Jupiter und Saturn in kleinen Öffnungen 2018

  • Hallo,


    Hier kann, wie immer, der ganze Kleinkram rein.


    Ich mach mal den Anfang:



    Mein erstes vorzeigbares Ergebnis dieses Jahr. Zu sehen sind Ganymed, Io, Ios Schatten und der GRF. Wer genau hinschaut kann in Richtung rechte obere Ecke noch Europa erkennen.


    Meine Optik war mein neues AstroFi 90 von Celestron (90mm/910mm) und eine 2fach Barlow.
    Als Kamera diente eine, ebenfalls neue, ZWO ASI 120 MC.
    Ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen aber dafür preiswert
    Das Seeing war eher schlecht. Würde eine 3- geben.
    Entstanden ist die Aufnahme diese Nacht um 3:19 Uhr.
    Bin noch am Üben mit der neuen Ausrüstung, da ist also noch Luft nach oben.

  • Hallo Rigel7,


    ich gratuliere zum neuen Setup! Da ist bestimmt noch Luft nach oben, der Fokus scheint m.E. nicht 100% erreicht zu sein.
    Das gleiche Problem hatte ich mit meinem First Light am Jupiter mit der ALccd ebenfalls. Aber das ist alles Übungssache!
    Schön, dass du den GRF, Ganymed sowie Io mit Schatten erwischt hast. Jupiter wird jetzt knapp vier Wochen vor seiner Opposition auch für kleine Instrumente interessant! Leider steht er mittlerweile zur Kulmination schon recht tief über dem Horizont.


    Dann stelle ich mein Ergebnis von vorgestern Morgen mit dem 4,5" Spiegel und afokaler Aufnahmetechnik mal dazu.
    Um 3:00 Uhr war der Himmel hier allerdings noch in einer miserablen Qualität mit einer sehr schlechten Transparenz. Calsky gab immerhin ein Seeing von 5/4 an. Erst gegen 4:15 Uhr MESZ wurden die Bedingungen besser. Meine Jupiteraufnahme entstand daher erst um 4:55 MESZ. Der GRF war leider schon hinter dem Rand verschwunden.


    Immerhin konnte ich noch Ganymed, Io vor der Jupiterscheibe oberhalb vom NEB (gehört zwar schon viel Fantasie dazu), sowie den Io-Schatten ganz am Rand, oberhalb des NEB ablichten!



    Aufnahmedaten: 114/900 Newton. Canon-Powerhot A550 mit 4,7fach Zoom, afokal mit Digiklemme vorm 6mm Okular. 90 Sekunden Videostream. Davon ca. 700 Frames gestackt und weiterverarbeitet mit Fitswork und Gimp.


    Viele Grüße, CS
    Uwe

  • Hallo Rigel,
    auch von mir Glückwunsch zum neuen Setup. Das Bild mit gefällt mir. Schön ist auch, dass man Schattendurchgänge und den GRF sieht. :)


    Hallo Uwe,
    das freut mich auch wieder etwas von Dir zu sehen. Hmm, ich hab nur zwei Vermutungen wo Io sein könnte, aber kann mich gut täuschen. Wo erkennst Du Io genau? Die Durchgänge der kleinen Monde sind visuell mit dem 114/900 oft auch sehr schwierig. Im 4" APO oder 6" f/8 Newton ist das leichter, wobei auch da das Seeing mitspielen muss.
    Servus,
    Roland

  • Hallo Roland,
    vielen Dank für deine Rückmeldung. Die winzigen Monde vor der Jupiterscheibe mit 4,5" Spiegel zu sichten ist schon eine Herausforderung!
    Die Mondschatten selbst sind da schon einfacher. Mit dem 8" Newton wäre dies gar kein Problem.
    Nur war ich ehrlich gesagt zu faul, das Instrument plus Geraffel und Laptop um diese frühe Morgenstunde herauszuschleppen.


