Statistik
Besucher jetzt online : 160
Benutzer registriert : 21458
Gesamtanzahl Postings : 1057108
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Skyscout" 4. Auflage
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Ute07
Meister im Astrotreff

Deutschland
416 Beiträge

Erstellt am: 24.11.2013 :  10:34:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
skyscout
Sterne und Sternbilder einfach finden


Autor: Lambert Spix
Verlag: Oculum Verlag
28 Seiten
Preis: € 9,90
ISBN: 3938469579


Amazon



© Oculum Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages



Klappentext:

Eine einfache und schnelle Orientierung am Sternhimmel bietet das aufeinander abgestimmte Kartenset. Vier Karten stellen den Anblick des Himmels in den verschiedenen Jahreszeiten dar. Die Sternbilder des mitteleuropäischen Himmels und die schönsten Objekte in ihnen sind auf zwei Übersichtskarten dargestellt. Die 50 besten Himmelsobjekte für Ferngläser und Fernrohre werden auf acht Detailkarten der wichtigsten Sternbilder und Sterne detailliert gezeigt.
Der Skyscout ist als „Immer-dabei-Werkzeug“ für Sternfreunde konzipiert. Einsteiger lernen einfach, Sterne und Sternbilder zu finden und Amateurastronomen finden eine kompakte und robuste Aufsuchhilfe für ihre Lieblingsobjekte. Die spezielle Seitenbeschichtung ermöglichte einen Einsatz auch in taunassen Nächten.



Rezension:

Hier liegt ein kleines Büchlein im Querformat vor mir mit etwas festeren, laminierten Seiten und einer robusten Ringbindung. Der skyscout kommt bereits in der 4. Auflage daher und hat dementsprechend seine Leser gefunden.
Bereits auf der Titelseite kann man das Ziel dieses Buches erkennen – nämlich dem Leser die Sternbilder möglichst einfach nahe zu bringen und auch gleichzeitig die bekanntesten DeepSky-Objekte aufzuzeigen. Doch alles der Reihe nach.

Die ersten Seiten dienen der Einführung und zwar für Neueinsteiger: über die Benutzung der Karten, Hinweise zur Auswahl des Beobachtungsplatzes, einer Legende zu den im Buch verwandten Symbolen bis zu einfachen Mitteln, wie am Himmel Abstände eingeschätzt werden können.
Dann eine Übersicht über die sichtbaren und beschriebenen Objektgruppen wie Sterne, Sternhaufen, Nebel und Galaxien, jeweils mit dem Anblick, den ein entsprechendes Beispielobjekt im kleinen 60 mm-Teleskop zeigen würde. Zu jeder Objektgruppe erfolgt eine kurze Erklärung was darunter zu verstehen ist und was die typischen Merkmale sind. So wird zum Beispiel der Unterschied zwischen Offenen und Kugelsternhaufen erläutert. Schließlich erhält man noch einen Eindruck von den Größenordnungen der himmlischen Objekte durch eine Gegenüberstellung von ausgewählten DeepSky-Objekten im Vergleich zum Vollmond. Ein kleines Glossar und ein paar Beispiele wie viel man im Fernglas oder im kleinen Teleskop sehen kann, runden die einführenden Seiten ab.
Der Kartenteil beginnt mit vier (und nicht nur zwei, wie im Klappentext geschrieben wurde) Übersichtskarten zum Himmelsanblick wie er grob den 4 Jahreszeiten zuzuordnen ist. Zu welchem Datum und zu welcher Uhrzeit die Karte dem wirklichen Himmel entspricht, eine Auflistung der derzeit wichtigsten Sternbilder, der Hauptsterne und welche Detailkarten weitere Auskunft geben, ist ebenso dargestellt wie Hinweise zur Planetenstellung bis zum Jahr 2017. Ein kurzer Text gibt eine Einführung in die Sternbilder und Hilfestellung bei der Orientierung.
Daran schließen acht Detailkarten an, die, bedingt durch das Querformat, jeweils die untere Hälfte einer Doppelseite einnehmen. Der obere Teil enthält Beschreibungen der Sternbilder, markanter Sterne sowie Angaben zu Fernglas- und Teleskopobjekten und ob die Objekte in Stadtnähe zu erkennen sind oder ob dafür dunkler Landhimmel aufgesucht werden sollte. Wenn für eine Beobachtung eine größere Öffnung notwendig ist, wird das im Text erwähnt. Auf den Karten ist jeweils eine Faust markiert um die Entfernungen einzuschätzen.
Den Abschluß bildet eine Liste von 66 hellen DeepSky-Objekten, die in den Karten eingezeichnet sind, mit Angaben zu Typ, Sternbild sowie Helligkeit, Größe, Entfernung usw..
Die Strukturierung des Büchleins ist einfach, übersichtlich und logisch aufgebaut. Die Sprache ist leicht verständlich, auf Fremdworte wird verzichtet.
Die Karten sind weiß auf blau gedruckt und auch bei Rotlicht sehr gut zu erkennen und gut lesbar.


Fazit:

Dieses Büchlein ist für Einsteiger in das Hobby Astronomie und als „Immer-dabei-Werkzeug“ (Klappentext) gedacht. Der skyscout im A5-Format lässt sich leichter in die Tasche stecken als eine drehbare Sternkarte.
Wer Interesse an der Astronomie hat, sich aber noch nicht sicher ist, ob er dabei bleibt, findet hier einen kompakten und preiswerten Führer zu den Sternbildern und den allerersten DeepSky-Objekten, der auch eine grobe Hintergrundbeschreibung dessen, was im Fernglas oder Teleskop erscheint, beinhaltet.
Damit bietet der skyscout dem Einsteiger eine erste Hilfe, auf die bei anhaltender Begeisterung aufgebaut werden kann.


53.401 N, 8.023 O

Capt. Kirk: GSO Dobson 12"
Albert Einstein: Bresser Skylux 70/700
Col. O'Neill: GSO 8" Parabol Newton auf HEQ5
Caroline Herschel: Meade ETX70
zu Hause im "Astrobunker"

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?