Jupiter 2010.07.16 - 02:31UT

  • Hallo Cai-Uso,


    und ob! Mir gefällt er ausgezeichnet. Hab gestern Abend noch
    bei meinem Kumpel ein wenig beim Aufrödeln und Leitrohrjustieren
    geholfen und ein paar Tests gemacht, damit für den "Morgenansitz"
    alles glatt läuft.
    Ich hoffe, Klaus stellt sein Ergebnis auch noch dazu.


    Gruß, Bjoern

  • Oha,


    > Ich hoffe, das Bild gefällt.


    Das tut es durchaus - da kommt ja weitere 6"-Konkurrenz auf.
    Gut dass ich gestern einen Tubus für den schon lange herumliegenden 10"-Meade-Spiegel bestellt habe [:D]


    Und etwas ernsthafter - je nach Seeing würde ich noch ein wenig mehr Brennweite probieren. Am 6"-Newton fuhr ich mit ungefähr f/30 immer recht gut, das sollte am Mak auch ohne teure FFCs und Powermates drin sein.


    Ciao,
    Roland

  • Hallo Cai-Uso,


    auch ich war heute morgen sehr früh auf den Beinen.
    Ich habe mehrere avis aufgenommen, leider war davon nur eins verwertbar.
    Ich kämpfe noch mit den Einstellungen der DBK 21 herum.
    Dies ist auch erst mein zweiter Versuch mit meinem Equipment am Jupiter. Die Auflösung ist nicht so gut, wie bei deiner Aufnahme(gefällt mir sehr gut).
    Ich denke aber die Konstellation Jupiter, Monde und GFR ist interessant.



    Die wichtigsten Daten:
    8" f5 Newton Spiegelteleskop mit 2,5-fach Powermate und einachsiger Nachführung,
    Kamera: DBK 21
    Aufnahmedaten: 30 fps bei 1/30 sek Belichtungszeit,
    insgesamt ca. 3600 frames, 10% gestackt und geschärft mit Giotto.
    Aufnahme am16.7.2010 um 2 Uhr 51 UT im Münsterland.


    Viele Grüße


    Klaus

  • Hi Leute,


    vielen Dank!


    Roland, ich hatte heute morgen auch die 2.4x Tal Barlow drin, aber das war zuviel für das seeing.


    Klaus, für die zweite Aufnahme ist das nicht schlecht. Mit den DBKs kenne ich mich nicht aus - bleibe erstmal noch bei s/w.


    Ingmar, Planeten (zeichnen) mache ich ja schon seit Jahren. Aber ich möchte auch ein paar gute Bilder hinbekommen.

  • Hallo Cai- Uso,
    tolles Bild, viele Details und schön scharf. Als "Extra" blinzelt das Auge des GRFs ja schon gerade so "um die Ecke" links unten, wenn ich das richtig sehe, den Io- Schatten hast du wohl um ganz wenige Minuten verpasst. Schön, dass die Monde mit dabei sind!
    Kann ich gut gebrauchen, um das mit meinen noch ausstehenden Bildchen vergleichen zu können.
    Grüße und weiterhin CS
    Martin


    PS: So, nun habe ich ein geeignetes Vergleichsbild, das fast zur gleichen Zeit (4.36 Uhr MESZ) entstanden ist, vielleicht gleicht der Ost- West - Unterschied die Zeitdifferenz sogar noch aus. Auch mit 6" aufgenommen, allerdings nur 2,4 m (die 3,6m Bilder sind nichts geworden, wie immer, außer am Mond) und in Farbe, ebenfalls gutes Seeing, später wurde es ja schlechter.



