Statistik
Besucher jetzt online : 191
Benutzer registriert : 20451
Gesamtanzahl Postings : 1010276
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Datenverarbeitung)
 Technikforum Bildverarbeitung
 DSS maximale Anzahl Lights?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Ando1977
Mitglied im Astrotreff


41 Beiträge

Erstellt am: 06.10.2017 :  15:15:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich versuche sehr viele Aufnahmen von einem Objekt zu stacken.
Konkret versuche ich das Bildmaterial aus ca 8 Nächten miteinander zu verrechnen. Meine Ausrüstung lässt leider nur eine maximale Belichtungszeit von 45 Sek zu. (keine Nachführung)
Daher komme ich pro Nacht auf ca. 300-500 verwendbare Bilder, nach der Aussortierung.
Fotografiert wird mit der Eos 6d. Daher habe ich Raw Einzeldateien von 20-25 MB.
Ich verwende ein Win 7 PC mit 8 GB Ram für DSS.
Festplattenkapazität sollte kein Problem darstellen.
Die Einstellungen beim Stacken habe ich bereits sehr weit runter geschraubt.
Wenn ich mehr als 300 Fotos mit 20 darks und 20 flats verrechne stürzt DSS entweder ab oder bringt beim Berechnen des fertigen Bildes die Meldung dass zu wenig Speicher zur Verfügung steht.

Mein Ziele ist es also ca 2000-3000 Aufnahmen irgendwie miteinander zu stacken. Das beste was ,mir zur Zeit einfällt ist die 8 Summenbilder hinterher in PS oder Gimp übereinander zu legen, wobei ich warscheinlich nicht über genug PS Kenntnisse verfüge dass es eine "Verbesserung" wird. Eigentlich suche ich einen Weg entweder alle Bilder auf einmal zu stacken oder die Teilstacks wiederum miteinander zu stacken. (Was mit den Autosave Dateinen von DSS mit DSS nicht funktoniert hat)

Einen PC mit 16 oder 32 GB Ram zu nehmen wird schätzungsweise zwar dazu führen die Grenzen auszubauen aber nicht soweit dass 2k Bilder stackbar sind.

Ich bin gespannt was für Vorschläge kommen.

mfg

Ando

Bearbeitet von: am:

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
13880 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  16:28:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ando1977

Das beste was ,mir zur Zeit einfällt ist die 8 Summenbilder hinterher in PS oder Gimp übereinander zu legen, wobei ich warscheinlich nicht über genug PS Kenntnisse verfüge dass es eine "Verbesserung" wird.
Hallo Ando,

warum willst du das Programm wechseln und nutzt dazu nicht weiterhin DSS?

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

der alex
Meister im Astrotreff

Deutschland
611 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  17:14:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche der alex's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,

Das steht doch weiter unten. Er hat Probleme die autosave.tif mit deepskystacker zu stapeln, also die summenbilder.
Falls nix funktioniert, würde ich fitswork empfehlen. Das stapeln geht ziemlich einfach und man findet gute Anleitungen im Netz. Das gilt jetzt für die addition und Mitteln der 8 summenbilder.
Ps: sehr sportlich 3000 bilder a 45 sek. Wenn man es mal hoch rechnet.
Ich denke die Summe bringt keine Verbesserung mehr. Denke ich ?!
Viele grüsse

Meade 8 Zoll SC, f/6,3 Reducer, OAG Celestron

William Optics GT 81 Apo , Vixen GA4 ,also guiding mit den äuglein,
Mgen 2

Neq 6 und Star Adventurer

Canon Eos 1200d

Bearbeitet von: der alex am: 06.10.2017 17:27:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
13880 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  17:58:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: der alex

Das steht doch weiter unten. Er hat Probleme die autosave.tif mit deepskystacker zu stapeln, also die summenbilder.
Den Zusatz in Klammern hatte ich glatt übersehen.
Ist vielleicht auch keine gute Idee gewesen, direkt nach der finnischen Sauna zu posten ohne vorher etwas Flüssigkeit nachzutanken ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

der alex
Meister im Astrotreff

Deutschland
611 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  18:20:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche der alex's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,

Ich hoffe du hast einen Schluck genommen . Musste mal schön lachen.

Hallo ando,

Ich hoffe es schreibt mal noch jemand was zur Sinnhaftigkeit von 3000 bilder a 45 sek. und dem stapeln dieser. Ich denke nämlich , daß die Verbesserung nicht linear mit der Anzahl der bilder steigt . Irgendwann wird sich ein Mittelwert einstellen ( des rauschenden hintergrunds) und zusätzliche bilder werden an diesem nicht wirklich rütteln ,ähnlich einer , meine Schulzeit liegt lange zurück, logharithmischen Funktion, erst stark ansteigend und dann abfallend.
Wenn es nicht so ist, ...Asche auf mein Haupt aber schade wäre es um deine Mühe. Is ja wirklich ne ganze menge in Stunden umgerechnet.