    Hier noch einmal einen Vergleich von zwei Aufnahmen am 8. April mit dem 114/900 Newton. Das linke Bild, welches ich ja bereits gepostet habe, entstand um 2:55 Uhr UT, die zweite Aufnahme (rechts) mit 6fach Zoom der Kamera etwa 12 Minuten später.
    Mit Pfeilen habe ich markiert, wo ich meinte, Io vor dem Jupiter gesichtet zu haben:



    Die schlechtere Qualität der rechten Aufnahme ist durch Taubildung auf dem Okular entstanden.


    Viele Grüße, CS
    Uwe

  • Hallo,


    Glückwunsch zu den doch schon recht guten Aufnahmen mit den kleinen Optiken. Ich hatte Jupiter mit einem 8-Zöller versucht, aber bei mir gibt es nur Milchglascheibe. Selbst mit der größeren Öffnung bleibt es bei mir bei dem momentanen Jupitertiefstand nur verwaschen. Jupiter kommt scheinbar einfach nicht aus dem Bodennebel und Dunst raus.
    Io und Ioschatten hätte ich auf den Bildern, ohne zu wissen wo, auch nicht ausmachen können. Trotzdem eine ansehnliches Aufnahme.


    Gruß


    Heiko

  • Hallo Rigel7,


    schön das du einen Sammelthread gestartet hast. :)


    Ich habe etwa zur gleichen Zeit einen Versuch unternommen Jupiter mit meiner neuen ASI178MM und den Mak 127 (5 Zoll) abzulichten.
    Aber leider war das seeing bei mir so schlecht, dass man zwar den Io-Schatten noch erkennen kann (am Rand links oben), aber Io selbst leider nicht wirklich..


    Ich habe 3 Videos (RGB) á 1min gemacht und dann ein Farbbild in Fitswork erstellt. Es ist mein erstes RGB Bild überhaupt.


    Es ist nicht sehr gut, aber ich wollte es dennoch mal zeigen.



    Viele Grüße
    Piotr

  • Hallo zusammen,


    schön das es auch dieses Jahr eine Abteilung für kleinere
    Geräte und dessen Ergebnisse gibt!
    Bis dato habe ich es trotz mehrerer Versuche noch nicht zu einigermassen
    vorzeigbaren Abbildungen gebracht!
    Der niedrige Stand der Planeten macht es dieses Jahr schwer an
    die Resultate des letzten Jahres heranzukommen; trotzdem möchte
    ich mein Ergebnis von heute Nacht vorstellen!



    Die Aufnahme erfolgte um 2:20 Uhr mit meinem Refraktor 100/900
    bei 50 Fps über 80 sek. bei einer Verwendungsrate von 37%.


    Ich habe die Aufnahme gedrizzelt (1,5x) , sachte geschärft und auf 95% verkleinert!
    Vielleicht erkennt man das der Grf gerade um die "Ecke" kommt und zwei Monde,
    Links unten in der Ecke Io und rechts oben im Winkel Europa!
    Ich muss zugeben man sieht sie wirklich nur schwach , im TIFF nimmt
    man sie besser wahr,aber auch nicht so das sie einem ins Auge springen!
    Hätte ich besser bearbeiten sollen!
    In der "nördlichen Hälfte sind schwach 2-3 Girlanden zu erahnen
    und in der südlichen zwei Wos!
    Ich hoffe, das sich in dieser Jupitersaison noch ein paar Chancen ergeben
    um sich ein wenig zu verbessern!


    Gruß Fabio

  • Hallo Fabio,


    ein schönes Bild ist dir da gelungen. Es ist schon einiges an Details zu sehen.
    Leider hast du recht und wir dieses Jahr wohl viel Glück brauchen ein vernünftiges seeing zu erwischen.


