Statistik
Besucher jetzt online : 151
Benutzer registriert : 20409
Gesamtanzahl Postings : 1007222
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Ein 18"-er auf dem Parabelweg
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Horia
Meister im Astrotreff


644 Beiträge

Erstellt am: 30.01.2012 :  18:54:57 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Allerseits,

Nach eine sehr lange Pause, habe ich den 18" Rohling wieder auf dem Tisch. Am Ende soll das ein 18" f/4 Dobson werden.

Das Schleifen, hier beschrieben, ging schon im Frühling 2011 bis auf Microgrit 5um ohne Überraschungen zur Ende. Die Oberfläche war sehr regelmäßig, ohne große Pits und sie zeigte schon eine leichte Spiegelung. Im Eddingtest verschwand die Markierung sehr gleichmäßig, bis zum Rand. Hier wird der Rohling noch mit Microgrit 9um gequellt:



Das war noch im Mai 2011.

Am Wochenende kam dann der Rohling auf dem Poliertisch, zu Rohpolitur. Fürs Tool habe ich eine 340mm Scheibe und 28° Pech eingesetzt, was für die Sphäre normalerweise sehr gut läuft. Nur das Anpassen (kaltpressen) dauert halt etwas länger.



Der Spiegel liegt auf eine dicke Unterlage (Teppichboden) und wird alle 10 bis 15 min ca. 45° gedreht.



Als Poliermittel kam HPC3000 im Einsatz, ca. 1% mit destilliertem Wasser vermischt. Verteilt wird die Soße mit einer Spritzflasche (geschüttelt, nicht gerührt). Und los geht's! Hier kann man auch einen kleinen Videoclip (1,2MByte) herunterladen.



Nach 2,5 Stunden war der Rohling auf der Stathis-Skala bei Stufe 4 bis 5, was gut genug für einen neugierigen Blick mit dem Foucault-Tester ist. Und so sieht es aus:



Der gut sichtbarer Astigmatismus (ich schätze ca. 1 bis 2 Lambda) kommt vom Schleifen: die Unterlage war zu dünn und zu hart. Und noch dazu war ich etwas faul beim Drehen des Rohlings. Macht aber nichts, der Asti wird bis zur Ende der Rohpolitur von allein verschwinden.

So, jetzt muss der Spiegel Meter machen.

Viele Grüße,
Horia

Bearbeitet von: am:

AH
Meister im Astrotreff

Deutschland
859 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2012 :  19:28:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche AH's Homepage
Hallo Horia,

schön, mal wieder etwas von dir in dieser Richtung zu hören.
Bin ja mal gespannt, wie das bei dir klappt.
Vor allem bin ich immer neugiereig, wie man den Asti evtl. noch anders, als mit einem kleineren Sub-Tool "ausgetrieben" bekommt.

Bin auf weitere Berichte von dir gespannt !

Viel(e) Erfolg, Glück und Grüße von

André

21" Selbstschliff
12" Newton mit Alccd 6c und Starlight AO als "Fotokanone"
5" Selbstschliff
www.sternwarte-loehne.de

Google+ :
https://plus.google.com/103086745838395146455

Mitglied im FAGO
http://www.elverdissen.de/forum/index.php

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2775 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2012 :  20:01:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Horia,

schön, dass Du von der Politur berichtest!
Das ist der klassische Mirror-o-mativ Aufbau, sehr interessant!
Hatte sowas auch schon mal probiert und die Sache mit dem Asti ebenfalls. Wurde dann abwechselnd mit einen keinem 8" Tool und dem Volltool auspoliert.
Weiss nicht, was jetzt besser ist - einfach weiterpolieren oder zurück zum Feinschliff?
Wahrscheinlich einfach auspolieren und nachschauen.
Bin gespannt!

Viel Erfolg wünscht
Kai

ps. Wie machst Du dieses bernsteinfarbige Foucault Licht. Sieht echt cool aus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

norbert_loechel
Senior im Astrotreff


132 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2012 :  21:39:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai,

Zitat:
Original erstellt von: fraxinus

Wie machst Du dieses bernsteinfarbige Foucault Licht.


Das geht mit einer normalen gelben LED und knapp gehaltener Belichtung...

Gruß
Norbert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2775 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2012 :  21:52:55 Uhr  Profil anzeigen
Gelbe LED, ok, klingt logisch
Sieht aus wie bei Lord Rosse in der Schleifstube, hinten das große Bronze Speculum, wunderbar
cs Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 30.01.2012 21:53:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

Horia
Meister im Astrotreff


644 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2012 :  21:56:11 Uhr  Profil anzeigen
Hallo André, Hallo Kai,

ja die Asti-Plage ...

