Statistik
Besucher jetzt online : 138
Benutzer registriert : 21662
Gesamtanzahl Postings : 1067592
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Boxdorfersteuerung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

bastei
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt am: 23.03.2019 :  12:06:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gemeinde
Hallo Kollegen,

ich möchte von meiner CI 700 Celestron Montierung die Boxdorfer MTS3 Steuerung auf eine andere Handsteuerung umstellen (Bauen), hat da jemand eine Idee wie man dies bewerkstellen kann?

Da sich ja die Boxdorfer Steuerung nicht wirklich für ein solides GOTO mit dem PC benutzen lässt.

Die Montierung besitzt zwei Escap Schrittmotoren, nachträglich installiert für GOTO, wo durch man sie über GUIDE steuern kann.

Kann man eventuell die beiden Escap Motoren weiter benutzen?!
Oder braucht man eventuell andere (Servo) Motoren?
Für Eure Anregungen im voraus besten Dank.
CS Toni

Bearbeitet von: am:

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2019 :  13:38:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni,

Meine CI 700 läuft mit dem Skywacher Goto Kit. Dann müssen die Motoren allerdings gegen sie Sw-Motoren ausgetauscht werden.
Eine Alternative sind Selbstbausteuerungen wie die Onstep oder die Teensy-Steuerung. Sie lassen sich parametrieren und dann kannst du die Motoren behalten.
Allerdings neigt die CI 700 zum Durchrutschen bei schnellem Goto, da die Schnecken nur zwischen zwei Nylonscheiben gelagert sind. Das habe ich dann durch einen Umbau auf Nadellager in den Griff bekommen.

Viele Grüße

Roland

Flickr

Bearbeitet von: roszl am: 23.03.2019 17:04:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2019 :  17:40:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tony

Ich war mit dem Goto die MTS3 SDI eigentlich zufrieden, 400x Goto ging mit der EQ6 gut.
Allerdings mit 19V, ohne die Strombegrenzung der SDI sondern mit entsprechenden Vorwiderständen,
Die Ohmschen Widerstände kompensieren den bei hohen Frequenzen steigenden Widerstand der Motoren etwas da sich da dann der Spannungsteiler zugunsten der Motoren verändert.
Allerdings haben die ins Montigehäuse gelebten Widerstände die Monti auch gut geheizt,im Winter.nicht schlecht,aber wenn der Ra Motor 15W an den Widerständen verheizt nicht Batterietauglich.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

bastei
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 24.03.2019 :  21:15:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland

was sind denn Sw Motoren ich kenne diese Abkürzung leider nicht (ich vermute Servomotoren)
ja die Teen Steuerung käme eventuell zu Zuge scheint ja vielversprechend zu sein was eine gewisse Bastelzeit voraus setzt,
und man könnte (vermute ich, die Escap Mototren -Schrittmotoren weiter benutzen?

Hallo Frank
ich war ja auch sehr viele Jahre Visuell mit der MTS unterwegs und zufrieden,aber mit der Zeit steigen die Ansprüche was das GOTO und PC Steuerung, vor allem für den Fotobetrieb betrifft, und wenn man eine solide Monti wie CI 700 hat sollte man sie auch weiterhin für andere Aufgaben einsetzen können.Der Umbau müßte mit geringen Kosten zu bewerkstelligen sein.
Danke für die Beiden Anregungen
CS Toni

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 25.03.2019 :  17:14:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni,

ich meine die Skywatcher-Motoren wie man sie z.B. hier kaufen kann. Höchstwahrscheinlich sind es Motoren, die 200 Vollschritte je Umdrehung machen, vielleicht passt auch ein Nema 17?
Meine CI 700 hatte der Vorbesitzer bereits umgebaut allerdings mit Riemenberieb, ich habe dann das Ganze weiter optimiert.
Selbst gebaut werden muss dann die Halterung der Motoren und das Zahnrad/Riemenrad auf der Schnecke muss ausgebuchst werden, da die CI 700 Schnecke einen kleineren Durchmesser hat.
Die Platine habe ich im Topf untergebracht und die Anschlüsse nach außen geführt, sieht dann so aus:



