Posts from glahn in thread „Große Planetaries in der Cassiopeia“

    Hallo Leute,


    (==>)Reiner


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Abell 6 gleich daneben war aber nicht wesentlich schwieriger, profitiert aber mehr von größerer Öffnung als HFG 1.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Absolut, weiß noch genau wie wir uns mit 14" auf der Silvretta schwer getan haben, am schlechteren Stammplatz in den Voralpen war das Ding mit 27" easy.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Du konntest bei HFG 1 echt die Schockfront sehen? Daran hatte ich gar keinen Gedanken verschwendet und nur versucht, die Form des zentralen Teils irgendwie dingfest zu machen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Sieht danach aus, ja. War auch unter perfekten Bedingungen, kann mich aber nicht mehr an die Beobachtung erinnern, wenn ich ehrlich bin, Beobachtungsaufzeichnungen deuten aber klar drauf hin.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich finde es überraschend, dass Du bei IsWe 1 was gesehen hast, aber nicht bei HDW 3.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Die HDW's habe ich ja ebenfalls schon alle versucht bzw. viele sehen können. Bei HDW 3 war aber nix zu machen, trotz teils hochalpinen Bedingungen (mit 16"). IsWe 1 war unter durchschnittlichen Bedingungen sicher.


    (==&gt;)Kai
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Dass Uwe schon wieder alles gesehen hat war klar
    Ist immer gut einen Anhaltspunkt zu haben, wo die Besonderheiten liegen, Uwe, danke!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Was man nicht alles für ein Bierchen auf dem DSM macht [:o)]


    Viele Grüße in die Runde, uwe

    Hallo Reiner,


    tolle Objekte, ich war schon lange nicht mehr bei den großen PN, kenne aber alle von dir genannten PN aus eigenen Beobachtungen. Gerade HFG 1 ist "relativ hell", sodass ich ihn unter hochalpinen Bedingungen schon mit 4" sehen hab können. Meine Erfahrungen dazu:



    <b>HFG 1</b>
    16", 102x, [OIII], fst 7m0+: ovales PN Zentrum auffällig; schwacher Bogen schwach, aber sicher
    16", 67x, [OIII], fst 6m5+: oval; indirekt einfach zu halten
    4", 56x, [OIII], fst 7m0+: indirekt problemlos als runde Fläche zu halten
    Insgesamt nicht Abell 6 vergessen, der grob 40' SW steht und deutlich schwerer als HFG 1 ist (mit 14" indirekt grenzwertig, mit 27" indirekt ständig)


    <b>HDW 2</b>
    16", 100x, [OIII], fst 7m0+: PN befindet sich in wunderschöner Sternumgebung und um eine auffällige, gebogene, nach S hin offene Sternkette aus 5 12-13mag Sternen; der als schwacher Nebel sichtbare PN ist unter Filtereinsatz relativ schnell und einfach um die Sternkette auszumachen; dabei befindet sich die Sternkette vollständig im Nebelbereich; hellster und auffälligster Nebelteil sitzt direkt NO auf der Sternkette; die Grenzen des PN sind dabei fließend, eine harte Abgrenzung ist nicht sichtbar; insgesamt ist der Nebel auf ein Gebiet von 3'x2' zu verfolgen
    siehe Zeichnung


    <b>EGB 1 = HDW 1</b>
    16", 100x, [OIII], fst 7m0+: PN bei [OIII] - Filtereinsatz sofort als schwache Aufhellung zu erkennen; befindet sich zwischen zwei schwachen Sternfiguren; PN zwar schwer abzugrenzen, wirkt aber auf der SO Seite besser abgegrenzt; PN erscheint sonst als leicht ovale, 2:3 NO-SW elongierte, etwa 3,5' große, gleichmäßig ausgeleuchtete Scheibe; kann indirekt ständig gehalten
    siehe Zeichnung


    <b>IsWe 1</b>
    16", 51x, [OIII], fst 6m5+: Bei max. AP sehe ich im Feld recht sicher eine 20'x10' große, NO-SW elongierte Fläche, die besonders gut bei Schwenken des Teleskopes zu erkennen ist; die lange NW-Seite ist besser begrenzt und leicht gebogen; die SO Seite läuft diffus nach SO aus und ist in ihre Größe nur schwer abzuschätzen; Mitbeobachter sieht die Aufhellung an gleicher Stelle
    siehe Zeichnung


    <b>HDW 3</b>
    Weder mit 16" noch 20" unter fst 6m5+ zu sehen


    <b>MWP 1</b>
    16", 109x, [OIII], fst 6m5+: Einer der größten bekannten PN am Nordhimmel; sehen tue ich jedoch nur den zentralen Teil; S einer Sterngruppe ist mit [OIII] und großer AP eine 2:3 O-W elongierte Aufhellung zu erkennen; indirekt kann diese gut gehalten werden; insgesamt ist der Mittelteil auf etwa 3'x2' zu verfolgen
    siehe Zeichnung


    Viele Grüße, uwe