Statistik
Besucher jetzt online : 294
Benutzer registriert : 22575
Gesamtanzahl Postings : 1113207
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter und Saturn in kleinen Öffnungen 2018
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 12

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2018 :  20:54:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Niklo
Kurz zu den Vibrationen. Wie wäre es, wenn Du händisch nachführst. Dann wackelt es kurz aber nach kurzem Ausschwingenläuft der Jupiter ganz ruhig durchs Bild.


Hallo Roland, würde ich gerne machen geht aber nicht, da mein Gerät komplett funkferngesteuert ist und ich die ganzen Dinge von der Wohnung aus steuere. Um Objekte leicht aufzufinden habe ich eine zweite Webcam hinter dem Sucherfernrohr, sodaß eine grobe Ausrichtung des Gerätes beim Aufbauen ausreicht, ohne wieder runter in den Garten zu müssen. Die Bildübertragung läuft über ein langes USBkabel mit extra Hub runter zum Garten wo das Teleskop steht. Das hat den Grund, da ich über keinen Laptop verfüge und mein Rechenzentrum gewissermaßen nicht mobil ist. Ich könnte den PC zwar unten auf der Terasse aufbauen, aber das Dinosaurier Teil ist dermassen schwer, das ich mir das rumgeräume nicht antun will, der Monitor müßte dann ja auch immer mit nach draussen. Hinzu kommt das Problem von möglicher Feuchtigkeit, wenn es nachts kühler wird, dafür sind die Teile einfach nicht ausgelegt.

Gruß,
joachim

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: joachimB am: 09.06.2018 21:08:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Nocturnus
Senior im Astrotreff


228 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2018 :  00:18:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

ich habe mir dein Video angeschaut welches am Anfang
sogar Wirbelschleppen am Grf zeigt,aber dann nimmt das
Wabern zu um in ein Flirren überzugehen.
Aber da das Video nur 14 Sekunden kurz ist kann ich dir
nicht genau sagen ob meines derselben Güte entspricht!

Die anfangs halbwegs klaren Momente sind in meinem Video
nicht vorhanden aber auch kein flirren,es war mehr so ein
gleichbleibend unterdurchschnittliches Video mit einigermaßen
guten Abschnitten die man mit dem Auge nicht wahrnehmen konnte!
Daher entschied ich mich mit möglichst hoher Framerate und Gain an die
Sache ranzugehen!
Da es noch nicht Dunkel war habe ich erst mal zwei Probevideos gestackt
um zu schauen ob es so klappt ; und um zu schauen ob ich den Fokus
halbwegs getroffen habe?!
Vielleicht habe ich in dem Zeitraum bessere Abschnitte verpasst?
Ich habe das Bild nochmals bearbeitet um eventuell die Details besser
sichtbar zu machen,was mir aber doch nur bedingt geglückt ist!
Aber es ist schwer mehr herauszuholen,denn das Ausgangsmaterial
bleibt dasselbe!
Du kennst sicherlich die Redensart mit dem Gold
Hier das nochmals bearbeitete Bild



Vielleicht ein bisschen besser,weiß es selber nicht;ich habe es mir so oft
angeschaut das ich nicht mehr weiß wo vorn und hinten ist

Hallo Alko,
beim zweiten und dritten eingestellten Bild sind schön die Wirbelschleppen
rund um den Grf zu erkennen,meist ein Indiz für zeitweise gutes Seeing!
Vom Gesammteindruck gefällt mir das zweite am Besten da es klarer
erscheint auch wenn in Nr.3 die Details schärfer gezeichnet sind;
meiner Meinung nach!

