Statistik
Besucher jetzt online : 180
Benutzer registriert : 20451
Gesamtanzahl Postings : 1010187
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Wir bekommen Fünflinge!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 9

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1185 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2017 :  16:50:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Eltern,

einfach geil. Unter 5 kg und fast die Leistung von nem 12er. Wahnsinn.
Und die blauen Eloxierungen sind genauuuu mein Ding

Martin, was habt ihr unter den Spiegelklammern für ein Material aufgebracht? Ich finde da ums Verrecken nichts passendes... Filz finde ich nur noch in zu großen Stärken und zu grobem Material.
Wobei wenn mein System funktioniert (seitliche Klemmng des Spiegels im Transportmodus), ist das eh unkritisch).

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3319 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2017 :  12:23:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

Schön, dass dir unser "Design" gefällt!
Für das schicke Design zahlen wir allerdings insgesamt ca 100 Euro pro Teleskop extra. Die Trussrohre sollen bei 4 der 6 Teleskope noch schwarz eloxiert werden, und einige weitere Kleinteile blau. Stefan nimmt Alu natur eloxiert (fertig aus demBaumarkt), und Stathis lässt die Rohre erst mal uneloxiert.

Leider ist die Öffnung von 240mm für das Beobachten von Kugelsternhaufen in M31 wohl etwas knapp. Das Ziel war aber ein Teleskop zum "nebenbei mitnehmen", da muss man Abstriche machen.
Falls ich meine Körpermasse noch mal um 10 kg reduziert bekomme, kann ich auch 14kg Teleskopgewicht zum Schleppen anpeilen, dann kommt der 16-Zöller für alpines Spechteln in greifbare Nähe!

Zu den Spiegelklammern: Momentan hab ich einfach ein paar Stücke schwarze selbstklebende Veloursfolie drunter getan. Der Deckel hat einen ganz dünnen (0,4mm) Sperrholzrand,der sich zwischen die Lateral-Kugellager und den Spiegel schiebt, und hinten wird die laterale Bewegung durch ein kleines Teflonpad gestoppt.
Ich hab auch noch ein Meterstück schwarzes L-Profil aus Kunststoff rumliegen, das werd ich noch auf Tauglichkeit für die Klammern testen.

Es sollte aber irgend ein flaches Stück Blisterverpackung als Zwischenlage zwischen dem Glas und dem Alu taugen, das mit doppelseitigem Teppichklebeband an die Klammer gepappt wird.
Zweck ist ja vor allem, lokale Druckspitzen bei Stößen zu reduzieren. Flächigen gleichmäßigen Druck kann Glas ja sehr gut aushalten.

Gruß,
Martin




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1185 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2017 :  20:52:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

danke für die Info, okay, stimmt, diese Selbstklebefolie... hm... könnte reichen, stimmt. Werde ich wohl so machen. Wäre früher keine Option gewesen, da der Spiegel ja 100pro in Kontakt mit der Klammerunterseite kam. Aber jetzt ists eh nur für den Notfall. Zum Beispiel, wenn der aufgebaute Dobson mangels Gegengewicht nen Strauß macht...

Blisterverpackung... ich glaub ich wei was du meinst.. Hm... hab da immer angst, dass irgendwas ausgast...

100 Euro mehr für so ein schönes Blau... ist doch okay. Ich hatte auch erst überlegt, meine Alustangen komplett blau eloxieren zu lassen.

Es gibt auch einen PS-Beweis, passenderweise mit Bildmaterial von meiner ersten Nebelhorn-Nacht :-))

[URL=http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=5c9f9b-1508439095.jpg][/URL]

Schöne Grüße
Norman




gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Eli
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 22.10.2017 :  18:39:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

hier die Ausbeute von gestern Abend:


Martin hat sämtliche Trussrohre zurechtgedreht, wahnsinnige Aktion!


LG
Eli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4531 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2017 :  09:07:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Ein paar frische Bilder vom Fangspiegel kleben mit 3 Silikon Blobs.

Klebespalt mit Abstandshalten sicherstellen (hier mit 1,5 mm Inbusschlüssel und 1 Cent Stück):



Den Hutring in 45° Stellung fixiert und den Fangspiegel so aufgelegt, dass die mit Edding markierte optische Mitte (incl. Offset) vom Laser getroffen wird. Bei dieser Fangspieglhalterung muss die Höhe und laterale Position ja von vorne herein stimmen, da man nur die Kippung justieren kann.



Wichtig ist:
- Frische Tube
- Fettfreie Flächen
- lange genug fest werden lassen (mindestens 2 Tage)

Ausführliche Vorgehensweise zum Fangspiegel kleben hier:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=2463&whichpage=2

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 06.11.2017 09:12:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4425 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2017 :  13:14:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,
wie hängt denn die optimale Größe und Dicke des Silikonklebepunktes von der Größe des Fangspiegels ab?
Kann man auch bei kleinen Fangspiegeln von z.B 27 mm kleine Achse Zündhölzer verwenden oder braucht man da etwas dünneres?
Wie groß sollte der Durchmesser der drei Silikonklebepunkte idealerweise sein?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3319 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2017 :  17:00:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

Präzise Aussagen dazu kann ich zwar nicht machen, aber offenbar hat es bei mir in mehreren Fällen ganz gut funktioniert.