    Ich war am 19.04 los und hab mein Glück gegen 0:30 UT versucht.


    hier das Ergebnis:



    Habe je RGB Kanal ein 60s avi gemacht und davon etwa 60% in AS!2 mit 1,5drizzel gestackt. In Fitswork das RGB erstellt und in Registax6 geschärft und auf 75% verkleinert.
    Der L Kanal war leider überhaupt nicht zu gebrauchen..
    Es könnte besser sein aber immerhin besser als mein erster versuch oben.
    Wieder der 5" Mak bei 1350mm mit der ASI 178.


    Gruß Piotr

  • Hallo an alle Kleinoptikfans,


    beim vorherrschenden gutem Wetter konnte ich nicht
    anders als rauszugehen und mir die Nacht um die Ohren zu schlagen,
    in der Hoffnung auf einen schönen Beobachtungsabend!
    In meiner bescheidenen Hütte angekommen habe ich flink das Dach voller
    Vorfreude geöffnet,doch leider folgte die Ernüchterung; nichts zu erkennen von
    Jupiters turbulenten Bändern!
    Nach mehrmaligem konzentrierten hinschauen
    konnte ich den Grf schemenhaft in der Planetenmitte wahrnehmen.
    Ich wahr dem Trugbild eines "klaren Himmels"erlegen!
    Nichts mit Beobachtungen wie im letzten Jahr wo ich doch wesentlich mehr
    Einzelheiten wahrnehmen konnte!
    Naja,Kamera angeklemmt um mal zu schauen was sich zusammenbringen lässt!
    Die ersten Videos waren genau so ernüchternd wie das Visuelle Erlebnis aber es war
    ja noch früh,so gegen Mitternacht,und Jupiter hatte noch nicht seinen höchsten Punkt
    erreicht!
    Also begann das warten auf größere Luftruhe , die dann so gegen 1:00 Uhr langsam einsetze!
    Die ersten Videos habe ich mit einer 3-Fach Barlow aufgenommen welche aber nicht
    angebracht war, da ich nur die nicht so guten Beobachtungsumstände mitvergrössert
    habe!
    Der Kompromiss fand sich dann in einer 2,5er Barlow!
    Um 1:22 und 1:24 gelangen mir dann zwei annehmbare Aufnahmen mit denen
    sich bestimmt etwas anfangen ließe.
    Ich habe beide Aufnahmen mit 1,5x gedrizzelt , bearbeitet,und mit Winjupos
    Zusammengefügt,um Sie dann wieder auf 93% zu verkleinern!
    Viel Geschwafel; hier nun das Gesammtbild:



    Aufgenommen mit einem Refraktor ED100/900 unter Verwendung einer 2,5x Barlow
    und einer ALccd5LIIc!
    Zwei Videos a 85 Sek. bei 75 Fps,jeweils bei einer Verwendung von 35%!


    Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis weil es das Beste darstellt was mir bis
    jetzt in dieser Saison gelungen ist!
    Verwirbelungen rund um den Grf;Turbulenzen im Neb,ein paar Girlanden und
    abgegrenzte Bänder!
    Mal schauen vielleicht wird es ja heute Nacht besser!


    Gruß,und allzeit klare Sicht


    Fabio

  • Hallo Fabio,


    schönes Ergebnis für die momentanen Bedingungen! Ich habe am Freitag zuerst etwas DS gemacht und dann nochmal kurz auf Jupiter gehalten.
    Die Nacht war schön klar, aber als ich merkte, dass die Sterne am Horizont sehr stark funkelten habe ich mir keine große Hoffnung gemacht.


    Das Seeing war bei mir auch so ca. 5/10. Von den 4 Kanälen die ich aufgenommen habe waren nur die RGB zugebrauchen der L Kanal war sehr verschwommen.


    Das Bild unten zeigt in etwa die gleiche Uhrzeit wie deins, kann man daher gut vergleichen :) Viel mehr Details konnte ich leider auch nicht rausholen.



    Habe je RGB Kanal ein 80s avi gemacht und davon etwa 40% in AS!2 mit 1,5drizzel gestackt. In Winjupos derotiert und in Fitswork das RGB erstellt und geschärft, verkleinert auf 75%.
    Wieder der 5" Mak bei 1400mm mit der ASI 178.