    Ich hatte erst überlegt, die SW- Variante hereinzustellen, aber dann habe ich doch die farbige gewählt, weil für meine Verhältnisse die Farben so einigermaßen hinhauen, Aufnahmegerät war ein (a-)chromatischer Refraktor f8. An Deine Auflösung komme ich nicht heran, die Strukturen in den südlichen tropischen Zonen und Bändern kann ich trotz relativ harter Schärfung nicht sichtbar werden lassen. Es gibt jedoch auch deutliche Übereinstimmungen.
    Ich hoffe, Cai- Uso, Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich die Chuzpe habe, "mein" Bild in "Dein" Thema zu stellen, vielleicht interessiert ja einige doch der Vergleich. Aufgenommen übrigens mit Webcam Trust WB-5400 und mit RegiStax 5 bearbeitet. Nochmals:
    Viele Grüße und CS
    Martin

  • Hallo Martin,


    erstmal vielen Dank für das Lob!
    Ich habe kein Problem damit, wenn Du dein Bild hier mit reinstellst. Direkte Vergleiche finde ich auch immer gut. Nur so kann man lernen, war man noch verbessern kann.
    Deine farbige Version ist tatsächlich sehr natürlich geworden, gefällt mir sehr gut! Bei mit Achromaten aufgenommenen Farbbildern ist es - denke ich - recht schwierig, die natürliche Farbe wieder hinzubekommen, Dir ist das aber gut gelungen.

  • hallo Cai-Uso,


    >heute morgen habe ich erstmals mit einem Intes Mak den Jupiter ablichten können<


    Die Aufnahme gefällt mir, aber ...


    putz schon mal Deine Barlowlinsen,
    ich habe den 6" Newton geputzt und neu justiert.[;)][:D]


    Gruß
    Christian

  • Hallo alle,


    ein paar Worte möchte ich noch verlieren:


    Klaus: nachdem Cai-Uso nichts gegen andere Bilder im Thread zu haben scheint, und meine persönliche Nachricht anscheinend in deinem Spamfilter hängen geblieben ist: Ich glaube in deiner Aufnahme steckt noch deutlich mehr. Die Fokussierung scheint gut gewesen zu sein, die Randaufhellung und die relativ wenigen feinen Details kenne ich von meinen ersten eigenen Schärfungsversuchen mit Giotto auch. Aber Giotto kann mehr, wenn man richtig an den Reglern dreht. Mein Tipp: experimentiere noch ein wenig und/oder lass auch andere an das unbearbeitete Summenbild. Du wirst möglicherweise staunen.


    Christian: mein 6" Newton stand einmal bei Planetenbeobachtungen neben einem Intes MK67. Ich freute mich schon darauf, dem Mak-Cassegrain zu zeigen, wo es lang geht. Es war allerdings ein ausgezeichnetes Exemplar mit fast perfekten Sterntestbildern. Ein Vorteil des nicht so perfekten Newton - aufgrund der deutlich kleineren Obstruktion - war nicht zu sehen. Beide zeigten ziemlich exakt die gleichen schönen Bilder [;)]


    Cai-Uso: ich traue mir bei deiner enormen Erfahrung in der Planetenbeobachtung fast nicht, irgendwelche Ratschläge zu erteilen. Aber das Planeten-Aufnehmen ist doch etwas anders als die visuelle Beobachtung. Solange es im Livebild noch Details auf der Planetenscheibe gibt, auf die man direkt scharfstellen kann, lohnt sich das Aufnehmen. Mein letztes Bild entstand aus dem 9. von 15 Videos, die ich - in rasch fortschreitender Dämmerung - doch etwas enttäuscht aufgenommen habe. 4 davon waren dann insgesamt auswertungswürdig, das eine stach noch ein wenig hervor. Das Aufaddieren ausgewählter Bilder vollbringt kleine Wunder.


    Ciao,
    Roland

  • Hallo Roland,


    zwei Abende vor dieser Aufnahme hatte ich im Monitor ein grausames Bild. Es waren zwar noch z.B. Einkerbungen im nördlichen NEB zu erkennen. Das das Stacken der Aufnahmen hat allerdings aufgrund des schlechten seeings nichts mehr gebracht. Ich verstehe aber was Du meinst. Man holt mit gleicher Optik bei gleichem seeing (fast?) immer mehr Details mit der Kamera raus, als ein visueller Beobachter sieht.
    Was dem Mak ein wenig fehlt, ist der Kontrast (durch die große Obstruktion). Deswegen wird in den nächsten Tagen Christians Newton gegen den Mak antreten [:)].

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!