Statistik
Besucher jetzt online : 163
Benutzer registriert : 19587
Gesamtanzahl Postings : 965653
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 16" erste PDI-Auswertung
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt am: 21.06.2011 :  23:05:18 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

Nach dem zweiten mal mit festgebackenem Tool, welches ich dann wiederum mit Druckluft gelösst habe, will ich nun zum polieren schreiten. Deshalb habe ich meinen 16ner zum Test mal anpoliert mit nem neuen 150mm Tool, bevor ich das Granittool mit Pech überziehe.

Daten:
16", 400mm
Radius 3915mm / f4.9
CC = 0
OF12.0, mit FFT (nicht die gezeigten PDI-Bilder, diese nur als Beispiel)
Nun die ersten Bilder haben mich doch erstaunt!
Hab den Spiegel dann um 90° gedreht Bilder zurück gedreht und mit OF gemittelt und nichts wollte passen. Edit:Bin dann zur Ansicht gelangt, dass einzelne Bilder extrafokal entstanden sind, somit spiegelverkehrt abgebildet sind(?) kann das sein? Im OF waren die Berge dann bei 1,5,und 9 Uhr. (siehe unten)
Jedenfalls nochmals Bilder gemacht 0 und 90° und nicht zu tief reingefahren, und siehe die Berge sind jetzt immer an der selben stelle.

Beim schleifen habe ich Tool und Spiegel immer fleissig gedreht, doch irgendwie schaffte ich diese Berge. Vermutlich habe ich zu regelmässig gedreht oder sonst was....



Soll ich nun polieren, oder nochmals läppen mit 5 und 3my? Hat jemand Erfahrung dazu?

Gruss

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: RogerZi am: 22.06.2011 21:51:31 Uhr

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2650 Beiträge

Erstellt  am: 21.06.2011 :  23:22:55 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roger,
das Anpolieren war eine gute Idee!
Habe damit auch sehr gute Erfahrungen, prinzipiell kann man Berge in dieser Höhe gezielt wegpolieren. Aber, mit Microgrit geht es schneller und leichter.
Wie es zu den Bergen kam? Schwierig, aber festgeklebte Tools runtereissen kann ein Grund gewesen sein. Mir ist ähnliches passiert.

Bist Du sicher, dass die Berge an diesen Positionen sind? Das ist nämlich bei der Sphäre so eine Sache! Stichwort: Invert Wavefront.

Hast Du einen künstlichen Stern? Damit könnte man das evtl sehen.

Zum Rausschleifen:
Da brauchst Du für jeden Berg einen, oder zwei, kurze Wets mit 5my. Mit TOT, etwas Pappe unter den Berg und dann mit kurzen Strichen drüber. Dann der nächste. Und dann noch einige Wets zum glätten. Und dann wieder anpolieren...

cs Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 21.06.2011 23:26:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
697 Beiträge

Erstellt  am: 22.06.2011 :  11:55:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Hallo Roger,
Kai hat ja schon das richtige Stichwort gegeben. Achte bei der Auswertung was dir OF für eine CC anzeigt.
Das rechte IG sieht schon recht gut aus. Versuche mal ein IG mit etwas mehr Streifen zu produzieren, etwa so wie hier.

Bei diesem IG habe ich übrigens nachträglich den Kontrast verstärkt. Mache ich jetzt aber nicht mehr. Ist unnötig.
Meine versprochene Anleitung lässt leider noch auf sich warten aber ich arbeite dran.

Zitat:
Soll ich nun polieren, oder nochmals läppen mit 5 und 3my? Hat jemand Erfahrung dazu?

Ich würde mich da nicht verrückt machen lassen und mit der Politur beginnen. Bis zum auspolierten Spiegel muss ja onehin noch jede Menge Glas weg. Die Hügel sollten danach verschwunden sein. Ansonsten verpasst du denen eine Sonderbehandlung Bei meinem 20er sahs zu Beginn der Politur auch grauenhaft aus, aber das Bügelt sich glatt.
Sollte noch dazu sagen, dass ich keine Erfahrung habe mit mit läppen habe, aber wenn ich mit Polieren anfange, dann kommt das ganze Schleifzeugs ans andere Ende der Wohnung und wird bis zur Fertigstellung nicht mehr angerührt (außer es geht total in die Hose, zum Glück noch nicht der Fall). Die Gefahr von Kratzern wäre mir persönlich zu hoch.

