Statistik
Besucher jetzt online : 215
Benutzer registriert : 22989
Gesamtanzahl Postings : 1127708
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Mit CNC-Fräse Astrobauteile herstellen
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Phoenix15
Meister im Astrotreff

Deutschland
628 Beiträge

Erstellt am: 02.05.2013 :  21:23:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Astrotreffler,

vor kurzem habe ich an meiner Uni was tolles entdeckt, und zwar gibt es an unserer Fakultät das sogenannte Fablab. Hier werden diverse technische Geräte wie Lötstationen, 3D-Drucker, Lasercutter etc. und vor allem auch 2 CNC-Fräsen gegen einen kleinen Unkostenbeitrag zur Verfügung gestellt. Da dachte ich mir direkt: Super jetzt kann ich mir mein Astrozubehör selbst herstellen!
Problem: Ich bin Informatiker und habe daher von CNC-Fräsen und Werkstofftechnik wenig Ahnung und weiß nicht mal was man damit überhaupt alles herstellen kann?

Als erste einfache(?) Projekte habe ich mir vorgestellt einen C-Mount auf Canon T2 Adapter und eine Parallelbefestigung für meine EQ-6 zu fräsen.

Folgende Fräsen stehen zur Verfügung:
Kleine CNC-Drehbank
Große CNC-Fräse

Nun meine Fragen zu meinem unvollständigen angelesenen Halbwissen:
  • 1) Da man mit CNC-Fräsen nicht alles "bauen" kann, was ist mit den Gerätschaften möglich? Wo liegen hier die Grenzen?
  • 2) Sind meine angedachten Projekte realisierbar oder braucht man da genauere Infos über die Geräte bzw. über verfügbare technische Teile?
  • 3) CAD-Programm kann ich kostenfrei über die Uni beziehen Siemens NX8.5. Hat da eventuell jemand Erfahrung mit und kennt vielleicht das ein oder andere Tutorial um mal reinzuschnuppern? In erster Linie wären hier wichtige Grundfunktionen und wie man Gewinde einbaut für mich interessant.
  • 4) In erster Linie kann mit den Fräsen Stahl und Aluminium verarbeitet werden, was wäre das bessere Material für meine Zwecke? Alu zu "instabil"? Stahl zu schwer?


Wenn ihr weitere Infos dazu habt und/oder auch vielleicht ein paar lesenswerte Bücher, dann immer her damit!

Danke schon mal für alle Antworten und
Viele Grüße
Jan

Bearbeitet von: am:

Schorhr
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1328 Beiträge

Erstellt  am: 02.05.2013 :  22:20:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jan,
zum Fräsen kann ich nichts beitragen, aber ich bin mal gespannt!

Ich habe mir via 3D Drucker diverses (Stativadapter, EF>1.25" Adapter, Sonnenfilterhalter) gedruckt. Die Geräte sind im Gegensatz zur Fräse mit €200-300+ auch für zu Hause erschwinglich ;-)
Es ist wirklich praktisch einfach und schnell mal eigene Ideen umsetzen zü können.

Bei Metall muss man denke ich höllisch aufpassen sich nicht Gewinde etc. an Kamera und Co zu versauen ;-)
Gibt es an der Uni nicht auch die Möglichkeit dort Kurse zu besuchen? Hier in Kiel gibt es bspw. zwei mal im Jahr Kurse die alle Fachbereiche besuchen können.
Falls Du Thingiverse kennst: Da kannst Du u.U. schon passende Modelle für Halterungen (aber möglicherweise nicht genau genug fürs Fräsen), Gewinde etc. finden und für deine Zwecke anpassen, so habe ich das gemacht. Allerdings nicht in NX...

Beim Fräsen (und auch je nach Verfahren beim 3D-Druck/additivem aufbau) gibt es natürlich Einschränkungen die man beim Design des Bauteils beachten muss, aber das hat man nach einer Weile raus.
Gruß
Marcus

Gruß
Marcus
10" SumerianOptics, Heritage130p, 4"Mak, Tchibotorpedo, Firstscope-Klon, Skylux, Astromedia Pappnewton, Fernglas

Bearbeitet von: Schorhr am: 02.05.2013 22:21:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

JD-Astronomie
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
35 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2013 :  07:31:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche JD-Astronomie's Homepage  Sende JD-Astronomie eine ICQ Message
Hi,

bei Stahl und auch Alu gibt es viele verschiedene Sorten,die sich alle unterschiedlich gut zerspanen lassen. Als ersten Schritt lade Dir aber mal das Zerspanungshandbuch von Hoffmann runter, das dürfte schon einige Fragen beantworten: http://www.hoffmann-group.com/de/services/mediathek/zerspanungshandbuch.html

Viele Grüße
Eike & Janina

http://www.jd-astronomie.de

icq: 623812703

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3696 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2013 :  08:10:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
1 Da man mit CNC-Fräsen nicht alles "bauen" kann, was ist mit den Gerätschaften möglich? Wo liegen hier die Grenzen?

