Tobi´s Beobachtungsthread

  • Hallo liebe Sterngucker,


    leider habe ich die letzten Wochen und sogar Monate nicht wirklich Zeit gehabt, mal beobachten gehen zu können. Vorletzten Neumond war ich mal zwei Stunden mit Vereinskollegen unterwegs, das war´s aber auch schon. Die dunklen Phasen in den Sommernächten sind kurz, und ich habe seit gut fünf Wochen eine kleine Tochter zu versorgen. Sie ist ein Goldschatz, aber an Schlaf oder gar visueller Astronomie ist gearde nicht zu denken. Vor ein paar Wochen hatten wir 40jähriges Bestehen der Astro AG Heuchelheim, das war glaube ich die einzige "Astro-Aktion" der letzten Wochen. Gestern sah ich den ISS-Transit, that´s it. Es kommen auch wieder bessere Zeiten, gerade im Herbst / Winter, dann schläft die Kurze auch mal durch und ich kann der 8"er auspacken. Zwischenzeitlich wollte ich nur mal ein Statusupdate geben und sagen, dass es mich noch gibt und das Interesse keinesfalls erloschen ist - nur wollen Prioritäten neu gesetzt werden :) Die Eltern unter Euch kennen das sicherlich schon...

  • Hi Tobi,


    ich gratuliere ganz herzlich! Die Sterne laufen Dir nicht weg, aber so ne Kleene aufwachsen sehen das ist was Einmaliges! Und das geht echt schnell vorbei, also nimm alles mit, was Du (zeitlich) greifen kannst ;-)!


    CS und RN,
    Walter




    RN = Ruhige Nächte

    LLAP

  • Hi Tobi,


    Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Kleinen!
    Da brauchst du noch etwas Geduld bis du besten Gewissens wieder in die Sterne schauen kannst! :)
    Meine ist vor 1 1/2 Wochen ein Jahr alt geworden und schön langsam gehts wieder. Mein 10er ist wieder öfters im Einsatz, da die Nächte wieder länger werden! :) :-)!

  • Hallo Walter und Michi,


    danke für Eure Glückwünsche! Wir sind wirklich glückliche Eltern, vor allem weil die Kleine auch ab und an mal schon durchschläft. So konnte ich zumindest die letzten Nächte mal mit dem Skymaster raus und ein bisschen wackelig hier und da in die Sommermilchstraße blicken. Ende der Woche geht´s sicher mal wieder mit dem 8"er raus, sofern es das Wetter zulässt. Hoffe ich doch. :)

  • Moin zusammen,


    mit meiner kleinen Tochter von gerade mal 10 Wochen komme ich natürlich kaum mehr nachts raus zum beobachten, das habe ich gestern wirklich bedauert, denn um ca. 23h war es dermaßen klar am Himmel, dass ich wirklich scharf nachdenken musste, wann ich sowas das letzte Mal gesehen habe. Also blieb mir nur ein kurzer Spechtelausflug mit dem Feldstecher im heimischen Garten. M31 zum Start, groß, klar, hell, sauber. Ich stellte mir vor, wie die GX wohl in meinem 2" 32mm ausgesehen hätte und verdrängte den Gedanken sofort wieder, um mich nicht ob dem Mangel an Freizeit selbst zu arg zu bemitleiden. M81 und M82 waren selbst mit Feldstecher gut zu finden, was bei meinem Standort normalerweise nicht der Fall ist. H & Chi Persei waren toll, das finde ich immer besonders eindrucksvoll, wenn man so schöne offene Haufen mit beiden Augen sehen kann. Es gibt einem einen gewissen räumlichen Eindruck. Die Bino-Nutzer unter uns werden das abnicken. Die Milchstraße prangte über meinem Kopf, es war faszinierend, diese mit dem Glas abzuwandern, auch wenn es natürlich mehr wackelt als einem lieb ist (kein Stativ vorhanden).