    Gruß Piotr

  • Hey,


    bin die Nacht auch mal wieder auf dem Balkon gewesen. So langsam gehts ja auch mit den Uhrzeiten.



    Ganymed, Io und Callisto haben sich schön aufgereit, Europa wandert schattenwerfend über Jupiter. Mit ganz viel Wohlwollen kann man den Eismond als kleine Aufhellung unmittelbar neben dem Schatten erkennen. Man merkt, die Opposition ist nahe.


    Aufgenommen wie gehabt mit dem Astrofi 90 von Celestron, einer 2x Barlow und der ZWO ASI 120 MC.


    Bin jetzt mal dazu übergegangen, die Nachbearbeitung am PC zu machen und nicht mehr am Aufnahme-Laptop. Da wirken die Farben natürlicher, was Farbbearbeitung leichter macht.


    Gruß, Peter


  • Hallo,auch aus der Nacht zum 05.05.
    5 Zoll Apo, f18,QHYCCD224, ADC. Die Kamera hat einen internen IR/UV Filter, und im Anschluss der erste Versuch mit Astronomic Pro Planet 642 IR-Pass Filter, f16.(Neximage burst Color, ohne weiteren Filter) Da muss ich erst Erfahrung sammeln.
    Den Wechseln des Gerätes auf 8 Zoll Spiegel hatte ich nach kurzer Zeit wieder rückgängig gemacht, weil weniger Details zu sehen waren und der Anblick verschwommener war. Das scheint sich bei meinem Standort wohl herauszukristallisieren, dass das kleinere Gerät die erste Wahl in den nächsten Jahren sein wird.
    V.G. Holger

  • Hallo in die Jupiterrunde,


    inzwischen sind ja schon wieder einige interessante Jupiteraufnahmen hinzugekommen.
    Hallo Fabio, trotz der schlechten Bedingungen, wie auch Piotr anmerkt, sind die Wolkenwirbel im NEB mit deinem Setup sehr schön dokumentiert!
    Moin Holger, ein interessanter Vergleich zwischen deinen beiden Aufnahmen. Ich denke auch, dass man beim tiefen Stand des Planeten schon viel mit Filtern und entprechenden Equipment experimentieren sollte.


    Leider kann ich noch kein neues Ergebnis beisteuern. Trotz sehr klarem Himmel in den letzten Nächten war das Seeing eher wechselhaft. Daher habe ich mich mehr mit Deepsky Weitwinkel-Fotografie beschäftigt. Und auch einige Mondaufnahmen stehen noch zur Bearbeitung an.
    Ich hoffe, dass das Wetter noch in den nächsten Tagen mitspielt, um zur Jupiteropposition oder zumindest kurz danach mit dem 4,5" oder dem 8" Spiegel noch einige Aufnahmen in den Kasten zu bekommen!


    Viele Grüße, CS
    Uwe

  • Grüß Euch,
    ich schließe mich dem Uwe an. Inzwischen sind trotz niedrigem Stand und teilweise nicht so guten Bedingungen doch recht schöne Jupiteraufnahmen zu sehen. Die Aufnahme von Fabio find ich für nicht so gutes Seeing schon sehr schön.
    Ich bin gestern auch unterewegs gewesen mit meinem 4" f/8 APO. Zuerst hab ich im Okular Jupiter angeschaut und auch mal den ADC ausprobiert. Es ist schon beeindruckend dass der visuell Jupiter dann richtig farbrein ohne zweigeteilten Farbsaum zeigt. Es waren in den zwei Äquatorbändern Strukturen sichtbar und darunter und darüber ein dünnes Band, wobei das südliche "Zwischenband" praktisch dauerhaft sichtbar war. Auf jeden Fall ein schöner Anblick. Ein bisserl Wabern war zwar auch zu sehen, aber durchaus noch brauchbar.
    Der Spaß ging los, wie ich an den ADC die Kamera montiert habe. Jupiter, der bei rund 200x noch im Okular war, war nicht mehr zu sehen. Ich konnte ihn aber einfangen und den ADC wieder neu anpassen wobei Jupiter bei jeder Drehungsbewegung der Prismen sich etwas bewegt hat. Irgendwann hab ich dann einfach mal eine Testaufnahme gemacht. Den Fokus hab ich nur auf die Schnelle eingestellt. Das wollte ich später besser machen. Tja, später war der Akku des Laptops leer und die Montierung am Anschlag. Es ist also nur eine kurze Aufnahme mit knapp 2000 Bildern geworden. Vermutlich wäre bei ganz optimalen ADC und Fokuseinstellungen noch ein bisserl was gegangen, da die Bedingungen eigentlich nicht schlecht waren, aber ich bin dennoch zufrieden überhaupt mal wieder etwas beobachten und aufnehmen zu können.

