Update : ISON mit LASCO jetzt im Bildfeld

  • Weiß eigentlich irgendjemand, warum bei den SDO Bildern, egal in welcher Wellenlänge gar nichts vom ISON zu sehen ist? Weder beim Anflug, noch beim Durchgang noch danach? Ist der Helligkeitsunterschied für die AIA - Sensoren zu groß?

  • Ja, sehe ich alles nicht anders. Ich bin zwar kein Fachmann und hatte lediglich die letzten Tage Zeit mich auf diese Sache so tiefgehend einzuarbeiten, jedoch zeigt mir das Bild einen Gegenstand, der nicht gerade klein ist der aus der Kegelblende des SOHO´s kommt. Ich vermute und hoffe stark, dass er es geschafft hat. Sieht für mich Laien auf jedenfall so aus :)

  • Hallo gemeinsam [:)]


    Ironischerweise ist nicht nur der alte Schweif NICHT weggeweht, sondern die Wiedergeburt ist ja perfekt. Die echten Skeptiker haben wieder mal den Kürzeren gezogen[8D] Es werden viel Fragen in den kommenden Tagen entstehen. Da werden schon bei manchen die Schweißperlen auf der Stirn sichtbar sein. Leider. Nun hier die Fotos (da die Links z.Z. z.T. schlecht funktionieren). Wir sollen uns alle freuen und frohlocken. Optimismus (im Gegensatz zu seinem Gegenteil, hat noch nie geschadet) Wie der alte Vogel Phönix ist uns der ISON aus der Asche erstanden.



    Hier ist der Komet wohlgemerkt hinter dem Sonnenwind (wie durch den Nebel), deswegen erkennt man nicht die Feinheiten. Hat er so viel Staub mit sich mitgebracht? Dann müssen wir auch was davon in den kommenden Tagen abbekommen oder?


    Hier auch ein Video (von C2), wo man das sehr gut sieht (zwischen 6 und 9 Uhr verschfindet der ISON hinter was?:


    http://sohodata.nascom.nasa.go…trument=LASCO&Detector=C2




    Quelle: NASA (ESA)



    und hier auch als Video von C3: http://soho.esac.esa.int/cgi-b…trument=LASCO&Detector=C3


    Wir hoffen auf besseres Wetter


    Freudiger Gruß


    Witold


    PS: Meine Fragen von dem geschlossenen Thread (http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=159036) bleiben trotzdem offen.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: archytas</i>
    <br />Die echten Skeptiker haben wieder mal den Kürzeren gezogen[8D] Es werden viel Fragen in den kommenden Tagen entstehen
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Witold,


    das wird sich sicher bald zeigen. Ich bin da auch ganz entspannt, weder "skeptisch" noch "optimistisch", eher realistisch. Bis dahin kannst du dir ja mal zum Zeitvertreib die Belichtungszeiten der Einzelbilder vor und nach dem Perihel angucken, man sieht das zum Teil auch schon an den Flares der Sonne.
    Bei großer Langeweile könntest du dir dann auch selbst mal die Fits-Dateien (nicht die Jpgs, oder gifs, die kann man nicht vermessen) der Lasco Instrumente besorgen, und schnell mit einem geeigneten Programm (z.B. Fitswork) die Helligkeiten selbst bestimmen. Vielleicht beantwortet das auch so einige Fragen, die du dir noch gar nicht gestellt hast. Ich geh jetzt jedenfalls erst mal pennen...morgen wissen wir hoffentlich alle mehr.


    Gruß,
    Daniel

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: wex_storm</i>
    <br />ISON ist wieder da.
    Im C3 gut zu sehen, oder misinterpretiere ich was?


    http://soho.esac.esa.int/data/realtime/c3/512/
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, du irrst völlig. ISON war ja gar nicht weg.