Antwort: es gibt keine Grenzen beim Fräsen, wenn du deine Bauteile geschickt aufbaust, dann kannst du dir alles was du dir ausdenkst auch fräsen.

•2) Sind meine angedachten Projekte realisierbar oder braucht man da genauere Infos über die Geräte bzw. über verfügbare technische Teile?

Antwort: wenn du dich gut in die Materie einliest, dann kannst du das alles auch selber bauen

•3) CAD-Programm kann ich kostenfrei über die Uni beziehen Siemens NX8.5. Hat da eventuell jemand Erfahrung mit und kennt vielleicht das ein oder andere Tutorial um mal reinzuschnuppern? In erster Linie wären hier wichtige Grundfunktionen und wie man Gewinde einbaut für mich interessant.

Antwort: Nö Sorry ich habe 2 Cimatron Arbeitsplätze. Schau mal hier, da wird dir mit deinem NX8.5 bestimmt geholfen. Aber Gewinde werden nicht konstruiert, sie werden nur als solche im 3D- Datensatz dargestellt, und auf der Fertigungszeichnung genauer benannt. Im 3D Datensatz, sind es meistens nur die Kernlöcher einkostruiert

•4) In erster Linie kann mit den Fräsen Stahl und Aluminium verarbeitet werden, was wäre das bessere Material für meine Zwecke? Alu zu "instabil"? Stahl zu schwer?

Antwort: Leichter zum zerspanen, nicht so anspruchsvoll bei den Fräsern wie Stahl ( Alu lässt sich gegeüber Stahl, fast wie Butter Fräsen ) bei geschickter Konstruktion auch nicht viel instabiler als Stahl, und vom Gewicht her deutlich leichter, Rostet nicht.


Gruß Jogi
( Besitzer von 3 CNC Fräsen und 2 CAD Arbeitsplätzen )
www.modellbau-kessler.de

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: Jogi am: 03.05.2013 08:13:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

Leonos
Meister im Astrotreff

Deutschland
448 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2013 :  09:31:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jan,

ich hätte da eigentlich nur zwei Tips für Dich:
a) Such Dir jemanden der mit den Dingern gut umgehen kann und finde raus welche Weinsorte er bevorzugt. ;-)
b) Lass erst mal die Finger von Gewinde oder Bajonettanschlüssen. Einfache Geometrien wie z.B. Verlängerunghülsen oder ein neuer Polblock für die E-Kuh (wurde hier grade im Forum vorgestellt) sind für den Anfang hilfreicher.

Man kann mit den Dinger prima Sachen herstellen. Aber am Besten ist es eben wenn man jemanden hat der einen an die Hand nimmt und direkt am Objekt zeigt wie es geht.
Danach wirst Du vielleicht etwas besser abschätzen können was mit Deinen Möglichkeiten realisierbar ist.

Gruß und viel Erfolg
Kay

8" Newton Selbstschliff, 400mm Newton Selbstschliff, 300mm RC Selbstschliff, 6" klein und knackig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3696 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2013 :  10:52:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: Leonos

Hallo Jan,


a) Such Dir jemanden der mit den Dingern gut umgehen kann und finde raus welche Weinsorte er bevorzugt. ;-)






Spanischen Rotwein, lieblich :-)










Wenn ich meine Maschinen anwerfen muss, müssen wir halt nochmal reden. Aber hier geht ja nur um Tips und Ratschläge


Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Phoenix15
Meister im Astrotreff

Deutschland
628 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2013 :  12:19:24 Uhr  Profil anzeigen
(==>)Marcus: Das FabLab bietet zwar Workshops an, aber nicht zum fräsen, weil hier wohl noch wenig Erfahrung da ist. Die Drehbank ist wohl noch nicht eingerichtet. Ich werde mich natürlich mit den Leuten dort in Verbindung setzen, aber ich möchte auch nicht ohne genügend Vorwissen da aufkreuzen. Außerdem würde ich dort auch gern mithelfen, aber das wird einen großen Teil Selbststudium und dann ausprobieren mit erst einfachen Sachen wie eine Kugel fräsen sein.

(==>)Eike: Danke für den Tipp. Das Buch werd ich mir mal anschauen.

(==>)Jogi: Du scheinst ein Mann vom Fach zu sein, hast du Bücher Tipps zum einlesen? (Technische Fachbib in der Uni vorhanden)
D.h. Gewinde könnte man bei vorhandenem Kernloch nur mit einem entsprechenden Bohrer selbst einfräsen?

