Canon DSLR kippt Bilder

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Guten Tag,


    wie kann man einer Canon EOS 70D (wird bei ähnlichen Canon-Kameras nicht anders sein) abgewöhnen, dass sie hochformatig aufgenommene Bilder als Hochformatbilder speichert? Sie sollte alle Bilder im Querformat speichern, ganz gleich, was der eingebaute Schwerkraftsensor sagt. Ich frage, weil meine Kamera bei Aufnahmen zenitnaher Objekte manchmal querformatige Bilder (5496 x 3670 px) und manchmal hochformatige Bilder (3670 x 5496 px) erzeugt, wohlgemerkt schwankend innerhalb einer Aufnahmeserie! Es gibt im Optionenmenü einen Punkt, der zur Wahl stellt, ob bei der _Wiedergabe_ ein hochformatig aufgenommenes Bild auch im Hochformat (Portrait) oder im Querformat (Landschaft) wiedergegeben werden soll. Aber wenn man sich mit dcraw die Parameter eines hochformatig aufgenommenen Bildes anschaut, sieht man Folgendes, ganz egal, wie die o.g. Option eingestellt war:


    Filename: D:\Allerlei\IMG_5545.CR2
    Timestamp: Sun Sep 11 18:00:44 2016
    Camera: Canon EOS 70D
    ISO speed: 400
    Shutter: 1/128.0 sec
    Aperture: f/6.4
    Focal length: 17.0 mm
    Embedded ICC profile: no
    Number of raw images: 1
    Thumb size: 5472 x 3648
    Full size: 5568 x 3708
    Image size: 5496 x 3670
    Output size: 3670 x 5496 <---- ! ! !
    Raw colors: 3
    Filter pattern: RG/GB
    Daylight multipliers: 2.093140 0.943072 1.341524
    Camera multipliers: 2310.000000 1024.000000 1556.000000 1024.000000


    Deutlich sieht man , dass "output size" im Hochformat ist. D.h. die Einstellmöglichkeit, die sich auf die Orientierung der _Bildwiedergabe_ bezieht, hat nichts zu tun mit den tatsächlichen Formatparametern, die im Bild abgelegt sind und die dann z.B. PixInsight liest.


    Warum stört mich das?
    Wenn ich ungleichartig ausgerichtetet Aufnahmen eines Objekts in PixInsight so behandle, wie ich es bei gleichförmig ausgerichteten Aufnahmen tun kann, dann wird z.B. schon das preprocessing mit Fehlermeldung "wrong image geometry" (oder so ähnlich) abgebrochen.


    Natürlich kann PI hochformatig ausgerichtete um 90° drehen. Nur weiß ich nicht, ob ich sie linksherum oder rechtsherum drehen muss. Wenn ich es falsch mache, sind die Bilder um 180° gegenüber den Flats, Darks und Biases gedreht und dann funktioniert die gewünschte Kompensation der Bildfehler nicht. Darum wäre es mir hundertmal lieber, wenn die Kamera keine Schwerkraftautomatik hätte, die bei den Bildparametern Höhe mit Breite vertauscht.


    Weiß jemand vielleicht Abhilfe?
    Vielen Dank und Gruß von Heinrich

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!