Komet Panstarrs am 15.03.2013

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo zusammen,


    in der nicht unberechtigten Annahme, dass Panstarrs heute bei klarem Himmel wiederum besser als gestern beobachtet werden kann, hier die Aufsuchkarte für den 15.03.2013 (51°N, 90 Minuten nach Sonnenuntergang - Beobachtung am besten bereits etwa 45 Minuten nach SU beginnen):



    Beobachtungen bitte in diesen Thread posten!


    Viele Grüße aus Bonn,


    Stefan

  • Hallo Stefan,


    Panstarrs scheint ja nun etwas höher bzgl der Sternkonstellationen angeordnet zu sein als gestern. Gestern hab ich gemeint ihn kurz im 9x50 Sucher gehabt zu haben, war mir aber nicht sicher. Es war ein oranger relativ gleichmäßig breiter Schweif mit einem deutlich schmaleren Körper davor und in der Optik war seine richtung nach rechts ausgerichtet. Ich hab leider nur im Aufgang im 5. Stock aus dem Flurfenster luschern können. Vielleicht klappt es ja heute Abend besser.


    Sternklare Grüße
    Alko

  • hallo leute bin neu hier , habe alles mitverfolgt.
    beobachte aus lüneburg, und bin weiterhin enttäuscht,..
    wollte Panstarrs mit einer normalen videocam filmen, aber hmm,
    bin wohl hale bopp verwöhnt...
    hat er nen lichteinbruch?

  • Hallo Kometenbeobachter!
    Heute war der erste wolkenlose Abend am Westhimmel an meinem Beobachtungsort in Dornbirn, Österreich (Bodenseegebiet)und somit die erste mögliche Sichtung dieses groß angekündigten Kometen.
    Zur Verfügung standen mir:
    1. Fernglas TS 20x80 T auf Fotostativ
    2. Astronomieprogramm „Redshift 7“ an meinem PC
    3. Mitteilungen im März-Heft von „Sterne und Weltraum“


    Sonnenuntergang (aus Sicht meines Badezimmers im 1. OG in meinem Einfamilienhaus in Dornbirn) war um 18h 08m (Untergangsende) bei Position RA 261°58‘, Dekl. +02°, also ziemlich genau im Westen.
    Da die in der Nähe des Kometen befindlichen Sterne der Sternbilder Fische und Pegasus in der noch hellen Abenddämmerung nicht zu sehen waren, suchte ich etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang mit meinem Fernglas dieses Areal großräumig ab, zunächst ohne Erfolg.
    Um 19h 02m, also nicht ganz eine Stunde nach Sonnenuntergang sah ich dann plötzlich Komet Panstarrs, deutlich weiter Richtung Norden.
    Zunächst konnte ich in der immer noch hellen Abenddämmerung die Koma und den Schweifansatz gut erkennen.
    Mit zunehmender Dunkelheit war der Staubschweif immer besser zu sehen, aber die zunehmende Neigung gegen den Horizont ließ rasch eine gute Beobachtung unmöglich werden. Freisichtig konnte der Komet nicht gesehen werden.
    Ich vermute, dass er deutlich schwächer ist, wie angekündigt und niemals eine scheinbare Helligkeit von 0 mag. hat. Ein Stern dieser Größenklasse müsste in der Abenddämmerung in Horizontnähe zu sehen sein!


    Beim indirekten Sehen durch das Fernglas war zu erkennen, dass der Staubschweif breit und sehr lang sein dürfte, leider wäre für eine spektakuläre Erscheinung aber ein wesentlich höherer Standort bei abgeschlossener Dämmerung notwendig.


    Ich konnte den Kometen dann bis 19h 44m beobachten, als er dann kurz über dem Horizont in einer Baumkrone bei Pos. RA 280° 26‘, Dekl. +3°09‘ verschwand.


    Vielleicht ist er in den kommenden Tagen besser zu sehen, wenn aber leider der zunehmende Mond die Sichtbarkeit stören wird.

  • Hier ein Bild des Kometen beim Hamburger Fernsehturm:


    und später gab es ihn dann bei der Kirche St. Johannis zu sehen.


    Wobei, nein, das stimmt nicht. Zu sehen gab es keinen Kometen, auch im dritten Anlauf habe ich ihn mit bloßem Auge nicht entdecken können. Ob das wohl noch was wird?