    Die Aufnahme ist am 7.5 um 23:55 aufgenommen worden. Verwendet wurde der Pierro Astro ADC und die TS 2x Barlow. Kamera war die ASI120MC.
    Der Mond links neben Jupiter ist Europa. Auf dem Video ist noch Io zu sehen. Hier nochmal mit einem größeren Feld. Links ist nun auch Io zu sehen:


    Servus,
    Roland

  • Hallo zusammen !


    Roland,schön das dir mein dir mein Abbild des Planeten
    einigermaßen zusagt.Danke!
    Bei der Farbgebung und der Bildbearbeitung sind wir,glaube
    ich,auf demselben Pfad!
    Wenn der ADC den du verwendest ,wie Beschrieben ist, mag er
    auch für mich eine Überlegung wert sein , auch wenn man ihn bestimmt
    immer wieder nachjustieren muss,wenn sich die Begebenheiten
    auch nur ein kleinwenig ändern!(Ist das so?)
    Auf jeden Fall schön das Du dich mit einklinkst und deine Bilder
    mit uns teilst!
    Freue mich auf weitere!


    Uwe,
    Danke für deinen Zuspruch,wir hier im Norden haben es bestimmt
    nochmals schwerer als die anderen eine gute Beobachtungsphase
    zu finden!
    Ich hoffe das du mit deinem 8-Zöller auch zum Zuge kommst!
    Auch ich hatte mir vor einem Jahr mir einen gebrauchten von S-W
    zugelegt habe ihn aber nach ein paar Monaten wieder veräußert
    da sich von meinem Standort keine guten Bilder und Beobachtungen
    verwirklichen ließen!Natürlich mag es auch an meinem Unvermögen
    gelegen haben,aber ich glaube eher nicht!
    Mit dem ED 100/900 bin ich aber recht zufrieden!

    Pjotr,
    Unsere Bilder sind sehr wahrscheinlich zum selben Zeitpunkt
    erstellt worden und lassen sich schön vergleichen,hätte
    ich ihn mal nicht auf dem Kopf eingestellt!
    Deiner ist einen Tick dunkler du hast bestimmt mehr am Kontrast
    gedreht als ich,um mehr Details herauszuholen!
    Gefällt mir aber gut!


    Peter,
    klein aber fein,dein Mond + Schattendurchgang!
    Probiere es dochmal mit Drizzeln,nur um mal zu schauen
    ob eine Vergrößerung etwas bringt oder verlängere die
    Barlow einwenig um auf ein kleinwenig größeres
    Planetenabbild zu kommen!Ich glaube nicht das die Schärfe darunter
    leiden wird ,ich hab auch nur 10mm mehr Objektivdurchmesser und
    es klappt wenn man es nicht übertreibt!


    Holger,
    eine gute Momentaufnahme ist dir gelungen!
    Wie schon geschrieben habe ich mit dem 8-Zoll Spiegel
    dieselben Erfahrungen wie du gemacht und mich dann
    auf 4 Zoll beschränkt,womit fast immer etwas geht,
    natürlich wäre das größere Teleskop bei gutem Seeing
    überlegen,ist bei mir aber wirklich zu selten !