Gruß,
und gutes Gelingen für alle

Fabio

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5636 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2018 :  11:55:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Fabio,
ja leider war das Seeing bis auf kurze Phasen bei mir leider nicht so gut. In den kurzen Phasen konnte man aber auch visuell die Wirbelschleppe und einen vom SEB durch eine helle Linie getrennten GRF erkennen. Der dunkle Fleck im SEB war zu sehen und die dünnen Zwischenbänder im Süden und ich glaub auch im Norden.
Natürlich sind die feineren Details dann beim Flirren visuell nicht mehr sichtbar gewesen. Das STB südlich des SEBs war visuell immer zu sehen, das feinere Band nördlich des NEBs (NTB?) ist in den Phasen mit mehr Wabern und Flirren dann visuell nicht mehr sichtbar gewesen.
Ähnliches hab ich auch im 6" f/8 Newton gesehen, wobei ich dann zu lang am Okular geschaut hab. Später war das Seeing dann deutlich schlechter und nur noch Wabern zu sehen. Das Video vom 6" Newton hat dann leider nichts mehr brauchbares geliefert.
Ich habe Deine beiden Bilder verglichen. Sie sind beide gut. Bei der neuen Bearbeitung sind die Kontraste stärker, was aber den Nachteil hat, dass es dafür etwas weniger natürlich ausschaut.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 11.06.2018 :  20:57:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich dachte ich fange auch mal mit Animationen an, weil die von Fabio mich so fasziniert hat. Meine ist noch nichts besonderes, sie besteht nur aus 2 Bildern, aus den 2 Videos, die am 5.6.2018 ganz brauchbar waren und im abstand von 15 Minuten aufgenommen wurden:



Ich denke ich müßte für eine wirklich flüssige Animation so alle 5 Minuten ein Video machen? - In der Richtung möchte ich jedenfalls weiternachen, wenn das Seeing mal über mehrere Stunden mitspielt. Mit Pipp geht das übrigens ganz hervorragend.

Hier noch eine Aufnahme von gestern, dem 10.6.2018 gegen 22.55 Uhr MEZ. Derzeit muß man wohl wirklich nehmen, was man bekommen kann, gerademal ein halbe Stunde lugte der Jupiter durch die Wolken, leider waren auch ein paar Schleier durchgezogen. Das letze Bild ist ein Rohbild von der Cam. Die Bedingungen waren also wirklich nicht gut.






Gruß,
joachim

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: joachimB am: 11.06.2018 21:11:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2018 :  14:26:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da ich mit meinen bisherigen Saturnaufnahmen nicht so recht zufrieden war, nutzte ich ein paar Wolkenlücken am 14.6.2018 für ein paar neue Versuche. Das Seeing war alles andere als berauschend und dauernd zogen Schleier durch, aber es gab ein paar Momente relativer Luftruhe, die ich genutzt habe. Aufnahme vom 14.6.2018 gegen 0.50 Uhr MEZ, Avivideo mit etwa 3500 Bildern, Verwendungsrate 15 %. Gestackt wurde testweise mit Autostackert 2.6.8, das erstaunlicherweise bei gleichen Parametern schärfere Summenbilder lieferte als Registax.



Zwar noch nicht der ganz große Wurf, vielleicht kann man bei dem gegenwärtigen Seeing auch nicht mehr erwarten, aber ein echter Fortschritt für mich.

Von Autostakkert bin ich jedenfalls positiv überrascht und habe die 2 Videos der Jupiter Minianimation nochmal damit stacken lassen und auch hier ein weit besseres Ergebnis erzielt, vgl. mit Vorpost oben.



schönen Gruß und allen einen klaren Himmel,
jochim

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: joachimB am: 15.06.2018 14:47:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

schimmi66
Meister im Astrotreff

Deutschland
471 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2018 :  19:48:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Kleinzöllerfans,

nachdem ich vor ca. 3 Jahren mein gesamtes Equipment (8" ACF und komplette Deep Sky Fotoausrüstung) verkauft habe, weil ich altersbedingt aufhören wollte,kam doch nach reichlich einem Jahr wieder die
Sehnsucht nach einem Teleskop. Wenn man über 50 Jahre dieses Hobby gefrönt hat, kann man, so glaube ich, nicht mehr aufhören. Allerdings habe ich andere Prämissen gesetzt - leichte Technik, preiswert
und vorwiedgend für Sonne, Mond und Planeten. Die habe ich nämlich in den langen Deep Sky Jahren völlig vernachlässigt. Nun besitze ich wieder ein Skywatcher Evostar FH 102/1000 auf einer EQ5 mit Achsen-
steuerung. So und nun brächte ich Hilfe: Meine Jupiteraufnahmen mit einer ALccd5II-LC bekomme ich farblich einfach nicht hin. Zur Aufnahme nutze ich FireCapture 2.6. Alle Aufnahmen sind vorwiegend grün-
stichig. Die Bänder bekomme ich einfach nicht in der braunen Farbe hin.
Hier drei Aufnahmen vom 14.06.2018. Wenigstens habe ich hier nicht mehr so viel Grün drin.