    Heute morgen dann beim ersten Kaffee (also knapp 5:50h) ging ich raus um die sieben Schwestern und M42 zu begrüßen. Ein wunderbarer Anblick, quasi flankiert vom Sichelmond und seiner Freundin, der Venus. Ein sonniger Tag kündigt sich mit der Morgendämmerung an, und ich werde leicht melancholisch aufgrund der verpassten, sicherlich hervorragenden Astronacht. Samstag Morgen geht es für zwei Wochen Richtung Frankreich (Insel Oleron). Das Teleskop muss leider diesmal daheim bleiben, denn wir haben nun den Nachwuchs dabei. Heißt aber auch, dass ich wiedermal die Neumondphase verpassen werde. Tröstlich: Der Winter mit seinem langen, klaren, dunklen Nächten naht.

  • Hallo Tobi,


    auch von mir noch alles Gute zur Geburt der Kleinen auch wenn es schon ein bisschen her ist. Schön, von dir noch ab und zu zu lesen. Ja, so ein kleines Kind ist schon ein drastischer Einschnitt im Leben und bringt große Veränderungen mit sich. Positive als auch Negative. Als kleiner trost hier bei uns war gestern Abend auch klarer Himmel aber ich war auch nicht draußen, da ich nach der vergangenen Nachtschicht erstmal etwas früher ins Bett wollte.


    Aber es werden sich ja wohl hoffentlich noch jede Menge weiterer Möglichkeiten bieten!

  • Hi Martin, danke Dir! Ich lese hier schon noch regelmäßig mit, bin auch wenn ich denn kann alle 2 bis 3 Wochen mal beim Treffen unserer Astro-AG, aber wie Du schon sagst, da ändert sich einiges im Leben, man hat kaum noch Muße für Hobbies etc.


    Ich habe auch gehört, dass es noch ein oder zwei Neumondnächte geben soll bis ich ins Gras beiße :)

  • Moin zusammen,


    ich muss kurz berichten, was für einen klasse Nachthimmel ich in den letzten zwei Wochen im Urlaub auf Oleron (franz. Atlantikküste) teilweise genießen durfte. Wenn der Himmel nachts wolkenfrei war, bot sich eine Milchstraße, wie ich sie noch nie zuvor gesehen habe. Bis runter zum Horizont ließen sich hellere Gebiete ausmachen. Leider habe ich lediglich den Feldstecher mitnehmen können - mit Kind ist der Twingo für eine Mitnahme des Teleskops nicht groß genug. Aber es war auch so sehr sehr beeindruckend. Jetzt hat mich der Alltag wieder, aber auch die Vorfreude auf die etwas dunklere Jahreszeit.

  • Hallo Tobi,


    auch ich war gestern Abend mal wieder mit dem Teleskop auf dem Feld und trotz des sehr hellen Mondes stand auch ein wenig Deep Sky auf dem Plan und natürlich auch der Mond!


    Der Himmel war hier sehr klar. Beobachtet habe ich die Kugelsternhaufen M13 & M15. M15 der auf Grund der deutlich größeren Entfernung auch deutlich kleiner als M13 ist. Man muss also wesentlich höher Vergrößern als bei M13. Dann M31 die Andromedagalaxie die wegen des Mondlichtes aber eher etwas kümmerlich aussah. Eigentlich wollte ich noch die anderen Galaxien in der Andromeda beobachten und M33 die Dreiecksgalaxie aber der Mond machts leider unmöglich. Also noch auf M57 gehalten der PN lässt sich auch bei aufgehelltem Himmel sehr gut beobachten und eine wunderschöne Wega die mich wie ein weissblauer Diamant angefunkelt hat! [:)]


    Eigentlich wollte ich auch mal nach Uranus suchen aber wegen des Mondes kann man das wohl vergessen.



    Auch der Mond ist mit seinen hellen Kratern ein sehr schönes Beobachtungsobjekt.


    Leider war Saturn bereits von der Bildfläche verschwunden und Venus, Jupiter und Mars tauchen leider erst in den frühen Morgenstunden auf.


    Das war mein kurzer Ausflug zu den Sternen. [:)]


    Kleiner Nachtrag gestern Abend ist es mir gelungen NGC 1023 im Perseus aufzufinden. Im 2" 30 mm Aufsuchokular fällt die Galaxie sofort auf wenn man an der richtigen Stelle sucht.


    Weniger Glück hatte ich hingegen mit NGC 891 die Galaxie wollte sich nicht zeigen. Ich habe allerdings bereits festgestellt, dass manche Objekte nicht ganz korrekt im Deep Sky Reiseatlas eingetragen sind. Da weicht die eingetrage Position teils schon heftig von der tatsächlichen Position ab. So auch zb M31.


