Posts by Dsky-Tom

    Frohes neues Jahr Alex !


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Software für sowas, habe ich bis jetzt nur von privaten (z.b. http://www.heavenscape.com/) etc. gesehen, noch nie im GoTo-System einer Monti direkt als Feature integriert, schade eigentlich...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Bei der G11 mit der Gemini2-Steuerung ist das Feature Satellitentracking integriert.


    Zum Kampfgewicht von 10KG:
    Tragen wird diese Deinen 8" Newton mit 160m Länge schon.
    Probleme kann es bei den Hebelwirkungen von Optiken mit
    großen Baulängen geben.


    Nur kann ich nicht sagen wie genau es beim Satellitentracking sein wird, da ich es noch nie genutzt habe.


    Bei der EQ8 eines Kollegen hingegen sitzt der Newton schon fester im Sattel.
    Bei der Skyscan o. Synscan-Steuerung via Ascom gibt es auch ein sog. Sat-Tracking (soweit ich es von der EQ6 in Erinnerung habe).


    Ich nutze ab und zu noch die EQ6 mit der Skyscan-Steuerung für´s Goto, wobei ich eine Option Sat.-Tracking mal gelesen habe.
    Alerdings via Ascom also Softwaretechnisch.


    Wirklich direkt in der Handbox integriert finde ich es nur in der Gemini2-Handbox.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Meine Philosophie: Einmal kaufen und dafür richtig.
    Das heißt auch Deep-Sky Aufnahmen sollen mit der Montierung sinnvoll möglich sein (natürlich mit anderer Optik, z.b. APO).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Was die Tragkraft angeht und einen Optikwechsel bis max.50kg
    (eher 30-40kg) zulässt, wäre die EQ8 eine mögliche Variante, die
    nach oben noch gewisse Reserven hat.


    Nunja wenn schon von Tragkraft die Rede ist, muss auch die eigene
    Tragkraft berücksichtigt werden.
    Denn die Monti ist mit 25kg nicht gerade ein Leichtgewicht, wobei das
    Säulen-Stativ nochmals mit 29kg hinzukommt, sofern es nötig sein wird.


    Soweit von meiner Seite...


    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Gerald !


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Also vorsichtig sein, wenn die Kamera offen war ist schade ums Geld auch wenn sie billig ist.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Diese Cam kann wieder ihren Betrieb aufnehmen.
    Bei meiner neu erworbenen QHY8 musste zuerst eine Madenschraube herausgeschraubt und durch die mitgelieferte
    Trockenpatrone ersetzt werden.
    Allein durch das herausschrauben dieser Madenschraube würde das Edelgaß aus dem inneren des
    Chipraumes entweichen und Luft einströmen.
    Diese Trockenpatrone mit Silicagel habe ich incl.Dichtungsring dort hineingeschraubt, wo vorher die Madenschraube
    war.
    Ca. 24h sollte das Silicagel brauchen, bis die Restfeuchtigkeit aus dem Chipraum im Gel gebunden wird.
    Hatte seitdem keine Probleme mit Zueisung des Chips.


    Was vorkommen kann ist ein Taubeschlag vor dem Chipfenster von Aussen, was ich anfangs auch hatte.
    Das kann durch Frontglassheizung (und)oder Heizmanchetten vor der CCD-Adaption eliminiert werden.


    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Zusammen !


    Problem hat sich erledigt.
    Falls es für jemanden interessant sein oder werden könnte...:
    Das Flachbandkabel vom Touchscreen nachjustiert und nun funktioniert alles wieder.
    Diese Flachbandleitung ist etwas unter der Folie verrutscht und konnte seitlich verschoben werden, sodass
    die Kontakte wieder genau zueinander lagen.


    M.f.G.
    Thomas

    Hi Thomas !


    Ich verfolge ebenfalls Dein Projekt schon einige Zeit.
    Auf dem HTT habe ich ja Dein Werk schon in Aktion gesehen.
    Für die ersten Testreihen war es sehr interessant.


    Meine Frage bzgl. des Kodak-Chip-Typ´s...:
    Gibt es bei exakt desselben Chip-Typ´s nicht dennoch eine Timing-Streubreite der Ansteuersignale ?
    Ich denke mal "Ja" sodass man um eine kleine Umprogrammierung softwareseitig nicht herumkommt oder ?
    Zumindest was das Signalverhalten und evtl. auch des Ausleseverhaltens angeht.