Wenn ich in Registax 6 die Autobalance-Funktion nutze, wird Jupiter regelrecht blau. Ich hab schon alles versucht, aber solche sauberen Farben, wie in diesem Thread bekomme ich einfach nicht hin.
Habt Ihr einen Tipp? Würde mich sehr freuen.

Viele Grüße und Cs
Klaus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5636 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2018 :  20:25:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Klaus,
die Aufnahmen sind für einen 4" FH gut geworden, die Farben auch. Der Farbfehler bewirkt eine Farbverschiebung. Umso größer der Farbfehler umso größer die Farbverschiebung.
Hier mal ein paar Beispiele von meinen FHs:
Vixen 80L (ein 80/1200 => für einen FH ziemlich farbrein, am Foto aber nicht):
https://www.astrobin.com/160135/
ein 102/1500 (deutlich farbreiner wie der 102/1000):
https://www.cloudynights.com/uploads/gallery/album_4726/gallery_218055_4726_15117.jpg
Und im 102/1100 ein bisser farbreiner wie der 102/1000:
http://www.astrotreff.de/upload/Niklo/20140301/Jupiter102_2_28_2014_6_26_34_PM_reg.jpg
(da wird das Bild ziemlich grünlich, da alles außer grün mehr oder weniger defokusiert ist. Visuell schaut es weniger schlimm aus.
Der Vixen Fl102s (102/920 Fluorit ist ein Zweilinser APO). Die Farben sind schon hah an den Farben im 6" Newton.
https://www.astrobin.com/349390/?nc=user
https://www.astrobin.com/246008/F/?nc=user
Hier im Newton:
https://www.astrobin.com/247575/
Du siehst, dass die Farben FH typisch sind. Das ist nichts Schlimmes.
Gestern hab ich es auch versucht, aber mit dem "farbreinen" Newton. Farbrein ist der 6" f/8 Newton freilich immer. Dafür hab ich zuerst mit Wolken gekämpft und später hab ich den Fokus nicht getroffen bzw. es gab schlechtes Seeing. Ich hab den Newton extra justiert, was aber nichts gebracht hat.
Später so gegen kurz vor 12 Uhr war das Seeing etwas besser, aber der Laptopakku hat gestreikt. Ich konnte da zumindest visuell noch den orangen GRF sehen, der in kurzen Momenten vom SEB durch eine helle Linie getrennt war. Das sah nicht schlecht aus, aber nicht so genial wie vor 2 Wochen im 4" f/9 APO. Da waren visuell noch feinere Strukturen in den Bändern zu sehen.
Ein bisserl hat mich geärgert, dass ich es nicht mit dem 4" Refraktor probiert hab. Oft ist der weniger anfällig für Tubusseeing oder lokales Seeing. Man ist beim Newton ja in der Nähe der Öffnung, so dass ich mir schon manchmal überlegt hab, ob mein warmer Atmen das Bild verschlechtert. Ich muss die Videos auswerten und werde das Beste der Schlechten zeigen. Eigentlich sind es die Bilder nicht würdig, dass ich sie hier zeige, aber es zeigt wie es manchmal so geht. Man bemüht sich aber es klappt trotz guter Optik nicht.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2018 :  20:54:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Klaus, schön das dein Hobby dich nicht loslässt, Astronomie ist ja auch ein schönes. Ich stimme Roland zu, die Farben sind schon FH spezifisch und kein Mangel in dem Sinne. Ob die Farben bei Newtons immer so der Weisheit letzter Schluß sind ist auch zumindest fraglich. Hängt auch viel von den Kameraeinstellungen ab, automatischen Weisabgleich benutze ich z. B. gar nicht sondern habe bei meiner Webcam manuell auf 4528 Grad Kelvin eingestellt, ist bei mir noch am neutralsten, bei der AlccdII wird dieser Wert wahrscheinlich ein anderer sein. Da muß man Experimente machen und immer wieder auch mit dem visuellen Anblick im Okular vergleichen.

