Test Meade ETX

  • <font face="Arial"></font id="Arial">
    Hallo ETX Freunde,


    wäre jemand bereit mal einen Testbericht über das ETX zu schreiben ? Leider habe ich selbst keins und kenne auch niemanden der eins hat. Falls ihr das Teleskop objektiv bewerten könntet und gegebenfalls auch den Bericht hier (http://www.astroimage.de/reviews.php3?op=write_review) reinkopieren würdet, wäre das echt toll.


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,


    <b>welches</b> ETX meinst Du?
    Es gibt mehrere: 60, 70, 90, 125 und dann noch die EC-Typen etc.


    Ich habe ein 125 EC und werde es, wenn am 16. 6. vernünftiges Wetter herrscht, gegen einige andere Rohre antreten lassen.
    Den Bericht werde ich jedenfalls hier veröffentlichen.


    Gruß und ...


    <font size=1><font color=orange><b>Zur Hölle mit den Wolken!</b></font id=orange></font id=size1>
    <font size=2><b>Rainer Nothdurft</b></font id=size2>
    <font size=1>für die deutschen ETX-Seiten</font id=size1>

  • Hallo Rainer,


    ist eigentlich egal welches denk ich mal. Unterscheiden tun sie sich ja nur in der Öffnung. Wenigstens ein Test wäre mal cool. Wenn Du erlaubst würde ich dann gerne Deinen Testbericht übernehmen, sobald er hier erscheint. okay ? Du wirst natürlich als Autor usw. genannt.


    Gruß Michael
    http://www.astroimage.de

  • 16.6. leider buchstäblich ins Wasser gefallen.
    Nächster Termin steht noch nicht fest ...


    <font size=1><font color=orange><b>Zur Hölle mit den Wolken!</b></font id=orange></font id=size1>
    <font size=2><b>Rainer Nothdurft</b></font id=size2>
    <font size=1>für die deutschen ETX-Seiten</font id=size1>

  • Hallo!
    Seit einigen Wochen besitze ich ein ETX-125; natürlich viel zu kurz, um schon einen richtigen "Testbericht" zu verfassen! Dies sind meine bisherigen ersten Erfahrungen:
    Die Hestellerversprechungen über die phastastische Genauigkeit beim automatischen Positionieren kann man weitgehend vergessen. Die Probleme fangen schon Zentrieren eines Objektes an, wegen des großen Getriebespieles. Hat man das Objekt schließlich zentriert, wandert es gleich wieder aus, bis es von der Nachführung schließlich erfaßt wird; dann allerdings bleibt es für längere Zeit im Blickfeld. Beim Schwenken über größere Himmelsbereiche sollte man "Zwischenstopps" einlegen und synchronisieren, dann findet man das Ziel sicherer. Seit ich mit einem zusätzlich gekauften 40 mm-Okular mit entsprechend größerem Blickfeld anfange, habe ich bessere Chancen, das ausgewählte Objekt auch wirklich ins Blickfeld zu bekommen. Fixsterne und Nebel werden meist recht gut getroffen, aber bei Mond und Mars liegt die Postionierung um 1-2 Grad daneben (Programmfehler?). An der Optik gibt es nichts auszusetzen. Besonders raffiniert ist die Anordnung von Sucher- und Fernrohr-Okular, die es ermöglicht, durch beide gleichzeitig zu beobachten.
    Die Service-Hotline von Meade hat mir angeboten, das Instrument auf Garantie einzuschicken, um Antriebe und Programmierung überprüfen zu lassen; ich weiß noch nicht, ob ich das mache; will erst abwarten, welche Erfahrungen Andere machen und ob sich hier überhaupt etwas optimieren läßt.
    Gruß! Wolfgang

  • Hallo Wolfgang !!


    hatte auch ein ETX 125 aber das positionierte
    absolut genau auch bei größeren Schwenk's.
    Am Anfang hatte ich auch dieses Problem aber ich hatte mir dann eine andere Autostar-Version aufgespielt und vor allen Dingen die Motoren sehr genau trainiert.
    Das ist das A und O an der Sache denn wenn dies nicht stimmt dann kann das ETX auch nicht genau positionieren.
    Gruß
    Gerhard


    Gerhard

  • <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>
    Hallo!
    Seit einigen Wochen besitze ich ein ETX-125; natürlich viel zu kurz, um schon einen richtigen "Testbericht" zu verfassen! Dies sind meine bisherigen ersten Erfahrungen:
    Die Hestellerversprechungen über die phastastische Genauigkeit beim automatischen Positionieren kann man weitgehend vergessen. Die Probleme fangen schon Zentrieren eines Objektes an, wegen des großen Getriebespieles. Hat man das Objekt schließlich zentriert, wandert es gleich wieder aus, bis es von der Nachführung schließlich erfaßt wird; dann allerdings bleibt es für längere Zeit im Blickfeld. Beim Schwenken über größere Himmelsbereiche sollte man "Zwischenstopps" einlegen und synchronisieren, dann findet man das Ziel sicherer. Seit ich mit einem zusätzlich gekauften 40 mm-Okular mit entsprechend größerem Blickfeld anfange, habe ich bessere Chancen, das ausgewählte Objekt auch wirklich ins Blickfeld zu bekommen. Fixsterne und Nebel werden meist recht gut getroffen, aber bei Mond und Mars liegt die Postionierung um 1-2 Grad daneben (Programmfehler?). An der Optik gibt es nichts auszusetzen. Besonders raffiniert ist die Anordnung von Sucher- und Fernrohr-Okular, die es ermöglicht, durch beide gleichzeitig zu beobachten.
    Die Service-Hotline von Meade hat mir angeboten, das Instrument auf Garantie einzuschicken, um Antriebe und Programmierung überprüfen zu lassen; ich weiß noch nicht, ob ich das mache; will erst abwarten, welche Erfahrungen Andere machen und ob sich hier überhaupt etwas optimieren läßt.
    Gruß! Wolfgang



