350€ Welche Kamera ist zu empfehlen?

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo,


    Ich habe mittlerweile 3 Kameras schon durch.. suche aber nun nach etwas "Besserem" was könnt ihr mir zu der Kombi eines NexStar SLT 127 MAK empfehlen? meine bisherigen Cams waren folgende:


    i-Nova CCD-Kamera PLA-C+ 310Kp (Leider abgeraucht..)


    Orion StarShoot Solar System Farbkamera IV


    NEXIMAGE 5 (Aktuell in Verwendung)


    mit der NEXIMAGE 5 bin ich eig. ganz zufrieden jedoch sind dort auch Bildrauschen und Hotpixel ein Problem.. jetzt habe ich viel gelesen über CCD Cams und das S/W besser ist als Color... habe mir somit gedacht das ich meine NEXIMAGE als Planetenkamera verwenden möchte oder auch als 2. Kamera.. habe nun einige rausgesucht die in meinem Preissegment liegen (350€) und wollte nun mal eure Meinungen wissen welche da wirklich für das Segment die optimale wäre. (Habe auch überlegt Deep Sky Objekte mal in Angriff zu nehmen (Hauptsächlich Galaxien und Nebel))


    ASI120MC


    ALccd5L-IIm


    DFK21AU04.AS


    ASI034MC


    oder vlt. was ganz anderes?


    Danke für die Infos vorab.

  • Hallo Marc (?),


    es fehlt die ASI120MM in der Liste :).


    Ich habe selbst Erfahrung mit der Farbversion ALccd5L-IIc und der etwas älteren ALccd5-II (ohne das m und L). Beide funktionieren einwandfrei und liefern gute Ergebnisse. Im Moment fährst du mit der ASI120MM oder ALccd5L-IIm im Bereich schwarz-weiß wohl am besten. Wenn es eine neue Farbkamera sein soll, ist auf jeden Fall die ALccd5L-IIc zu empfehlen, schon allen aufgrund des Preis/Leistungs-Verhältnisses. Diese drei Kameras sind leicht erhältlich, mit exotischeren Kameras kenne ich mich nicht aus.



    Viele Grüße,
    Christian

  • Hallo Christian,


    die ASI120MM hatte ich auch zufällig im Angebot gefunden aber vergessen mit zu erwähnen...


    Die ALccd5L Serien scheinen ja auf dem "Astro" Stammtisch gut zu laufen. Denke mal das ich mich dann wohl eher für die Farbvariante entscheiden werde. Div. Fotos sehen ja auch vielversprechend aus. hier mal ein Foto von Saturn mit der NEXIMAGE.. sollte wohl mit der ALccd5L-IIc besser aussehen?


    mit Registax nachgearbeitet

  • Hallo Marc,


    Willkommen im Astrotreff. [:)]


    Eine monochrome Kamera bietet höhere Auflösung und mehr Möglichkeiten, aber für Farbaufnahmen benötigst Du einen RGB-Filtersatz und einen Filterwechsler (Schublade oder Filterrad). Beides kostet noch mal extra und schnell mal mehr als die Kamera an sich. Für den Einstieg wäre deshalb eine ALccd5L-IIc nicht schlecht, die hat ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.
    Die aufwendigere EBV ist übrigens kein Argument. Für gute Ergebnisse musst Du das Farbbild ohnehin in seine Farbkanäle zerlegen und diese einzeln bearbeiten. Das ist fast genauso aufwendig wie die Bearbeitung von drei RGB-Clips.


    Aber sag mal, Deine Neximage 5, ist das die hier:
    http://www.celestron-nexstar.de/neximage/neximage.htm
    Das ist ja durchaus schon eine Kamera der gehobenen Qualitätsstufe. Wenn da nur so so ein kleiner, grüner Saturn bei raus kommt, solltest Du eher mal an Deinen Bildbearbeitungkenntnissen arbeiten. Denn ich glaube nicht, dass das schlechte Bild an der Kamera liegt. Der Planet ist sehr klein und unscharf.
    Mit welcher Brennweite hast Du gearbeitet? Hast Du sie der Pixelgröße angepasst? Hast Du nach Registax weiter bearbeitet? Womit? Farbbalance, Schärfen, Entrauschen, etc. Das gehört alles noch dazu und es sieht nicht so aus als wäre das bei diesem Bild gemacht worden.