  • Hallo Daniel,


    der Optimismus mit gewisser Intuition hat noch nie geschadet, obwohl hier auch ein -ismus ist. Realismus: na ja, so eine Sache, wäre schön (der bröckelt ja aber seit Ende des 19 Jh. gewaltig). Was wir mehr brauchen (mich nicht ausgenommen) ist eine gesunde Portion Phänomenologie und eigentlich eine offene Sichtweise und Welteinstellung eines Kindes und ein ganzheitliches Denken. Man sieht hier mal wieder, am Beispiele von ISON, was ein reines rationales Modelldenken taugt. Warten wir paar Tage ab, die Beantwortung von der einen oder anderen Frage wird diesbezüglich bestimmt einiges wieder an Klarheit schaffen. Summa summarum befinden wir uns alle im Prozess von ständigem Lernen und in einer kontinuierlichen und permanenten Entwicklung. Die Skeptiker sehen das anders. Aber sie bleiben ja oft stehen und dogmatisieren und reden anderer Freuden schlecht. Leider. Dazu handeln oft reaktioner aus Angst ([:(])


    Und hier das firts ligt vom 28.11.2013[:)]:



    Ich freue mich wieder mal auf ISON und seine Rückkehr und hoffe auf ein paar bessere Bilder, als das hier vom 11.11.2013:



    Das wünsche ich auch allen anderen vom ganzen Herzen.


    PS: Zeitvertreib ist mir fremd. Und an Langweile leide ich auch nicht. Nehme mir die zwei Tage als kleine Auszeit. Solche Ereignisse passiern nicht allzuoft. Sie soll man genießen. Mehr zu meinem beschäftiguzngsvollem Alltag erzählt meine Homepage.


    <font color="red"><font size="3">PS: Hier ein direkter Link zu SOHO: http://198.118.248.97/hotshots/index.html/</font id="size3"></font id="red">

  • OK, die Bilder würde ich jetzt mal so interpretieren: Der Komet hat sich sehr stark desintegriert, es gibt eine Reihe diskreter Kerne, die sich auseinanderbewegt haben und sich jetzt dusttrailmäßig a la Asher & McNaught 1999 verhalten. Die Teilchen dieser Wolke haben alle eine leicht andere große Halbachse und verhalten sich entsprechend. Sie sind massemäßig sortiert. Diese Kernfragmente machen einzeln das, was, was Lovejoy auch gemacht hat, nämlich zur Stunde wieder Gas und Staub in die Gegend pusten und heller werden. Und neue Schweife entwickeln - so lange, wie der Vorrat reicht. Man kann, indem man auf die Bahnelemente der ISON-Bahn nimmt und die große Halbachse (bzw. die Extentrizität) variiert, abhschätzen, wie schnell die Dinger auseinanderdriften und abschätzen, ob man Anfang Dezember eine Kette heller ISONS bekommt oder eine große Lovejoyartige Sache, in deren Koma man eine Kette von Kernen sieht. Ist etwas Aufwand, mach ich morgen, wenn ich ausgeschlafen bin und man abschätzen kann, wie lang der Trail insgesamt ist. Momentan hat der Trail eine Gesamtlänge von ca. 1 Sonnendurchmesser.


    Auch Lovejoy hat es im Perihel zerlegt, allerdings drifteten die Teilchen erheblich weniger auseinander. Denkbar, dass sich die Teilchen bei Lovejoy auch etwas später getrennt haben. Entscheidend für die Performance Anfang Dezember wird sein, wie lange es die größeren Einzelteile vorne überleben und wieviel Staub sie in den nächsten 2 Tagen in die Gegend pusten.


    Harwig

  • Nach ISONs klinischem Tod (ich gehe davon aus, dass die Überbleibsel auch nicht lange überleben) widme ich mich dann doch lieber einem nicht zu verachtenden weiteren Kometen [:)]



    Knappe Stunde Belichtungszeit geht noch vor astronomischer Dämmerung [:)]


    Grüße,


    Jens

  • Hier ein aktuelles Video vom Kometen der nicht aufgab:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Mit einem schönen Kometen am Morgenhimmel wird's wohl nix, aber für die Wissenschaft gibt es denke ich eine Menge interessanter Beobachtungsergebnisse die zu neuen Erkenntnissen über Kometen führen werden!