Viele grüsse




Meade 8 Zoll SC, f/6,3 Reducer, OAG Celestron

William Optics GT 81 Apo , Vixen GA4 ,also guiding mit den äuglein,
Mgen 2

Neq 6 und Star Adventurer

Canon Eos 1200d

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Komet98
Altmeister im Astrotreff


1146 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  20:05:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ando,

hast du vielleicht die Drizzle Funktion aktiviert? Ich hatte vor einigen Jahren auch bei 600 Lightframes mit 8GB Ram noch keine Probleme.
Ob 3000 Bilder noch Sinn machen kommt drauf an was man will und wie viel es einem Wert ist, Ralf(30sec) hat auch schon über 40000 Bilder zu einem Bild verarbeitet.

Gruß
Stefan

Fuji X-E1&E2&M1
GSO 6" F/6 || TS65Q || Galaxy 8" Dobson || 12-300mm Objektive
NEQ-6 || Star-Adventurer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1637 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  20:20:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ando und Alex,
also die Sinnhaftigkeit steht eigentlich nicht zur Debatte. Da gibt es hier im Forum ja auch genügend Beispiele. Es ist eine Frage des Aufwandes und des Nutzens. Sobald der Hintergrund eine leichte Sättigung hat gibt es eigentlich keine Grenze mehr. Es gibt Vor.- und Nachteil, die muss man für sich abwägen.
Ando, wenn alle Parameter stimmen, (auch bitte kein Drizzeln, bring eh nichts), dann könnte es an den "Ausreißerbildern" liegen. Hat DSS sich ein mal vertan, wenn z.B. nur wenige Sterne zu sehen sind und diese falsch stacken will, dann erweiter das Programm u.U. den Rahmen und die Bildfläche vergrößert sich enorm.
Wenn du alle echten Ausreißer vorher entfernst, dann könnte das evtl. klappen. Ansonsten kannst du Teilstacks machen.
DSS kann das Ergebnis auch als 16 bit Bild speichern. Verluste zu 32 bit habe ich nie bemerkt.
Diese 16er Bilder kannst du auf jeden Fall wieder in DSS stacken.
Viel Erfolg und viel Spaß, Ralf
PS.: Habe mal einen Rechner 3 Tage mit einem Stack rechnen lassen.



Mitglied im Astrofototeam Niederrhein
http://www.astrofototeam-niederrhein.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

der alex
Meister im Astrotreff

Deutschland
611 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  21:39:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche der alex's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf und ando,
Sicherlich ist das ein anderes Thema. Wollte keinem zu nahe treten. Interessant ist die Aussage "keine nachführung" und 300 bis 500 bilder.
Das sind dann mehrere Stunden mit stehender kamera.
In dieser Zeit müsste das anvisierte objekt doch schon vom chip verschwunden sein . Es wäre interessant zu wissen, ob wirklich mit stehender kamera oder ob nachgeführt wird.

Viele grüsse

Meade 8 Zoll SC, f/6,3 Reducer, OAG Celestron

William Optics GT 81 Apo , Vixen GA4 ,also guiding mit den äuglein,
Mgen 2

Neq 6 und Star Adventurer

Canon Eos 1200d

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1637 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  22:00:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Alex, nein, keine Sorge, habe ich schon auch so verstanden.
Ich bastel gerade an einem Bild mit 21000 mal 2 Sek.;-) ich hoffe ich kriege das noch heute hier ins Forum.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: 30sec am: 06.10.2017 22:00:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

catatafish
Senior im Astrotreff

Österreich
100 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2017 :  22:19:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

(==>)ralf, auf das bild bin ich mal gespannt hehe :)

(==>)ando, ich habe öfters das problem das dss meint keinen speicher mehr zur verfügung zu haben obwohl von meinen 16gb ram nicht wirklich was verbraucht ist(meistens wenn mehr als 6 light frames als tiff in einer gruppe sind) das problem lokalisieren habe ich noch nicht können, bei mir reicht es aber bei solchen meldungen mehrere gruppen mit einer kleineren anzahl an bildern zu machen(die gruppenfunktion nützen, nicht extra stacken), aber ob es bei der anzahl an bildern die du hier hast praktikabel ist, bezweifle ich, vll gibt es aber eine möglichkeit den prozess zu automatisieren, evtl funktionierts mit einem kleinen ahk skript.

