Jupiterbedeckung - spannend bis zuletzt [Bilder]

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Guten Morgen zusammen,


    vorweg: ich hatte Teilerfolg. Auch wenn ich mir von der Beobachtung und fotografischen Ausbeute der Jupiterbedeckung an sich mehr erwartet hatte, zumal der Abend zuvor wettertechnisch sehr vielversprechend aussah, bin ich unterm Strich dennoch zufrieden, dass mein Bett in der Nacht von Samstag auf Sonntag unberührt blieb [:)]


    Hier mein kleines Resumée des Ereignisses...:


    Wie schon in den letzten Tagen davor versprachen die Wetterprognosen nichts Rosiges für die Bedeckung des Jupiters durch den Mond. Es sollte wie so oft wieder ein Glücksspiel sein. Die Aussichten ab Samstagabend sahen zunächst sehr gut aus, es sollte bei leichter Bewölkung bleiben, erst in den Morgendstunden waren Wolken vorhergesagt. Also schmiedete ich den Plan, ein paar Stimmungsaufnahmen zu machen...


    So sah es bis etwa 2 Uhr aus...:



    Durch eine sehr kurze Regenwand wurde die Luft nochmal ordentlich saubergespült, was aber das Seeing wesentlich verschlechterte. Die Milchstraße glänzte jedoch wie lange nicht über der Weikersheimer Sternwarte.


    Bis zum Mondaufgang überbrückte ich die Zeit mit einer Sternstrichspuraufnahme. Die Kamera stand in einem Getreidefeld und zielte in Richtung Norden...



    Von den angekündigten Polarlichtern war natürlich auch nichts zu sehen. Nicht einmal NLC zeigten sich. Das Wetter hierzu hätte ausnahmsweise mal gepasst...


    Und so sah das dann aus ein paar Metern Entfernung aus...:



    Das Leuchten der LED war von weitem zu sehen, so konnte ich im Auto sitzend stets sehen, dass die Kamera noch dort stand, wo sie sein sollte [;)]


    Dann passierte gegen später immer wieder so was...:



    Der Himmel an sich war sehr transparent und klar, aber tiefliegende Wolken zogen häufig durch. Das sollte die Beobachtung der Jupiterbedeckung wirklich zu einem Glücksspiel machen. So schnell wie die Wolken aufzogen, waren sie teilweise auch wieder verschwunden...


    2 Uhr 18... am Nordosthorizont leuchtet was. Die beiden Protagonisten betreten die Himmelsbühne: Mond und direkt daneben Jupiter mit Begleitern geht über Röttingen auf...



    Hier sieht man schon, dass vor allem in Horizontnähe hartnäckige Wolken rumhingen...



    Dieses Bild zeigt, dass der Himmel in größerer Horizonthöhe durchaus noch sehr brauchbar war. Die Plejaden leuchteten "ungedimmt" vom Himmel herab...



    Dann gings rauf zum Teleskop. Ursprünglich wollte ich Ein- und Austritt mit der DMK filmen und die dSLR lediglich Übersichtsaufnahmen machen lassen, aber ich musste wie bereits erähnt improvisieren. Das superdrecksmistüble Seeing betrug mit Sicherheit mehr als 5 Bogensekunden und erlaubte einfach keine detaillierten aufnahmen mit hoher Brennweite. So blieb es erst mal bei 980 mm Brennweite des TEC-140...



    Der Eintritt war fotografisch nicht festhaltbar, diesen genoss ich lieber mit Blick durchs Okular...


    Der Austritt um 4 Uhr 18 fand hinter nicht ganz so dichten Wolken statt. Doch noch immer war das Seeing unter aller Sau. Dennoch wagte ich den Schritt, eine 2-fach Barlowlinse in den Strahlengang des TEC zu pfriemeln...



    Und schließlich ein paar Sekunden später war der Gaskollege wieder vollständig zu sehen...



    Was soll ich sagen...? Ich könnte übers Wetter klagen, keine Frage. Aber es dauerte keine 5 Minuten und der Himmel war danach *komplett* zugezogen und es fing dann sogar an zu regnen. Also zog ich nicht das schlechteste Los, immerhin hätte ich überhaupt nichts sehen können [:)]


    Ich hoffe, der Bericht hat etwas Spaß gemacht, ich gehe jetzt Schlaf nachholen...


    Grüße,


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Hallo Jens,


    super, wie viel Ausbeute hier entstanden ist. So viele verschiedene Aufnahmetechniken in der kurzen Zeit ... Den Austritt habe ich verpasst, war auch für mich ein unvergessliches Ereignis.


    Viele Grüße,


    Micha

  • Hallo Jens,
    da unsere beiden Beobachtungsorte ja nicht so weit von einander entfernt liegen bot sich bei mir ein ähnliches Szenario
    wie bei dir. Nur hattest du mit dem "Austritt" etwas mehr Glück als ich. Nachdem Callisto vom Mond bedeckt war ging bei
    mir nix mehr. Absolut dicht mit leicht einsetzenden Regen. Deshalb Gratulation zu deinen Aufnahmen. Trotz des bescheiden
    Wetters zeigst du uns, wie schon so oft, wieder tolle Aufnahmen. Auf die zwei letzten Bilder bin ich besonders neidisch...


    Viele Grüße,
    Albert

  • Sehr schöne Bilder! Glückwunsch, Jens!


    Hier zogen auch ein paar Wolkenfelder vorbei ... während der Bedeckung [;)]
    Sowohl Ein- als auch Austritt waren schön zu sehen.
    Endlich auch mal Glück für die Nordlichter [:)]

  • Hi Jens,


    Sehr schöne Bilder hast du da geschossen, hier war leider nicht viel zu sehen. Mich würden die Aufnahmedaten des allerersten Bildes sehr interessieren, hast du da was für mich?


    Gruß, Eric

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: kopfgeist</i>
    vorweg: ich hatte Teilerfolg. Auch wenn ich mir von der Beobachtung und fotografischen Ausbeute der Jupiterbedeckung an sich mehr erwartet hatte, zumal der Abend zuvor wettertechnisch sehr vielversprechend aussah, bin ich unterm Strich dennoch zufrieden,
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Jens,


    danke für den sehr schönen Bilderbericht. Wir haben gestern in der Schweiz alles gegeben, aber es hat nicht gereicht. Sind durch die halbe Schweiz gefahren - von einem Gewitter ins nächste.


    Gruss Markus

  • Hallo Jens,


    sehr schöner Bericht mit tollen Bildern[:p]. Auch wenn´s mal wieder an
    mancher Ecke hakte war´s doch ein schönes Erlebnis[:)].


    Viele Grüße, Thomas.

  • Hallo Jens,


    sehr schöne Bilder. Auch hier war das Seeing grausamst.


    Ja die Wolken waren recht zügig unterwegs:


    Er nähert sich



    Entritt Jupiters


    Und dann schauten nur noch Callisto und Ganymed raus


    Leider zog dann eine dicke Wolkenfront, die vom Zenith bis zum Osthorizon reichte auf.
    Nur eine winzige Lücke gab dann nochmal einen ~10sek Blick auf Mond und Jupiter frei


  • Hallo,
    einfach tolle Bilder. Trotz des schlechten Seeings, ihr hatteet wenigstens was gesehen. Bei uns war es klar bis ca. 30min davor und dann war es aus.
    Gruß, Andreas

  • Bei uns waren die Wolken erst nach der Bedeckung da. So hatten wir, ähnlich wie beim Venustransit, Glück mit dem Wetter.


    Habe auch noch ein schönes Stimmungsbild beizusteuern:

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!