Ein ganz wichtiger Punkt ist die richtige Lagerung des Spiegels. Das habe ich zu Beginn total unterschätzt. Wie lagerst du denn deinen Spiegel? 2 Punkte, Abstand 90°, im Wasser etc?
Weiterhin viel Erfolg,
Matze

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt  am: 22.06.2011 :  22:41:05 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai, Matze

Besten Dank für Eure Tipps und Anregungen.
Habs jetzt kurz getestet: Spiegel oben links abgedeckt ergibt auch ein Bild mit fehlender Ecke oben links... egal ob innerhalb des Fokus, genau drauf (=kleinste Streifenzahl) oder ausserhalb dessen. Das war euch natürlich klar, ich finde dies zur Zeit irgendwie nicht so logisch denn nach dem Fokus, also hinter dem PDI sollte ja eigentlich Oben, Unten und Links, Rechts sein oder? Hab da ein Knopf drinn...

Unmotiviert hab ich danach eine Ecke 10 Minuten poliert um die Veränderung zu sehen. Bei dem PDI-Bildern staunte ich nicht schlecht was dabei abgeht, so zeigt sich auch was Berg und was Tal ist so betreffend dem Stichwort...

Das mit dem Teststand ist mir noch nicht ganz klar. Denke das dies gleich mit der lateralen Lagerung gesetzt werden kann. Deshalb habe ich den Spiegel im Teststand stehend auf zwei M4-Kunststoffschrauben im Abstand von 161mm oder anders im Winkel 2x23.8°, von der Spiegelrückseite auf ca. 10mm gesetzt, ausbalaciert so das möglichst keine Kraft auf die Kippsicherung fällt. Kommt dies hin?

Gruss

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
697 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2011 :  00:20:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Hi Roger,
Zitat:
hinter dem PDI sollte ja eigentlich Oben, Unten und Links, Rechts sein oder?

ich weiß nicht ob ich damit richtig liege, bin halt doch kein Optiker Du erzeugst durch das Loch in der Glasplatte ja eine Referenzsphäre die mit dem Licht des Prüflings interferiert.Die Referenzsphäre wandert aber genauso außerhalb des Fokuses mit und daher hebt sich der Effekt auf. So würde ich mir das jedenfalls erklären.
Ist halt doch was anderes wie so ein Foucaulttester.
Du polierst unmotiviert? Ausgerechnet jetzt wos interessant wird und du schon Erfahrungen mit Zonenkorrektur sammelst? Hat das 10 minütige Polieren was gebracht?
Zum Teststand: Die Auflagepunkte sollten bei deinem Spiegel im Abstand 40cm/wurzel2 = 28,3 cm oder 2 x 45° angreifen. Überprüfe mit einer Wasserwaage ob die Punkte auch genau auf der gleichen Höhe liegen. Den Rest deiner Vorgehensweise würde ich so beibehalten, aber, wie gesagt, die Auflagepunkte auf 2 x 45° erweitern. Anscheinend hat man nur in dieser Konfiguration keine unerwünschte Deformation des Spiegels. Habe dies lange unterschätzt aber bei falscher Lagerung zeigen die interferometrischen Auswertungen die tollste Spiegelverrenkungen.
Vergiss aber vor lauter Messen und unmotivierter Zonenkorektur nicht den Spiegel auszupolieren
Grüße, Matze

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2011 :  00:43:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Matze und Mitleser

eigentlich arbeite ich nicht unmotiviert, dies war halt so ne Ausnahme, einfach mal etwas geschruppt, ein Versuch um zu sehen was passiert. Es zeigt sich dann doch deutlich was ein Berg ist, denn mit Invert Wavefront wird im einen Fall die Stelle höher und im anderen, korekten Fall tiefer gezeigt.
Mitlerweile war ich nochmals mit 5 und 3my dran, und nochmals anpoliert, nach sofortiger Auswertung sieht es nicht viel besser aus. Liegt aber ev. am Rand der noch nicht gleichmässig anpoliert ist.