lg lukas

http://www.astrobin.com/users/catatafish/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1637 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2017 :  21:08:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ando,
ich hoffe das ist jetzt nicht unhöflich, wenn ich das Bild hier verlinke.
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=216324&whichpage=1#

Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ando1977
Mitglied im Astrotreff


41 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2017 :  17:18:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>) mintaka
ein guter Vorschlag, ich werde es in fitswork mal versuchen.
welche Verrechnungsmethode in fitswork ist hierfür am besten geeigenet?
Bis zu welcher Bildanzahl eine Verbesserung zu erreichen ist, versuche ich unter Anderem mit diesem Bild für meine Bedingungen herauszufinden.
Ich habe einen sehr schlechten Himmel. Bei Iso 1250 (EOS 6d) fängt das Bild bei 45 Sekunden an grau zu werden. Nachgeführt wird nur mit einer Star Adventure, ohne guiding bei 350mm Brennweite.
(entschuldigt, im Anfangsbeitrag habe ich ohne Nachführung geschrieben, ich meinte kein Guiding, habe mich schlicht verschrieben)

(==>) der alex
Ja eine Verbesserung wird ab einer gewissen Anzahl wohl kaum noch wahrnehmbar. Um das Rauschen weg zu bekommen reichen auch weniger Aufnahmen. Aber bei meinem schlechten Himmel
und bei der schlechten 45 sek. Maximalzeit wollte ich mal so viele Aufnahmen wie möglich innerhalb weniger Nächte sammeln umd die Grenzen des Machbaren für meine Bedingungen herauszufinden.
Da das Maximum zur Zeit 300 bis 400 Bilder pro Stack sind was ich in DSS hinbekommen habe, komme ich auf ca. 4,5 Stunden Licht in einem Stack. Durch die starke Lichtverschmutzung sieht es eher aus wie ein Bild mit einer Stunde Belichtungszeit.
Ich vermute aber dass ein weiteres Addieren noch starke Verbesserungen bringen kann.
Insgesamt habe ich übrigens 8 Nächte belichtet. Die 3000 Aufnahmen, sind die, die nach manueller Auswahl übrig geblieben sind.Ich glaube ich habe auch ca. 3k Aufnahmen aussortiert.
DSS hat auch Bewertungen der Bilder von 1500-9000 Punkten für die Bilder vergeben (ist 9k ein guter Wert?)
Zwischendurch hatte ich auch überlegt einfach alle Bilder unter 6000 Punkten in DSS wegzulassen und nur die besten direkt in einen Stack zu verarbeiten. Aber das mache ich nur wenn ich beim Verrechnen der einzelnen Stacks total scheitern sollte, was ich nicht glaube.

(==>) Komet98
Dizzle ist natürlich deaktiviert

(==>)30sec
Ich glaube es sind keine Ausreißer dabei. Habe alle Bilder manuell selektiert. Aber ich schaue sie alle sicherheitshalber noch mal durch.
Den Tip auf 16bit Summenbild zu stellen finde ich richtig interessant. Das könnte das Speicherproblem umgehen, und dann wird es interessant wieviele Bilder dann pro Stack passen.
Zum verrechnen der 16 bit Bilder hätte ich dann direkt noch eine Frage. Stackt man Summenbilder dann nur mit den anderen Summenbildern oder auch wieder mit darks? DSS hat mir gemeldet, dass die Darks nicht zu den 32 bit Summenbilder kompatibel sind.
Sollte man die 16 bit Summenbilder vorher in fitswork stretchen/ebenen/glätten/entrauschen, bevor man sie wieder miteinander stackt, oder lieber nicht?
Ja, die 3 Tage Stack Laufzeit hatte ich auch schon, am Ende nur leider mit der Fehlermeldung dass zu wenig Speicher zum Erstellen des Summenbildes zur Verfügung stand :)
Und unhöflich finde ich es garantiert nicht, wenn Du Dein Bild verlinkst. Keine Sorge.
Ganz im Gegenteil, ohne überschwellig wirken zu wollen, halte ich Dich für einen sehr höflichen Menschen. :)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1637 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2017 :  18:49:44 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ando,
jetzt musste ich doch glatt lachen:-)
Ich sollte mir die Zeile kopieren und gelegentlich meinen Kindern schicken ;-)

Da die 16bit Bilder ja schon korrigiert (also quasi fertig) sind brauchst du keine weiteren Darks o.ä.
Der Score Wert den DSS angibt ist nur ein relativer Wert und dient nur zum internen Vergleich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist alle Bilder zu stacken aber dabei Kappa-Sigma zu benutzen. ich würde tatsächlich die Summenbilder strecken und ggf. die Farbe korrigieren. Entrauschen aber auf gar keinen Fall, denn genau das ist es ja, was wir beim Stacken machen wollen. Sozusagen das "gute" Rauschen verstärken wir, bis es zu einem Signal wird und das "böse" das wird weggemittelt. Entrauschst du jetzt vorher schon, dann ist der Nutzen weg.
Wenn überhaupt, dann sollte man nur ganz am Ende solche Filter benutzen.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ando1977
Mitglied im Astrotreff


41 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2017 :  17:18:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für die Antwort Ralf.
Jetzt muss ich auch schmunzeln.

