Statistik
Besucher jetzt online : 345
Benutzer registriert : 23244
Gesamtanzahl Postings : 1136682
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Saturn und Jupiter in der Abenddämmerung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 7

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4853 Beiträge

Erstellt  am: 02.12.2020 :  11:52:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Das letzte mal konnte ich am 29. November beide Planeten sehen und fotografieren.
Die Annäherung beider Planeten ist jetzt schon deutlich am Himmel zu sehen.

Zitat:
sicher, für Euch ist das bekannt. Aber vielleicht lesen ja noch viel mehr Leute hier mit.


Eventuell könnten besondere Ereignisse am Himmel im Astrotreff bekannt gegeben und ausgearbeitet werden, damit auch mehrere Leute davon wissen und mitbeobachten können.
Ich hatte in einem anderern Thread den Vorschlag gemacht, auf solche Ereignisse auf dem freigewordenen Platz auf der Startseite vom Astrotreff hinzuweisen, habe aber noch keine Rückmeldung bekommen, weder positiv noch negativ.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan Simon
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2020 :  06:24:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

Hallo liebe Planetenfreunde!

nun auch mal Bilder von mir. Gestern gab es bei uns Kaiserwetter, das musste ich natürlich nach Sonnenuntergang nutzen.
Hier 3 Bilder mit 20, 155 und 400 mm Brennweite:







Der Abstand betrug noch gut 2 Grad. Alle Bilder sind bis auf die Komprimierung unbearbeitet.


Schöne Grüße!

Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1944 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2020 :  16:14:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kaiserwetter, Stefan, Glückspilz ...

das, was hier gegeben ist, nennt man norddeutsch Schietwetter - strukturlose bewölkund und ab und zu feiner Nieselregen.
Umso schöner, hier Deine Fotos zu sehen. Da ist ja sogar Titan mit dabei, und die Jupitermonde bielen einen Vergleichsmöglichkeit, wie nah die beiden Planeten einander schon sind. Bleibt nur zu hoffen, dass man die beiden hier noch einmal zu Gesicht bekommt, bevor der Überholvorgang beendet ist.

Gruß,
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan Simon
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 04.12.2020 :  09:29:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manfred,

bis zum 21. sollte es doch noch ein paar wolkenfreie Abschnitte geben.

Zitat:
Da ist ja sogar Titan mit dabei


Ja, durch die Komprimierung kann man leider nur Titan erkennen, in den Originalbildern sind auch noch Rhea (links), Dione und Tethys (rechts nahe Saturn) zu erkennen. Hier mal ein Ausschnitt davon:



Schöne Grüße!

Stefan

Bearbeitet von: Stefan Simon am: 04.12.2020 09:31:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1944 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2020 :  22:15:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ein besonderer Tag heute: eine Zeit nach Sonnenuntergang mit anfangs nur leichter Bewölkung. Die musste auch schnell genutzt werden, da sich vom Horizont her wieder eine dunkle Wolkenfront heranschob, als die beiden Planeten im Fernglas sichtbar wurden.
Ein ersters Foto, kurz nach 17 Uhr mit dem 70-200mm Zomm bei 168mm:









Das Ganze im Hochformat, in der Hoffnung, Terebellum unterhalb der Planeten auch noch zu erwischen - leider nur 50%iger Erfolg. Aber die Wolken kamen näher, daher als nächstes ein Foto mit dem 300mm Takumar mit 1,4x Kenko Konverter, also 420mm Brennweite. Und die beiden passten gut hinein:









Auch drei Jupitermonde sind wieder zu erkennen, von links außen Ganymed, Callisto und Europa. Io ist links am Planeten zu ahnen und wird größtenteils überstrahlt.
Es sollte noch ein Foto mit 135mm Festbrennweite folgen, weil ich die vorher oft für Übersichtsaufnahmen verwendet habe, aber während des Objektivwechsels unterhalb des Fensters hatte die Wolkenwand den Wettlauf für sich entschieden und Jupiter schon bedeckt.

Terebellum war im Foto oben mit zwei Sternen vertreten, und die boten die Gelegenheit, die Positionen von heute mit denen von vor 11 Tagen zu vergleichen:










In beiden Fotos sind die Terebellum-Sterne Sgr 58 und 60 zu erkennen. Die wurden in beiden Fotos zur Deckung gebracht, sodass die Positionen vergleichbar geworden sind. Basis ist das Nebel-Foto vom 24.11. mit dem dunkleren Hintergrund, in das ich das heutige Foto hineinkopiert habe.

Bis demnächst; viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan Simon
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2020 :  20:11:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jetzt bin ich mal wieder dran Der Abstand betrug heute nur noch knapp über 1,5 Grad. Der wolkenfreie Raum,
den ich auf den Satellitenbildern erspähte, zeigte sich auf dem Weg von der Arbeit nach Hause dann doch nicht mehr so frei.
Also schnell zwei Stative aufgebaut, Kameras drauf und dann jeweils ca. 10 Fotos gemacht.
Die Übersichtsaufnahme mit 105 mm, das andere Bild mit 800 mm. Beide Fotos sind kurz nach 17 Uhr entstanden,
danach zog es zu und ich konnte wieder einpacken.