    Kopfzerbrechen bereitet mir die Galaxie M33 die ja unter sehr dunklem Himmel bereits mit bloßem Auge erkennbar sein soll. Mit 12" konnte ich ein nur kaum wahrnehmbares größeres Nebelwölkchen erkennen. Sehr viel schwächer als zb M51 die von der Größe her ähnlich ist. Ist M33 wirklich so schwach? Immerhin gilt M33 als das am weitesten mit bloßem Auge erkennbare Objekt. Kann ich mir unter den Bedingungen aber kaum vorstellen. Wie sehr sich der bereits noch unter halb des Horizonte befindliche Mond bereits ausgewirkt hat weiss ich allerdings nicht. Hatte mit meinen Beobachtungen gegen 20.30-20.45 begonnen.

  • Hallo Martin,


    Also mit freiem Auge hab ich M33 auch bei 6,3mag Himmel nicht sichten können. Aber sehr leicht dann im 8x30 Fernglas auch bei hellerem Himmel (5,5mag). Im 8" sieht man schon Formen, aber eher indirekt und eher im 12mm Okular. Den "Fleck sehe ich aber sogar im 38mm Übersichtsokular (schwach). Groß ist sie ja und daher mit nix in der Nähe zu verwechhseln.


    NGC891 - ja da wird's schwierig. Im Ü-Oku (wieder 6,3mag Himmel) mit 5,5mm AP (pano 27) hab ich nix gesehen. Erst mit dem 12mm Okular ganz ganz schwach die Spindel. 9mm hat sie schon wieder ausgeknipst. Auch im 8er f5 Newton. Im Karkoschka ist die Position korrekt. Sie ist nicht klein, aber eben schwach.


    Viel Glück beim nächsten Mal.

    LLAP

  • Hallo Walter,


    wenn das Wetter so bleibt (herrlicher klarer blauer Himmel ohne Wölkchen) werde ich heute Abend nochmal mein Glück bei NGC 891 versuchen. Der Mond geht ja heute Abend erst gegen 22 Uhr auf also etwa 40 Minuten später als gestern! Von Vorteil ist es auch, sich vorher ein Bild davon zu machen wie die Galaxie im Okular aussieht. Eine schöne Abbildung gibt's im Deep Sky Reiseführer. Allerdings im 120 mm Refraktor oder sowas ähnliches. :)


    Ja M33 scheint schon ein etwas schwierigerer Fall zu sein. Eine sehr blasses kaum wahrnehmbares Galaxienhäufchen! M31 wirkt von ihrer Lichtstärke her dagegen schon gigantisch. M110 ist auch sehr deutlich und gut zu sehen. Das Schneebällchen steht in einigem Abstand von M31 entfernt. NGC 1023 kann ich wiederum auch empfehlen. Die Galaxie sieht aus wie das kleine Brüderchen der Sombrerogalaxie.


    Der Sternhaufen M34 ist auch sehr schön anzusehen!

  • Hi Martin,


    NGC1023 ist notiert :-)!


    M33 ist eigentlich sehr leicht, sobald Du einen besser-als-5,0mag Himmel hast. Mit dem Fernglas dann gar kein Ding und sogar in meinem 6x30 Sucher sehe ich es. Durch die Größe fällt M33 auch trotz schwacher Eigen-Flächenhelligkeit leicht auf. Bei <Mag5 ist allerdings nix zu wollen. NGC-891 war dagegen ein Krampf...wie gesagt wahrscheinlich erst im 10..14mm zu sehen auch bei bestem Landhimmel.


    Viel Glück,
    Walter

    LLAP

  • Ich werde M33 nochmal überprüfen. Vielleicht lag es ja auch nur daran, dass M33 ja sehr viel näher am Horizont steht als M31 und vom Mond schon leicht überblendet wurde. Das Licht von M33 muss ja auch den dickeren Horizontdunzt überwinden.