Ich glaube damit bin ich dann noch eine Weile beschäftigt. Ich habe die einzelnen Stacks mit Standart bei den Lights gestackt. Sollte ich also mit Kappa- Sigma wiederholen.
Am WE habe ich wieder meine "Stack Maschiene" zur Verfügung. (mein privates Gerät ist dafür zu langsam)
Vermutlich wird das WE dafür jedoch nicht reichen, wenn ich von Standart auf Kappa-Sigma umstelle. Aber Zeit spielt keine Rolle für mich.
Auch beim strecken und Farben korrigieren bin ich noch in der "Lernphase"
Und die neuen Stacks werde ich dann direkt mal versuchen weiter miteinander zu verrechnen.
Bin sehr gespannt was dann dabei entsteht.
Ich melde mich dann und zeige dann mal die Ergebnisse im Verlauf.

PS bin ja noch Anfänger :) Und gerade desshalb 1000 Dank für die Tips von Allen hier, ist wirklich eine große Hilfe. Ich habe meine erste Nachführung (SA) und meinen kleinen 71TSAPO erst seid April und dieses Projekt ist mein erstes richtiges DSS Projekt.
Ich weiss ich habe schlechte Karten, da ich aus der Stadt fotografiere, keine Astromodifizierte Kamera habe, keine gute Nachführung, kein Guiding, keine Filter und Anfänger bin.
Aber gerade desshalb genau dieses Projekt. Ich dachte mir, wenn was unter diesen Bedingungen geht, dann evt mit massiver Belichtungszeit.
Und für die Lernkurve ist es auch bestimmt das richtige Projekt.
Vermutlich werde ich aber zuerst einen Filter anschaffen mussen und dann eine Nachführung incl. Guiding.

Viele Grüße
Andreas

Bearbeitet von: Ando1977 am: 11.10.2017 17:23:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1637 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2017 :  19:41:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,
es ist der ausgeluschteste Spruch den ich kenne, aber "der Weg ist das Ziel". Nimm deinen persönlichen Maßstab und versuche ihn zu erweitern und hab Spaß dabei. Die Grenzgröße des Himmel oder die Größe des Geldbeutels korreliert nicht unbedingt mit dem Spaß am Hobby.
Noch ein Tipp: beim Registrieren kannst du einstellen, wie viele Sterne gesucht und verwendet werden sollen. Es reichen etwa 40. das macht die ganze Sache evtl. schneller.
Viel Erfolg,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hellstorm
Senior im Astrotreff

Deutschland
118 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2017 :  10:25:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hellstorm's Homepage  Sende Hellstorm eine ICQ Message  Sende Hellstorm eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Ich persönlich hatte festgestellt, dass es keinen großen Zeitunterschied macht (auf nem Intel Xeon zumindest), ob ich nun 40 oder 400 Sterne im Bild habe. Es macht sich erst in Regionen mit wirklich vielen Sternen (z.B. NGC 6960 oder 6992) bemerkbar, wo deutlich mehr als 1000 Sterne zu finden sind. Dann dauert die Sternensuche doch mehrere Sekunden. Aber bleibe ich bei 500 Sternen, dann sind das pro Bild vielleicht 5 oder 6 Sekunden. Mit dem Laden der RAW-Bilder, kalibrieren, etc. macht es pro Frame dann keinen bedeutsamen Unterschied. Das anstrengendste ist und bleibt dann wirklich der Stacking-Prozess.

Allerdings entzieht sich mir dennoch oft die Notwendigkeit, SO viele Bilder zu stecken, da das Signal-Rausch-Verhältnis sich ja nur mit doppelter Anzahl der Bilder halbiert. Wenn man also 500 Bilder stackt, müsste man im nächsten Schritt schon auf etwa 1000 Bilder hochgehen um noch einen Vorteil aus dem "Mehr" an Bildern zu ziehen...

Gruß David

Galaxy Dobson 10" 250/1250mm
Skywatcher PDS 150/750, GPU, EOS 70D, auf NEQ-5 SynScan

http://www.hellstorm.de/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.61 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?