EAA Bildergalerie

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Letztes Wochenende konnte ich beim ITV endlich wieder ein wenig EAA Beobachtungen machen.
    Ich war wieder überrascht, welche Möglichkeiten EAA einem trotz des kleinen 80er Refraktors bietet.

    Equipment wie immer:
    TS ED 80 f/7
    ASI222MC
    Skywatcher N-EQ6 Synscan
    SharpCap 3.1 Pro


    M57
    Gain 333
    13 x 15s
    ohne darks, live gestackt, keine Bearbeitung


    Das Leo-Triplet ...

    M66
    Gain 320
    26 x 15s
    mit live Darks, live gestackt, keine Bearbeitung


    M65
    Gain 320
    43 x 15s
    mit live Darks, live gestackt, keine Bearbeitung

    ... und last but not least:


    NGC3628
    Gain 320
    12 x 15s ... war zu wenig, weil man so eigentlich kaum etwas sieht
    mit live Darks, live gestackt, keine Bearbeitung

  • Zwei weitere EAA-Beispiele von heute Nacht.


    Teleskop: TS ED80 (==>) f/7
    Kamera: ASI224MC
    Livestacking mit SharpCap 3.1 Pro
    kein guiding, keine nachträgliche Bildbearbeitung, live Screenshots



    <b>M17</b>
    Kommt bei uns ja nicht sehr hoch und befand sich direkt über Nachbars Dach, das sich während des Tages stark aufgeheizt hatte. Die Luft flimmerte stark, so dass ich den Fokus nicht richtig getroffen habe.


    Gain 350
    21 x 20 Sekunden
    kein Darkabzug, daher einige Hotpixel


    <b>M5</b>
    Fokus passte hier besser.
    Ich habe kürzere Einzelbelichtungen verwendet, um den Kern nicht zu stark auszubrennen. Der Rest scheitert am Auflösungsvermögen meiner Ausrüstung :)


    Gain 380
    79 x 2 Sekunden
    mit Darkabzug (Temperatur passte nicht ganz, war ein älteres Dark, das SharpCap automatisch reingezogen hat, weil es eins zur passenden Gain/Belichtungs-Kombi gefunden hat)

  • EAA-Boabachtung vom 21.05.2018


    Teleskop: TS ED80 f/7
    Kamera: ASI224MC
    Livestacking mit SharpCap 3.1 Pro
    kein guiding, keine nachträgliche Bildbearbeitung, live Screenshot



    <b>M81</b>
    Gain 380
    27 x 15 Sekunden
    mit Darkabzug

  • M16 mit den Säulen der Schöpfung


    Screenshot and darunter "save as viewed"
    EAA Live-Stack ohne Bildbearbeitung außer Histogrammanpassung während der Aufnahme.


    Teleskop: ED80 f/7
    Kamera: ZWO ASI224MC
    Software: SharpCap 3.1 Pro
    - kein guiding


    Gain 380
    17 x 30s
    keine Darks



  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Der_Peter</i>
    <br />Hallo Christian,


    sehr beeindruckend, was Dir ohne Guiding bei 30 s mit kurzer Brennweite und kleinem Chip hinsichtlich EAA so gelingt!


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Vielen Dank [:I]

  • Moin,


    ich habe meinen 0,79er reducer vom apo an den 10" f4 Newton geschnallt und den Abstand, soweit es geht, optimiert.
    Gestern bin ich dann raus. Der Mond stand hoch und der Himmel war etwas diesig. Ich konnte mit bloßem Auge nur Sterne 3. Größe sehen. Also Großstadtbedingungen. Nun, ich war überrascht wie gut das geht:


    Nach 30 Sekunden




    Nach 100 Sekunden




    Nach 360 Sekunden




    Und im Detail





    M109





    NGC5866




    NGC5866 - 2




    M97, da geht ohne Filter bei Mond nicht viel





    M101






    M108





    M94




    Ich bin sehr zufrieden mit der Ausbeute. Wäre es etwas klarer gewesen hätte man sicherlich noch mehr machen können. Es hat Spaß gemacht und so sind die Mond-Nächte nicht ganz verloren. Klar, Schmalband würde auch noch gehen. Ich habe leider nur einen 6nm ha Filter, der könnte für EAA etwas zu Eng sein. Testen werde ich es trotzdem.


    Gruß Markus

  • (==&gt;)Markus: Das war ja dann ein toller Beobachtungsabend! Sitzt Du direkt neben dem Teleskop mit deinem Computer/Notebook? Vielleicht starten wir hier mal auch einen EAA-Equipment-Thread?