  • Hallo miteinander,


    ich gehöre sicher auch zu den Übeltätern hier im Forum, die anderen den Mund wässrig machen, und dann gibt's am Fernrohr statt sattem Buffet nur Magerkost [;)]. Ich bin da von vielen, oft ausgezeichneten Alpennächten ziemlich verwöhnt, auch schon mal mit Grenzgröße 7,2 mag - mit indirektem Sehen, und den Stern zumindest etwa 25% der Zeit halten können. Der Unterschied zwischen "Großstadt", "Vorstadt", verstädtertem Gebiet, "normalem" Landhimmel, "gutem" Landhimmel und weiter zu richtig guten Standorten ist jeweils sehr groß - gerade was Objekte wie M33 und NGC 891 betrifft, die ja nur eine vergleichsweise geringe Flächenhelligkeit haben.


    (==>) Martin, Walter: Ich würde NGC 891 bei einem guten Landhimmel-Standort aber nicht abschreiben. Die Galaxie kommt derzeit ja erst in der zweiten Nachthälfte so richtig hoch, und in Zenitnähe ist sie auch in einer tollen Hochgebirgsnacht - genauso wie M33 - nochmal deutlich besser als irgendwo halbhoch im Nordosten.


    Servus
    Ben

  • Hallo zusammen,


    ich bin total geflasht!


    Es ist mir heute Abend gelungen, ich konnte NGC 891 knacken! Ich konnte die Galaxie als ein sehr schwaches Band per indirektem Sehen erkennen! Auch M33 konnte ich eindeutig erkennen. Bestätigt habe ich auch nochmals NGC 1023.


    (==>) BenN


    der Landhimmel hier in meiner Gegend ist eigentlich schon ganz ordentlich dunkel. Ich kann M31 und M34 schon mit bloßem Auge erkennen. Genauso ziert ein schön deutlich erkennbares Milchstraßenband den Himmel. Vom Optimum bin ich hier aber trotzdem sicherlich noch sehr weit entfernt! :)


    Zu einem späteren Zeitpunkt mitten in der Nacht könnte ich NGC 891 und M33 wahrscheinlich noch besser sehen wenn sie den Himmel weiter empor gestiegen sind nur leider macht einem zur Zeit der Mond noch einen Strich durch die Rechnung.


    Loben muss ich an dieser Stelle auch mal mein 2" TSWA 26mm Aufsuchokular. Es zeigt mir die Galaxien wesentlich deutlich/besser als mein 2" 30 mm GSO Okular. M31 und die zwei Begleitgalaxien zb sind damit wesentlich kontrastreicher zu erkennen.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Gliese 581</i>
    <br />
    Es ist mir heute Abend gelungen, ich konnte NGC 891 knacken! Ich konnte die Galaxie als ein sehr schwaches Band per indirektem Sehen erkennen! Bestätigt habe ich auch nochmals NGC 1023.



    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Martin,


    Glückwunsch, das nächste Ziel dürfte das erkennen des Staubbandes sein
    mit 12zoll sollte das locker drin sein da ist dunkler und Transparenter Himmel gefragt mit 10zoll ist es schon relativ deutlich wenn auch mit Augenverbiegerei bei 18zoll dann ein traumhafter Anblick was sie zu einen der schönsten Galaxien macht die man visuell sehen kann.


    An NGC 1023 hängt noch NGC 1023A
    das ist eines meiner nächsten Ziele mit 18zoll.


    Liebe Grüße
    Mathias

    Nauris Mirrage 21"

    Traveldob 14"

    Traveldob 12"

    Galaxy Dobson 10"

    Leica Ultravid 8x42 HD

    Coronado PST


    Freunde der Nacht

  • Hallo Mathias,


    Danke![:D]


    Ja, Galaxienbeobachtung hat teilweise wirklich schon etwas mit "Augenverbiegen" und ins Okular hineinkriechen ;) zu tun. Trifft zumindest auf einige Exemplare zu!


    Galaxien die definitiv gut zum "Augenentbiegen" [;)] geeignet sind, sind zweie meiner Lieblinge M81 & M82 denen ich gestern Abend nach langer Zeit auch mal wieder einen Besuch abgestattet hatte. Nachdem ich mich mit NGC 891 und auch mit NGC 1023 auseinander gesetzt hatte und anschliessend auf die beiden geschwenkt hatte, war mir sofort aufgefallen, wie hell und einfach zu beobachten die beiden doch sind. Wieviel so ein paar Mag Unterschied in der Helligkeit doch ausmachen!


    An NGC 1023 bzw NGC 1023A werde ich später nochmal versuchen wenn kein Mond mehr da ist und dann hoffentlich auch noch klarer Himmel ist.