    Aber genug der Fragen.
    Finde es immer wieder klasse, das sich einige an dieser Materie herantrauen.
    Du nutzt vorhandene Komponenten um diese auf optimale Bedürfnisse zu modifizieren.
    Und da bist Du schon wirklich weit in der Materie vorangekommen. Hut ab !
    Was Du da alleine auf die Beine stellst.
    An diversen CCD-Projekten wirken da schon einige mit.


    Mir juckte es damals auch in den Fingern.
    Ein Projekt CCD-komplett-Selbstbau zu realisieren.
    Zudem käme noch das nötige Budget hinzu.
    Da habe ich dann aufgegeben und mich dann doch lieber der Antriebstechnik gewidmet. ;)
    Ist auch etwas einfacher.


    Soweit von meier Seite.


    Also bis zum nächsten HTT und...


    Frohe Weihnachtstage und nen guten Rutsch in´s neue Jahr 2015.


    M.f.G.
    Thomas der Zeltnachbar

    Hallo Zusammen !


    Auch meine Anteilnahme gilt den Angehörigen.


    Ralf war das Urgestein des HTT und ein wirklich engagierter Kollege in der Astroscene.
    Ralf hat es geschafft,dass viele Astronomen auch von weither zum HTT vorgestoßen sind.
    Möge das HTT weiterhin seinen Namen tragen.




    Thomas

    Hallo Gemeinde !


    Gestern testete ich eine Optik und sattelte diese auf die G11.
    Alles verkabelt und die Steuerung eingeschaltet.
    Funktionierte anfangs wie gewohnt.
    (Es handelt sich dabei um die Gemini 2 Steuerung mit High Torgue-Motoren).
    Nach der Testreihe der Optik schaltete ich die Steuerung aus.
    Dann sattelte ich auf eine Vergleichsoptik um und schaltete die
    Steuerung wieder ein.
    Und ab diesen Zeitpunkt war das Touch-Display ohne Funktion.
    Das Display funktioniert, habe aber keinen Einfluss auf die Parameter-
    wahl im Menu mehr, da das Touchscreen nicht mehr auf irgendeinen
    Fingerdruck oder Fingertip reagiert.


    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte.
    Ist es möglich, auf die wichtigsten Parameter ohne Handbox via PC-Verbindung direkt zuzugreifen ?


    Vorher funktionierte alles wunderbar, bis ab und zu auf ein paar nötige Neukalibrierungen des Touchscreen´s.


    Die Stützbatterie im Hauptgehäuse der Steuerung wurde vor kurzem gegen
    eine neue ersetzt.


    Soweit meine Problematik...


    CS & CU


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Gerhard !


    Das nenne ich mal Detailinfos.
    Ich spiele auch schon mit dem Gedanken mir diese zuzulegen.
    Quasi als Umsteiger von EQ6 und DSLR zu EQ8 und Astrocam.
    Astrocam steht schon fest.
    Gedanklich fiel mir die Entscheidung bzgl. "welche Montierung" schwer.
    Dein sehr informativer Bericht spricht zu 90% für die EQ8.
    Die restlichen 10% würden durch erste Erfahrungen und Aufnahmen mit dieser Montierung mir die
    Entscheidung erleichtern.
    Das geplante Setup wäre dann EQ8 und 8" Newton f/5 und QHY8.
    Ich weiss 8" Newton scheint die Monti zu unterfordern.
    Aber da scheint der Newton schon wesentlich satter im Sattel zu sitzen als auf der EQ6.
    Habe jahrelang mit dem Newton auf der EQ6 gearbeitet und bin damit fast immer gut gefahren.
    Aber mir scheint es fototechnisch recht grenzwertig zu sein, was mich dazu veranlasst auf die EQ8
    umzusteigen, was zudem auch noch Reserven nach oben offen lässt.
    Zumal der Preis in dieser Gewichtsklasse auch noch dafür spricht.


    Vielleicht hat der eine oder andere ja schon erste Ergebnisse mit der neuen Monti erzielen können.
    Wäre interessant mal was von den Endresultaten zu sehen.


    Soweit von meiner Seite.


    CS
    M.f.G.
    Thomas

    Hallo miteinander!