Zurück zu Feinschliff wird auf keinem Fall geben. Die Pits die wegpoliert werden müssen sind viel tiefer als die paar hundert nm Asti. Und ich habe viel Vertrauen, dass eine gute Unterlage kombiniert mit fleißigem Drehen des Spiegels jeder Asti kuriert. Mal schauen, wie weit ich nach dem alles auspoliert ist kommen werde.

(==>)Kai
Die Bernsteinfarbe kommt von der gelb-orangen ultrahelle LED. Sie verwirrt noch den Weißabgleich der Kamera.

Viele Grüße,
Horia

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2775 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2012 :  08:04:50 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Zurück zu Feinschliff wird auf keinem Fall geben.

Gesunde Einstellung. Habe mich auch immer darum gedrückt
cs Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeJoerg
Altmeister im Astrotreff


1092 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2012 :  11:51:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Horia,
Zitat:
dass eine gute Unterlage

ich würde versuchen eine Drehtellerplatte aus einem anderen Material zu bekommen. Das Pressspangelumpe quillt doch schon beim Anhauchen. Zumindest würde ich den Rand mit irgendwas wasserabweisendem versiegeln.
Ansonsten, viel Erfolg.
Viele Grüße
Jörg

Ausrüstung: Mehr als ausreichend, aber nie ganz zufriedenstellend.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9575 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2012 :  12:06:54 Uhr  Profil anzeigen
Hi,
nur so eine Überlegung.
Kannst Du den Spiegel bzw. den Teller nicht so lagern, dass er auf der Unterlage Schlupf hat, dann dreht der von ganz alleine bzw. dann reicht es bei laufendem Betrieb den Teller kurz festzuhalten während der Spiegel weiterrutscht.

Gruß

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Horia
Meister im Astrotreff


644 Beiträge

Erstellt  am: 02.02.2012 :  00:32:12 Uhr  Profil anzeigen
Hallo allerseits,

Das war ein langer Tag.

(==>)Jörg
Zitat:

ich würde versuchen eine Drehtellerplatte aus einem anderen Material zu bekommen. Das Pressspangelumpe quillt doch schon beim Anhauchen. Zumindest würde ich den Rand mit irgendwas wasserabweisendem versiegeln.

So sah ich das auch. Deswegen ist der Drehteller am Rand mit Bootslack, 50% verdünnt, intensiv behandelt. Das Zeug dringt ziemlich tief ein und schließt ganz gut die Poren.

(==>)Kalle
Zitat:

Kannst Du den Spiegel bzw. den Teller nicht so lagern, dass er auf der Unterlage Schlupf hat, dann dreht der von ganz alleine bzw. dann reicht es bei laufendem Betrieb den Teller kurz festzuhalten während der Spiegel weiterrutscht.

Das hat sich von allein genau so ergeben. Der Spiegel schlupft ganz langsam auf dem Drehteller und macht ca. 1 komplette Umdrehung alle zwei Minuten. Somit muss ich nicht angreifen. Ich muss nur ein Auge drauf halten, dass der Spiegel nicht austrocknet und all drei bis fünf Minuten einen Spritzer Poliersoße dazu geben. Man kann aber nebenan sonst was anderes machen.

In der Zwischenzeit ist der Spiegel komplett auspoliert - das war schon nach noch 6 Stunden Polierzeit der Fall - und hat heute noch 4 Stunden extra auf dem Tisch verbraucht, so dass eine "Porentiefe Reinigung" entstanden ist. Im Foucault, leicht intrafokal, sieht so aus:



Und leicht extrafokal so:



Das extrafokale Bild ist etwas "härter" gemacht und zeigt ganz gut wie die Oberfläche aussieht (die Klinge kommt vom rechts). Die Sphäre ist noch nicht 100% erreicht (abgeplattete (oblate) Ellipsoid), mit c ganz leicht > 0. Der Rand geht leicht nach Oben und die Kante fällt dann extrem leicht ab. Man sieht auch die ganz zarte Unruhe auf der Oberfläche, die bei der relativ aggressive Poliermethode zu erwarten war.

Zum Vergleich, die dazugehörige Ronchi-Bilder, erst intrafokal:



Und dann extrafokal:



Ich kann keine Andeutung von Asti mehr sehen, muss aber noch einen Sterntest im RoC machen. Wird nachgereicht.

Das Parabolisieren kann danach anfangen!


