Posts by SimonB

    Hallo alle zusammen,


    ich hoffe das geht jetzt nicht zu weit und ist auch keine einfache Erklärung zu dem Thema, sondern eher ein Rechenproblem. Aber hier im Forum gibt es doch genügend kluge Köpfe die mir hoffentlich weiterhelfen können!


    Beim Lesen des Themas bin ich auf die Idee gekommen, dass die Erde sich ja immer langsamer drehen müsste. Im Wiki steht dazu, dass die Tageslänge pro Jahr etwa um 23µs zunimmt:


    http://de.wikipedia.org/wiki/E…gfristige_.C3.84nderungen


    Dies kommt ja von den Gezeitenkräften und den Drehimpuls den die Erde "verliert" übernimmt der Mond und wandert deshalb auch weiter weg von uns. Dies kann man messen und ist etwa 3,8cm pro Jahr:


    http://de.wikipedia.org/wiki/M…C3.9Ferung_der_Umlaufbahn


    So nun kommt mein Problem: Diese beiden Zahlen sind ja über die Drehimpulsänderung verknüpft und ich habe nun versucht dies mal durchzurechnen und dies klappt auch relativ gut, allerdings komme ich darauf, dass die Tageslängenänderung pro Jahr etwa 500µs ist, also eine gute Größenordung daneben!


    <b>Meine Rechnung: </b>


    Masse Mond: m
    Masse Erde: M
    Radius Erde-Mond: r
    Radius Erde: R


    <b>Drehimpuls vom Mond: </b>


    L = r*m*v
    v = sqrt[G*m/r]
    =&gt; L = m * sqrt[G*m*r] = 9,1*10^32 kg*m²/s


    so um nun die Änderung des Drehimpulses zu berechnen müsste ich doch die Partielle Ableitung von L nach r machen und das ganze mit delta r multiplizieren.


    also dL = 1/2 * sqrt[G*m/r] * dr


    =&gt; dL = 4,5*10^25 kg*m²/s


    So diese Drehimpulsänderung muss auch die Erde erfahren.


    <b>Drehimpuls Erde:</b>


    L=I*w


    I = 2/5*M*R² (Trägheitsmoment einer Kugel.
    Das ist denke ich mein Fehler, da ich eine konstante Dichte annehme, was natürlich nicht gegeben ist, aber ich weiß nicht wie ich es sonst machen sollte, da ich keine Ahnung über die Dichteverteilung der Erde habe! Weiß da jemand bescheid??


    =&gt; I=9,8*10^37 kg*m² (so was habe ich auch im Inet gefunden...)


    w=2*Pi/T


    =&gt; L=7,1*10^33 kg*m²/s


    T = 2*Pi*I/L


    =&gt; dT = 2*Pi*I/L² *dL


    alles einsetzen ergibt dann: dT = 500µs



    Also passt fast, aber eben doch nicht ganz ;).
    Habe ich irgendetwas vergessen zu berücksichtigen, oder grobe Fehler in der Rechnung??


    Viel Spaß beim Nachrechnen...
    Liebe Grüße
    Simon

    ja also ich hab mir jetzt die Bilder auch nochmals mit einem anderen Bildschirm angesehen und hab auch gemerkt, dass mein Flachbildschirm die Bilder doch ganz änderst zeigt wie mein alter Röhrenbildschirm.


    Nur wie kann man dann Bilder so bearbeiten, dass es auf allen oder zumindest der Mehrzahl der Bildschirme gut aussieht?? Hat dazu irgendjemand einen Tipp?


    Gibt es denn vielleicht im Internet irgendwelche Kalibrierungsbilder um seinen Bildschirm auf eine "Norm" einzustellen??? Oder gibt es so etwas gar nicht??


    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo Frank,


    echt super Bild!! Aber ich finde der Hintergrund ist etwas zu hell, dass könnte man noch etwas verbessern ;)


    Ich war mal so frei und hab mich daran versucht. Du bist mir dafür hoffentlich nicht böse, aber so finde ich das Bild noch beeindruckender! :)



    Liebe Grüße
    Simon

    (==&gt;) Thomas: vielen Dank für das nette Video von Harald Lesch... echt schön zu sehen, wie er sich über so "Pseudo Wissenschaftler" aufregt... und ich kann ihm einfach nur zustimmen!!


    zum Thema Caesium hab ich einen recht interessanten Artikel gefunden. Dort wird es doch ziemlich klar finde ich:
    http://www.wissenschaftwissen.de/Physik2.html
    lasst euch nicht abschrecken von anfänglichen Verwirrungen. Wenn ihr den ganzen Artikel lest, dann ist er sehr einleuchtend ;)


    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo Thomas,


    du hast ja richtig viele Fragen! Also die kann ich dir leider auch nicht alle beantworten.


    Aber dein Beitrag hat mich auf eine Idee gebracht: Ich habe gerade mal berechnet was passieren würde wenn der Komet Hale Bob auf die Erde stürzen würde, also wie sich ihre Bahngeschwindigkeit ändern würde.


    Erstmal musste ich die Masse von Hale Bob abschätzen. Laut Wikipedia hat er einen Durchmesser von 60km, also ein Volumen von 3*10^9 m^3. Über die Dichte konnte ich leider nichts finden, deshalb habe ich einfach die Dichte 1 t/m^3 genommen (Wasser). Wie realistisch das ist weiß ich nicht, aber war eben einfach zu rechnen.


    Hale Bob fliegt mit maximal 40000 km/s durchs All.