    Die ALccd5L-IIc hat auch einen Farb-CMOS. Rauschen und Hotpixel wird die auch haben, vor allem bei länger belichteten Deepskybildern. Das zu beseitigen ist dann Teil der Bildgewinnung (Darks, Flats, Bias) und der Bildbearbeitung (Stacken, Ebnen, Entrauschen, etc.). Hast Du damit schon Erfahrung?


    Vielleicht solltest Du erst mal schauen ob die unzufrieden stellende Bildqualität wirklich an der Kamera liegt. Wenn nicht, ist mit einer neuen Kamera eine Enttäuschung sicher.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hy Marcus,


    Danke fürs Welcome. Ja das ist die im Link. habe für den Saturn noch ein Meade 3x Telenegative (Barlow? vergrößerung) verwendet. Das Foto selbst hatte ich mit 4x Binning verkleinert weil es sonst einfach zu Unscharf wurde. Habe den Saturn 8 Sek. aufgenommen (waren nur 40 Frames bei 2590x1944). Der Saturn ist schon groß hatte es nur verkleinert auf 800px.


    Ist das SLT 127


    Öffnung (mm) 127
    Brennweite (mm) 1500
    Öffnungsverhältnis (f/) 11,8
    Auflösungsvermögen (Bogensekunden) 0,91
    Grenzgrösse (mag) 12,3
    Lichtsammelvermögen (-fach einer 7mm Pupille) 330
    Max. sinnvolle Vergroesserung (-fach) 254


    Mit Registax habe ich mich teilweise beschäftigt. Zumindestens was Schärfeneinstellungen angeht. Hatte sonst erstmal Align & Stack auf Standard weiter geklickt wo schon einiges bei raus kam.


    die Bilder sind ~1280-2560px. aber auf 800x600 verkleinert








  • Hallo Marc,


    Wenn Du bei Saturn mit einer 3x-Barlow gearbeitet hast, hast Du gnadenlos oversamplet. Das Öffnungsverhältnis von f/35 ist viel zu lichtschwach. Mit den kleinen Pixeln der Kamera bist Du fokal wahrscheinlich schon bei der optimalen Auflösung. Es gibt da eine Faustformel, die habe ich leider nicht parat. Aber mit den 3,5my-Pixeln meiner ALccd5L-IIm sind f/12-f/15 optimal. Die Neximage dürfte schon bei f/10 ausgereizt sein.


    Wenn Du dann kürzer belichtest, ordentlich fokussierst und das ganze hin- und hergebinne lässt, hast Du auch eine Chance auf einen scharfen Saturn. Der Rest ist dann Bildbearbeitung. Die Schärfungsfunktionen in Registax sind nicht schlecht, aber man muss sich da reinarbeiten. Ich komme besser mit Fitswork zurecht.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marc,


    die NEXIMAGE sollte als CMOS-Kamera eigentlich auch ROI können - bei Saturn brauchst du nicht den ganzen Sensor deiner Kamera auslesen, da hast du ja Gigabytes an Datenmüll zum mitverarbeiten.


    Von der Herstellerseite http://www.celestron-deutschland.de :


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...Für Planeten, die auch in großen Teleskopen sehr klein bleiben, können Sie den <b>Auslesebereich reduzieren</b>, um die Datenmengen klein zu halten. Auflösungen zwischen <b>640x480</b> und 2592x1944 Pixel sind möglich...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Genau das musst du machen wenn du auf Planeten gehst, 640x480 ist mehr als genug Auflösung für die kleinen Murmeln. Wie Marcus sagte verwendest du auch viel zu viel Brennweite, binde die Kamera fokal ohne Barlow o.ä. an, bei f/12 hast du genug Brennweite um alle von der Optik aufgelösten Details abzutasten, mehr Brennweite ("Vergösserung") bringt nichts, im Gegenteil, durch längere Belichtungszeiten verschmiert das Bild durch das Seeing. Um am Ende einen angenehmen Abbildungsmaßtab zum betrachten des fertigen Bildes am Monitor zu bekommen kannst du das Bild z.B. beim stacken in Autostakkert!2 durch "Drizzle 1,5x" vergrössern.


    Hilfe bei der EBV von Planetenbildern findest du z.B. in Tutorials bei Youtube, vorallem Astrohardys Anleitungen haben mir anfangs viel geholfen. Such einfach mal danach.


