Statistik
Besucher jetzt online : 341
Benutzer registriert : 22454
Gesamtanzahl Postings : 1108615
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Galileo Galilei"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 05.09.2010 :  20:25:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Galileo Galilei
Aufstieg und Fall eines Genies

Von William R. Shea, Mariano Artigas
Primus-Verlag
236 Seiten
Preis: 29.90 €
ISBN: 978-3-896-78559-6

Amazon-Link


© Primus-Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

„Galileo Galileis Prozess vor der römischen Inquisition ist eines der dramatischsten Ereignisse in der Geschichte der Wissenschaft: hier der standhafte, nur seinem Gewissen und seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen verpflichtete Galileo, dort die halsstarrige Kurie, die sich jeder neuen Einsicht aus theologischen Gründen verschliesst.
William R. Shea und Mariano Artigas vermitteln ein neues Bild von Galileo Galilei (1564-1642) und seinem Prozess vor der römischen Inquisition. Sie erklären, warum Galileos Theorie, nach der die Erde sich um die Sonne drehe, in Rom auf so viel Ablehnung stiess und weshalb eine Schlichtung des Streits nicht möglich war.“



Rezension:

Das Buch „Galileo Galilei“ trägt den Untertitel „Aufstieg und Fall eines Genies“ - allerdings behandelt dieses Buch nicht das komplette Leben Galileis.

Das Buch beschränkt sich auf die Rom-Aufenthalte, derer es sechs gab. Wenn zum Verständnis der Situation bzw. der Beweggründe Hintergrundwissen erforderlich, so wird dieses erklärt. Nähere Infos zu anderen Bereichen Galileis Leben, z.B. seine Kindheit oder andere Forschungsgebiete und Tätigkeiten, bleiben in diesem Buch aussen vor. Im direkten Vergleich mit anderen Biographien klaffen hier teilweise echte Lücken.

Dadurch, dass einer der Autoren Theologe und Wissenschaftsphilosoph ist, gilt das Hauptaugenmerk natürlich der Beziehung zwischen Galilei und der Kirche. Dabei wird aber sehr oft zugunsten der Kirche argumentiert (so zumindest das subjektive Empfinden). Es gibt zwar viele Zitate, aus Briefen und Gesprächen, stichhaltige Beweise fehlen aber vielerorts.

Die Qualität und Objektivität der Quellen ist natürlich nur schwer nachprüfbar. Teilweise wurden italienische Dokumente, teilweise Übersetzungen verwendet, welche in den Archiven Roms, Florenz' und des Vatican gesichtet wurden. Und natürlich ist die Interpretation immer subjektiv und niemand kann sagen, ob die Hintergedanken wirklich so und nicht anders waren.

Die Kapitel sind kurz gehalten, die Texte einfach geschrieben. Fachworte werden kaum verwendet, aber dafür viele italienische Namen und Bezeichnungen.


Fazit:
Ein interessant geschriebenes Buch, für eine echte und objektive Biografie fehlen aber viele Themen – zumal die Seriosität nicht nachvollziehbar ist.


Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.38 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?