Statistik
Besucher jetzt online : 77
Benutzer registriert : 20841
Gesamtanzahl Postings : 1031006
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Sammelthema: Deep Sky mit preiswertem Equipment
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

Doc HighCo
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2018 :  21:20:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

ich denke, das Problem mit dem 114/900 oder dem 130/900 dürfte die längere Brennweite sein. Das verringert das Blickfeld mit den einfachen Planetenkameras deutlich. Es wird dann schwierig sein, die Nebel schön ganz aufs Bild zu bekommen. Man könnte eine teurere Kamera mit grösserem Sensor oder eine DSLR nehmen. Dann braucht man aber wieder einen Komakorrektor, einen modifizierten OAZ etc.... Na ja, jedenfalls hört es dann auf "einfach" zu sein.
Ich hätte noch einen SW114/450-Parabolnewton. Damit könnte etwas gehen. Leider verschwindet Orion bald in der Abenddämmerung.

Gruss

Heiko

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4637 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2018 :  09:51:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heiko,
ein Gerät mir 900 mm Brennweite hat das halbe Sichtfeld wie ein Gerät mir 450 mm Brennweite.Das ist natürlich ein Nachteil, aber vielleicht kann man die Bilder ähnlich wie bei Aufnahmen des Mondes mit Software kacheln (z.B. mit Microsoft ICE). Auch ohne Kachellung wäre interessant wie die Abbildung so eines Gerätes wäre. Die visuelle Abbildung ist ja vermutlich deutlich besser wie bei den kurzen Sphärischen Spiegeln.
Apropos, bei f/8 wie es beim 114/900 der Fall wäre bräuchte man keinen Komakorrektor.
Der kleine 114/450 Parabolspiegel hört sich interessant an. Wie gut die Optik ist und wie gut er sich bei f/3,9 justieren lässt und die Justage hält sind vermutlich Einflussfaktoren für die Bildqualität.
Ob man bei f/3,9 auch bei dem kleinen Chip Deiner Kamera schon einen Komakorrektor braucht?
Ich weiß es nicht.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Doc HighCo
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2018 :  21:27:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

ich blende den 114/450 auf f/5 ab. Dann kommt man noch ohne Komakorrektor aus bei kleinen Chips - wenn man sich die Ecken nicht zu genau anschaut. Beim Mond habe ich schon Mosaiken gemacht. Jedes Teilbild ist da ja nur im Sekundenbereich bei der Gesamtbelichtungszeit.
Bei Deep Space geht das im Prinzip natürlich auch. Nur muss man da viel Geduld mitbringen, wenn man einzelne Bereiche stundenlang belichten will. 900mm Brennweite hat zwar die halbe Bildweite wie 450mm, aber nur ein Viertel der Bildfläche und sogar nur ein Zehntel der Bildfläche von 280mm. Da muss man dann einige Nächte durchhalten um ein Mosaik aufzunehmen - wenn dann das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.

Gruss

Heiko

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Outer-Rim
Senior im Astrotreff


186 Beiträge

Erstellt  am: 13.04.2018 :  22:48:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sportsfreunde,

hier mein Beitrag zum Thema, gleichzeitig auch zu den Themen 'was ist aus der Stadt möglich' und 'was kriegt man als blutiger Newbie nach 10 Monaten hin'.

Fangen wir mal an, mein Gebrauchtequipment:
HEQ5 mit Newton 150-750 - 700 Euro
IDAS LPAS irgendwas um die 100
Komakorrektor + Zubehör ca 100
Canon EOS1000DA 170 Euro
QHY5mono als Guidingcam 150 ca.

Alternativsetup mit
C8 Edge - 900 Euro

Ganz frisch, mit nur wenig Stunden (zwei) Lights, unpassenden Darks und wenig Nachbearbeitung, M51


Den dann gleich nochmal ein paar Wochen älter mit dem C8 Edge


der bislang mein Haupt-Foto-Teleskop war, geguided mit PHD2 und Sucherfernrohr, außerdem damit auch: Krebsnebel


Und Sonnenblumengalaxie


Der Weg war oft steinig, die Erfolserlebnisse dafür umso befriedigender, der Weg aber definitv noch nicht abgeschlossen. Da geht noch was.
Ich grübele noch ob ich mit einer gebrauchten EQ6, oder für 500 Euronen mehr EQ6R zuschlage, um etwas mehr Öffnung schleppen zu können und bin sehr nah am Erwerb einer QHY9 Farb CCD (Ziel: Datentiefe, Rauschverringerung, weg von DSLR Gewurschtel).

Vielleicht kennt ja einer diese CCD und kann mir was dazu sagen, mir scheint die Pixelgröße gut auch für das C8 geeignet.

CS
Andreas

Skywatcher Dobson 10" f/5, Celestron C8 Edge HD, Skywatcher Achromat 120/600 "Kometenjäger", Skywatcher Newton 150/750, Skywatcher ED APO 80/600, Omegon Fernglas 20x80, Cullmann Stativ, Seben Zoom, Sony Alpha SLT65 DSLR unmodifiziert, Canon EOS 1000D modifiziert, SW HEQ5 Montierung.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1851 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2018 :  16:12:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

schöne Bilder und sehr aussagekräftig. 10 Monate? Das ist eine tolle Lernkurve!
Viel Spaß weiterhin,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.39 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?