Statistik
Besucher jetzt online : 176
Benutzer registriert : 21964
Gesamtanzahl Postings : 1082226
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Istar FH 204 mm f 8,8
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1242 Beiträge

Erstellt  am: 24.05.2019 :  13:27:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Marc,

ich habe von Deinem Projekt gelesen, ich drücke Dir die Daumen, ich denke man darf gespannt sein, was da bei Dir aufschlägt. Testen lassen würde ich es allerdings auf jeden Fall, allein schon um eine qualifizierte Abnahme vornehmen zu können (Soll-Ist-Vergleich).

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marc
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3397 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2019 :  17:15:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,
Paket von Istar per UPS war 8 tage unterwegs-frachkosten 160 $



Glas ist heil puh, der erste teil des bangens hinter mir

1990: Vixen 4"f10 mit GP Montierung 7 Jahre !
2001:D&G FH D 125 f 2250 mm

2018:
APM APO 140 f7 SD
2019:Istar FH 204 f8,8 ATM projekt
Hyperion 8-24 Zoom Oku. MarkIV,ES f6,7 82° Oku.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


709 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2019 :  06:40:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Marc,

na da bin ich aber auch mal gespannt - danke fürs posten!

Wünsche Dir viel Erfolg beim Bau und das die Abbildung überzeugt!

Sollte Dir das Teil am Ende doch zu viel Farbe am Nachthimmel zeigen - kannst Du daraus immer noch ein superduper H-Alpha Teleskop bauen.

Gruß
Christoph

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5313 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2019 :  10:40:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Marc,
danke fürs Zeigen Deines Objektivs. Vom Aussehen schaut es gut verarbeitet aus. Ich bin schon neugierig was Du uns noch über das Teleskop, den Bau und dann die Beobachtung damit schreibst.
Ich wünsche Dir eine sehr gute Abbildung und viel Freude damit.
Im Deepskybereich ist der Farbfehler vermutlich weniger bedeutsam auch wenn er etwas Kontrast kostet. Bei Planeten ist natürlich klar, dass Du eine deutliche Farbverschiebung sehen wirst. Das ist natürlich nicht mit dem 127/2250 FH zu vergleichen aber dennoch kannst Du damit vermutlich mehr Strukturdetails auf den Planeten sehen.
Mit 8" bist Du auch deutlich über 140 mm Öffnung, so dass auch da bei entsprechendem Seeing ein bisserl mehr und feinere Strukturdetails am Mond und Planeten gehen könnten.
Ein Problem bei größeren Öffnungen ist die Temperaturanpassung an die Umgebungstemperatur und natürlich das Gewicht und die Sperrigkeit.
Ich bin mir aber sicher, dass sich da eine Lösung finden lässt.
Toll wäre ein fester Standort mit rundum Platz. Eventuell wäre ein Heimgarten(Schrebergarten) ein idealer Beobachtungsort mit einer kleinen Sternwarte...
Viel Erfolg.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Winni
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1229 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2019 :  15:27:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Winni's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Marc,

herzlichen Glückwunsch - ich lass mich überraschen wie es weitegeht bei dir.
lg
Winni

Forenverbot für Musikinstrumente

Astronomie vom Ende der Welt:
www.outer-rim.eu
-Projekt Tschuri wirft seine Schatten voraus-
https://www.youtube.com/user/1969Winni

Und noch ein
Teleskoptreffen:
http://www.almberg-treffen.de/


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marc
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3397 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  15:07:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,
Ich habe ein ALU ring als Rohling für die Tubusfassung
-Bild der Skizze folgt ,sobald freigeschalteT
in diesem Alurohling (Ring D263/d 210 x 52 mm) soll eine rundtasche für die Objektivfassung eingedreht werden(kein gewinde !) D220,2 mm .die Objektivfassung hat zwei Bohrungen d 5,5 mm und 3,5 mm jeweils 3x 120° abstand.
soll ich die rundtasche strammes Mass D 220,2 mm angeben für mein Freund ,den Dreher oder halben Millimeter mehr?
wenn ich für die große Bohrung(an der Objektfassung ) 5,5 mm je M 5 Schrauben nehme, kann ich noch 0,25 mm verschieben das Objektiv

1990: Vixen 4"f10 mit GP Montierung 7 Jahre !
2001:D&G FH D 125 f 2250 mm

2018:
APM APO 140 f7 SD
2019:Istar FH 204 f8,8 ATM projekt
Hyperion 8-24 Zoom Oku. MarkIV,ES f6,7 82° Oku.