Viele Grüße,
Horia

Bearbeitet von: Horia am: 02.02.2012 01:45:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

andi1234
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1048 Beiträge

Erstellt  am: 02.02.2012 :  08:37:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Horia.
sieht doch gut aus. Saubere Bilder und alles schön "gerade". So eine Maschine ist schon eine feine Sache, schont die Hände und geht schneller. Dann viel Erfolg beim Parabolisieren.
Gruß, Andreas

Grüße aus Sachsen, Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2775 Beiträge

Erstellt  am: 02.02.2012 :  09:01:39 Uhr  Profil anzeigen
Ziemlich perfekt für nur 10 Stunden Polierzeit mit Maschine!
Glückwunsch!
Bis zu welcher Körnung hattest Du geschliffen?
Hast Du den Offset beim Polieren schrittweise verändert, oder alles in einer Stellung durchgezogen?

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Horia
Meister im Astrotreff


644 Beiträge

Erstellt  am: 02.02.2012 :  10:49:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas und Kai,

Ja, die Maschine macht schon viel aus, insbesondere bei größeren Scheiben.

(==>)Kai
Geschliffen hatte ich bis Microgrit 5um. Ich habe aber jede einzelne Körnung etwas länger als üblich geschliffen. Ich bin der Meinung, dass die Empfehlung, "gehe zu nächst feineren Körnung wenn zwei - drei größere Pits verschwunden sind und kümmere dich nicht, dass dabei neue entstehen" zu optimistisch ist. Und das insbesondere bei dem Runden Karbo, welche Fissuren im Glass erzeugen soll , die ca. 3-mal so tief sind wie die Korngröße. Ich glaube, dass die neuen Pits dadurch entstehen, dass diese Fissuren nach und nach geöffnet werden. Somit habe ich jede Körnung so lange geschliffen bis keine neuen Pits aus der alten Körnung sich mehr gezeigt haben. Das galt insbesondere bei dem Übergang vom Karbo auf Microgritt 25um und bei der letzten, 5um Körnung.

Das geht aber nur, weil die Maschine die Arbeit macht.

Den Offset beim Polieren habe ich in den ersten 1,5 Std bei (Optimum - 5mm) gehalten, dann fast die ganze Zeit beim Optimum und in den letzten 2 Stunden bei (Optimum + 5mm). Optimum heißt, das Toll soll über den Rand mit 20% des Durchmessers hängen, ist aber nur ein Richtwert.

Viele Grüße,
Horia

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

norbert_loechel
Senior im Astrotreff


132 Beiträge

Erstellt  am: 02.02.2012 :  19:49:28 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Horia,

als "Handwerker" verfolge ich Deine Politur auf der Maschine sehr neugierig und mit gehörigem Respekt!

Schön, dass die Fläche gut wird - halt uns auf dem Laufenden!


Viele Grüße,
Norbert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Horia
Meister im Astrotreff


644 Beiträge

Erstellt  am: 03.02.2012 :  23:07:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

heute lief die erste Parabolisier Session. Die Parameter:

Tool Dia = 280mm


Überhang	Offset	Zeit
40mm		10mm	10min
		20mm	10min
		30mm	10min
35mm		10mm	10min
		20mm	10min
		30mm	10min
30mm		10mm	10min
		20mm	10min
		30mm	10min


Rein durch Zufall, hat diese Session fast 100% genau die "Unterkorrektur" der Sphäre beseitigt und am Ende hatte ich eine beinah perfekte Sphäre erreicht. Das sind die Bilder dazu.

Foucault, leicht intrafokal (ca. 0,2mm):


Foucault, fokal:


Foucault leicht extrafokal(ca. 0,2mm):


Und noch das Ronchi-Bild, intrafokal:


Man sieht noch die extrem leicht abfallende Kante. Sie wird mit der Zeit vollständig von der Parabel abgefressen.

Vor der Session habe ich auch den Sterntest in RoC gemacht. Das Foto ist afokal entstanden. Okularseitig: Powermate 2.5x und 3,6mm RK-Okular, was eine äquivalente Brennweite fürs Okular von 1,44mm ergibt. Die RoC liegt bei ca. 3676mm. Bei der enormen Vergrößerung hat das Raum-Seeing die rein visuelle Betrachtung fast unmöglich gemacht. Auf alle Fälle, das beste Bild sieht so aus:


Somit ist die Asti-Frage auch geklärt.

Am Wochenende geht's weiter.

Viele Grüße,
Horia

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2775 Beiträge

Erstellt  am: 04.02.2012 :  11:03:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Horia,
Zitat:
Somit ist die Asti-Frage auch geklärt.

Würde ich auch so sehen
Glückwunsch!

Hast Du ein Interferometer einsatzbereit?
Würde mich interessieren, da Du hier eine Menge Messverfahren am Start hast. Da gibts richtig was zum Vergleichen!

Viel Erfolg weiterhin!
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?