    Die NEXIMAGE ist schon ne brauchbare Kamera, so viel Gewinn würdest du durch eine andere Farbkamera wie der Alccd5L-IIc nicht bekommen. Nutze erstmal die vorhandene Kamera aus. Nicht böse sein, aber immer nur neues Zeugs kaufen und hoffen das es damit besser klappt ist der falsche Weg, um in der Astrofotografie Resultate zu erzielen die einen zufrieden stellen muss man sich damit auseinandersetzen, diverese Webseiten und Beiträge lesen, probieen und Erfahrungen sammeln. Man kann auch für Tauende Euro Equipment kaufen und bringt damit nichts zusammen wenn man keine Ahnung hat....


    Also, mach mit der NEXIMAGE weiter und wenn du die ausgereizt hast ist der nächste logische Schritt dann die SW-Kamera, also eine ALCCD5L-IIm oder ASI120MM oder DMK618 oder oder... und dazu nen Filtersatz und Filterrad. Kostenpunkt: 600€ bis 1000€


    Gruß, Gerry

  • Hy Gerry,


    RIO kann sie auch. hat auch eine Y800 (Schwarz Weiß) funktion.


    Ich bin auch sehr begeistert von der Kamera, wo ich aber div. Bilder hier gesehen habe. Hat man dann doch schon irgendwie gedacht.. da gibts sogar besseres mit anderer Technik für gleiches oder weniger Geld.


    Habe auch in div. Foren mich über die Neximage erkundigt und sollte halt nicht so "der Burner" sein was Deep Sky und Belichtung angeht. 30 Sek. Maximal und dann ist das Bild nicht wirklich brauchbar wegen Hotpixeln (ganzes Bild voll) aber auch schon bei 1 sek. sind 5-8 Hotpixel an der Tagesordnung.. (Schutzkappe vor Teleskop). In den Sachen bin ich wirklich Anfänger was Belichtung ect. angeht. Probiere es halt so schön zu machen wie ich meine das die Qualität akzeptabel ist.. Werde dann wohl noch etwas mit der NEXIMAGE Experimentieren.


    Danke nochmals ;).

  • Die Kamera ist halt für helle Objekte Sonne, Mond und Planeten, genau wie dein Teleskop. Deep Sky macht mit deinem azimutal montierten MAK keinen Sinn, viel zu viel Brennweite, also zu "lichtschwach" und nur eine azimutale Montierung, also Bildfelddrehung. Damit wird das nix. Selbst wenn du dir eine rauschärmere Kamera zulegst macht Deep Sky damit keinen Sinn. Für Sonne, Mond und Planeten geht mit deinem Setup aber schon einiges.


    Willst du Deep Sky brauchst eine gescheite Kamera dafür, eine Canon DSLR bietet sich dazu ein. Dazu eine ordentliche parallaktische Montierung und als Optik kann man erstmal Kameraobjektive verwenden oder einen kleinen Apo oder ED-Refraktor oder einen kleinen Newton.


    Wenn in Produkbeschreibungen bei einem Teleskop "fototauglich" steht heisst das noch lange nicht dass man damit sinnvoll fotografieren kann. Da wird viel reingeschrieben wenn der Tag lang ist.... [;)]


    Gruß, Gerry

  • Hallo Marc,


    Die Neximage, genau wie die ASI, die ALccd5L-II und die ganze DMK/DBK-Familie sind in erster Linie Planetenkameras und für Belichtungszeiten deutlich unter einer Sekunde optimiert. Für Langzeitbelichtung sind sie einfach nicht konstruiert. Das geht zwar, aber nicht optimal und man sollte schon genau wissen was man tut und wie, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.


    Dein Teleskop ist ein Spezialist für Mond, Planeten und Sonne. Visuell kann man damit auch schön kleine Deepsky-Objekte beobachten. Aber für Deepskyfotografie wäre ein lichtstärkeres Instrument auf einer parallaktischen Montierung nötig.
    Du hast also ein Planeten-Teleskop und eine Planetenkamera. Da bietet es sich doch glatt an, bei Planeten, Mond und Sonne zu bleiben.
    Man sagt, ein gutes Foto macht zu 40% das Motiv, zu 40% der Fotograf und nur zu 20% die Kamera aus. Zumindest bei den 40 Fotografenprozenten sehe ich noch viel Potential zur Verbesserung. [;)]


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Okay :D dann halte ich mich erst mal an die Planeten ;) man kann ja immer noch genug entdecken =). Wohne in einer eher Lichtverseuchten Gegend und man merkt schon den Unterschied wenn man bei Bekannten ist das man auch viel mehr Sterne/Planeten am Himmel sieht als bei mir. (Leider nur Balkon) muss auch mal irgendwo raus fahren. Balkon ist dafür leider zu wackelig.. (Giebel Dachgeschoss und Balkon auf Balkenbasis also nix wo es nicht wirklich mal schwingt..).