    <hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>

  • Hallo Wolfgang,


    Beim ersten Versuch habe ich wohl etwas falsch gemacht, darum hat sich nur Deine Meldung im Forum wiederholt.


    Meine Frage: gibt es in Deutschland von Meade eine Service Hot-Line und funktioniert sie gut? Ich hab mein ETX-90 in den USA gekauft. Bis jetzt brauchte ich noch keine Unterstützung, aber man kann ja nie wissen.


    Freundliche Grüsse


    Werner Schäfer, Schweiz

  • Hallo an alle.


    Besitze schon seit fast einem Jahr ein Meade ETX 125 und die Nachführung ist auch bei mir der reinste Horror. Ausrichtung würde zwar klappen im ALT AZ Modus aber mit dem finden von Objekten am Himmel siehts nicht so gut aus.. mit meinem 40 mm Okular kann ich froh sein wenn ich mal zufällig ein Objekt ganz knapp im Blickfeld habe. Fast immer verfehlt er das Ziel.


    Und das beste letztens hat der den Mond nicht mal mehr im Sucher gehabt... der absolute Hammer.
    Entweder ist mein Gerät defekt oder der Autostar macht die Fehler... Werde jetzt mal veruschen den Autostar upzugraden vielleicht hilft ja der Softwareupdate....


    Halte Euch auf dem Laufenden.




    Greets
    FOX.

  • Hallo an alle!


    Kleiner Zwischenbericht zur permanenten ETX-125-Malaise:
    Vor 2 Wochen nahm mir das Gerät die Entscheidung, ob ich den Service in Anspruch nehmen soll ab, indem der horizontale Antrieb den Geist aufgab. Das Klackern von größeren Teilen im Innern läßt einen ernsthaften Defekt vermuten. Wenn MEADE das Gerät nach der Reparatur zurückgeschickt hat, berichte ich wieder!


    Gruß! Wolfgang

  • Hallo!
    Beobachtet eigentlich noch jemand mit einem ETX, oder sind schon alle auf LX 90 oder Celestron GPS umgestiegen? ich jedenfalls habe meins noch, und nach zweimaliger Garantiereparatur in Borken funktioniert es sogar einigermaßen. Daß man mir anfangs ein praktisch unbrauchbares Neugerät geliefert hat, stellt der Meade-Qualitätskontrolle kein besonders gutes Zeugnis aus. Hier ein paar Tips, die nicht in der Betriebsanleitung stehen (teilweise von früheren Forumbeiträgen abgeschaut):
    1. Antriebstraining mit maximaler Vergößerung und möglichst bildfüllendem Objekt.
    2. Exakte Koordinaten des Beobachtungsortes eingeben.
    3. Ausrichtung so schnell als möglich, um den Zeitfehler gering zu halten.
    3. Referenzsterne möglichst unscharf stellen, dann lassen sie sich leichter zentrieren.
    4. Im Zielgebiet auf hellen Stern synchronisieren, das gleiche nach größeren Schwenks.


    Die vielgeschmähte Wackligkeit finde ich weniger störend, solange man beim Beobachten das Okular nicht berührt; allerdings würde ich es nicht wagen, eine Kamera an das Gerät zu hängen. An das Motorengeräusch gewöhnt man sich (aber auch eventuelle Nachbarn?)


    Die Optik scheint ordentlich zu sein. Limitierender Faktor ist bisher nicht das Instrument, sondern die hellerleuchtete Kirche in der Nachbarschaft!
    Übrigens: Das Lieblingsthema vieler Foren, ob Meade besser ist oder Celestron, erinnert mich an den Streit aus Kindheitstagen, ob die bessere Eisenbahn von Märklin oder Trix ist!


    Gruß an alle!
    Wolfgang

  • <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>
    Beobachtet eigentlich noch jemand mit einem ETX,
    <hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>
    Wenn das Wetter mitspielt!?!? <img src=icon_smile_sad.gif border=0 align=middle>
    Ich ja !!!



    <BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>
    Übrigens: Das Lieblingsthema vieler Foren, ob Meade besser ist oder Celestron, erinnert mich an den Streit aus Kindheitstagen, ob die bessere Eisenbahn von Märklin oder Trix ist!
    <hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>
    Ich hatte Märklin !! <img src=icon_smile_big.gif border=0 align=middle>
    mmmhhhh...aber jetzt...habe ich Meade und Celestron....jetzt darf ich überall mitreden !! HURRRRAAA <img src=icon_smile_tongue.gif border=0 align=middle>




    <img src="http://www.astrotreff.com/signatur/signatur_klein.gif" border=0>

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!