    Gruß an alle und viel Spaß beim beobachten und Filmen!


    Fabio

  • Hallo Holger,
    Deine 5" Aufnahme gefällt mir auch gut. Die Farben würd ich noch anpassen. Ich stacke die Videos mit Autostackert aber beim Schärfen und Farbanpasung verwende ich Registax 6. Dann auf den Knopf "RGB Balance" und dort auf Autobalance und schon schauen die Farbe natürlicher aus (also ähnlich den Farben im Okular).
    Apropos, was für einen 5" APO verwendest Du?
    Ja, die kleinen Refraktoren sind in Punkto Tubusseeing oft im Vorteil gegenüber Newtons. Ich hab gestern den 6" Newton ach dabei gehabt aber dann doch nur mit dem 4" APO geschaut und gefilmt. Der 6" f/8 Newton ist nicht schlecht und kann, wenn kein Tubusseeing zuschlägt sehr feine Aufnahmen machen. Beim Reflektor hast geht das Licht halt ca. zweimal durch den Tubus.


    Hallo Fabio,
    man muss den ADC in der Praxis nicht dauernd nachdrehen. Allerdings hab ich noch nicht so viel Erfahrung. Während einer halben Stunde schauen musste ich nichts ändern. Kleine Änderungen sind aber schnell erledigt.
    Bei der Farbgebung versuche ich mich am visuellen Eindruck im jeweikigen Teleskop zu orientieren und eher versuche selbiges auch bei den Kontrasten. Das scheinst Du ähnlich zu machen. Normal mach ich immer mehr und längere Videos. Das hat leider nicht geklappt und so war die einzige Ausbeute ein Video mit knapp 2000 Bildern...
    Die 3" und 4" Refraktoren sind auch unter widrigen lokalen Seeingsbedingungen gut einsetzbar.
    Servus,
    Roland

  • Danke Roland,im Prinzip verwende ich fast die gleiche Nachbearbeitung,noch fitswork dazu. Ich find das Vorgehen bei dem schlechten aktuellen Ausgangsmaterial schwieriger als vor ein bis zwei Jahren noch. Auch ist das subjektive Farbempfinden ja durchaus variabel. Die Darstellung, die Pjotr liefert, gefällt mir gut.
    Der Refraktor ist ein Astro-Physics EDT f8 von 1994; bis vor Kurzem im Originalzustand. Ersetzt habe ich jetzt den Originalauszug gegen einen moonlite mit 1:8 Untersetzung. Mit einem solchen hatte ich an meinem Tak. Mewlon schon sehr gute Erfahrung sammeln können. Das hat sich für das Fokussieren mit Chip auf jeden Fall gelohnt.
    V.G. Holger

  • Hallo Holger,
    ja, fitswork verwende ich auch noch :)
    Wegen der Farben möchte ich anhand Deines Bildes zeigen, was ich meine.
    Zuerst oben Dein bearbeitetes Bild. Anschließend meine Farbanpassung mit "RGB Balance" => Auto balance in Registax


    Siehst Du was ich meine?
    Das obige Bild wirkt etwas grünlich, was im Okular sicher nicht der Fall ist. Meist sind die Farbeinstellungen der Kamera etwas verstellt. Habe ich auch von Zeit zu Zeit bei meiner ASI120MC wenn ein neuer Treiber herauskommt. Das betrifft dann alle Refraktoren und Reflektoren gleichermaßen, bei denen dann das Video auf einmal leicht grünlich wirkt. Nach Korrektur der Kameraeinstellungen passt wieder alles.
    Wie schon gesagt, das ist Geschmackssache ob man die Farben etwas korrigieren möchte oder nicht. Ich wollte es nur gesagt haben mit der Absicht meine Erfahrungen zu teilen.
    Servus,
    Roland