    Nun irgendwie ist es ja schon Pflicht, diesem fast traditionellen HTT-Fotoshooting beizuwohnen. ;)


    Anbei meine kleine Ausbeute vom diesjährigen HTT 2013.
    Da schon Herzberg erwähnt wird, habe ich auch was passendes dafür...
    Ein Herz für oder aus Herzberg:
    2x10Min./2x20 Min./4x30Min./ASA800 per IDAS-Filter
    Optik: ED80 und 0.85er Reducer f=510mm:

    Größere Aufnahme: http://www.astronomiefotos.de/…10014/Forum_Herznebel.jpg


    IC1848:
    4x1200 sek. ASA800 per IDAS-Filter
    Optik: ED80 und 0.85 Reducer f=510mm:

    Größere Aufnahme: http://www.astronomiefotos.de/…userpics/10014/IC1848.jpg


    IC434 Nebelkomplex mit B33 (Pferdekopfnebel):
    4x600sek. ASA800 per IDAS-Filter
    Optik: 8" Newton f/5:

    Größere Aufnahme: http://www.astronomiefotos.de/…s/10014/IC434_HTT2013.jpg


    M31 Andromedagalaxie:
    10x900sek./ASA800/ohne Filter
    Optik: ED80 0.85 Reducer f=510mm:

    Größere Aufnahme: http://www.astronomiefotos.de/…rpics/10014/Forum_M31.jpg


    M81 und M82:
    13x600sek./ASA800/IDAS-Filter
    Optik 8" Newton f/5:

    Größere Aufnahme: http://www.astronomiefotos.de/…s/10014/Forum_M81_M82.jpg


    In diesem Sinne...CS & CU beim nächsten HTT ;)


    M.f.G.
    Thomas

    Gennauuu ![:)]


    Habe vernommen, das in Herzberg bzgl. Kreisverkehrbaustelle mit Stauaufkommen zu rechnen ist.
    Oder ist die Baustelle schon vorbei?
    Ansonsten würde ich, wenn ich wüsste wo die Baustelle da sein soll, diese Umfahren, bevor ich im
    Stau stecke.


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Mike !


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Mir persönlich ist der Mehrpreis von qualitätiv besser gefertigter
    Ware fast schon sch...egal, hauptsache ich bekomme vernüftigen Krempel
    der mich nicht wegen Kleinkram vom Beobachten abhält, und auch nach
    Jahren noch das tut was es soll.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hmm also meine EQ6 tut ihren Dienst auch noch nach Jahren gut.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Vom Spaß am Design und vernünftigem Grundmaterial ganz abgesehen.
    Schließlich steht der Karm, auch wenn hauptsächlich für die Nacht
    gemacht :-)), bei dem Mitteleuropäischen Wetter oft nur zum Gucken
    in der Bude rum, und da hat mir "China" noch nie gefallen<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Für´s Prestige / Design würde ich kein allzu enormen Mehrpreis ausgeben.


    Mal überspitzt ausgedrückt.


    M.f.G.
    Tom

    Hallo Dieter !


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">das mit der längeren Nachführung scheint immer ein Problem zu sein mit den Montierungen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das kann man nicht so verallgemeinern.
    Es gibt EQ6en die grausig laufen und eine Modfikations-Kur benötigen.
    Es gibt auch solche die gut nachführen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn deine EQ6 nicht mechanisch "verbessert" wurde/wird hast Du kaum eine Chance mit
    Guiding PHP/Lodestar vernünftige + stabile Ergebnisse zu erzielen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich nutze eine EQ6 (2008er Modell) allerdings mit der Skyscansteuerung.
    Arbeite auch mit dem Setup wie Gerhard es nutzt.
    Nur anstelle die Lodestar die QHY5 oder QHY5II je nachdem ob Off Axis oder per Leitrohr.
    Ich belichte bei einigen Objekten ab 10 Minuten bis hin zu 30 Minuten pro Aufnahme und habe trotz
    80er Leitrohr f=400mm fast immer runde Sterne.
    Längere Belichtungszeiten habe ich noch nicht genutzt.
    Da ist bestimmt irgendwo bei gewisser Zeit dann auch Schluss mit
    lustig.
    Die OAG-Lösung ist da schon eine gute Wahl, da man 1:1 guidet.


    Meine Monti hat weder neues Fett noch einen Umbau hinter sich.
    Es kann da halt Ausnahmen geben.
    Aber dennoch können bei diesen Montierungen eine VTSB-Kur helfen.
    Ich kenne da zwei Kollegen, die nun zufriedener als vorher damit sind.


