Posts from NormanG in thread „Planetaries am Taubenberg“

    Hallo Stathis,


    den Gezeitenschweif bei diesen doch eher unterdurchschnittlichen Bedingungen im 10er... krasse Ansage. Muss ich auch mal probieren.
    Wie lang war der zu verfolgen - tatsächlich in etwa die Länge des Galaxienkörpers?


    Alex´ Teleskop ist echt klasse. Nachführen mit einem Finger. Aufgebaut wie ein Wurfzelt. Abbildung gibts nix zu meckern. Und das als Erstlingswerk. Und genau, diese Qualität setzt sich auch im Berichten so fort, sehr cool. Jetzt bin ich nur noch gespannt auf die ersten Zeichnungen :)


    Find ich übrigens schön Stathis, dass Du wieder so aktiv beobachtest.


    CS
    Norman

    Hallo Alex und alle,


    schöne Zusammenfassung Alex!


    Ich fand die Nacht auch extrem entspannend. Witzig fand ich, dass Stathis bereits genau die Gx gemacht hatte, die ich von selbst aus schon aufm Plan für den Beginn der Nacht hatte, weil die einen markanten Spiralarm hat. Die NGC 2929... die hab ich aus einem Forum hergefischt, wo 20" aufwärts eher die Regel ist... entsprechend ernüchternd fiel das Ergebnis aus. Wir hatten schon Mühe, das Ding zu sichten, an sowas wie Spiralarme war da nicht ansatzweise zu denken... Dass das Ding nicht das hellste im NGC ist, kann man schon deshalb annehmen, weil die nicht im Deepsky-Atlas drinnen war. Ich musste mir das Teil einzeichnen. Stathis´ genauerer Uranometria zeigt zudem noch andere NGC-Wuschel - und die berechtigte Frage kam auf, warum im Interstellarum-Werk nicht einfach gleich alle NGC drinnen sind... Denn alle sollten mit 12" gehen. Die durchwachsenen Bedingungen ließen noch die Sichtung von der nebenstehenden 2930 oder 2931 zu. Schwer zu sagen, welche das war. Beide liegen bei was um die 14m5 im Blauen.


    Jetzt kapier ich das letzte Bild erst, da haste aber schnell reagiert - oder war es Zufall, dass Du genau zu dem Zeitpunkt des Großblendentests photographiert hast? Übrigens gabs kein klares Ergebnis. Müsste man wiederholen, am besten mit einer Komplettsocke. Sorry fürs offtopic jetzt, aber eins steht an dieser Stelle fest - Julia hat mit Ihrem Fünfling m. E. enorme Streulichtprobleme. Denn M 51 war für sie in einer Vornacht in ihrem 10er nur als Matschefleck zu sehen, während sie später in meinem 12er von der Spiralstruktur beeindruckt war. Das lässt sich für mich nur mit Streulicht erklären. Oder ganz ganz schlechtem Okular mit zudem zu niedriger Vergrößerung. OOOOder, vergessener durchsichtiger Okularkappe [:D][;)]


    Mein Gerät ist übrigens auch nur ein Knapper - ein knapper 12er. Und zwar 11,7".


    Zur Nacht möchte ich noch die schöne Stimmung ergänzen. Kein Wind, permanent um die 10 Grad, ein rufender Waldkauz - und zwei andere komische Käuze im grün gestreiften Auto, die einmal den Platz ausleuchteten, recht lange stehen blieben, aber wohl den Mund voll Donuts hatten, denn sie haben nicht mal gegrüßt.


    Das wr eine prima Nacht Jungs! Volle Objektbandbreite. Und der PN von Stathis war ohnehin einer, den ich längst mal machen wollte - wie ich im nachrecherchieren festgestellt habe. Es ist schon komisch, wenn man nach Objekten googelt und dann Berichte findet, wo man selber einer der Protagonisten war ;)
    Zentralstern bei "the Turtle in space" war übrigens auch im 12er nicht drinnen, trotz Vergrößerung von um die 500fach und brauchbarem Seeing.


    Und Alex, ich kann dich nur bestätigen - "kleine" Öffnung, da geht eine Menge -manchmal sogar mehr als in den Großen - von der Schönheit her aufgrund des Feldes. Man kanns nicht oft genug betonen, primär ist guter Himmel wichtig.


    PN die man mal unbedingt gesehen haben muss... da hab ich irgendwo ne Liste, die schick ich dir mal.


    Schöne Grüße und CS
    Norman