Bearbeitet von: Marc am: 02.06.2019 15:25:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Marc
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3397 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  15:27:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat





1990: Vixen 4"f10 mit GP Montierung 7 Jahre !
2001:D&G FH D 125 f 2250 mm

2018:
APM APO 140 f7 SD
2019:Istar FH 204 f8,8 ATM projekt
Hyperion 8-24 Zoom Oku. MarkIV,ES f6,7 82° Oku.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Winni
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1229 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  18:35:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Winni's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Marc,

ich nehme an du hast jeweils drei Durchgangsbohrungen und drei Gewindebohrungen in der Objektivfassung?

Das Ganze dient ja dazu das Stück Glas justieren zu können, d.h. durch die Durchgangslöcher deiner Linse musst du die Schrauben lose durchstecken und dahinter in ein Gewinde in deinen Adapter schrauben.

In die anderen Löcher mußt du, wenn kein Gewinde drinnen, eines reinschneiden, so habs zumindest ich gemacht.
Das sind dann die Anschlagschrauben für die Justage!

Wenn die Durchmesser von 3.5mm haben, dann kannst du M4 Gewinde reinschneiden (normal Kerndurchmesser 3.3, geht aber auch noch bei 3.5) oder du bohrst sie auf 4.2 auf und schneidest M5 rein.

Beim justieren "verkippst" du ja nun die Linse in deiner zu drehenden Halterung, d.h. es darf nicht streng sein, sonst funzt das nicht!

Hoffe es wird klar wie ich es meine, wenn nicht mach ich gerne noch Fotos.

lg
Winni




Durch die Geweindelöce
Damit kannst du

Forenverbot für Musikinstrumente

Astronomie vom Ende der Welt:
www.outer-rim.eu
-Projekt Tschuri wirft seine Schatten voraus-
https://www.youtube.com/user/1969Winni

Und noch ein
Teleskoptreffen:
http://www.almberg-treffen.de/


Bearbeitet von: Winni am: 02.06.2019 18:43:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

Marc
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3397 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  21:14:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,
(==>)Winni: die 3 kleinen Löcher sind auch nur Durchgangslöcher-da möchte ich keine gewinde rein bohren ! nur Not kann man mit Teflon plättchen arbeiten
Ich habe beim D & G Objektiv FH 5" f 18 auch die tubusfassung etwas anders konstruiert mit Haltering-brauchte da keine Zug und Druckschrauben !

Hier kann man schön die Spannungsringe von Oben sehen


wie lang sollte der Hartpapiertubus bei der verwendeten Optik D 204 f 1800 sein , wenn der APM OAZ 2,5" Deluxe zum Einsatz kommt.
der Hartpapiertubus von Gerd Neumann hat die Fertiglänge 1650 mm,der kann noch auf wunschlänge abgestochen werden .
Objektiv-tubusfassung ergibt zusätzlichen Brennweite (siehe Skizze-der Papierschnippel links ist das Objektiv von Istar) von zirka 30 mm

1990: Vixen 4"f10 mit GP Montierung 7 Jahre !
2001:D&G FH D 125 f 2250 mm

2018:
APM APO 140 f7 SD
2019:Istar FH 204 f8,8 ATM projekt
Hyperion 8-24 Zoom Oku. MarkIV,ES f6,7 82° Oku.

Bearbeitet von: Marc am: 02.06.2019 21:45:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

Winni
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1229 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  21:36:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Winni's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Marc,

alles klar - da haben wir halt verschiedene Herangehensweisen.