  • Hier mal ein Versuch zu EAA bei Tage [8D]


    scope: Coronado PST 40 f/10
    cam: ASI224MC
    SharpCap 3.1 Pro


    Gain 178
    1 x 2,3ms ... kein stacking, nur ein Screenshot während der Vorschau mit 2fps
    keine Darks [;)]


  • Hallo Markus,


    27.05.2018, Vollmond hoch am Himmel und dann solche Aufnahmen ohne Filter ? Wie funktioniert das wirklich ?


    Beste - ratlose - Grüße


    Dietmar

  • Hi,


    ja ich sitze direkt daneben. Ich bin mobil unterwegs, da wir direkt neben dem Garten eine Laterne haben. Außerdem genieße ich die Ruhe auf dem Feld nach nem stressigen Tag.


    Dietmar, ich dachte auch nicht das da wirklich was brauchbares heraus kommt. Die Bedingungen waren mehr als schlecht. Aber nachdem ich das erste Objekt angefahren hatte, war ich sehr angenehm überrascht was ich da zu sehen bekam. Es gibt ja auch Kollegen die aus der Stadt heraus fotografieren, da hab ich mich auch schon immer gewundert wie die das machen. Aber Du siehst ja &gt; es geht.
    Ich mußte natürlich sehr kräftig an den Reglern drehen. Die Vignettierung wurde dann schon deutlich sichtbar was normal so nicht der Fall ist. Das nächste mal werde ich mit Flats arbeiten. Sharpcap kann das ja. Dann sollte das noch etwas besser aussehen.


    Gruß Markus

  • Hi,


    vorgestern konnte ich die Vollmond Nacht nutzen:


    Hier mal ein Versuch mit der DSLR, 10 Sek Subs ISO 3200. Ich habe es mit Deepskystacker Live stacken lassen. Leider kann man da kaum was bearbeiten. Nicht mal zoomen kann man. Daher hab ich die 3 Minuten Gesammtbelichtungszeit mit Pix zusammen gerechnet.





    NGC5775






    Black Eye, M64






    NGC4314




    Gruß Markus

  • Moin,


    ohne Mond geht es schon besser. Ich mußte nicht so stark an den Reglern drehen, man sieht das den Bildern auch an.






    NGC5371



    Direkt neben 5371 ist die Gruppe um 5350 zu finden:



    im Detail:

  • Hallo Markus,


    diese neuen CMOS-Sensoren mit dem Livestack Modul von Sharpcap liefern richtig gute Bilder und auch in Farbe. Ich bin positiv überrascht. Es interessiert mich auch mit welchem Teleskopaufbau Du das machst.
    Schade das die Aufnahmen futsch sind, wenn Du den PC ausmachst. Oder speicherst Du die Stacks ab zum Nachbearbeiten? (.. ich weiss, ich weiss - dann ist es nicht mehr EAA)
    Warum benutzt Du kein 2x2 oder gar 3x3-Binning? Dann sammelst Du noch mehr Licht pro Bildelement. Die 4144x2822 oder sogar 5496x3673 Pixel kannst Du doch "live" am Bildschirm sowieso nicht sehen.


    Viele Grüße


    Heiko

  • Hi, ich benutze ein 10“ f4 newton. Mir fällt gerade der grausame grünstich auf. Auf dem Notebook sah das anders aus. Ist halt ein altes, da ist das Display nicht so gut. Das muss ich unbedingt mal kallibrieren.


    Mit binnin hab ich noch nicht getestet, aber soweit ich weiß kann die 294eh nur software binning oder?
    Ich speichere nur den stack so wie ich ihn sehe. Wenn ich fotografiere belichte ich länger bei niedrigerem gain.


    Gruß Markus

  • Hallo Markus,


    bei der 294er weiß ich es auch nicht. Ich dachte aber, das funktioniert wie bei der ASI178. Dort kann ich 2x2 oder 3x3 Hardwarebinning einstellen.
    Ich habe zwar gelesen, daß das das Ausleserauschen zwar nicht vermindert, man hat aber doch den Vorteil eines besseren S/R-Verhältnisses, schnellerer Übertragung und kleinerer Files.


    Gruß


    Heiko

  • Hi, und so können 130 x 6.5 Sekunden aussehen wenn man etwas bearbeitet. Ich hoffe das in Sharpcap noch Funktionen zur Livenachbearbeitung wie z.b. Sättigung, Entrauschung, Schärfung usw. dazu kommen. Da könnte man dann noch einiges für EAA holen. Astrolive hatte ja schon teilweise die Funktionen. Das läuft aber mit aktuellen Asi Kameras nicht mehr.


