Posts from Kurt in thread „Sitall und "Pünktchen"“

    Hallo Roland,
    der Drehteller ist eigentlich nur für die kleinen hyperbolischen Fangspiegel gemacht, trägt aber spielend den ca 13 kg Rohling. Für den Schliff mit full size tool und Politur ist er zu wackelig. Dafür habe ich gerade mit dem Neubau eines neuen begonnen. Die Details werde ich hier in den nächten Tagen mit Bildern bringen.
    Gruß Kurt

    hi Hannes, hi Matthias,
    nix da von wegen Namensänderung! "Pünktchen" verpflichtet, weil lt. Theorie die Beugungsscheibchen immer kleiner, je größer die Öffnung.


    Kurt, der "Pünktchen" Macher

    hallo,
    "Pünktchen" soll mal ein 16-zoll Newton-Cassegrain- Kombi werden. Damit mein
    12-zoll "Quarzmonster" und und Matthias´s 12 1/2 zoll "DIKMOPS" keine Komplexe
    bekommen, heißt mein neuer einfach "Pünktchen". Der passende Sitall- Rohling ist mir am vergangenen Sonntag zugelaufen, nachdem ich ihn mit deutlich mehr als 1 kilo -Euro geködert hatte.


    Die Brennweite des Hauptspiegels soll kleiner als 2 m werden. Der Rohling muß dafür auf 5 mm Tiefe annähernd sphärisch „ausgebaggert" werden. Das ist vorgestern gelaufen. Mit der Flex brauchte ich dazu 3 Stunden. Zum Vergleich: bei Quarzmonster hat das nur eine Stunde gedauert.


    So eine Veranstaltung macht man am besten im Freien. Schutzbrille, Feinstaub- Filtermaske und Schutzhandschuhe sind notwendige Sicherheitsmaßnahmen und keine Maskerade.


    Mit diamantbesetzter 115 mm- T rennscheibe geht das ausbaggern viel schneller aber mit extremer Oberflächenrauhigkeit. Deshalb habe ich im Wechsel mit einer 105 mm Topfscheibe, ebenfalls diamantbesetzt (kostet 30E) gearbeitet. Der Drehteller nudelte dabei mit ca 6 U/min. Die Tiefe wurde an mehren Radien mit aufgelegtem Lineal und Schieblehre gemessen.


    In wenigen Tagen kommen die 400 mm- Glasplatten für das Werkzeug, 1x19 mm und 2x10 mm
    dick (kosten zusammen 190 E). Die werden mit Epoxi verklebt, auf dem Drehteller mit der Flex konvex
    geschliffen, und dann mit K80 an den Spiegel angepasst. Fliesentool mag ich
    nicht. In der Zeit bis ich so ein Teil fertigstellen kann, schaffe ich wahrscheinlich alle Schleifgänge mit dem Glastool.


    Wenn die Schleifmittel ebenfalls schnell eintreffen, kann ich in ca 3 Wochen vom
    Polieren und Prüfen berichten. Bei der Gelegenheit bringe ich die Story vom
    verbesserten Foucault- Test in praktischer Anwendung mit Bildern.


    <img src="http://www.astrotreff.de/members/Kurt/P1.JPG" border=0>
    <img src="http://www.astrotreff.de/members/Kurt/P3.JPG" border=0>
    <img src="http://www.astrotreff.de/members/Kurt/P4.JPG" border=0>


    Fortsetzung folgt gemäß Baufortschritt


    Kurt, der "Pünktchen" - Macher


    PS: Dank an Matthias für die Hilfestellung bei drer Bildübertragung!