Mond und Merkur am Abendhimmel

  • Hallo,


    Am Abend vom 8. April 2016 stand die schmale Mondsichel nur 6° von
    Merkur entfernt am Abendhimmel.


    Diese weite Konjunktion versuchte ich zu beobachten.
    An meinem Standort in Mittelfranken hatte ich keine guten Bedingungen,
    der Himmel am Westhorizont war mit dünnen Wolken überzogen.


    Nach langer Suche mit einem Feldstecher konnte ich Mond und Merkur
    zwischen den Wolken finden und dann auch gut sehen.


    Ein Bild ist dabei auch entstanden:





    Ein größeres Bild habe ich auf meiner Seite abgelegt:


    <b>Merkur und die schmale Mondsichel - corcaroli.de</b>

  • Guten Morgen, Gerd,


    diese Bedingungen sind wirklich eine Herausforderung - klasse, dass du dieses gut versteckte Paar gefunden und festgehalten hast. Zusammen mit solch farbigen Himmel sieht man es selten auf Fotos. Ein sehr ansprechendes Bild, besonders in der großen Version.


    Viele Grüße
    Manfred

  • Sehr schön geworden Gerd! Hatte gestern abend auch versucht, dieses Ereignis festzuhalten, war bei passenden Lichtverhältnissen dann aber nicht mehr erreichbar. Schade, dafür sind deine Aufnahmen ein Genuss!


    Viele Grüße,


    Micha

  • Hallo Gerd,
    per zufall habe ich Gestern beim fotografieren die junge Mondsichel entdeckt und jetzt noch mal die Bilder angeguckt, auf einem ist Merkur mit drauf. Er war mir vorher gar nicht aufgefallen.
    Ich hoffe mal du hast nichts dagegen wenn ich das Bild hier auch poste:

    Groß https://flic.kr/p/G1sivk


    Gruß
    Stefan

  • Hallo,


    Vielen Dank für eure netten Kommentare.


    An diesem Abend hatte ich eigentlich schon aufgegeben, und den Foto
    schon weggepackt.
    Ich suchte dann nochmals mit dem Fernglas die Wolken ab, als mir der
    Mond förmlich zuschrie "hier bin ich, und dort ist auch Merkur".


    Ab da konnte ich den Mond und den Merkur auch immer wieder finden,
    ich musste mich nur noch an den Wolkenformationen orientieren.



    (==&gt;) Stefan.
    Dein Bild gefällt mir sehr.
    Du hast eine Wolkenlücke zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle
    gehabt, die diese beiden Himmelskörper schön einrahmt.


    Sind das am Horizont alles Windräder auf deinem Bild?

  • Auch ich habe gestern Abend vor meiner Nachtschicht auf die nur 31 Stunden alte Mondsichel und Merkur gehalten. Ich musste allerdings warten, bis der Mond sich endlich bequemte, hinter einem Wolkenstreifen hervorzukommen. 6 Grad entfernt stand auch Merkur ziemlich deutlich sichtbar mit bloßem Auge.


    Verwendung fand die Canon EOS600D mit dem Canon EF-S 55-250 STM Objektiv.





    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • Hallo Gerd,
    das Glück ist mit den dummen [:D]
    Ohne dein Bild wäre mir vermutlich nie aufgefallen das auch Merkur sichtbar war, die Striche am Horizont sind Windräder. Wenn es noch etwas heller ist sieht man auch die einzelnen Rotorblätter.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan und Andreas,


    auch ihr habt die beiden wunderschön abgebildet. Wie die Wolken mit ihren Farben doch die Wirkung eines Fotos verstärken können, die kräftigen genauso wie die Pastelltöne. Einfach nur schön beim Betrachten.


    Gruß,
    Manfred

  • Guten Morgen zusammen,


    eure Bilder ließen mir irgendwie keine Ruhe, und so habe ich es gestern Abend auch versucht, die beiden einzufangen, auch wenn sie sich inzwischen deutlich voneinander entfernt hatten.


    Kurz nach 20 Uhr MESZ eine immer noch recht filigrane Mondsichel und ein gerande noch mit bloßem Auge auszumachender Merkur:







    Eine Ausschnittsvergrößerung,die den Merkur recht deutlich zeigt:






    Wenn mir jemand noch einmal erklären könnte, wie man den Merkur aufhellen kann, ohne dass die Mondsichel zum Vollmond wird ...


    Viele Grüße
    Manfred


    <font color="limegreen">EDIT: habe die Bilder etwas aufgehellt und ausgetauscht ...</font id="limegreen">

  • Ich nehme die Bilder in RAW auf und entwickle diese im PS RAW-Konverter. Dort kann man Unterbelichtungen gut korrigieren (mesitens korrigeire ich +0,3 bis 0,5 Blendenstufen) und gleichzeitig auch die Lichter etwas absenken (Mond wirkt nicht überstrahlt). Wenn man das Bild via Klarheit leicht schärft, kommt Merkur deutlich besser hervor.

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • Hallo,


    Bevor die Wolken kamen...


    ...konnte ich Merkur noch einmal in der Abenddämmerung sehen.
    Dieses mal war Merkur aber sehr deutlich zu sehen, als ich einmal
    gefunden hatte, war es kein Problem, ihn in der Dämmerung immer
    wieder aufzufinden.


    Mein Foto von Merkur in der Abenddämmerung entstand am 11. April:





    Ein großes Bild habe ich wieder auf meiner Seite abgelegt:
    <b>Merkur am Abendhimmel vom 11. April</b>

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!