Posts from jochB in thread „Barndoor Selbstbau, erster Test“

    Hallo!


    Ich kenne den Motor nicht. Grundsätzlich würde ich mal sagen geht so ziemlich alles. Es kommt nur darauf an wie schnell er dreht bzw. ob du die Geschwindigkeit irgendwie einstellen kannst. Wenn er nur konstant dreht musst du die Montierung für den Motor bauen. Dann wird aber der Nachführfehler unweigerlich mit der Zeit größer. Soweit ich das sehe kann man den Motor wohl nur ein und ausschalten. Es ist die Frage was du vor hast. Wenn da ein Gleichstrommotor drinn ist, da gibt es normalerweise Bausätze zur Drehzahlsteuerung. Du könntest auch versuchen die Versorgungsspannung zu verändern. Das sollte zu einer Drehzahländerung führen. Wenn die Geschwindigkeit angepasst sein soll, brauchst du einene Microcontroller. Ich weiß nicht wie gut du dich mit Elektronik auskennst aber im Grunde ist es damit keine Hexerei!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">die Bilder sind ja noch viel zu gut um schon bei 161s aufzuhören, hat das einen Grund?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Eigentlich nicht. Wie geschrieben es ist eigentlich noch in der Testphase. Sie dreht noch zu schnell. Das sieht man wenn man ein paar hintereinander gemachte Bilder ansieht.


    Edit:


    Hab noch eins. M13 mit 120mm Brennweite


    1x80sek ISO 400
    Ausschnitt aus dem jpg Bild, Rauschen mit Neat Image reduziert sonst keine Bearbeitung!


    schöne Grüße

    Hallo!


    Danke, es wundert mich selbst das das so einfach geht. Meine Barndoor ist nämlich mehr ein "quick and dirty" Aufbau.
    Meine beweglichen Teile sind einfach ALU-Streifen die mit einer Holzschraube ans Holz geschraubt sind. Wenn man sie nicht zu sehr anzieht hat man dann ein Scharnier.



    Zur Motorisierung:
    Ich hab einfach in ein ALU-Blech eine M5 Mutter eingschlagen die über eine Gewindestange dann den Abstand vergrößert. Die Gewindestange ist fix mit dem Motor verbunden. Motor und Mutter mit Blech müssen dann aber Drehbar sein.



    Gesteuert wird der Schrittmotor über einen ATtiny2313. Als Treiber hab ich simple PNP Transistoren verwendet.




    Dadurch ist es möglich den geometrischen Fehler auszugleichen. Zumindest theoretisch. Dazu zähle ich die Schritte und weiß somit wie weit sie sich bereits weitergedreht hat. Weiters hab ich noch einen schnellen Rücklauf eingebaut. Dabei werden die Schritte rückwärts gezählt, sodass er wieder bei der Anfangsposition stehenbleibt. Als Kühlblech für den Spannungsregler (der wird doch recht warm ohne) hab ich einfach ein Abfallstück Alu genommen.

    Hallo!


    Ich hab mir nun über die Ostern, mit dem was ich zuhause gefunden habe, eine Barndoor Montierung gebastelt. Gestern konnte ich sie das erste mal Testen.
    Angetrieben wird das ganze über einen Schrittmotor mit Microcontroller. Nach Trockentests dreht sie mit 0.26°/minute, was ich noch korrigieren muss! Weiters scheint es mir als ob sie durch die Schritte des Schrittmotors etwas schwingt, was bei maximalem Zoom zu sehen ist. Vielleicht kann ich ihn so ansteuern, das das ganze sanfter wird. Ausgerichtet wurde sie mit Augenmaß, also ohne Hilfsmittel. Dafür sind die Ergebnisse wie ich finde nicht schlecht!


    Hier der Bereich UMa



    Kamera: Canon Powershot SX200IS
    5x161sec ISO400 Blende 3.4 25mm Brennweite
    1Dark mit Deepskystacker gestackt


    und einmal der Löwe



    1x161Sec ISO400 Blende 3.4 25mm Brennweite
    Darkabzug


    M44 ist schön zu sehen [:)]
    Das wird interessant, wenn die Milchstraße höher steht!


    Edit:
    Gestern wurde die Kamera mit 80mm auf den Virgo Galaxienhaufen gerichtet

    21x161Sek ISO400 in DNG aufgenommen und mit DSS gestackt
    +Darkabzug


    schöne Grüße
    Bernhard