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: backyarder</i>
    <br />Ja Roland, sieht besser aus.Danke für den Vergleich.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hallo Holger,
    nichts zu Danken. Es freut mich, dass Dir die Farbgebung gefällt und es sind in Registax 6 nur 2 schnelle "Clicks". Idealerweise sind die Farbeinstellungen in der Kamera richtig eingestellt, dann muss man gar nchts mehr weiter machen. Ich hatte das zum Beispiel nach einem Treiberupdate für meine ASI120MC, dass alle Videos mit jedem meiner Teleskope auf einmal grünlich waren.
    Servus,
    Roland

  • Morgen Leute,


    möchte mich mal ausdrücklich bei allen bedanken, die hier ihre Bilder einstellen! DANKE! :)


    Bin ja selbst ausschließlich visuell unterwegs, weil mir das Gerödel mit Laptop, Kamera und Kabeln nicht taugt aber klasse wenn das Gesehene dann im Forum nochmal bestätigt wird - beachtlich was mit 4/5" geht.


    Hoffentlich spielt das Wetter übers lange WE mit!


    Viele Grüße und schönen Feiertag
    cs


    Christoph



  • Ja, das Forum macht Spass.Und dann verbesserte meteoblue die Vorhersage für die vergangene Nacht von Stunde zu Stunde, und der Donnerstag ein Feiertag. Ein Geschenk. Für meinen Standort recht passables seeing. Wieder 5 Zoll Apo, Durchgang und Austritt Io.
    V.G. Holger

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Nocturnus</i>


    Peter,
    klein aber fein,dein Mond + Schattendurchgang!
    Probiere es dochmal mit Drizzeln,nur um mal zu schauen
    ob eine Vergrößerung etwas bringt oder verlängere die
    Barlow einwenig um auf ein kleinwenig größeres
    Planetenabbild zu kommen!Ich glaube nicht das die Schärfe darunter
    leiden wird ,ich hab auch nur 10mm mehr Objektivdurchmesser und
    es klappt wenn man es nicht übertreibt!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hey Fabio,


    Das mit der Barlow hab ich mir auch schon überlegt. Ich bin mir aber nicht sicher welche ich nehmen soll. Mit 2.5x wäre ich noch auf der sicheren Seite, allerdings ist da das Angebot recht begrenzt, und die die ich gefunden habe sind recht teuer.
    Verglichen damit bekommt man 3x Barlows geradezu hinterhergeschmissen, nur weiß ich da nicht, ob dreifache Brennweite dann nicht doch schon zuviel für ein 90/910-Instrument ist.
    Das mit dem Drizzlen werd ich mal versuchen.


    Gruß,
    Peter

  • Hallo zusammen,


    Christoph,schön das Dir unsere Planetenabbildungen gefallen;
    und das sie Dir zum vergleichen deiner Visuellen Beobachtungen
    dienen können!


    Peter,
    gestern Nacht habe ich meine 3x Barlow,die ich seit dem vorletzten
    christlichem Fest besitze zum Ihrem ersten Einsatz verholfen!
    Der Unterschied zur 2,5er war ,das ich den Gain enorm hochdrehen
    musste um eine angemessene Helligkeit zu erreichen und ich die Belichtungszeit
    nicht unter 20ms drücken konnte ohne das mir das Licht ausging!
    Ich glaube der Einsatz lohnt sich nur bei sehr gutem Seeing und bei höheren
    Plantenständen.
    Auch das finden des exakten Fokussierpunktes fiel mir schwerer,was aber auch
    an den atmosphärischen Bedingungen gelegen haben mag?!
    Hier das Ergebnis von gestern Abend (auf 93% verkleinert):



    Aufgenommen um 23:53 (Refra.ED100/900,3xBarlow,Alccd5LIIc)
    Vergleichbar mit der Aufnahme vom Holger ,der aber wahrscheinlich leicht
    besseres Seeing hatte!


    Gruß Fabio

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!