Zuhause angekommen, zeigten sich dann beide doch noch mal knapp über den Baumwipfeln.
Also schnell noch einmal das Fernglas rausgeholt. Im 15x50 wunderschön anzusehen!

Schöne Grüße!

Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan Simon
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2020 :  08:13:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und gleich noch zwei Bilder von gestern (08.12.) nachgelegt.

Die erste Aufnahme mit 1120 mm Brennweite, der Saturnring ist nun zu erkennen:



Und hier noch etwas später mit 800 mm aufgenommen:



Die galileischen Monde waren wunderschön aufgereiht (links Europa, rechts Io-Ganymed-Callisto).

Schöne Grüße!

Stefan


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3951 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2020 :  09:33:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

eieiei - seit gut einer Woche kann ich nix mehr sehen, verfluchtes Hochnebelwetter.
Vielen Dank für die Bilder, sonst hätt ich ja gar nix vom 'once in a life time' Überholvorgang.
Das Wetter soll weiter so bleiben bei uns. Die ganze 14-Tage Prognose ist grau.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 09.12.2020 09:34:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1944 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2020 :  12:27:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

Deine Fortsetzung gefällt sehr, aber auch das erste Foto von gestern mit den satten Farben der Dämmerung. Und diese sauber aufgereihten Jupitermonde - als hättest Du ihnen ihre Plätze zugewiesen.

Von Fotos mit etwas mehr als 1000mm träume ich noch; dafür sind die beiden Planeten für die 600d noch zu weit voneinander entfernt. Aber was viel schwerer wiegt - die graue Decke dort oben. Gestern schien tagsüber sogar für längere Zeit die Sonne, gegen Abend wurde es dann wieder wie sonst, nur etwas farbiger, dennoch undurchsichtig. Etwas Zeit bleibt noch, und Geduld soll ja eine Tugend sein ...

Beste Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suedbalkon
Neues Mitglied im Astrotreff


11 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  06:22:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

großartige Bilder. Mit welchen Kameraparametern hast Du sie aufgenommen?

Ich habe mir vorgenommen, das Ereignis mit dem 200mm/f4 abzulichten, aber der Wetterbericht sieht gar nicht gut aus.

Und mal spontan während einer Wolkenlücke das Zeug rausschleppen kann man vergessen, wenn man in der Berliner Innenstadt wohnt :-(

Ob es hilft, dem Dominikus ne Kerze hinzustellen?


Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4853 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  08:56:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
Gestern schien tagsüber sogar für längere Zeit die Sonne, gegen Abend wurde es dann wieder wie sonst, nur etwas farbiger, dennoch undurchsichtig.


Ich leide mit dir.
Bei mir war es am diesem Tag nicht anders. Ich hatte mein Fotostativ und die Kamera schon eingepackt, dann zog es doch wieder zu.
Die Aussichten für die nächsten Tage sind nicht gut, leider.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jan_Fremerey
Meister im Astrotreff


333 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  12:39:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jan_Fremerey's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo miteinander,

erstmal Glückwunsch und Dank an Manfred und Stefan für die eindrucksvollen Bildreportagen auf dem Weg zur großen Konjunktion!

Im Hinblick auf das bevorstehende Ereignis habe ich gestern mit meinen Vorübungen begonnen. Leider musste ich feststellen, dass die Sicht Richtung Horizont von unserer Dachterrasse aus um die Zeit der besten Sichtbarkeit durch Bäume in der Nachbarschaft so weit eingeschränkt ist, dass mir nur etwa eine halbe Stunde Zeit für Testaufnahmen der Planeten kurz vor ihrem Untergang blieb. Immerhin hatte ich beim Einsatz eines Baader H-alpha-Filters mit 7 nm Durchlassbreite im Rahmen des Seeings keine erkennbaren Probleme mit atmosphärischer Dispersion. Wegen ihrer noch relativ großen Distanz habe ich die Planeten zunächst einmal einzeln aufgenommen und dann eine Kollage zusammengestellt, die in grober Näherung das zeigt, was man bestenfalls bei günstigen Wetterbedingungen zum Zeitpunkt der größten Annäherung erwarten kann:



Die Ausrichtung ist hier entsprechend den äquatorialen Koordinaten.

Als nächste Vorübung steht jetzt für mich die Suche nach einem geeigneten Beobachtungsplatz an. Ich werde mich dann am 21. bei gutem Wetter vorzugsweise mit meinem 400 mm (Brennweite) Reiseteleskop auf den Weg machen ...