    Bzg. Deep Sky ging es mir wie gesagt eher nur um 1,2 Galaxien oder Nebel die man "mal" erspähen kann.. erwarte in dem Bereich also keine High Definition. Nur Planeten sind da doch etwas "Langweilig". Werde euch aber auf dem Laufenden halten und mal bei klaren Nächten div. Planeten ect. Stacken.

  • Hallo


    nun für Sonne und Mond hätte wohl SW gereicht, bei dem Saturn sorgt die Bayermatrix für längere Belichtungszeit, was ja bei dem verwendetem Öffnungsverhältnis auch nicht günstig ist.
    ob es einigermaßen verrückt ist mit der Neximage zu guiden und mit einer modifizierten Canon huckepack DeepSky zu machen? weil das wäre im Sommer eigentlich angesagter wie Planeten. Aber da wird die Monti wohl gewaltig was dagegen haben, da kannst du ja nicht mal in mehr Öffnung investieren.
    Am besten sparst du das Geld, zB. für eine Monti die dir mehr Flexibelität lässt.
    Vielleicht, wenn dir das eher liegt, lässt sich da noch ein Coronado aufhucken, das passt auch prima zu wackeligem Balkon und viel Störlicht.


    Aber am Planeten musst du eigentlich mit dem was du hast mehr bringen können, betrachte mal das was blauemaus so macht.
    Sogesehen ist keine Eile was neues anzuschaffen.


    Gruß Frank

  • Moin,


    Wenn es unbedingt Deepsky sein muss, könntest Du den hier probieren:
    http://www.teleskop-express.de…-1-25--Filtergewinde.html
    Der wird in den Ecken des Chips zwar ziemlich gruselige Sternabbildungen produzieren. Aber damit mit Firecapture einen Clip von 3-5s Bildern und dann so 50-100 Frames machen. Die dann stacken, aber nicht mit Registax sondern mit Deepskystacker (DSS). Das KANN, muss aber nicht funktionieren. Dann vernünftige EBV mit Fitswork und Gimp oder Photoshop. Auch da gibt es passende Tutorials von Astrohardy auf Youtube.


    Damit müsstest Du helle, kleine Objekte aufnehmen können, M97 zum Beispiel. Ob es gut aussieht, ist dann eine andere Frage. Wie gesagt, weder Kamera noch Teleskop noch Montierung sind dafür optimal. Aber wenn der Spaß an der Aufnahme im Vordergrund steht ist es vielleicht einen Versuch wert.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Den habe ich bereits hier liegen ;) gibt auf jedenfall etwas detailschärfe.


    Ich überlege jetzt aber vlt. In ein größeres Teleskop zu investieren. Gehört jetzt vlt. Nicht hier rein. Dachte so an 1300€ zu investieren. Es sollte auf jedenfall goto haben. Habe da von celestron die nexstar Se 6 und Revolution 6 im Kopf oder meint ihr das ist kaum ein Unterschied zum slt 127? Wenn doch reicht es für deep sky?


    Mfg Marc

  • Hallo


    Für DeepSky brauchst eine EQ,mit azimutaler Montierung wird das gar nichts und ein Teleskop f/4 - f/6
    Gibt zwar noch schnellere aber das dürfte dann sehr viel teurer werden.
    Vielleicht erst mal eine anständige Montierung.


    Gruß Frank

  • Okay.. also habe mich mal bisschen im Internet schlau gemacht und es heißt das Teleskope AB 200mm Durchmesser erst Galaxien ect. Sinnvoll sichtbar machen... und wie du schreibst f/4-f/6


    Habe mir somit mal ein Paar Teleskope angeschaut. Was haltet ihr von diesem?


    Skywatcher Skyliner 200P SynScan - 8" GoTo Dobson
    http://www.teleskop-express.de…GoTo-Dobson-Teleskop.html



    Das sticht mir zz. etwas im Auge weil es Kompakt verstaut werden kann und leicht zu transportieren ist.. kann man das auch im "eingestampftem" Zustand verwenden sodass man es auf einen Tisch stellen kann? wegen dem Balkon? Werde es aber auch außerhalb einsetzen.