Mir ist es wichtig etwas einfach und schnell justieren zu können, deshalb bevorzuge ich Druck/Zugschrauben.
Einer guckt hinten rein, der andere schraubt vorne, fertig.

Man kann auch mit shims werkeln, ist aber meines erachtens etwas mühselig.

Wenn du also nix verkippen mußt vorne, dann halte ich 5/10 Spiel schon für etwas sehr viel: du verschiebst ja nur minimal radial das bringt dir mit der Brennweite hinten am oaz rein gar nix.

lg
Winni


Forenverbot für Musikinstrumente

Astronomie vom Ende der Welt:
www.outer-rim.eu
-Projekt Tschuri wirft seine Schatten voraus-
https://www.youtube.com/user/1969Winni

Und noch ein
Teleskoptreffen:
http://www.almberg-treffen.de/


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1284 Beiträge

Erstellt  am: 03.06.2019 :  18:08:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Marc,

das ist ja mal ein ganz außergewöhnliches und sehr interessantes Projekt. Ein 4,6kg-Objektiv, alle Achtung! Machst du Blenden in den Tubus?

Viele Grüße, Volker.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marc
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3397 Beiträge

Erstellt  am: 03.06.2019 :  20:27:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Volker: da sollen zwei Blenden rein-wie ich sie gestalte, hab ich nur leichte Ahnung-soll nicht unnötig viel kosten und eben leicht händelbar befestig werden können
erstmal den Tubus bestellen..zwinker..

1990: Vixen 4"f10 mit GP Montierung 7 Jahre !
2001:D&G FH D 125 f 2250 mm

2018:
APM APO 140 f7 SD
2019:Istar FH 204 f8,8 ATM projekt
Hyperion 8-24 Zoom Oku. MarkIV,ES f6,7 82° Oku.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1606 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2019 :  00:03:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Marc,
je grösser DeinTubus im ID Wird umso weniger Blenden benötigst Du dazu.
Wenn Du das optimal lösen kannst sollten 2 Blenden imTubus ausreichen,
Mindestens 230mm ID sollte Dein Tubus bei der Verwendung von 2 Blenden haben.
4mm Tubusdicke reichen auf jeden Fall aus, das soll ja auch ein Fernrohr werden und keine Haubitze
Mein AS 130/1950 hatte einen Pertinax Tubis mit 3mm Wandstärke.

Grüssle vom Gerd
Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3850 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2019 :  21:02:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

für einen 204 mm f/9 Achromaten ergibt sich ein Lichtenknecker Rc Wert von rund 20,0 - das mal nur so nebenbei.

Marcus ( Mettling ) hat zwar die richtige Formel gehabt, sie aber leider falsch ausgerechnet. Nach seiner Formel ergäbe sich nämlich ein Rc-Wert von 20,9




Ich wünsche Dir als Refraktorliebhaber natürlich trotzdem alles Gute für dieses Projekt.

MfG Michael

Astronomie mit klassischen Gerätschaften und deren Reparatur und Restaurierung. Zweit-Hobby - Spur N Modelleisenbahn, Retro Minitrix und Arnold Rapido, aber trotzdem digital.

Bearbeitet von: wambo am: 05.06.2019 21:32:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5313 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2019 :  22:21:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
der Lichtenknecker RC Wert ist aber ein anderer RC Wert wie der normal übliche RC Wert. Nach der gängigen Formel ist der gängige RC Wert für 204/1800 RC = 11,7 und beim 153/1200 ist der RC= 9,9, beim 153/900 RC=13.2 und beim 76/1200 RC=2,44
So hat man einen Vergleich.

Hallo Marc,
zum Objektiv. Meine Objektive vom Vixen FL102s (102/920) und vom LZOS 100/800 haben alle 3 Zug- und 3 Druckschrauben. Die Justageist damit kein Problem. Persönlich würd ich es auch so machen. Für die Druckschrauben müssen die Löcher ein geschnittenes Gewinde besitzen.
Wenn für die Druckschrauben kein Gewinde geschnitten sein sollte, kann man es problemlos selber machen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?