichbar hellem Kern. Tja, ich dachte mir: Nee also die KS und ich, das wird halt einfach nix. Pech gehabt.
    Und dann dachte ich: Ach komm, noch einmal M13, kann ja nicht schaden. Also los.


    3) M13: Was für eine WUCHT! Endlich! ERFOLG! Da waren Einzelsterne! Da war ein riesiger Haufen, innen immer heller, nach außen hin wie ein Netz. Beim indirekten Hinschauen flackerte dieses "Netz" so deutlich auf, dass da plötzlich ein Riesending im Okular war (6mm, also 125x). Ich habe Ewigkeiten lang draufgestarrt.
    Bis Nachbars meinten, sie müssten das Terrassenlicht anmachen. Schnell reingestapft, dunkle Decke geholt und über Kopf und OAZ geworfen. Weiter schauen. Mein Auge dachte sich gefühlt so: Woah, anstrengend, was soll das denn. Ewig konzentriert auf so einen schwachen Fleck gucken. Und irgendwann war es auch nur noch neblig.
    Was war ich stolz vorhin! Ich wünschte, ich könnte das aufzeichnen, was ich da gesehen habe.


    Vom Erfolgserlebnis motiviert, dachte ich: Nagut, dann klappt jetzt bestimmt auch Epsilon Lyrae zum ersten Mal. Hochschwenken, ausprobieren.


    4) Erratet ihr es? Epsilon Lyrae. Und zwar VIER Stück davon. Alle vier habe ich heute einzeln gesehen. HA! Ich habe viel stiller als sonst gehalten, das 6 mm-Okular und die 2x-Barlow angestöpselt, es ließ sich scharf stellen, und *hurraaaa* sie waren getrennt! Zum ersten Mal, großer Stolz. Das sollte der krönende Abschluss sein, danach habe ich zusammengepackt.


    Liebe Grüße
    Sarah

  • Hallo Sarah,


    Toller Bericht, ich bin beeindruckt davon, wie Du aus "so wenig" so viel herausholst an ansteckender Begeisterung. Vielleicht sollte ich mal das Zeichenzeugs anfassen und mit rausnehmen, was schon zwei, drei Jahre in meiner Astroecke wartet.
    Ich mag das sehr, dass Dein Bericht überhaupt nicht mit unzähligen Objekten überfrachtet ist.
    Bitte weiter so!


    CS,
    Henning

  • Hallo Sarah,


    danke für den schönen Bericht. Bei uns nahe Heidelberg war die letzten zwei Tage auch ein toller Sternenhimmel.


    Habe bis 1 Uhr nachts auf der Terrasse beobachtet, konnte mit bloßem Auge die Milchstraße erkennen und habe parallel noch M31 aufgenommen. Das Ganze ist gerade am Stacken, mal schauen, was dabei rauskommt. :-)


    Viele Grüße,
    Marco

  • Hallo Sarah,


    toll wie sich deine Begeisterung fortsetzt - wieder ein sehr schöner Bericht ! Wie es der Zufall will hatte ich vorletzte Nacht auf dem Brauneck Gamma Delphini auch im 80mm Spektiv eingestellt. Bei 20-fach war er bereits ganz fein zu trennen, und bei 40-fach zeigte sich recht gut, dass die hellere Komponente etwas gelber ist.


    Mein Beobachterkumpel Ralph hat von dem Ort und der Nacht so schöne Stimmungsbilder gemacht, dass ich dazu wohl auch noch einen Bericht schreiben "muss" [;)]


    Servus
    Ben

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!