Die Fangspiegelbefestigung hab ich bisher immer weitgehend nach "Bauchgefühl" gemacht, aber zusätzlich mit ein paar physikalischen Überlegungen:

1. Die Silikonkleckse sollten ausreichend groß und dünn sein, damit sich die Aufhängung nicht durch unterschiedlich wirkende Schwerkraft je nach Teleskopausrichtung merkbar unterschidlich verbiegt.

2. Die Verbindung sollte aber nicht zu steif sein, sonst verformt sich der FS z.B. durch thermisch bedingte Differenzen bei der Längenänderung zwischen Glas und Fangspiegelhalter.
Die Gefahr der thermischen Verformung verringert sich ungefähr mit der dritten Potenz der FS-Dicke.

3. Das Ganze hängt auch stark von den Elastizitätseigenschaften des Silikons ab. Über die Schubkräfte-Relationen im Silikon habe ich noch nicht genug nachgedacht. Vielleicht kann da jemand Tipps geben?

Alu-Fangspiegelhalter , wie wir sie derzeit bei den Fünflingen verwenden, sind eigentlich nicht optimal für Pyrexspiegel, weil die thermische Ausdehnung sehr unterschiedlich ist.
GFK wär da sicher besser.

Kleine Fangspiegel sind deutlich unkritischer als große. Bei 27mm würde ich die Silikonkleckse ca. 6mm Durchmesser und 2mm dick wählen. Wenn der FS-Halter die gleiche termische Ausdehnung hat wie der FS, kann die Silikonschicht auch dünner sein.

Die Dicke der Silikonschicht würde ich nie unter ca. 1,5mm und auch nie über ca. 3mm wählen.

Bei größeren Fangspiegeln, so ab 80-90mm und 15mm Dicke, würde ich zwei größere und etwas dünnere Silikonkleckse auf der kurzen Achse nahe am Schwerpunkt platzieren und einen kleineren, aber dickeren, möglichst weit am Rand.

Ganz wichtig ist sehr sorgfältiges Entfetten der Oberflächen vor dem Auftragen des Silikons.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4425 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2017 :  09:09:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,
danke. Das hat mir schon weitergeholfen. So in etwa hab ich es bei meinem kleinen Fangspiegel auch Gott sei Dank gemacht.
Deine theoretischen Überlegungen dazu sind auf jeden Fall hilfreich.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3319 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2017 :  20:21:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Und wieder eine Fortschrittsmeldung:
Stefans Gestänge ist eingepasst!
Vielleicht postet er hier ja noch das Foto.

Damit haben wir die beiden Trussgestänge fertig, die nicht eloxiert werden. Die anderen Rohre sind noch beim Eloxieren, sollten aber bis Ende nächster Woche auch zurück sein.
Die Holzteile haben mittlerweile alle mindestens einen Anstrich bekommen. Zwei Teleskope werden im "Kyklopas-Stil" weiß lasiert. Die anderen bleiben holzfarben. Alle Spiegelboxen bekommen ein schwarzes Inneres und eine schwarze Oberseite. Die Chancen stehen nun gut, dass wir bis kommende Weihnachten fertig werden

Hier werkeln wir gerade wieder an Dutzenden Kleinteilen:



Letzte Woche habe ich mal eine Stückliste für das gesamte Teleskop zusammen geschrieben. Wir hatten ja irgendwo was von "möglichst wenig Teilen" geschrieben. Na ja, es ist dann schon erstaunlich, wie viele Einzelteile die Teleskope tatsächlich haben. Wenn neben "Newton mit möglichst großer Öffnung" und "Alt-Az-Gleitlagerung" auch noch "einfacher Aufbau" ein Kriterium ist, dürfen wir diese Teleskope nicht mehr Dobsons nennen. Dafür brauchen wir später auch keinen Anhänger zum Transport

Was glaubt Ihr, aus wie vielen Einzelteilen das Teleskop zusammen gesetzt ist, wenn man jede Schraube, Unterlegscheibe und Blindniet mitzählt (der gekaufte Sucher zählt allerdings als ein Teil)?

Ich warte mal auf Rückmeldungen und löse das Rätsel dann später...

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: MartinB am: 12.11.2017 20:22:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2787 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2017 :  21:38:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

das sieht ja aus wie in einer Manufaktur.

Ich schätze mal 300 Teile.

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1185 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2017 :  21:42:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey Martin, frag mich nich wieso, aber mein Tipp ist 170 :-)

Schön, dass die Weihnachtszeit wohl Firstlights gibt :-)

Einen schönen Schlussspurt wünscht
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astrobart
Meister im Astrotreff

Deutschland
429 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2017 :  23:11:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astrobart's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Martin!

Zitat:
Original erstellt von: MartinB

Hallo Leute,

[...]