    Um nochmal auf M31 zurück zu kommen wie beschrieben konnte ich die Galaxie und ihre zwei Begleitgalaxien M32 & M110 gestern Abend sehr gut beobachten. Alle drei super deutlich zu sehen. Ich meine aber auch um M31 herum Kugelsternhaufen gesehen zu haben.


    Wie sicher kann man die Kugelhaufen von zufällig um M31 herum stehenden Vordergrundsternen unterscheiden? Wie hoch muss ich in etwa vergrößern um die M31 Kugelhaufen sicher erkennen zu können. Ich habe auch mal mit einem 10 mm Okular auf M31 drauf gehalten also bei etwa 150 facher Vergrößerung und ich meine da ein paar von den Kugelhaufen gesehen zu haben. Aber reichen dafür denn 150 fach wirklich schon aus oder man dafür noch wesentlich höher vergrößern?


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende mit hoffentlich weiterhin klarem Himmel! [:D][:)]

  • Hallo Martin und Walter!


    Um nochmal auf M33 zurückzukommen: Was mich immer wieder fasziniert, ist der Emissionsnebel NGC 604 in M33. Er ist so hell, dass er auch unter einem 5.0m-Himmel zu sehen ist, selbst wenn von M33 nur der innerste Kern oder gar nichts zu sehen ist. Er steht dann deutlich entfernt vom Kern und scheint nichts mit der Galaxie zu tun zu haben. Mit einem UHC-Filter sieht man ihn in jedem Fall.


    Auch die nicht so bekannten M31-Begleiter NGC 185 und NGC 147 finde ich sehr interessant. Sie stehen etwa 7° nördlich von M31 in der Cassiopeia bei &omicron; Cas, wobei NGC 147 deutlich schwieriger als NGC 185 ist. Sie sind beide gravitativ an M31 gebunden und zählen zur Lokalen Gruppe. Ist man schon einmal in der Nähe, lohnt sich auch ein Blick auf die deutlich hellere Galaxie NGC 278.


    Schöne Grüße, Volker.

  • Hallo Astrofreunde,


    im Oktober wurde in diesem Thread der letzte Eintrag getätigt, das grenzt ja an eine Schande :)


    Nach Monaten des Durstes war ich eben mal wieder DeepSky schauen, und das kam so:


    Schon vor ein oder zwei Tagen versprach Meteoblue für die Nacht von Donnerstag auf Freitag einen wolkenlosen Himmel ab ca. 22h. Abends taten sich dann um 21.30h tatsächlich Lücken auf, sodass ich endlich Tee, Teleskop und Gedöns einpacken und gen Königsberg aufbrechen konnte. Eine Zusage eines Kollegen unserer Astro-AG wurde zwischenzeitlich wieder zurückgenommen, die Müdigkeit schlug zu, da konnte ich nicht insistieren. Zumal ja morgen (heute) auch noch die Arbeit ruft. Mein Wecker geht übrigens heute mal zwei Stunden später, sonst wäre ich auch nicht rausgefahren.