  • philipp wie hast du nur immer so viel pessimismus? Gestern war er für dich schon verbrannt und jetzt sagst du das man ihn nicht sehen wird, die Bilder sehen doch nicht schlecht aus.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Leute,


    auch bei Wetteronline die folgende Meldung:


    Donnerstag, 28.11.2013
    Komet ISON weitgehend zerbrochen
    Nur ein paar Reste weiter intakt


    "Der mit Spannung erwartete Komet ISON hat sich weitgehend aufgelöst. Kurz vor Passage der Sonne ist der Schweifstern unter den enormen Belastungen zerbrochen. Nur spärliche Reste haben den Sturzflug um die Sonne überstanden."


    Also ich denke, wir beenden das leidige Thema nun und hören auf, wie im Kaffeesatz aus den Überresten irgendwelche Schlüsse zu ziehen.


    Der Blick sollte in die Zukunft gehen. Da wurde wieder viel Wind um Nichts gemacht, damit jede Menge Material zur Beobachtung an den Mann (die Frau?) gebracht werden konne.


    Gruß und cs,


    René

  • Update von Karl Battams und Matthew : http://www.isoncampaign.org/karl/schroedingers-comet
    Schrödingers Komet, trifft es sehr gut !


    Das c3 von 0.00 Uhr freut mich, ich hoffe auf Spikes in den nächsten Stunden und alles könnte gut werden :)
    Es wird teilweise schon davon ausgegangen ISON wäre komplett unbeschadet durchgekommen, glaub ich zwar noch nicht, freut mich aber dass es zumindest nicht ausgeschlossen wird. Wie seriös diese Meinung ist kann ich noch nicht belegen.


    Aber Hoffnung ist wieder da

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Komet98</i>
    <br />philipp wie hast du nur immer so viel pessimismus? Gestern war er für dich schon verbrannt und jetzt sagst du das man ihn nicht sehen wird, die Bilder sehen doch nicht schlecht aus.


    Gruß
    Stefan
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ganz einfach: aus Erfahrung...


    Ich bin positiv überrascht, das etwas das Perihel überstanden hat, aber es sieht so aus als wären es die felsigen Anteile die bei der Auflösung (seit Tagen) entlsng der Bahn verteilt wurden. Ich kann mir nicht vorstellen dass das reicht um einen für Amateure geschweige denn die Öffentlichkeit interessanten Schweif zu erzrugen.


    Hast du dir die Videos von McNaught und Lovejoy im Lasco angesehen?

  • So sieht ein heller Komet in Lasco aus:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Guten Morgen,


    Na, da ist ja doch mehr durchgekommen, als ich gestern zu hoffen gewagt habe. Aber ich bin nach wie vor skeptisch. Nicht nur wegen Dominiks Aussage (der es besser wissen dürfte als wir), sondern auch wegen der Entwicklung vor und nach den Perihel.


    Da ist zum einen der deutliche Helligkeitseinbruch vor dem Einflug in das Feld von C3. Mit einem Mal waren die Bloomingspikes weg. Dann verschwand die zentrale Kondensation und wurde zu einem weich begrenzen Streifen auseinander gezogen. Der Schweifverlust im Perihel war ja zu erwarten. Aber seitdem erscheint mir die Morphologie der zentralen Kondensation (ich mag jetzt noch nicht "Kern" sagen) ebenfalls recht weich. Und eigentlich sollte er gerade jetzt am meisten Gas und Staub auswerfen. Aber er erscheint auf den neuesten Bildern von C2 nach wie vor dunkler als in vergleichbaren Abständen vor dem Perihel. Keine Bloomingspikes. [B)]


    Aber das wie gesagt Kaffesatzleserei. Wenn nur eine Trümmerwolke rum gekommen ist, kann das dennoch für einen schönen Feldstecherkometen und einen weit gefächerten fotografischen Schweif reichen. An eine atemberaubende visuelle Erscheinung mag ich aber nach wie vor nicht glauben.
    Aber wie sagte David H. Levy so schön:
    <i>Kometen sind wie Katzen. Sie haben einen Schwanz und machen was sie wollen.</i>


    Warten wir also die nächsten SOHO-Bilder ab. Das aktuellste das ich finden konnte ist schon über sechs Stunden alt. Das nächste dürfte viele Fragen beantworten.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Phillip,