    Bis dann,


    Michael

  • Habe heute eine Beobachtung von Leipzig Lindenau aus probiert. War noch zu dunstig. Mit einem 10x50 war nichts zu machen. Mal sehen, was morgen zum Astronomietag in Altenburg geht.

  • Nach Dienstag dachte ich schon keine weiteren Aufnahmen machen zu können aber heute war es doch noch klar. Habs mal mit dem Newton versucht. Wie sonst viele schon berichten, mit bloßen Auge konnte ich auch wieder nix erkennen.



  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Walter Hager</i>
    Da die in der Nähe des Kometen befindlichen Sterne der Sternbilder Fische und Pegasus in der noch hellen Abenddämmerung nicht zu sehen waren, suchte ich etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang mit meinem Fernglas dieses Areal großräumig ab, zunächst ohne Erfolg.
    Um 19h 02m, also nicht ganz eine Stunde nach Sonnenuntergang sah ich dann plötzlich Komet Panstarrs, deutlich weiter Richtung Norden.
    Zunächst konnte ich in der immer noch hellen Abenddämmerung die Koma und den Schweifansatz gut erkennen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich hätte es nicht besser beschreiben können. Habe ebenfalls zwischen Wolkenlücken mehrere Minuten versucht, das "Kometchen" zu finden. Also spektakulär ist was anderes. Wir brauchen unbedingt einen dunkleren Himmel und einen höher stehenden Kometen. [:D] Mit bloßem Auge war das Ding wieder nicht zu sehen.


    Wie gesagt, ich hatte auch heute wieder Erfolg (im Gegensatz zu gestern). An meinem Standort in Radensdorf zeigte sich eine größere Wolkenlücke. Nördlich und südlich meiner Position war alles dicht. Allerdings verzogen sich die Wolken, als Panstarrs nur noch 1 Grad über dem Horizont lugte.


    Hier mal eine "Simulation" des Okularanblicks im Fujinon 10x70 Feldstecher. Das Foto wurde nach meiner ersten Sichtung heute Abend um 19:02 Uhr aufgenommen.



    Und hier einige Minuten später...


    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • Hier mal ne quick and Dirty Bearbeitung der heutigen PANSTARRS-Aktion in Allermöhe



    500mm Russentonne f/5.6 + Astrotrac, Canon 1000Da
    Nach dem Astronomietag bearbeite ichs noch mal.



    Hartwig

  • Huhu,


    hatte ihn heute auch endlich zum ersten Mal im Okular. War nicht unbedingt ne einfache Geburt ihn zu finden:) Angefangen mit blosem Auge, absolut keine Chance. Selbst mit einem 10x60 Glas, hab ich ihn nicht gefunden. Ich war allerdings viel zu südlich wie sich herausstellen sollte. Da ich im Moment keine gescheite Kamera hatte, musste eine 10 Jahre alte 3Megapixel Digicam von meinem Vater herhalten. Konnte nicht viel an Belichtungszeit und ISO ändern. Trotzdem war er auf dem ersten Foto direkt zu sehen. Also nochmal Fernglas genommen und Position gemerkt. Anschließend Teleskop ausgerichtet, um 19:23 war er dann endlich im Okular. Unter 40x Vergrößerung sehr schöner Schweif, relativ gut abgehoben vom dunklenblauen Himmel. Unter 100x auch noch einigermaßen in Ordnung, aber nicht mehr ganz so schön wie im Übersichtsokular. Hab dann noch 170x probiert, allerdings war das zu viel des guten für horizontnahe Beobachtungen.


    Ich verfolge ihn bis kurz vor 20 Uhr, wie der Schweif langsam immer mehr mit dem Hintergrund verschwom und er schließlich den Horizont durchbrach. Insgesamt war ich froh ihn endlich gesehen zu haben, das Wetter war fast ideal.Ein bisschen mehr hätte ich mir schon gewünscht. Habe aber noch Hoffnungen auf Beobachtungen vor wirklich dunkelm Hintergrund in den kommenden Wochen und Monaten.


    Grüße Stefan

  • Hier zwei Ergebnisse von heute Abend, Standort Taubertal in Süddeutschland



    f= 85 mm



    f= 980 mm.