Roland könnte man für den FH nicht ein Farbprofil basteln, das man bei der Nachbearbeitung dann quasi drüberstülpt? - War jetzt so eine Idee.

schönen Gruß,
Joachim

PS: Roland Kopf hoch, da s mit dem Akku war einfach Pech, ich habe schon 3 Nächte auf der Lauer gelegn und nix wars, alles wieder schön mit Wolken zugezogen, obwohl es zuerst vielversprechend aussah. Dann streikte noch meine Fernsteuerung, naja, so isses manchmal eben. Da muß man durch

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: joachimB am: 17.06.2018 21:09:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

schimmi66
Meister im Astrotreff

Deutschland
471 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2018 :  09:55:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland, hallo Joachim,

vielen Dank für Euren Beitrag. Da werde ich wohl damit leben müssen. Vielleicht lege ich mir früher oder später wieder einen APO zu. Da ich mein ganzes Leben fast nur mit Refraktoren gearbeitet habe,
will ich auch bei einem Refraktor bleiben. Aber vielleicht greife ich auch einmal zu einem Planeten-Newton. Da will ich mich noch nicht festlegen. Ich werde bis dato weiter verschiedene Einstellungen
ausprobieren. Meine anfänglichen Jupiteraufnahmen mit Firecapture waren noch viel grünstichiger. Es gibt ja zahllose Möglichkeiten der Einstellung.

Nochmals danke und viele Grüße
Klaus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5636 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2018 :  14:05:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Joachim,
danke für Deine tröstenden Worte. Ja, manchmal ist es wie verhext. Da nimmt man das größte Teleskop und besonders fein aufgelöste Details aufzunehmen und dann ist das Ergebnis sehr ernüchternd bzw. später der Akku leer. Das gehört aber anscheinend dazu.
Übrigens sind Deine letzten Bilder sehr gut geworden. Saturn und Jupiter zeigen bei Dir diesmal sehr viele Details. Meinen Glückwunsch.

Hallo Klaus,
nochmals wegen den Farben. Oft besitzt die Kamera eine Defaulteinstellung für die Farben. Die sollte am farbneutralsten sein. Zumindest ist das bei meiner ASI120MC der Fall. Den Weißabgleich mache ich nicht, da ich da nur eher schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Bei Farben wünsche ich mir möglichst nah an den visuell erkennbaren Farben im Okular zu sein. Oft klappt das nicht so, da man sich am nächsten Tag nicht mehr so genau an den Farbton erinnern kann.

Mein Aufbau am Samstag den 16.6.2018:


Hier nun wie versprochen die 2 besten Bilder der schlechten Aufnahmeserie am Samstag 16.6 mit dem 6" f/8. Zunächst nur geschärft und mit Farblayer zurechtrücken. Die Aufnahmen waren am Samstag um 22:33 Uhr:

Und um 22:36 Uhr:


Nun beide Bilder mit Registax RGB Balance-> Auto balance


Ein paar Details sieht man, aber die Schärfe und Auflösung ist für 6" leider eher gering.
Nachtrag: Farben und Details waren wie in den unteren zwei Bildern in den besseren Momenten visuell auch ähnlich sichtbar. Die Farben waren diesmal irgendwie kontrastarm. Ich denke, dass das Tubusseeing und Tube Currents die Schärfe und die Farbkontraste reduziert haben. Wenn ich nicht wüsste, dass der Newton schon hervorragende Bilder geliefert hat, dann würd ich dazu neigen auf eine schlechte Optik und Dejustage zu tippen. Justiert hab ich den Newton aber vorher. Könnt sich höchtens wieder leicht dejustiert haben... Es war vom Seeing aber jedenfalls problematisch, so dass das vermutlich das Hauptproblem war.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 18.06.2018 21:26:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2018 :  21:28:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für dein Lob Roland. Bei deinem Jupiter fällt mir auf, das der wie durch einen Schleier wirkt. Sieht man auch sehr schön bei den Monden, die saufen einfach ab. Den Effekt habe ich hier auch sehr oft, das liegt wirklich am Seeing, Dunst oder leichte Schleier. Die Athmosphäre ist hier an meinem Standort diese Jahr bisher auch nie so richtig klar gewesen. Gestern habe ich noch mal auf Saturn gehalten, aber ich bin noch am Auswerten. Mars war ne Vollkathastrophe. Na mal sehen vielleicht kommt ja beim Saturn noch was brauchbares raus.