    In Königsberg angekommen, allein auf weiter Flur, fielen drei Dinge sofort auf: a) ich war dort ziemlich allein mitten im Nirgendwo (irgendwie gruselig), b) es zog wie Hechtsuppe (im Wäldchen am Feldrand wogten die Bäume bedrohlich und dunkel hin und her, es zischte in den Wipfeln vom Allerfeinsten) und c) es war noch größtenteils bewölkt. Alle drei Punkte waren nicht so erheiternd, ein Aufbau hätte hier keinen Sinn gemacht. Einen Tee und ein paar leise Flüche später, es musste ca. 23h gewesen sein, entschied ich mich, klein beizugeben und mich auf den Heimweg zu machen. Daheim, nach kurzem Leidklagen bei meiner Dame, taten sich dann doch noch Wolkenlücken auf, sodass ich kurzerhand im Garten mein Astrolager aufschlug. Eigentlich kein sooo übler Platz, aber der schon vielfach erwähnte junge Mann, der seine Stadionflutlichter im Jugendzimmer auf Blitzbräunung zu stellen und keine Rollos zu verwenden pflegt machte heute auch keine Ausnahme, so gab es nur wenige m2 Garten, die nicht von eben jenem Dachfenster lichtgeflutet wurden. Dahin verkrümelte ich mich also. Und siehe da - die Wolken verzogen sich. EIN WUNDER IST GESCHEHEN! Der Himmel frei von diesen Miesepetern, dafür mit exzellenter Transparenz und funkelnd klaren Sternchen, ich war... ich war... im Himmel angelangt. Ha. Zu früh gefreut. Heute nehme ich im BB einfach mal vorweg: Ich wurde mal wieder bitter enttäuscht und dreist abgewürgt, denn schon eine Stunde später zog alles wieder hübsch zu, um hier und da mal wieder freie Sicht zu gewähren und es sich dann wieder anders zu überlegen. Nun, der Wind, soviel sei verraten, blies heute gnadenlos flink die Wattebäusche über das Firmament, es waren also schnelle Gemütswechsel, die mich da plagten. HURRA - STERNENKLAR! VERDAMMT - VERMALEDEITES WOLKENPACK! Ihr merkt schon, dass es mir heute auf der Seele brennt, Frust und Lust am Wettermix in den Vordergrund zu stellen, die Objektauswahl und die Beschreibung derer muss in Kurzform hinten anstehen, denn irgendwie ging es heute ums Prinzip "Sehen oder nicht sehen" und dessen Frustlevel. Saugute Transparenz, kein Mond weit und breit, Temperaturen über Null und genügend Zeit und Muße (gerade letzteres ist als Vater eines Säuglings doch relativ knapp bemessen...), und dann foppt einen die von einer Minute auf die andere wechselnde Bewölkung. Es war zum Haareraufen. Zumindest - und man muss ja immer das Gute suchen und finden - ging es ja heute mal wieder raus, wenn auch mit vielen Hindernissen und Flüchen, aber auch mit einigen Ahs und Ohs bzw. einigen "Hallo, Du, lange nicht gesehen! Schön, dass Du noch da bist!". Diese Aussage durften sich heute von mir folgende Klein- und Großode anhören:


    M42
    M97
    M108
    OH im Fuhrmann
    M81 und M82
    M51
    eine Sternschnuppe durch die Zwillinge
    viele hübsche Wolkenformationen...


    Zum Schluss gab es dann noch ein paar Minuten Jupiterspechteln. Der Gasriese ist doch immer einen Blick wert, aber die Luftunruhe ist deutlich spürbar.


    By the way: Mir fiel auf, dass ich in den zurückliegenden Monaten kaum mein astronomisches Sehvermögen habe trainieren dürfen...


    Entweder es lag an der im Garten mangelnden Dunkeladaption oder an oben genanntem, mangelnden Training - die Wahrheit ist wohl eine Mischung aus beidem - auf jeden Fall glaube ich, bei ähnlichen äußeren Bedingungen vor gut einem Jahr mehr Details gesehen zu haben. Vielleicht täuscht mich auch mein Langzeitgedächtnis.


    Letztendlich muss ich mich entscheiden, wie diese Nacht zu bewerten ist. Wurde ich von den immer wieder schnell auf- und abziehenden Wolken gefoppt und betrogen oder sollte man dankbar sein, dass eine lange Durststrecke zumindest kurzzeitig ein Ende fand? Ich als Positivdenkling wähle Tor zwei und warte und hoffe auf die nächste wirklich schöne, klare, milde, spannende Deepskynacht. Wird schon werden!


    Gute Nacht, da draußen!

  • Hallo Tobi,
    kann von verschiedenen Wetterentwicklungen hier, in NDS, ein singen.....Gute Beob.-Erfahrungen habe ich immer wieder machen können, wenn es noch bedeckt ist, aber im Westen ein breiter Streifen sich wolkenfrei zeigt! Dann kann man meistens darauf "sich einen genehmigen", daß es klar wird. Dann lohnt sich auch meistens der Einsatz mit dem 12.5" Dobson.
    Bei rasch wechselnder Bewölkung beobachte ich nicht gerne.....
    Es gibt Situationen, da sehen die Sterne wie kleine Bällchen aus, dann nur mit dem Bino 25x100 einen Einsatz wert.
    Man muß halt das beste draus machen, und sich die Freude am Beob. bei nicht opt. Bedingungen, nicht nehmen lassen.
    "Hindernisse" wie beschlagene Linsen: dafür gibt es die Kabeltrommel + den Föhn. Allerdings nur wenn man "hausgebunden" beobachtet (Garten oder Terasse).


