Polsucher am Celestron Advanced VX GoTo

  • Hi,
    es hat etwas gedauert, doch nun ist alles da - und ich bin stolzer Besitzer der Montierung mit einem ED80 als Einstieg für die Fototgrafie.


    Heute kam der Polsucher (Skywatcher HM6 von Wolfi geliefert)- und damit habe ich ein Problem:
    Wenn ich den einschraube (hintere Montierungsöffnung), dann ist die Polhöhenschraube für die Einstellung der Polhöhe schlichtweg im Weg, um gut in den Polsucher zu schauen. Gibt es einen Trick, oder stell ich mich einfach nur zu dumm an ...*hmmm*?


    Und noch eine Frage (habe noch nie damit gearbeitet): Wenn ich den Polsucher fest eingeschraubt habe, kann ich ihn nicht mehr drehen, also am Wagen ausrichten, ich muss ihn dann im Gewinde direkt lose drehen....


    Danke für Eure Hilfe!


    ciao
    Ralph

  • Hi!


    Du drehst den Polsucher komplett mit der RA.Achse, nachdem er einmal beim Einbau auf diese ausgerichtet ist. Aber warum tust du dir das überhaupt an und nimmst nicht das All Star Polar Align der Montierung? Damit sollten der Polsucher und das Hinknien unter der Montierung eigentlich überflüssig sein. Spätestens nach dem zweiten Durchführen des Polar Align solltest du eine ähnliche Genauigkeit haben wie mit dem Polsucher. Für Perfektion ist eh Einscheinern angesagt - aber für den ED80 sollte es nicht nötig sein.


    Beste Grüße,
    Alex

  • Hi Alex,


    ich dachte, wenn die Montierung genau steht, ist es einfacher und genauer, auch für die VX.
    Hatte gestern mein erstes Erlebnis mit der VX. Hatte erst Quick Alignment, dann One Star Alignment und danach Two Star Alignment ausprobiert. Funktionierte alles super, gute Ergebnisse bei allen Varianten - aber das Nachführen war nicht genau. Andromeda saß zu weit am Rand und blieb nicht im Bild. Mal sehen wie es heute wird. ...
    Will das erste mal die Canon andocken - zusammen mit BackyardEOS.


    Danke und viele Grüße.
    Ralph

  • Hi!


    Ich würde so vorgehen: Die Montierung auf die Indexmarken stellen, damit das Teleskop auf den Polarstern zeigt (so mache ich die Grobeinnordung an meiner GP-DX mit dem ED80 immer, bevor ich zum Polsucher wechseln muss. Mit Polsucher mach ich dann die Kochab-Methode:
    http://www.teleskop-shop.at/te…ung/Einnordung_Kochab.pdf


    An der CGEM im Verein hab ich die Software aber zu schätzen gelernt:
    Grob einnorden, also mit dem Teleskop bzw. dessen Leuchtpunktsucher Polaris anpeilen - da erkennt man ihn wenigstens.
    Two-Star-Align machen, dann hellen Stern anfahren. Ins Hauptmenu gehen (mit BACK oder UNDO), dann Align drücken, Polar Align auswählen und wie in Handbuch bzw. auf http://www.celestron-deutschland.de/brands.php?BrandID=102 beschrieben vorgehen. Montierung neu starten und ggf. das Prozedere noch einmal wiederholen.


    Wenn du nur die normalen Alignments machst, weiß die Montierung zwar, wo sie hinfahren soll, aber die Nachführung geht immer von einer perfekten Positionierung aus - nur beim GoTo werden die Aufstellfehler rausgerechnet. Deshalb das Polar Align durchführen und den Referenzstern dann durch drehen an Polhöhen- und Azimutschrauben einstellen. Klappt eigentlich ganz gut. Irgendwo im Menü gibt's dann auch noch eine Option, die dir anzeigt, wie weit du neben dem Himmelspol gelandet ist und ob du somit besser einnorden solltest. Ein Fadenkreuzokular ist da ganz hilfreich, oder evtl. einen hellen Stern etwas unscharf stellen, in einem Okular mit kurzer Brennweite und kleinem Gesichtsfeld - dann lässt sich besser beurteilen, ob er mittig steht.


    Viel Erfolg,
    Alex

  • Hallo Alex,


    danke für Deine Hilfe - die hat mir super geholfen!!


    Deine Hilfe habe ich natürlich gestern Abend noch rechtzeitig gelesen. War etwas spät dran und habe alles so gegen 22 Uhr aufgebaut.
    Der Blick durch den Polsucher - ein absoluter Reinfall. Nix gesehen, alles schwarz.


    Aber ich hatte ja Deine Hilfe gelesen!
    Also, Two Star Alignment durchgeführt, und danach nochmals Polalignment. Und was soll ich sagen - genial! Kein Vergleich zum Tag davor! Diesmal funktioniere das Guiding.


    Habe die EOS 1000d adaptiert und meine ersten Fotos gemacht.
    Mit Andromeda bin ich nicht zufrieden - komme aber auch noch nicht so richtig mit Fitswork zurecht.


    Hatte aber noch NGC 752 probiert ... das Bild lade ich separat hoch.


    Für die erste Nacht mit der Kamera unterwegs bin ich eigentlich stolz wie Oskar! ... auch wenn es zu Profibildern noch ein weiter Weg ist.


    Danke!


    ciao
    Ralph

  • Hi!


    Freut mich, wenn's geklappt hat. Wenn du im Polsucher nichts gesehen hast, musst du evtl. die Dec-Achse so drehen, dass ein Loch in ihr den Blick frei gibt. Dann wird's statt schwarz unübersichtlich:-)


    Galaxien sind nicht ganz einfach zu knipsen, da der Kern schon relativ hell ist und ausbrennen kann, bevor die Spiralarme schön kommen. Evtl. musst du für Zentrum und Rand unterschiedliche Belichtungszeiten nehmen.


    Viel Erfolg,
    Alex

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!