  • Hallo Markus,


    Prima! Hier verschwimmen die Grenzen zwischen EAA und klassischer Astrofotografie immer mehr. Macht es da überhaupt noch Sinn zu unterscheiden? Man hat mit der heutigen Ausrüstung und Software ein Kontinuum an Möglichkeiten, wo man sich aussuchen kann, was für einen am besten passt - tolle Zeiten.


    Heiko

  • Hallo Heiko,


    da hast Du Recht. Aber bei 130 x 6.5 Sekunden würde ich nicht mehr von EAA sprechen. Für mich ist da die Grenze bei 5 Minuten. Aber die knapp 15 Minuten Belichtungszeit von M101 sehen schon gut aus. Hier steckt auch einiges an Bearbeitung drin, wobei das auch nur ein paar Minuten waren.
    Das wird mit EAA vorerst so nichts werden. Aber: Sharpcap bringt in der Version 3.2 einige Neuerungen für uns mit: sättigung, entrauschen, schärfen! Ich denke da ist dann noch mal einiges zu holen. Ich hoffe das die erste Beta bald kommt.


    Gruß Markus

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Doc HighCo</i>
    <br />Hallo Markus,


    Prima! Hier verschwimmen die Grenzen zwischen EAA und klassischer Astrofotografie immer mehr. Macht es da überhaupt noch Sinn zu unterscheiden? Man hat mit der heutigen Ausrüstung und Software ein Kontinuum an Möglichkeiten, wo man sich aussuchen kann, was für einen am besten passt - tolle Zeiten.


    Heiko
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo EAAler :)


    Ja, ich denke auch, dass es genau da hingeht. Früher wurden die großen Öffnungen der Profis im Hobby-Bereich durch Belichtungszeit kompensiert. Aktuell sind es die Bearbeitungsmöglichkeiten und -techniken, die die Astrofotographen immer näher an Hubble & Co. bringen.
    Ich glaube, dass die Trennung zwischen Aufnahme am Gerät und Bearbeitung an einem anderen Ort (und zu einerm späteren Zeitpunkt) bald verschmelzen wird. Ich habe meinen EAA-Rechner ja auch direkt am Scope.
    Wenn dann jetzt immer mehr Empfindlichkeit und Rechenleistung hinzukommt, dann haben wir bald intelligente Teleskope.


    Erste Ansätze von "Smart"-Teleskopen sind ja eVscope, Hiuni und Stellina. Noch werden sie belächelt, aber genau geht die Reise wohl hin ... auch in Hinblick auf den Nachwuchs für das Hobby: Teleskop rausstellen, Objekte werden vorgeschlagen, durchschauen, staunen und das beobachtete mit einem Klick bei Instagram teilen ;) ... machen wir ja heute auch nicht anderes, nur das Aufnahme und Bearbeitung ein paar Tage dauert und wir dann dieses Forum hier zum Teilen benutzen ;)))


    Gruß
    Christian

  • Hallo Zusammen,


    vor 2 Monaten hab ich mir ein altes Sigma 300mm f=2.8 APO als defekt gekauft. Es ist wohl eines der ersten die es für das EF Bajonett gab. Nach mühsamer Arbeit funktioniert das Objektiv wieder. Blende und Autofokus arbeiten einwandfrei. Mir war klar dass das Objektiv Offenblende nicht sonderlich gut abbilden würde. Trotzdem hab ich die 294er dran geschnallt und mal etwas EAA laufen lassen. Es ist schon erstaunlich was in der kurzen Zeit am Sensor ankommt.
    Dazu konnte ich die aktuelle Beta von Sharpcap testen. Schärfen und entrauschen in Echtzeit funktionieren gut. Ebenso die Sättigung. Aber sehr selbst:












    Gruß Markus

  • Sieht toll aus!


    Die SharpCap Beta werde ich mir auch in den nächsten Tagen installieren und testen. So langsam geht bei mir die Saison nämlich auch wieder los. Über den Sommer hinweg habe ich gar nichts gemacht.


    Ich bin im September übrigens zuständig für die Auswahl der "EAA obejects of the month" bei cloudynights.

  • Hallo,


    die Version 3.2Beta unterstützt jetzt auch das Dithern und beim stacken das Sigma Clipping.
    Das Dithern ist aber gewöhnungsbedürftig da die Aufnahmen während des ditherns nicht angehalten werden.
    Bei längerer Belichtungszeit ist das nicht so toll.
    Aber für EAA ganz brauchbar.
    Es lohnt sich aber die Beta mal runter zu ziehen.


    VG Cl.-D.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!