Den Teststand kann ich in verschieden Versionen testen, ist zur Zeit jedoch noch zu früh dafür.

Das PDI liefert tolle Bilder die sich mit OF gut auswerten lassen, doch wie das funktioniert verstehe ich nicht. Habe leider unter all den Skizzen im Web keine gefunden die ich verstehe.

Gruss

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

maxosaurus
Meister im Astrotreff

Schweiz
571 Beiträge

Erstellt  am: 26.06.2011 :  11:39:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche maxosaurus's Homepage
Hallo Roger,

Die Interferogramme sehen ziemlich eindeutig aus. Die Assymmetrien solltest Du auch im Foucaulttest klar sehen können. Um Messtechnische Abartigkeiten des PDI's auszuschliessen, würde ich raten, nach 1-2 Stunden weiterer Politur mal einen Foucaulttest zu machen.

Mach Dir dann zuerst Gedanken über die Ursache des Trefoils.
Rückseite des Spiegels
Unterlage
Ungenügende Politur ?

Mit der Schleif-/Poliertechnik bringst Du einen so starken Trefoil ziemlich sicher nicht hin. Das ist ja nicht Dein erster Spiegel!

Ich denke, ohne die Ursache zu kennen, können wir kaum weiterhelfen.

Grüsse

Max

Willkommen bei den schiefsten Teleskopen Europas!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2650 Beiträge

Erstellt  am: 26.06.2011 :  12:23:12 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roger,
Wie dick ist der Spiegel?

Zufällig habe ich gestern abend die Erfahrung gemacht, dass 9my pro Wet zwar bis 1 Mikrometer abtragen *kann* aber nicht muss. Denn sobald der Kontakt fehlt, kommt es vermutlich durch Hydroddynamische Effekte zu Aquaplaning, und dann passiert kaum was. Werde dazu noch was schreiben.
Ursache: sicherlich ein Relikt aus dem Grobschliff.

Fahrplan meinerseits:
Erst mal probieren, wieviel Abtrag mit dem 8" Poliertool und ordentlich Druck drin sind. Jeweils alle drei Buckel rannehmen. Dann mal hochrechnen. Die Sache ist Poliertechnisch in jedem Fall in Reichweite. Es ist nur eine Frage, was mehr Arbeit macht, denn die Alternative ist, zurück zu etwa 18-25my. Das greift besser.

cs Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2011 :  00:25:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai, Max und alle Mitleser

nach dem erneutem 5my und 3my und wider anpolieren sah es dann wie in 1) oder 2) aus, somit jedenfalls nicht besonders viel besser wie am Anfang ganz oben. Bloss wie jetzt?
Habe heute mal die Stelle um 8 Uhr besonders poliert = vertieft.
Ich denke es ist jetzt wie 4) da dort die 8-Uhrposition tiefer geworden ist, im Gegensatz zu 3)


Alle Bilder sind nur in einer Position ausgewertet, keine Mittelung. Auf diversen Bilder sind die Berge immer an der selben Stelle, die Höhe variert von Bild zu Bild etwas, zur Zeit geht es mir jedoch nicht um die absolute Höhe.
Ich werde jetzt mal noch etwas weiter polieren mit dem 150mm Tool, verstärkt auf den Bergen wirkend, und werde dann nochmals sehen. Dass ich nochmals zum groben my-Zeugs greife ist ungewiss, zieht doch immer eine grosse Reinigungsprozedur nach sich.

Der Spiegel ist noch so ca. 22.5 bis 23mm dick, hab schon länger nicht mehr nachgemessen, Rückseite ist plangeschliffen.