    Nun habe ich den schlimmsten Fall angenommen, nämlich dass die Erde und Hale Bob schön aufeinander zu fliegen, also die Erde mit ca. 30000 km/s auf den ca. -40000 km/s schnellen Hale Bob fliegt. (wie ein frontaler Crash von zwei Autos die aufeinander zufahren)


    Es müsste sich dabei dann um einen inelastischen Stoß halten und nach Impulserhaltung komm ich auf folgende Formal:


    v (nach dem Stoß) = [ v (Erde) * m (Erde) - v (Hale Bob) * m (Hale Bob) ] / [ m (Erde) + m (Hale Bob) ]


    na ja das Ergebnis war das die Geschwindigkeit vor dem Stoß die gleiche nach dem Stoß ist. Zumindest nach meinem Taschenrechner! Die Geschwindigkeitsänderung ist so gering, dass sie mein Taschenrechner gar nicht anzeigen kann!


    Ok, dann habe ich es eben mal mit Mathematica versucht. Das Ergebnis:
    Die Geschwindigkeit der Erde würde sich um ca. 4 * 10^-8 m/s verringern!


    Dies ist eben so, da die Masse der Erde im Vergleich zur Masse von Hale Bob einfach gigantisch ist! Und deshalb stört es die Erde relativ wenig, wenn so ein kleiner Komet da ankommt. Außerdem wird bei dem inelastischen Stoß nur ein Bruchteil der Energie zum Bremsen der Erde genützt. Sehr viel Energie würde der Menschheit eben zusetzten und schlimme Sachen anrichten, aber nicht die Erde abbremsen!


    Wie viel Energie zum Bremsen und wie viel Energie zum Vernichten der Menschheit verbraucht wird kann ja mal jemand berechnen ;)


    Freue mich auf Kommentare und Berichtigungen, bin mir nämlich nicht ganz so sicher ob das alles stimmt…


    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo alle zusammen!


    Erstmal vielen Dank für die netten Beiträge!!


    (==&gt;) Joker600: Also bei mir in Heidelberg sehe ich leider auch NIE so einen schönen Sternenhimmel, aber in Kroatien am Meer war das doch etwas anderes. Einfach gigantisch, wenn man über dem ganzen Himmel klar und deutlich die Milchstraße sehen kann. Echt schade, dass das Hierzulande selten möglich ist.


    (==&gt;) j.h.: Kein Problem, dass du mein Bild bearbeitet hast! Ich bin dankbar für jede Kritik.


    Ich hab mich nun auch noch mal versucht und hab die Tonwertkorrektur ein bisschen verändert:



    Aber nun finde ich es doch schon fast am Limit. Das Rauschen wird doch schon sichtbar.


    Ich muss meine Angaben auch noch verbessern: Eines der vier Bilder war mit ISO 1600 gemacht. Die Belichtungszeit musste ich bei 20sec lassen, da sonst eine Strichspuraufnahme daraus geworden ist.


    <b>http://simon.patrickeustermann.de/milchstr.jpg</b> - Hier findet Ihr das unbearbeitete Original, also wer Lust hat darf sich gerne daran versuchen ;)


    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo Philipp


    Also es hat wirklich etwas mit der gebundenen Rotation zu tun. z.B. beim Mond weiß man, dass sich auf der erdnahen Seite so genannte "Mascons" gibt, d.h. Gebiete in denen eine höhere Dichte herrscht. Solche Gebiete entstehen, wenn z.B. ein schwerer Meteorit einschlägt. Diese Gebiete werden dann stärker von der Erde angezogen und verringern die Eigenrotation des Mondes, bis sie letztendlich ganz stehen bleibt.


    Gebiete mit erhöhter Dichte wie auf dem Mond vermutet man auch beim Merkur. Das würde seine Rotation erklären, die jedoch sehr Eigenartig ist, da er sich in der Zeit von zwei Umläufen um die Sonne exakt dreimal um sich selbst dreht.


    Die Venus dreht sich jedoch rückläufig, also geht auf der Venus die Sonne im Westen auf. Und ihre Rotation ist sehr langsam. Warum das so ist weiß ich nicht?! Hat man das überhaupt schon herausgefunden?!


    Die äußeren Gasplaneten besitzen keine solche "Unregelmäßigkeiten" in ihrer Dichte (das Gas vermischt sich eben gleichmäßig), wodurch ihre Eigenrotation auch nicht von der Sonne oder anderen Planten beeinflusst werden kann. Außerdem sind sie natürlich weiter Entfernt von der Sonne und damit auch nicht so sehr ihrer Gravitation ausgesetzt.


    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!


    Liebe Grüße
    Simon

    Guten Abend!


    Schon lange schau ich mir immer neidisch die schönen Bilder hier an. Jetzt versuch ich es auch mal, es ist zwar nicht ein wirklich berauschendes Bild, aber ich glaube doch ganz sehenswert... ;)


    Also es würde letzten Sommer in Kroatien aufgenommen und zwar mit einer EOS 350d 18mm Standardobjektiv :( ohne irgendwelche Nachführung! Bearbeitet mit PS.



    Bin für jegliche Kritik offen ;)
    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo alle zusammen


    Ich suche eine kleine Parallaktische Montierung! Sie soll nur einen kleinen Refraktor tragen, also reicht EQ1 oder was Ähnliches aus!


    EQ2 oder ähnliches nehme ich natürlich auch, wenn der Preis stimmt!! ;)


    Bitte meldet euch (entweder per Mail, oder schreibt hier ne Antwort)


    Schon mal vielen Dank!!