Was glaubt Ihr, aus wie vielen Einzelteilen das Teleskop zusammen gesetzt ist, wenn man jede Schraube, Unterlegscheibe und Blindniet mitzählt (der gekaufte Sucher zählt allerdings als ein Teil)?

Ich warte mal auf Rückmeldungen und löse das Rätsel dann später...

Gruß,
Martin



Also nachdem ich die Bilder hier so angeschaut habe, dürften es mindestens 260 einzelne Bauteile gewesen sein.

Aber schön zu lesen, dass es weiter Richtung Endspurt geht. Viel Erfolg euch allen.

Viele Grüße

Christian

"Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!"
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)

Bearbeitet von: astrobart am: 12.11.2017 23:12:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3319 Beiträge

Erstellt  am: 13.11.2017 :  13:14:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Kai hat's ziemlich exakt getroffen!
Stathis lag am Samstag abend um Faktor 3 zu niedrig, obwohl er mitgebaut hat. Ich hätte aber selber keine 300 Teile geschätzt!

Mal ein paar Details:

Holzteile:                  21
Aluteile aus Halbzeugen:    81
  (20 flach, 14 Profil, 23 Rohre, 24 Drehteile)
Kleinteile:            ca. 160
  (52 Schrauben-teils bearbeitet, 11 Rändelmuttern, 36 Blindniete...)

Die Stückliste umfasst insgesamt 123 verschiedene Positionen.
Allein der Okularauszug hat 11 Positionen und 23 Teile.
Die Spiegelzelle besteht aus insgesamt 19 Positionen und 47 Teilen.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1185 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  16:06:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier, macht mal hinne mit den Kleinen - und dann Schneeschuhe/ Gammaschen an und ... AB AUF DEN BERG!



https://www.foto-webcam.eu/webcam/hochries/2017/12/06/1600

übrigens, Thema Rucksack:

https://www.decathlon.de/kletter-rucksack-rock-bag-30l-id_8270205.html

Hab leider keine Maße gefunden, aber könnte passen - auch vom Design her

Schöne Grüße!
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 06.12.2017 16:16:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3319 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  12:48:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

Schön, dass Du vorgestern mal bei uns reingeschaut hast!
Fertig zusammen gebaute Teleskope hast Du ja nicht zu sehen bekommen, glaube ich.

ZumLink zur Hochries-Webcam fällt mir ein, dass ich noch Schneefüße für die Teleskopbasis bauen wollte. Das werden Kombiteile, die sich auch in Sand nutzen lassen.

An Rucksäcken habe ich momentan schon zwei zur Auswahl, da ist wohl erst mal keine Anschaffung nötig.

Unser Projekt befindet sich allmählich auf der Zielgeraden.
Bitte entschuldigt, dass wir zwischendrin nicht so viel hier posten.
Jetzt wollen wir erst mal die Teleskope halbwegs fertig bekommen.
Vielleicht posten die Mitstreiter noch ein paar Fotos?

Mittlerweile hatten 4 der 6 Teleskope Firstlight, nach Bens und meinem Gerät auch die von Stathis und Ralf. Stefans "Nachzügler-Spiegel" kommt wohl diese Woche noch mit Beschichtung drauf in die Spiegelzelle, dann steht Stefans Firstlight auch nichts mehr im Weg.
Danke Kai!
Stathis hat noch ein paar Verbesserungen ausgetüftelt. Eine Versteifung zwischenden Höhenrädern soll die restlichen Schwingungen stark verringern. Material? Natürlich Fahrradzubehör (Bowdenzugseil). Zwei Fahrradspeichen haben wir ja auch schon verarbeitet (Achsen der Spiegellager-Wippen).
Es soll auch noch eine Licht- und Tausschutzsocke ans untere Ende des Teleskops. Das ist bei den Fünflingen nicht so einfach wie bei Alex' 180mm Exemplar mit 8 Stangen.

Die bevorzugten Methoden zum Erreichen dess richtigen Schwerpunkts sind unterschiedlich. Stefan und ich hatten ja 15mm Spiegeldicke gewählt, um das Transportgewicht möglichst niedrig zu halten. Jeder mm Spiegeldicke zusätzlich bringt ca. 100g extra Gewicht.

Allerdings ist das Teleskop mit dem leichten Spiegel gerade so ohne Okular im Gleichgewicht. Mit 18mm Spiegel liegt der neutrale Punkt bei etwa 100g Okularmasse, was beinahe optimal ist.
Bei den leichten Exemplaren werden wir teils Okulare als Gegengewichte nutzen, wie ich das vor 7 Jahren bereits bei meinem 180mmReisedobson gemacht habe.

Eine Laständerung von 235g am OAZ bringt mit GLeitlager aus Teflon+Ebonystar Laminat das Teleskop schon aus dem Gleichgewicht, wie Stathis feststellen musste. Besser ist anscheinend, die eloxierten Höhenräder direkt auf dem Teflon laufen zu lassen.

Die Höhenräder brauchen wegen ihrem großen Umfang auch noch "Spurschienen", um das seitliche "Entgleisen" aus der Rockerbox zu verhindern.

Zu all diesen Details gibts demnächst auch wieder neue Fotos.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 9 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?