    Ich muss dennoch zugeben, das bei den Newtonoptiken sich schon anderweitig was verbiegen kann.
    und somit eine Leitrohrdrift ärgerlich sein kann, was bei mir auch schon vorgekommen ist.
    Hatte anfangs auch die Monti in Verdacht, was sich im Nachhinein doch nicht bestätigte.
    Es können viele Faktoren eine Rolle spielen, die zu Eiersternen führen können.


    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Markus !


    Klasse Aufnahmen die du da mit dem Dobs gemacht hast.
    Da sieht man, was für Potential in der Optik, der DSLR und dem, der diese Aufnahmen gemacht hat steckt.
    Hut ab und weiter so.


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Gerhard !


    Tja was soll man sagen?...
    Ich hatte von einem Kollegen die Lodestar gleich zwei mal hier auf´n OP-Tisch liegen.
    Prognose..: Genau diese Fummelsteckerchen !


    Habe das USB-Steckerchen nach aussen gelegt, was nun so aussieht, was aber noch nicht die Endlösung sein sollte:
    http://www.astronomiefotos.de/…mage-1949.html&fullsize=1


    Ich finde auch irgendwie dreist, das die Jungs noch Kohle für die nachträgliche Plastik-Zugentlastung haben möchten.
    Was soll´s...habe mir nun die QHY5-II m zugelegt und muss sagen, das diese Cam der Lodestar in nichts nachsteht.
    Das tolle daran....sie hat die gute alte Standart-USB-Buchse verbaut.
    Die Guidingportbuchse ist auch wie bei den Vorgängern der gute Westernstecker.


    Soweit so gut.


    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Andre`!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">mal sehen ob ich damit auf Anhieb was besseres aus dem Himmel rausholen kann.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Per DSLR geht schon mehr, wenn sie dann noch astromodifiziert ist, macht´s noch mehr Spaß.
    Aber dennoch nicht schlecht, was man mit der kleinen QHY5-II schon ablichten kann..joaa.


    (==&gt;) Uli:


    Mehr Beichtung ist immer gut und davon eine Serie stacken, dann kann ein ordentlich glattes Resultat rauskommen.
    Kurze Belichtungen in Serie glätten das Bild aber es fehlen dennoch Bildinformationen gegenüber den Langbelichtungen.



    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Peter !


    Ich hatte mal für einen Kollegen bei der Lodestar die Micro-USB-Buchse ausgetauscht, die
    ja wirklich zu unterdimensioniert für den Feldeinsatz ist (ohne Zugentlastung).


    Ich kann nur sagen, das diese SMD-Buchsen nicht so einfach zu ersetzen sind.
    Der einzigste Vorteil ist, das diese auf den Pad´s verlötet ist.
    Aber die Abstände der Kontakte brauchen eine Ruhige Hand.


    Bei den USB-B Buchsen sind zwar die Abstände großzügig und einfach zu verlöten, wobei
    die schon angesprochene Duchkontaktierung hierbei ein anderes Problem darstellt.


    Das wichtigste generell ist eine Zugentlastung, um die Buchse nicht mechanisch zu beanspruchen.


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Gottfried !


    Dein Crescent sieht toll aus Gratulation.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...im Grünen und im Roten sind noch Details, die ich nicht darstellenkann, ohne dass das Bild noch mehr "gequält" aussieht.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das geht, indem Du eine Serie per Halpha-Filter schießt.
    Je nach Belichtungszeit (bei diesem Objekt und Optik) können da schon 20 Minuten pro Aufnahme
    zustande kommen, was sich aber lohnt.


    Anschließend wird eine Rotkanal-Extraktion in Nebulosity gemacht.
    Dann wird das gestackte Halpha-Bild als Rotkanal in PS durch den alten Rotkanal ersetzt.
    Was dann rauskommt ist schon wesentlich besser und detailreicher.


    Ich mache es mit diversen Nebeln schon seit 2 Jahren und bin immer wieder überrascht.
    Soweit zum Rotkanal.


    Beim Grün-Kanal könnte der OIII-Filter was bringen, was ich aber bisher noch nicht
    gemacht habe.


    CS


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Marco !


    Na da macht die Farbversion aber eine gute Figur, was die Resultate angeht.
    Klasse Aufnahmen!


    Ich habe mir die s/w-Version geholt, da ich diese am OAG nutze und seit 2 Tagen
    endlich zum Einsatz kam.
    Also wirklich gut am OAG, da empfindlicher als die Farb-Version.
    Aber wenn ich mir Deine Bilder hier so anschaue, könnte ich mir noch überlegen die Farbcam
    doch noch zu erhaschen. ;)


    Endlich keine Querstreifen oder enormes Rauschen gegenüber der QHY5, die aber per Leitrohr
    immer noch ihren Dienst tut.