schönen Gruß,
Joachim

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

joachimB
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2018 :  21:29:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für dein Lob Roland. Bei deinem Jupiter fällt mir auf, das der wie durch einen Schleier wirkt. Sieht man auch sehr schön bei den Monden, die saufen einfach ab. Den Effekt habe ich hier auch sehr oft, das liegt wirklich am Seeing, Dunst oder leichte Schleier. Die Athmosphäre ist hier an meinem Standort diese Jahr bisher auch nie so richtig klar gewesen. Gestern habe ich noch mal auf Saturn gehalten, aber ich bin noch am Auswerten. Mars war ne Vollkathastrophe. Na mal sehen vielleicht kommt ja beim Saturn noch was brauchbares raus.

schönen Gruß,
Joachim

Wo immer Sonnen scheinen ist Leben...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1331 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2018 :  23:11:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Heute ist es agsüber ist es ziemlich wolkig und abends klart es auf. So habe ich die Hoffnung, dass sich die Dächer nicht so aufheizen und sich die Luftunruhe in Grenzen hält. Passt aber dann nicht wirklich. Es ziehen dünne Wolken durch und dazwischen kocht die Atmosphäre. Nehme mit meinen 120er Holznewton einige Videos auf, die ab 22:30 Uhr etwas besser werden. Hier mal eine Expressbearbeitung:


120/850 Newton, Okularprojektion mit 16 mm Zeiss Ortho auf ALCCD5LII


Die Atmosphärische Dispersion ist schon sehr auffällig. Vielleicht gönne ich mir doch mal einen ADC...

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5636 Beiträge

Erstellt  am: 20.06.2018 :  13:52:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Joachim,
ja, der Jupiter wirkt wirklich wie durch einen Schleier. Das trifft es ganz gut. Mir ist nur nicht klar, was daran schuld war. Irgendwann zweifelt man an allem...
Ich werde mal mit dem umgerüsteten Tal2 vom Andreas IV schauen. Da ist ein GSO Hauptspiegel und 27mm Edmund Optics Fangspiegel drin. Das Problem ist, dass ich meinen Beobachtungsstandort am Balkon meiner Eltern demnächst räumen muss. Dann muss ich schauen, wo ich als Alternative schauen kann.

Hallo Micha,
verglichen zu meinen 6" Newtonergebnissen schaut Dein Jupiter schon kontrastreicher und klarer aus. Dennoch frag ich mich, ob da das allgemeine Seeing am Himmel das Problem ist oder das lokale + Tubusseeing, oder thermische Probleme in unseren Newtons. Heuer war visuell im 4" Refraktor immer mehr zu sehen gewesen wie in den zwei Nächten im 6" Newton. In einer Nacht habe ich sowohl mit dem 4" APO wie mit dem 6" Newton geschaut. Kann aber natürlich sein, dass das allgemeine Seeing später schlechter geworden ist, so ich mit dem 6" Newton einfach Pech hatte.
Den Tubuslüfter hatte ich nicht an...
Hast Du eigentlich mal wieder mit dem AS 80/1200 geschaut? War es da auch so schlimm? Wie war eim 8 Zoll Newton? Waren da das Seeing noch schlimmer?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schlesien1911
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
50 Beiträge

Erstellt  am: 20.06.2018 :  18:32:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

hier mal ein Bild von mir, welches zeigt, was aus einem Städtchen mit 95 mm Öffnung möglich ist.

Grüße

Wolfgang


Astro Physics Montierung Mach 1,
Baader APO 95 CaF2 f6 und Montierung AVALON M-Zero

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 12 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.63 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?