(Sorry das mit dem Bild hat etwas gedauert...)
Gruss

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: RogerZi am: 28.06.2011 13:56:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2650 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2011 :  15:53:16 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roger,
ok, schöne Bilder!
Also Nr 4, drei Löcher auf 8:00, 1:00 und 5:00.

Mach doch mit Kantendruck noch ein Loch in die Mitte, um ganz sicher zu gehen.

Was jetzt schneller ist, schleifen ooder Polieren kann ich Dir auch nicht sagen. Auf alle Fälle ist 5my zu fein für solche Fälle, das greift nicht. 9my wäre eine Möglichkeit, und danach gleich polieren, so mache ich das immer.

Anderseits sinkt die Schleifmotivation mit einer immer glatter polierten Oberfläche. So ein bisschen Polierübung ohne Risiko ist auch ganz nett. Du bekommst das hin

cs Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9593 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2011 :  17:16:44 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

hast du wenigstens mal die Streifenrichtung um 90° gedreht? solche Randastiprobleme machen die Programme auch gerne wenn man die Fringes nicht genau bis an den Rand markiert.
Doch mal ein um 90° gedrehtes Interferoramm, womöglich ist es vom Spieghalter?

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2650 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2011 :  17:30:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Frank,
nee, nee, sooo frei zeichnet das Progrämmchen die Berge nicht
Du siehst doch schon in den Igrammen, dass die Sache nicht gaaanz sphärisch sein kann, oder?
Aber das wird schon.
cs Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9593 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2011 :  17:48:23 Uhr  Profil anzeigen
hallo

ja aber der sichelförmige Randfehler kann von sowas kommen

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2650 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2011 :  18:01:47 Uhr  Profil anzeigen
Frank,
Zitat:
ja aber der sichelförmige Randfehler kann von sowas kommen

Ja! Dazu müsste man die ungeglättete Auswertung sehen. Man erkennt dann haufenweise "unwarp errors".
cs Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2011 :  00:09:40 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai, Frank und Mitleser

heute war keine Zeit zum polieren.
Infolge eurer Diskussion habe ich ein paar Bilder nochmals ausgewertet und zusammen gesetzt, die Auflösung ist leider etwas begrenzt hier im Forum aber sollte schon passen für den Verwendungszweck.


Vorgehen in OF:
1. unter "Interferogram", Bild laden
2. 2 Punkte markieren, "Edge and Edge", Kreis anpassen
3. unter "FFT analysis", "Center and Resize image to 640x640", "2. FFT", "3. Compute Surface"
4. falls notwendig "Invert wavefront"
5. unter "Wave Front list" Auswertung ansehen, "Zernike based" oder "FFT Waveront"

Stimmt dies soweit?
Alle drei Bilder sind mit der selben Spiegelposition aufgenommen. Für meine Begriffe sind die Auswertungen erstaunlich ähnlich.

Werde nächstes mal mehrere Bilder mit 0° und um 90° gedrehtem Spiegel machen und auswerten.

Gruss

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RogerZi
Meister im Astrotreff

Schweiz
338 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2011 :  22:53:21 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

heute habe ich mal 0° und 90° vermessen, mit der Absicht zu sehen wie der Spiegel sich verhält.
Jeweils zwei Bilder einzel, Aufnahmen 90° sind zurückgedreht und danach ausgewertet mit OF, keine Mittelung.
Sieht für mich doch erstaunlich gleich aus. Genaueres wird sich vermutlich zeigen wenn die Berge mal etwas eingeebnet sind.


Das mit dem Teststand ist mir noch nicht ganz klar. Denke das dies gleich mit der lateralen Lagerung gesetzt werden kann. Deshalb habe ich den Spiegel im Teststand stehend auf zwei M4-Kunststoffschrauben im Abstand von 161mm oder anders im Winkel 2x23.8°, von der Spiegelrückseite auf ca. 10mm gesetzt, ausbalaciert so das möglichst keine Kraft auf die Kippsicherung fällt.

Kommt dies hin?

Roger

Meine Ausstattung:
zwei Augen und ein Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.9 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?