    Gruß Guenther

  • Hallo Tobi,


    ich kenne das ja soo gut aus den ersten 3 Jahren. Man leidet unter Entzug, und lässt sich bei grenzwertigem Wetter (besser Vorhersage) doch dazu hinreissen auf Tour zu gehen. Und dann vor Ort, am Besten nach dem Aufbau - ist Sense. Ich habe etliche Eintragungen in den Beobachtungsbüchlein von 2013, 2014 und auch seltener in 2015 die unflätige Worte enthalten ;-)! Kein Witz!


    Aber Erfahrung macht klug und auch die Summe der Beobachtungen hinter mir machen mich ruhiger. So auch gestern. Ich war auch am Hin und Her Schwanken, letztlich hat der Bauch (oder der Schweinehund?) aber gesagt - lass man stecken.
    Der Wind ist mir aufm Balkon auch schlecht aufgefallen und trug zur Entscheidung mit bei. Ausserdem haben mir die Seeing Werte in meteoblue gar nicht gefallen. Jetzt hoffe ich dass die Vorhersage fürs Wochenende NICHT stimmt und ich vielleicht da raus kann ;-).


    Trotzdem Gratulation zum kurzen Spechtelerfolg und sei es um in der Übung zu bleiben. Schön wenn man einen Garten hat. Und sag mal dem Nachbarn, daß er mit 50 Hautkrebs von den Strahlern bekommt ;-)!


    Eine Frage hätte ich doch: Wieviel hast Du denn vom Jupiter gesehen? War das Seeing tatsächlich so schlecht?


    Schönen Gruß,
    Walter


    Nachtrag: hab gerade bei den Space Agenten (Karlsruhe) nachgesehen, da kommt mir doch wieder der Frust mit unserer (Deiner, meiner) Lokalität in Mitteldeutschland. Letzte Woche war's von der Nordsee bis Mannheim bewölkt und darunter CS. Heute Nacht dagegen von der Nordsee bis Kassel alles bestens und darunter alles zu. Wie macht Urban Priol immer: "Krfzrrrrkfzfk"

    LLAP

  • Hallo Günther, hallo Walter,


    man greift nach den kleinsten Halmen, gelle? :)


    Jupiter war wabbelig. Kurze Momente zeigten etwas mehr als die zwei großen Bänder, aber das Wabern ließ nicht viel zu. Trotzdem freute es mich, ihm kurz Hallo sagen zu können.

  • Hallo,
    bei der gegenwärtigen Wetterlage: +-Grade in der Nacht,.... und immer wieder der Blick an den Himmel. Die Wolken kommen aus West, jedoch blauer Himmel !, Bewölkungsgrad gute 10% (das gehört zu meinen Wetteraufz. immer dazu....).
    Lasse mich überraschen, was heute abend wird (habe schon eine kleine Vorfreude in mir.....).


    Gruß Guenther

  • Tja, und hier kommt der Wind aus dem Süden (der am Boden). Ein Blick zum Himmel (ca. Frankfurt) live: Allerklarstes Blue Skies! Richtung Norden super! Richtung Süden - Oh! Oh! Eine weisse Wand (milchige Zirren). Die soll wohl kommen bis heute Abend.
    Für Dich Guenther siehts gut aus, Tobi hat heute Nacht vielleicht auch Glück. Bei mir hängt es von der Ungenauigkeit der Vorhersage ab. Aber ich bin ja mobil, vielleicht einmal zum Spessart oder in den Vogelsbergkreis...

    LLAP

  • Hallo "stardust3",
    hatte gestern abend nur von 18.23 bis 18.52 MEZ Beob.-Möglichkeit. Dann war (durch Wolken aus dem Westen) leider Feierabend. So auch nur mit dem Bino beobachtet. Das was ich sehen wollte, war nichts: V. im Orion-Nebel....
    Heute, jetzt um 14.10 MEZ: Bewölkungsgrad 1/3, Temp + 5,7°, kaum Wind. Rechne mir für heute abend wieder eine Beob.-Chance aus, man soll ja immer optimistisch denken.....


    Gruß Guenther

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!