    Also weiter so. ;)


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Peter !


    Kein Grund zur Panik.
    Ist normal bei den meisten DSLR´s.
    Damit kannst du schon brauchbare Bildchen knipsen.
    Ob sie gut werden, hängt von weiteren Faktoren ab.


    Die Sternabbildung im Crop zeigen seitliche Ausbrüche.
    Nutzt Du keinen Comacorrektor?
    Ist mir so nebenbei aufgefallen.


    M.f.G.
    Thomas

    Hi Juergen!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das Problem mit der EQ6 ist, dass sie gleich nach dem Einschalten viel Strom zieht - selbst wenn sie sich nicht bewegt oder lediglich nachfuehrt. Meine 17Ah-Powertanks halten vielleicht 2-3 Stunden.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Nun meine EQ mit Skyscan-Steuerung braucht beim Einschalten sowie normalen Nachführbetrieb gerade mal 900mA-1A.
    Für´s Goto,was ich per Handbox nicht mache, da Cartes du Ciel die Monti steuert braucht diese dann schon 1,5A - 2,2A.


    Betreibe diese mit einer 65AH Autobatterie und fahre seit 3 Jahren gut damit.
    Andernfalls ein Netzteil, was sicherheitshalber 4-5A liefert.


    Noch zu erwähnen sei das blinken der Power-Led an der Monti.
    Dieses Phänomen hatte ich wegen der zu fisseligen Buchse, die man Stromzufuhr nennt.
    Habe diese Buchse gegen eine RS232 Buchse ausgetauscht, da mehr Querschnitt über mehrere
    Pin´s verteilt werden kann, als durch das Original dünne miniblech in der Buchse der EQ6.
    Seitdem keine Probleme mehr mit blinkenden Led´s.
    Dachte immer meine Batterie sei leer, was aber auf das zu dünne Kontaktblech in der Buchse
    zurückzuführen war.
    Zu dünn dimensionierte Zuleitungskabel lösen auch diesen Blinkeffekt aus, obwohl es am Strom
    batteriebedingt nicht liegt.


    CS& Schöne Feiertage und guten Rutsch in´s Jahr 2013.


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Zusammen!


    Päckchen ist heute eingetroffen.
    Der Dank geht an Markus Ludes und Ralf Hofner und Jury für´s klasse Arrangement.


    Ebenfalls verdienen:...
    <u>Intercon Spacetec
    Astroleuchten.de.
    Gerd Neumann jr.
    Teleskop-shop-Ost
    Kunstschätze-Verlag Winfried Berberich</u>
    ...einen dankenden Applaus!


    Freue mich schon auf´s HTT 2013.


    In diesem Sinne....CS & CU


    M.f.G.
    Thomas

    Hallo Rainer !


    Das kann ich Dir nicht sagen.


    Dieser Link ist einer von vielen, was die DSLR-Stromversorgung angeht.
    Es sollte nur verdeutlichen, wie ich es machen würde.


    Ich habe mir die DSLR-Stromversorgung selber zusammengelötet incl. Verpolungsschutz.
    Was sie Überspannung oder Überlast angeht, so habe ich diesbezüglich einen etwas
    überdimensionierten Spannungsregler, der bis 5Ampere vertagen kann, an einen Kühlkörper
    verschraubt.
    Am Eingang können bis zu 30V angelegt werden.
    Da ein 12V-Akku nicht mehr zur verfügung stellen kann, dürfte es mit Überlast keine
    Probleme geben.
    Am Ein und Ausgang wurden 2 passende Siebelkos zum Abfangen von evtl. auftretenden Schwankungen
    verlötet.


    Nun kommt der Hammer....
    Ein Kollege von unserem Verein hatte sich damals auch etwas verstöpselt.
    Zwar Polrichtig aber er hatte nach dem Abbauen seiner DSLR nach ca. 5 Stunden Aufnahmesession
    bemerkt, das er seine DSLR diese lange Zeit mit !12V! betrieben hat und ihr machte es nix aus.
    Er hatte im Akkukoffer identische DIN-Buchsen verbaut, wobei es dort zur Verwechslung kam.


    Nun muss aber erwähnt werden, das es nicht nachgahmt werden sollte.
    Evtl. war´s Glück oder die DSLR´s sind wirklich sehr gut abgesichert.


    M.f.G.
    Thomas