    Fotografie ist anscheind auch möglich.


    Was haltet ihr den von dem Dobson? Deep Sky & Planetentauglich + Fotoeigenschaften..? wäre ja eig. ein Allrounder?

  • Hi,


    also im "eingestampftem" Zustand kannst du mit dem Ding nichts anfangen, eine Abbildung im Fokus geht nur wenn das Teleskop korrekt ganz ausgeschoben ist.


    Und GoTo hilft dir in keinster Weise bezüglich Fotografie, das sollte schon klar sein, oder?


    Bezüglich 8"- ja, das ist so gängige Meinung. Damit geht Deepsky erst so richtig los. Wobei du auch mit kleineren Öffnungen schon Galaxien sehen kannst, aber dazu gehört dann auch ein richtig dunkler Himmel.


    Gruß
    Stefan

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Marc1</i>
    Fotografie ist anscheind auch möglich.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das Ding ist genau so gut oder schlecht für Fotografie geeignet wie dein Nexstar SLT 127. Das Teleskop ist als Dobson azimutal montiert, damit kann man nur Sonne, Mond und Planeten sinnvoll fotografieren. Das GoTo ändert daran nichts.


    Les dir doch mal die Unterschiede zwischen azimutaler und äquatorialer/parallaktischer Montierungen an bevor du jetzt weiter auf den Händlerseiten stöberst - wie gesagt, eine gewisse Fototauglichkeit kann man jedem Teleskop andichten wenn man will...

  • [xx(]Ups schon gesehen... hatte von Frank den Text falsch verstanden..


    "Für DeepSky brauchst eine EQ,mit azimutaler Montierung wird das gar nichts"


    hatte da jetzt "nur" "Für DeepSky brauchst eine EQ,mit azimutaler Montierung" auf die schnelle gelesen [xx(]


    Naja werde mich nun erstmal einlesen und bei nächster Gelegenheit mich erstmal mit den Planeten beschäftigen [;)] ist ja auch nicht "So mal eben" ein neues zu kaufen.

  • Hallo Marc,


    Schau mal ins Einsteigerboard und lies Dir ein paar Threads zum Thema Kaufberatung durch. Viele von den Fragen die Dich im Moment gerade beschäftigen werden hier jede Woche ein- bis zweimal gestellt und auch beantwortet. Zum Beispiel die Frage ob mit einem Dobson Astrofotografie möglich ist. Ein Klassiker.
    Antwort: Planeten, Mond und Sonne eingeschränkt, Deepsky nein.


    Du solltest Dir erst mal klar darüber werden was Du astronomisch eigentlich willst: eher visuell oder eher fotografieren? Letzteres eher Deepsky oder eher Planeten? Das beeinflusst nämlich sehr stark die Wahl des optimalen Teleskops. Und wenn dann Deine Frage kommt, ob es ein Universalinstrument gibt das alles richtig gut kann, dann lautet die Antwort: Nein. Richtig gut können es Instrumente die für ihre Anwendung optimiert sind. Dein Mak zum Beispiel ist ein Planetenspezialist.
    Universalinstrumente können alles ein bisschen, aber nichts richtig.
    Deshalb trennen viele Hobbyastronomen visuell und fotografisch und haben für beide Anwendungen eigene Teleskope: einen großen Dobson (ohne Goto) für visuell und ein parallaktisch montiertes Teleskop (Newton oder Apo-Refraktor) für Fotografie.


    Also: was willst Du schwerpunktmäßig machen? Visuell oder Foto?


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Mettling</i>
    <br />
    Also: was willst Du schwerpunktmäßig machen? Visuell oder Foto?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: realcyrus</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Mettling</i>
    <br />
    Also: was willst Du schwerpunktmäßig machen? Visuell oder Foto?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Man sollte auch was schreiben ;-)


    Hi Marc,
    die Frage, was Du machen möchtest ist nicht so leicht zu beantworten, erst recht nicht für einen Anfänger. Ich habe damals zum Anfang einen 6" Newton auf einer EQ5 gekauft. Ist noch nicht so teuer, kann man notfalls mit etwas Verlust wieder verkaufen und Du kannst damit Fotografie am Planeten und auch einige DeepSky Objekte probieren als auch visuell schon einiges sehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!