Viele Grüße

Roland

Flickr

Bearbeitet von: roszl am: 25.03.2019 17:36:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 25.03.2019 :  17:57:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni,

die Escap-Schrittmotoren kann man natürlich mit der Teen-Astro verwenden. Allerdings hat der Escap P 530 und wohl auch kleinere nur 100 Vollschritte je Umdrehung. Dabei muss man darauf achten, dass eine passende Untersetzung zur Schnecke gewählt wird (Getriebe am Motor) damit die Auflösung je Microschritt niedrig genug ist. Zur Orientierung: die Skywatcher Synscan hat im 1/64-Schrittmodus eine Gesamtuntersetzung von 9.024.000 : 1, die EQ 8 sogar 11.136.000 : 1

Viele Grüße

Roland

Flickr

Bearbeitet von: roszl am: 25.03.2019 18:14:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 25.03.2019 :  18:06:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tony

Vorwiderstände und höhere Spannung ist eigentlich die preisgünstigste Lösung.
Ohne Encoder wäre sowieso Platesolve nötig, das ppsst dann auf 20" genau.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

uwe_66
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
49 Beiträge

Erstellt  am: 26.03.2019 :  10:04:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

ich habe gerade den Thread über die Aufrüstung einer Ci700 entdeckt und habe eine Frage, die allerdings nur indirekt mit dem Umbau auf eine neue Steuerung zu tun hat, zu deiner Modifikation der Montierung.
Da ich ebenfalls wie Toni einen Umbau einer Ci700 plane, aber auf SynScan mit neuen Motoren, habe ich die Ci700 zur Zeit komplett zerlegt um diese mechanisch wieder auf Vordermann zu bringen.
Du schreibst, dass du das Kupplungssystem der Schneckenräder mit zusätzlichen Axiallager, damit das Goto auch vernünftig funktioniert, aufgewertet hast. Dies Problem wird auch Toni bei seinem Umbau haben.
Für diese Modifikation gibt es ja Angaben auf amerikanischen Internetseiten: http://skydude.me/ci700mods.html
Hast du ebenfalls das dort aufgeführte Axialnadellager NTA-4860 verwendet, oder hast du ein anderes Lager genommen bzw. eine anderen Konstruktionsansatz für das Klemmproblem der Achsen bei schnellem Goto?
Da ich die Montierung ja zerlegt habe ist mir aufgefallen, dass die Oberfläche der Halteplatte nicht so glatt sind, wie sie eigentlich für das Axiallager sein sollten, es sind noch Fräsmarken zu erkennen. Ich habe da ein wenig Bedenken, dass das Lager durch die Oberfläche nicht so lange hält. Wie ist da deine Erfahrung?

Gruß Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2019 :  20:10:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe,

ja ich habe die Modifikation die in deinem Link unter "The Main-clutch Fix" mit dem NTA-4860 durchgeführt. Damit die Lager nicht, wie du es beschreibst, auf der Oberfläche der Halteplatte (Alu) laufen habe ich die Laufringe für diese Lager in eine entsprechend in die Halteplatte gedrehte Vertiefung eingeklebt. Für die Zentrierung der Nadellager habe ich Pertinaxscheiben gedreht, in die sie genau hineinpassen und mit dem 25 mm Achsloch die Lager "auf Kurs" halten. Die Schneckenräder (Bronze) laufen direkt auf den Nadellagern. Ein paar schlechte Handybilder habe ich noch und kann sie dir bei bedarf gerne zumailen.
Ich plane noch einen Umbau von Kegelrollenlager auf Schrägrollenlager, mit Passcheiben die die unterschiedliche Bauhöhe ausgleichen sollte auch das möglich sein.
An die zölligen Imbusschrauben zur Verstellung in Höhe und Azimut habe ich ein Handgriff (Höhe) und einen kleinen Hebel angebracht.
Um die Höhe gut zu fixieren ist dann noch eine Klemmschraube und ein Radialausschnitt im Zapfenhalter (wie bei der Losmandy G 11) dazugekommen. Die Schneckenverzahnung dort hat doch schon etwas Spiel.