    Ja die sehen alle deutlich imposanter aus, fliegen aber längst nicht so nah vorbei wie ISON. Ein direkter Vergleich halte ich für sehr schwierig. ISON wurde immer wieder versucht in irgendwelche Schubbladen zu stecken, dabei müsste er eine ganz eigene für sich allein bekommen. Er scheint zu machen was er will, und das ist oft komplett etwas Anderes als was man von ihm erwartet. Und er wird das womöglich auch weiterhin tun. Allein wegen dieser Eigenschaft ist er für mich einer der "Großen Kometen". Selbst wenn visuell nichts mehr geht, war das die letzten Tage eine verdammt gute Show die er abgeliefert hat.


    C2 gibt es schon ein 5 Uhr bild, da is er aber längst raus und auch sonst sieht man da keine weiteren Hinweise.


    <font color="red">EDIT: c3 von 6:30 Uhr Bild online</font id="red">:
    sehr breit aufgefächert. Wenn das nicht durch die spezielle Perspektive zustandekommt, sieht es fast so aus als hätte er einiges einstecken müssen und ist alles andere als in einem stabilen Zustand in Form eines festen Kerns



    Hier noch die Videos:
    http://soho.esac.esa.int/data/LATEST/current_c2small.mpg
    http://soho.esac.esa.int/data/LATEST/current_c3small.mpg


    Grüße Stefan

  • Hallo ISONauten,


    habe alles mit viel Spaß mitgelesen - wie auch immer es um das Schicksal des kosmischen Kekses bestellt sein mag: ich fand es spannend, und konnte mir das Mitverfolgen bis tief in Nacht gönnen, weil ich heute morgen ausnahmsweise nicht um 6:00 h raus musste, kurzum: ein tolles unterhaltsames Spektakel.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: astromaster</i>
    <br />Hallo Leute,


    auch bei Wetteronline die folgende Meldung:


    Donnerstag, 28.11.2013
    Komet ISON weitgehend zerbrochen
    Nur ein paar Reste weiter intakt


    "Der mit Spannung erwartete Komet ISON hat sich weitgehend aufgelöst. Kurz vor Passage der Sonne ist der Schweifstern unter den enormen Belastungen zerbrochen. Nur spärliche Reste haben den Sturzflug um die Sonne überstanden."


    Also ich denke, wir beenden das leidige Thema nun und hören auf, wie im Kaffeesatz aus den Überresten irgendwelche Schlüsse zu ziehen.


    Der Blick sollte in die Zukunft gehen. Da wurde wieder viel Wind um Nichts gemacht, damit jede Menge Material zur Beobachtung an den Mann (die Frau?) gebracht werden konne.


    Gruß und cs,


    René
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Genau so ist es![^]


    Gruß und CS
    Malte

  • "...auch bei Wetteronline die folgende Meldung..."
    Hmm... wetteronline ist eine Referenz in Sachen Astronomie? [:)]


    Selbst wenns von der NASA käme, weshalb sollte das "leidige Thema" (ich nehme an, die Unterhaltungen und der Beobachtungsaustausch hier) beendet werden? Macht doch grade schön Spaß, Beobachtungen gemeinsam zu diskutieren. Der Katzenfred wird ja auch nicht geschlossen, nur weil es keine neuen Katzen gibt [;)].


    J.

  • Auch ich habe das Spektakel bis spät in die Nacht verfolgt und mitgebangt und gehofft... auch wenn es nun wohl nichts mit einem Jahrhundertkometen wird, waren wir doch Zeugen wie die Grundbausteine für Sternschnuppen entstehen. Ist doch auch was ;) Und es ist schon faszinierend zu sehen, was heute alles möglich ist... ich finds GEIL!

  • Ich glaube(hoffe) dass das Spektakel nicht vorbei ist. Im C3 sieht es nach ner ziemlichen Sauerei aus die er am Himmel veranstalten könnte.


    Eins ist gewiss das Ganze zu verfolgen hat spaß gemacht :)


    Grüße,
    Emmanouil

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!