Gruß Jan

www.astro-vr.de
10" f5 Spiegel von Bob Royce, offene Bauweise an Trägerrohr
FH 6" f/20 von D&G mit gefaltetem Strahlengang, offene Bauweise an Trägerrohr

Bearbeitet von: Jan_Fremerey am: 10.12.2020 12:59:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2178 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  13:45:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Klasse Vorschau Jan!

hab gerade mal mein Handy mit Skysafari an den Bildschirm gehalten und so weit reingezoommt dass die Abstände passen - Du hast die Größe und Abstände der Planeten echt gut getroffen! Auch die Neigung zueinander.

Die Neigung von Saturn zeigt SkySafari zwar ein kleiiiin wenig gekippter an (ein My nach "unten links" gekippter) aber vielleicht haben die schon die Bildfeldwölbung eingerechnet ;-)))

Nee im Ernst, echt super - so wie auf Deinem Bild schaut das ganze dann theoretisch im 3mm Delite in meinem 12"-Dobson bei 450fach aus...

Schade, dass die Begegnung so tief am Horizont ist. Hauptsache wir sehen überhaupt irgendwas davon...

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan Simon
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  14:14:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

Seit heute ist nun auch bei uns alles grau, eine massive Hochnebeldecke lässt erst einmal keine weiteren Beobachtungen zu.
Walter, ich hoffe natürlich, dass sich die Vorhersage noch ändert. 14 Tage unter Wolken, das hält ja kein Hobbyastronom aus :-)

Ich bin da aber der gleichen Meinung wie Manfred:
Zitat:
Etwas Zeit bleibt noch, und Geduld soll ja eine Tugend sein ...

Abwarten, Tee oder Glühwein trinken, und dann wird uns der Wettergott um den 21. herum sicher noch eine Wolkenlücke bescheren.
Wenn es mit der engsten Begegnung selbst nichts wird, so kann man auch die Tage vorher und nachher nutzen, um beide Planeten gleichzeitig im Okular zu betrachten.
Zitat:
Mit welchen Kameraparametern hast Du sie aufgenommen?

Bernhard, die Kamera ist in dem Fall die 5D IV, mit einem 400er Objektiv sowie den beiden Canon-Telekonvertern 1,4 III und 2,0 III. So kann ich immer mit den Brennweiten variieren.
Man kann mit einem kleinen Trick auch beide Konverter kombinieren, so komme ich wie im ersten Bild (vom 08.12.) auf 1120 mm. Die weiteren Daten: ISO 400, 1/4 sec, f8,0.
Das zweite Bild (800 mm) habe ich mit ISO 1250, 30 sec und f7,1 aufgenommen. Weil es am Horizont schon sehr dunstig war, musste ich mit der Belichtungszeit stark nach oben gehen.
Da bleibe ich sonst deutlich drunter. Die Nachführung erfolgte per Astrotrac auf einem stabilen Manfrotto-Stativ.

Tolles Warm-Up, Jan :-) Da freue ich mich schon auf die weiteren Bilder, wenn Du einen geeigneten Beobachtungsort gefunden hast und beide Planeten tatsächlich gemeinsam aufnehmen kannst.

Aber egal, wie die Bildergebnisse hier ausfallen: wichtig finde ich, dass man diese beiden Giganten des Sonnensystems so nah beieinander stehen sieht.
Das ist eine für uns einmalige Gelegenheit, die so erst wieder 2080 zu sehen ist und damit für die meisten von uns nicht mehr erreichbar.
Also ran an die Teleskope bzw. Aufnahmeinstrumente und vorher noch die Wolken weggeschoben :-)


Schöne Grüße!

Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jan_Fremerey
Meister im Astrotreff


333 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2020 :  21:56:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jan_Fremerey's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: NormanG
Du hast die Größe und Abstände der Planeten echt gut getroffen! Auch die Neigung zueinander.
Hallo Norman und Stefan,

freue mich, dass Euch die Fakeshow gefällt, wollte einfach selbst mal wissen, wie denn die Abstandsverhältnisse sein werden. Wusste nur, dass der nächste Abstand ca. 6' sein soll, und Jupiter z.Z. ca. 0,5' dick ist.

Zitat:
Die Neigung von Saturn zeigt SkySafari zwar ein kleiiiin wenig gekippter an (ein My nach "unten links" gekippter) aber vielleicht haben die schon die Bildfeldwölbung eingerechnet ;-)))
Wenn die Winkel nicht genau stimmen, liegt das vermutlich an meiner leicht verdrehten Kamera.

Zitat:
so wie auf Deinem Bild schaut das ganze dann theoretisch im 3mm Delite in meinem 12"-Dobson bei 450fach aus...
Das erscheint mir ein wenig hoch, denn auf meinem 22"-Bildschirm erscheinen die Planeten hier bei einem Betrachtungsabstand von 60 cm nur in 125-facher Vergrößerung.

Gruß Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?