(==>)Kay: Super Idee mit dem neuen Polblock für die Eq6. Erstmal werd ich mich auf ganz simple Geometrien beschränken und dann Richtung Parallelbefestigung und Polblock vorarbeiten. Mit an die Hand nehmen wird wohl schwierig, da im fablab wie gesagt wenig Erfahrung vorhanden ist und sie Leute suchen die sich damit ein wenig auseinandersetzen um dann auch anderen zeigen zu können wie sie mit cad-dateien ihre Sachen selbstständig fräsen können.

Mein Fazit: Simpel anfangen und Trial&Error-Prinzip. Jetzt fehlt nur noch Lesematerial zum Fachgebiet und zum Programm (NX8.5) selber.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3696 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2013 :  07:40:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: Phoenix15


(==>)Jogi: Du scheinst ein Mann vom Fach zu sein, hast du Bücher Tipps zum einlesen? (Technische Fachbib in der Uni vorhanden)
D.h. Gewinde könnte man bei vorhandenem Kernloch nur mit einem entsprechenden Bohrer selbst einfräsen?




Naja, so vom Fach bin ich jetzt auch net, ich habe einen guten Mitarbeiter an der CNC und eine Mitarbeiterin am CAD die da fit sind, aber ein bisschen weiß ich auch a bisserl weiß ich als Chef aber auch bescheid

Du hast mich da vermutlich etwas falsch verstanden. Prinzipiel ist es so, das in einer CAD kontruktion, man nur die Kernlöcher macht, in der Fertigungszeichung werden diese Löcher dann mit einem Gewinde Symbol versehen, und mit zb M21x1,5 benannt. Damit der an der Maschine weiß was gemeint ist.

An der Maschine kannst du alles machen, aber natürlich nur wenn die CNC Maschine dafür ausgelegt ist. Mit einigen einfachen oder älteren CNC Maschinen kann man keine Gewinde, ohne Längenausgleichsfutter schneiden, da sie keine positionsüberwachte Werkzeugspindel haben.

Gruß Jogi


(Edit) habe ein paar Fehler entdeckt, und die korrigiert.

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: Jogi am: 06.05.2013 13:11:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3696 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2013 :  13:16:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
Nur mal so als Beispiel,

wir schneiden zb ein M6 (30mm Tief) Gewinde in ca 2-4 Sekunden bei 1200 U/min auf unserem Bearbeitungszenter. Das Kernloch bohren ist da nicht mit drin, aber dauert auch nur ca 3-4 Sekunden. Aber das würde noch schneller gehen. Für solche werte brauchst du aber hochleistungs Bohrer und Gewindeschneider/Former. Da kostet ein bohrer mit Durchmesser 6mm und 30mm Länge, mal ganz locker so zwischen 25 und 35€. Überleg dir bei Gewinden ob du sie schneiden oder formen willst. Ob das die Maschine bei euch mitmacht, kann ich dir nicht sagen. Schaut mir ein bisschen windig aus das ding.

Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: Jogi am: 06.05.2013 13:19:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Phoenix15
Meister im Astrotreff

Deutschland
628 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2013 :  18:42:35 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jogi,

die Zeit, die die Fräse brauch wäre mir fast egal, solang was vernünftiges rauskommt [:-D]

Das Problem das ich grade habe ist, das ich mit NX nicht richtig klar komme und auch keine schönen Tutorials, wie man es eigentlich von YouTube gewöhnt ist, finde. Ich habe zwar einige Erfahrung z.B. mit Blender (3D-Modelling), also sind mir Splines etc. schon bekannt, scheitere aber am simplen einfügen z.B. eines Quaders, weil ich das nirgends finde

Schade das meine Uni keine Kurse dafür anbietet

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3696 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2013 :  07:38:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
Gibt doch a bisserl was bei YouTube:
http://www.youtube.com/results?search_query=siemes+NX&oq=siemes+NX&gs_l=youtube.3...1397.5408.0.6498.9.9.0.0.0.0.137.978.4j5.9.0...0.0...1ac.1.11.youtube.8XbrMIzxPDY

Gibt es da keinen auf deiner Uni, der sich auskennt?

Du kannst auch mal hier schauen

www.cad.de

Aber ich habe da jetzt auf die schnelle nix gefunden, das da ein Bereich für Siemens NX wäre.

NX ist einfach zu wenig verbeitet.

Einfach mal schauen, etwas Literatur findest du hier,
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_10?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=siemens+nx&sprefix=Siemens+NX%2Caps%2C299


gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.63 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?