Posts from Wolfgang Vollmann in thread „Verfinsterung von gamma Persei“

    Hallo Forum,


    ich beobachtete die Abende 24.Nov. (JD 2458812) und 26.Nov.2019 (814) buchstäblich durch Wolkenlücken. Die Helligkeitsmessungen JD 2458814.3 (2019 Nov 26, 19h und 21h UT) zeigen dass gamma Persei seine Normalhelligkeit fast schon wieder erreicht hat und die Verfinsterung zu Ende geht.


    Hier die bisher gemessenen Blauhelligkeiten als Lichtkurve:


    (==>)Nils: ich hab den Standardfehler angegeben.


    Viele Grüße
    Wolfgang

    Hallo Nils,


    toll dass es mit der Helligkeitsmessung so gut geklappt hat.
    Soeben (23.Nov.2019, 18:40 UT) habe ich Gamma Persei so gemessen:
    Grünhelligkeit: 0,71 +/- 0,01mag heller als Tau Persei
    Blauhelligkeit: 0,60 +/- 0,01mag heller als Tau Persei
    Das sind die Mittelwerte aus 20 Einzelfotos. In der letzten Woche
    hatte ich sehr ähnliche Werte während dem Minimum.


    In den nächsten Tagen wird es wieder spannend, da gibt es den
    Helligkeitsanstieg aus dem Minimum zu erwischen. Übrigens fast
    gleichzeitig kommt auch Zeta Aurigae aus dem Minimum -- was für
    ein Zufall!


    Zu den Ereignissen ist die AAVSO sicher eine gute Quelle. Auch das
    BAV EMail Forum kann ich empfehlen (siehe https://www.bav-astro.eu/index…-der-bav/diskussionsforum).


    Viele Grüße
    Wolfgang

    Hallo Forum,


    die Verfinsterung hat jetzt begonnen! Am Abend des 14.Nov. war Gamma
    Persei noch normal hell. Heute am frühen Abend des 17.Nov. um 16:30 UT
    war es auch mit freiem Auge eindeutig: Gamma Persei ist jetzt merkbar
    schwächer als Delta Persei, normalerweise sind beide etwa gleich hell.
    Ich hatte riesiges Wetterglück und beobachtete bei aufziehenden Wolken,
    die Gegend um Alpha+Gamma Persei war noch frei.


    Mit der DSLR beobachtete ich Gamma Persei im grünen Licht um 0,2mag,
    im blauen um 0,35mag schwächer als bisher.


    Klaren Himmel wünscht
    Wolfgang

    Hallo Forum,


    gamma Persei ist ein extrem langperiodischer Bedeckungsveränderlicher vom Typ der Zeta-Aurigae Sterne. Alle 14,5 Jahre bedeckt der gelbe Riesenstern (Spektraltyp G8) seinen blauen Hauptreihenbegleiter (Spektraltyp A). Die visuelle Helligkeit sinkt dann für etwa 9 Tage um 0,3 Größenklassen -- das ist für aufmerksame Beobachter schon merkbar. Im blauen Licht (z.B. erreichbar mit DSLR) ist die Bedeckung deutlicher und macht etwa 0,6mag aus.


    Die aktuelle Verfinsterung von gamma Persei könnte in einer Woche am
    18.Nov.2019 beginnen.


    Klaus-Peter Schröder schrieb dazu:
    Uebrigens machte mich Elizabeth Griffin auch auf die Bedeckung von gamma Per aufmerksam:
    "According to the best ephemeris (and guided by deductions from spectra taken during the 1990 and 2005 eclipses), mid-eclipse will occur on 2019 November 23. Brian's estimates are:
    1st Contact : 58805.3 MJD = Nov 18.3 UT
    2nd Contact : 58806.8 = Nov 19.8 UT
    3rd Contact : 58814.2 = Nov 27.2 UT
    4th Contact : 58815.9 = Nov 28.9 UT "
    Ich habe die erstmals vermutete Bedeckung von 1990 selbst mit
    photometriert und konnte die 0,3 mag in V auch mit meinem ungeuebten
    Auge gut erkennen (doppelt so tief in V wie zeta Aur). Gamma Per ist m.E. der hellste (nicht-Algol) Bedeckungsveraenderliche mit einer der laengsten bekannten Perioden (14,5 Jahre) und diesen November ist es erst die dritte Bedeckung, welche von Menschen verfolgt wird. Und erst die zweite, welche auch gut beobachtbar ist....


    ##


    Hier ist die Arbeit über die erstmals beobachtete Bedeckung 1990 zu
    lesen: http://articles.adsabs.harvard.edu/pdf/1994IAPPP..57...31G


    Ich habe gamma Persei mit der DSLR seit Ende Sept. beobachtet und im
    grünen bzw. blauen Spektralbereich bis jetzt konstant gefunden. Dabei verwendete ich Strichspuraufnahmen mit einem Objektiv 1:2,8 f=35mm, ISO 200, 13sec belichtet, wenig unscharf gestellt. Als Vergleichsstern benutzte ich den nahegelegenen tau Persei. Der ist zwar auch ein langperiodischer Bedeckungsveränderlicher (!) aber derzeit im Maximallicht.


    Wer beobachtet mit?


    Clear skies,
    Wolfgang