    Mal sehn, obs morgen wettertechnisch nochmal tut... Ich hab den Eindruck er wird zwar schwächer, aber die wachsende Horizonthöhe bügelt das mehr als aus...


    Grüße,


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Hallo zusammen,


    gibt es eigentlich Helligkeitsschätzungen zu Panstarrs? Ich habe auf die Schnelle nix gefunden.


    Beste Grüße


    Stefan

  • Ich finde, dass in Ermangelung von Vergleichssternen die Helligkeitsschätzungen sehr schwierig sind. Man kann natürlich die ICQ-Extinktionstabellen verwenden, aber wieviel Dunst vorhanden ist, ist schwer sbcschätzbar. Derzeit ist das Ergebnis von der Korrektur sehr drastisch abhängig.


    Ich schätze ihn rein aus dem Bauch heraus auf ca. 2. Größe (plus).


    Hartwig

  • Ehrlich gesagt hab ich von Panstarrs nach den Ankündigungen mehr erwartet. Im Vergleich zu Hale Bopp, Hyakutake aus den Neunzigern und Homes im Jahr 2007 ist das ein Fliegenschiss. Sorry wenn ich das so formuliere aber ich glaube das dieser Komet am heutigen Tag der Astronomie nur ratloses Achselzucken bei unbedarften Interessenten auslösen wird.


    CS
    Dirk

  • Würde ich nicht so sagen... Der Komet hat an den letzten drei aufeinanderfolgenden Abenden meiner Beobachtungen trotz jeweiliger Helligkeitsabnahme um 0.2mag stets an Erscheinung gewonnen. Das hängt mit der steigenden Horizonthöhe zusammen. Sollte das Wetter heute Abend nochmal mitmachen, könnte er schon ein "nettes" Fernglasobjekt werden, auch für Laien. Fürs bloße Auge isser aber nix, da stimme ich zu und insgeheim hätte er schon ruhig auch miindestens zwei Größenklassen heller werden können [;)]


    Grüße,


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Dirk,es ist eine bekannte Tatsache: Öffentlichkeitswirksamkeit eines Kometen erfordert, dass er ein "Großer Komet" wird. Es ist seit mindestens 3 Monaten klar, dass PANSTARR dazu nicht das Potential hat. Hab daher die ganze Zeit in diesem Thread versucht, duch realistische Helligkeitsprognosen eine vernünftige Vorabeinschätzung zu ermöglichen (achtet auf die Beiträge mit den Lichtkurven). Haben andere auch getan.


    Schlechte Nachrichten wollen natürlich einige Protagonisten in Foren und Astroprintmedien nicht hören. Es gab einerseits die Idee, den Kometen beim Astronomietag groß rauszubringen, andererseits wohl auch handfeste kommerzielle Interessen an einer optimistischen Darststellung. Unter anderem wurden in einer Diskussionsgruppe die Südhimmelbeobachter, die ja seit 3 Monaten konsistent ein bestimmtes Bild der Helligkeitsentwicklung zeichneten, ziemlich barsch aufgefordert, sie sollten doch bitte aufhören, den Kometen derart runterzumachen. Wie auch immer - Kometen kümmern sich eben nicht um unsere Wünsche und Interessen.


    Ich für meinen Teil bin übrigens eher positiv überrascht - zwischenzeitlich sahen die Prognosen ja noch 1-2 Größenklassen schlechter aus. Ich werde mal, wenn die Passage an M31 vorbei ist, meine persönliche Hitparade der Kometen updaten. An den ersten 4 Plätzen (West, Hyakutake, Hale-Bopp, McNaught) wird dieser Komet nicht rütteln, aber momentan hat er Chancen auf eine Platzierung unter meinen Top Ten. Der gestrige Eindruck war doch ganz nett. Würde ihn höher einschätzen als Ikeya-Zhang, und er muss sich messen lassen an Halley oder Bradfield 1980/81, an den er mich sehr stark erinnert (der aber schwächer war).


    Ansonsten: Wer Astrotag-Besuchern den Kometen zeigen will, sollte zu einem 8" Dobson + Weitfeldokular greifen, darin sollte er eindrucksvoll aussehen.


    Hartwig

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!