Statistik
Besucher jetzt online : 377
Benutzer registriert : 22455
Gesamtanzahl Postings : 1108625
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Nebulae and How to Observe Them"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Ute07
Meister im Astrotreff

Deutschland
418 Beiträge

Erstellt am: 09.09.2012 :  12:50:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nebulae and How to Observe Them

Autor: Steven R. Coe
Verlag Springer
156 Seiten
Preis € 26,70
ISBN 1-84628-482-1

Amazon


© Springer Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages


Klappentext:

Nebel sind die Orte, wo Sterne geboren werden. Sie können blickdichte Wolken aus Staub sein, die unsere Sicht auf dahinter liegende Sterne behindern oder auch Sternenlicht reflektierende kosmische Staubwolken; oder sie sind heiße leuchtende expandierende Gase, die von einer Supernova übrig blieben. Jede Beschreibung dieser Art himmlischer Objekte ist … nun ja … nebulös.
Und doch enthält diese breite Kategorie die faszinierendsten und schönsten Objekte am Nachthimmel. Einige sind einfach zu sehen, während andere selbst die erfahrendsten Beobachter herausfordern.
„Nebulae and How to Observe Them“ präsentiert eine aktuelle detaillierte Beschreibung und Kategorisierung von Nebeln (Teil Eins) und erklärt dann (Teil Zwei) in praktischen Lektionen wie man sie am Besten beobachtet und die Beobachtungen dokumentiert.

Dieses Buch ist eine Fundgrube an Information für jeden Amateurastronomen, vom relativen Anfänger bis zum erfahrenen Beobachter. Hier ist in einem Buch alles zusammen getragen was Sie brauchen um diese unterschiedlichen und schönen Objekte zu verstehen und zu beobachten, die unter die Bezeichnung „Nebel“ fallen.


Rezension:

Ein Buch über Nebel, vom Anfang und Ende eines Sternenlebens und über die Freude einer erfolgreichen Beobachtungsnacht. Ein Buch das Anleitungen und Hinweise zur sinnvollem Ausrüstung gibt und viele Nebel zur Beobachtung vorschlägt, von denen ein großer Teil ausführlich beschrieben wird.

Steven Coe ist davon überzeugt, dass Einsteiger nach einigen Nebelbeobachtungen kaum noch Unterschiede zwischen den Nebeln erkennen können, sie sind einfach alle nur noch grau.
Um (wieder) richtig Spaß daran zu bekommen, ist es notwendig die Besonderheiten und die Entstehungsgeschichte der unterschiedlichen Nebel zu erfahren, um dann können auch winzige Details deuten und für sich selbst erklären zu können. Denn in der Astronomie ist es wie in vielen Bereichen, je mehr man von einem Thema weiß, desto interessanter und spannender wird es auch.
Um dieses zu erreichen, fängt Coe ganz unten an. Er erklärt alles, was man braucht um ein guter DeepSky-Beobachter zu werden: wie man seinen Beobachtungsplatz aussucht, wie man den PC zur Vorbereitung nutzen kann, was man alles mitnehmen sollte und noch einiges mehr. Auch wie ein Teleskoptreffen ablaufen kann und wie man sich darauf vorbereitet wird erzählt, um zu vermeiden, dass dann doch etwas wichtiges vergessen wird.
Es folgen tiefere Einblicke in die Natur der unterschiedlichsten Nebel: Entstehung, Emission, Reflektion, Spektren; was Filter machen, wann sie sinnvoll sind und welche Filter man wo einsetzt.
Als nächstes kommt eine Auflistung zahlreicher Nebel, sortiert nach Jahreszeit und Sternbild, sowohl für die nördliche Hemisphäre als auch für Beobachter auf der Südhalbkugel.
Fast 100 Nebel sind mit Katalognummer, Nebeltyp, und Koordinaten gekennzeichnet, die umgangssprachlichen Bezeichnungen findet man dagegen im Text. Die Abkürzungen für die unterschiedlichen Nebeltypen ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet beim Lesen schnell raus, dass zum Beispiel PLNNB für planetarischer Nebel oder SNREM für Supernovaremnant stehen.
Jedem Objekt ist ein Schwarz-Weiß-Foto angefügt, um die Identifizierung zu erleichtern.
Die Beschreibungen der Objekte sind sehr ausführlich, Coe geht auf die Teleskopgröße, Vergrößerung und evtl. sinnvolle Filter ein. Er beschreibt, mit welchen Vergrößerungen man welche Details erkennen kann und erzählt von eigenen Beobachtungen.
Manchmal werden auch Erklärungen zur Entstehung eingefügt.
In der Mitte des Buches finden sich einige wenige Farbfotos von Nebeln und die Transmissionskurven von DeepSky-, UHC-, OIII- und H-Beta-Filter (Lumicon).
Im Anhang des Buches findet sich noch eine Tabelle, in der auf elichen Seiten einige Hundert weitere Nebel vorgestellt werden, die der Autor für sehenswert hält, allerdings nur noch mit kurzen stichpunktartigen Hinweisen.

Fazit:

„Nebulae and How to Observe Them“ ist ein Praxisbuch, welches eine gründliche Einführung in die Beobachtung von Nebeln beinhaltet. Die theoretischen Grundlagen werden ausreichend erklärt, Zusammenhänge einfach und unkompliziert dar gestellt.
Der Inhalt ist übersichtlich strukturiert, die einzelnen Kapitel bauen aufeinander auf, so daß auch Einsteiger sehr von dem Buch profitieren können.
Erfahrene Beobachter finden sicher einige Nebel, die sie bisher noch nicht gesehen haben.
Es ist ein recht persönliches Buch, was Coe hier geschrieben hat, er läßt nicht nur sein umfangreiches Wissen und seine Erfahrung einfließen, sondern er schreibt auch über persönliche Erlebnisse, wodurch der Inhalt angenehm aufgelockert wird.

53.401 N, 8.023 O

Capt. Kirk: GSO Dobson 12"
Albert Einstein: Bresser Skylux 70/700
Col. O'Neill: GSO 8" Parabol Newton auf HEQ5
Caroline Herschel: Meade ETX70
zu Hause im "Astrobunker"

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?