Viele Grüße

Roland

Flickr

Bearbeitet von: roszl am: 27.03.2019 21:56:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

uwe_66
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
49 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2019 :  22:52:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

vielen Dank für deine Antwort. Gerne kannst du mir auch ein paar Fotos zumailen. Ich hatte auch mal gedacht, den Platz zwischen Seegerring, welcher sich auf dem Kegelrollenlager aufstützt und dem Schneckenrad für ein Axiallager zu nutzen. Ein Lager der Größe 30/47x4 passt dort mit Laufscheiben problemlos hinein. Es müsste dann nur ein passender Ring für das Lager gedreht werden, der sich dann auf dem Seegerring, eventuell mit Passscheiben zum Einstellen des Abstands, abstützt. Der Seegerring wird ja noch benötigt, um die beiden Kegelrollenlager etwas vorzuspannen.
Ich werde aber doch auf das 4860-Lager zurückgreifen und die Flächen der Halteplatten etwas glätten. Ein inneren Zentrierring aus Kunststoff ist auch eine gute Idee und schnell realisiert. Eigentlich soll das Lager ja auch in den äußeren Kupplungsring passen.
Weshalb möchtest du die Kegelrollenlager denn durch Schrägrollenlager ersetzen, soll dadurch die Tragfähigkeit der Montierung erhöht werden?

Gruß Uwe
uwe66(ätt)gmx-topmail.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2019 :  18:22:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe,

die Bilder sind raus.
Zitat:
Ich hatte auch mal gedacht, den Platz zwischen Seegerring, welcher sich auf dem Kegelrollenlager aufstützt und dem Schneckenrad für ein Axiallager zu nutzen. Ein Lager der Größe 30/47x4 passt dort mit Laufscheiben problemlos hinein. Es müsste dann nur ein passender Ring für das Lager gedreht werden, der sich dann auf dem Seegerring, eventuell mit Passscheiben zum Einstellen des Abstands, abstützt.
Auch eine Möglichkeit, nur muss man dann bedenken, dass die Kupplungsscheibe oben auf dem Schneckenrad mit einem größeren Umfang auf das Schneckenrad drückt und in Folge des kleinen Umfangs des Axiallagers die Gefahr besteht das Schneckenrad etwas zu verbiegen.
Da ist das 4860-er Lage bestimmt die bessere Lösung und wenn man die Rutschkupplung nicht mit aller Gewalt anzieht (ist ja dann auch gar nicht mehr nötig) wird das auf dem Alu gut und lange laufen! Das 4860-Lager ist auch kein Nadellager wie man es von FAG her kennt, sondern recht einfach gestrickt und es passt auch innen in den Nylonring hinein, nur war dieser Ring bei mir schon sehr verformt.

Schrägrollenlager haben bei geringer Vorspannung bereits eine gute Zentrierung, bei Kegelrollenlager muss die Vorspannung höher sein wodurch der leichte Lauf der Achsen beeinträchtigt wird. Gut, das wäre dann der letzte Schliff, denn so läuft die Sache auch schon richtig gut wie man es auch an den Astro-Bildern sieht.

Viele Grüße

Roland

Flickr

Bearbeitet von: roszl am: 28.03.2019 18:23:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

bastei
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2019 :  19:29:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland
Hi Uwe,

das sind ja sehr gute Informationen, aber Technisch Anspruchsvoll, werde mich da mal Durchbeissen müssen ;-)
CS Toni

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

uwe_66
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
49 Beiträge

Erstellt  am: 29.03.2019 :  16:58:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland, Hallo Toni,

ich habe inzwischen die 4860-Lager bestellt, die sollen eigentlich Anfang der nächsten Woche da sein. Die Lösung mit dem kleineren Nadellager habe ich auch aus dem Grund der möglichen Durchbiegung der doch recht dünnen Schneckenräder verworfen. Die 4860-Lager sind doch näher im Bereich der Kupplungsdruckplatte als bei den kleinen Lagern.
Die Nylonringe sind bei mir noch vorhanden und sollen eigentlich zu den Lagern passen. Mal sehen, ob ich beim Zusammenbau der Montierung noch ein paar Fotos mache und diese dann hier reinstelle.
Wenn ich die Montierung mit neuem Fett wieder zusammen habe, werde ich diese nochmals mit der alten Celestron-Steuerung testen und dann erst entscheiden, ob ich diese mit einer Synscan-Steuerung und neuen Schrittmotoren aufrüste.

Gruß
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

uwe_66
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
49 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2019 :  19:14:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

hier die angekündigten Bilder der Axiallager.



Diese passen sehr gut in die Nylonringe der Halteplatten.
Mal sehen, wie die Montierung nach dem Zusammenbau läuft.

Uwe


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
825 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2019 :  20:30:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe,

das sieht prima aus! Auf jeden Fall läuft das wesentlich leichter und es wird kein Gefummel mit der richtigen Einstellung der Rutschkupplung mehr geben: Rutschkupplung anziehen und gut is!

Viele Grüße

Roland

Roland

Flickr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?