Posts by Thomas_Stelzmann


    Hi Du,


    ich hatte einen Explorer 150P, den ich wegen aktiver Nichtbenutzung verkauft habe.

    Der Käufer heisst auf astronomie.de "Frabo", der macht damit ganz wundervoelle Planetenaufnahmen, die ich selbst schon gesehen habe.

    Er macht das in einer Sternwarte einer Schule...


    Am besten schreibst Du ihn mal an.

    Ich kann mich leider an den Nachnamen nicht erinnern. ;)


    Viele Grüße

    Thomas


    EDIT: Kann ich wohl! Frank Bohlscheid: https://www.dailyadvent.com/de…5550f701dd2687062aa79339b Grüße ihn von mir, falls Du ihn anschreibst. :)

    Hey Micha,


    ja, das ist exakt meine Erfahrung.

    Letztens fuhr ich irgendwas an und dachte: "Boah, genauer geht´s gar nicht!" und dann passiert sowas.

    Ich denke auch, dass es einen Bug in der Handbox gibt.


    Vielleicht kommt ja bald ´ne neue Firmware raus und das Problem ist vom Tisch (dafür gibt es dan 12 neue oder so).

    EQMOD setzt einen Computer voraus, sowie mein flüchtiger Blick auf die Webseite erhaschte.


    Da ich mein Gesummse auf dem Hof auch immer wieder abbauen muss, wehre ich mich noch gegen noch mehr Technik.

    Habe mit einem fähigen Kumpel gerade erst eine kleine Stromversorgung mit 2x 10.000mAh Lipos (3S) fertig, die laaange duchhält.

    Mal schauen, wie lange das "sich wehren" anhält.

    Vor nicht mal einem Jahr war der StarAdventurer mein Zugeständnis in Sachen Aufwand an die Astrofotografie.

    Mehr wollte ich nicht.

    Nun habe ich eine HEQ-5 Pro und der StarAdventurer steht aktuell bei ebay drin. ;)


    Der Hinweis "und lach heute eher drüber" ist vielleicht das Wichtigste hierbei. ;)

    Das sollte ich mal versuchen.



    Viele Grüße

    Thomas

    Walter / stardust 3:






    "Hi,


    wollte es auch grad schreiben. Wo ist der Punkt:"



    Der Punkt, dass die Montierung daneben fährt, wie ich schon schrieb.




    "- Klemmen lösen, Teleskop in Grundposition bringen, Klemmen fest

    (der sollte gleich nach dem EinNorden kommen)"


    Das ist meine Vorgehensweise, jo. :)




    "Versuch es beim nächsten mal mit Deneb als Ziel und dann erst NGC 6995."


    Das kann ich aus Spaß ja mal versuchen, auch wenn es das Problem nicht löst.

    Die Montierung muss ja in der Lage sein, NGC 6995 anzufahren.




    "Hast Du überhaupt einen (harten) OIII Filter?

    Ohne den wirst Du NGC 6995 nicht sichten können aus Düsseldorf heraus."


    Ich nutze die Ausrüstung nur zum Fotografieren (siehe Dateianhang, das Bid ist von dem besagten Abend).




    "Die Polbock Höhe stimmt? 51N?"


    Sehr genau.



    "Bzw. nordest Du mit dem integrierten Polsucher ein?"


    Ja. Normalerweise passt das GoTo auch immer.




    Viele Grüße

    Thomas

    Hi Peter,


    vielen Dank für Deine Antwort, ich werde das mal testen, sobald wieder klarer Himmel ist (2023 oder so), und dann berichten. :)


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,



    ich hätte da mal ein Problem.


    Ich habe seit Dezmber 2020 eine HEQ-5 Pro SynScan mit der V5-Handbox.

    Mein Standort, wenn ich nicht gerade in die Eifel fahre, ist ein Hinterhof in Düsseldorf.


    Dort kann ich zwar Polaris über einem Hausdach zum Einnorden nutzen, das Stativ steht immer an der derselben Stelle (genau im Wasser), aber das 3-Star-Alignment gestaltet sich immer etwas schwierig.

    Die Nordseite ist für mich praktisch nicht vorhanden (5-stöckiges Haus), Osten ist auch schwierig wegen Bebauung.

    Ich habe also nur einen trichterfärmigen Ausschnitt.


    Ich habe also am 9.10. draussen gestanden, und es lief folgendermaßen ab:


    - Einnorden

    - Alle Daten in die Montierung eingeben: Standort, Höhe, Datum, Uhrzeit, Sommerzeit Ja/nein etc. etc.

    - Ich wähle das 3-Star-Alignment aus.


    Montierung fährt als ERSTEN Stern auf Wega und liegt ziemlich daneben, was aber normal ist. Es erfolgt die Korrektur mit der Handbox.

    Dann fahre ich, mangels Alternativen und auf Vorschlag der Handbox, als ZWEITEN Stern auf Kornephoros im Herkules. Die Montierung trifft den schon ziemlich gut, nur kleine Korrekturen mit der Handbox.

    Der DRITTE Stern ist dann Altair: Volltreffer, genau in der Mitte.

    Montierung sagt: Alignment erfolgreich abgeschlossen.


    Und jetzt kommt´s: Ich gebe der Montierung den Befehl, auf NGC 6995 im Cirrus zu fahren, also weit, weit oben, zenithnah.

    Sie fährt los, und fährt nach unten!

    Der Tubus steht fast waagerecht grob Richtung Süden, und die Montierung behauptet: Hier ist NGC 6995.


    Ist natürlich Blödsinn.


    Kennt einer von Euch diesen Fehler?

    Ich habe den immer wieder mal, aber nur in Düsseldorf.

    Ob das mit dem geringen Abstand der Alignment-Sterne zusammenhängt?



    Viele Grüße

    Thomas

    Hi!


    Das geht auch ohne Heizung, mir ist in 20 Jahren Astronomie noch nie was zugetaut, weil ich direkt Taukappen gebaut habe, für meinen kleinen 60/360er Apo, den 127/1500er Maksutov, den 6"-Newton.

    Die Bauweise ist immer gleich.

    Man nimmt einen Kunststoff. Das kann eine Schreibtischunterlage sein, oder sogenannte "Kunststofffenster" oder "Baustellenfenster" aus dem Baumarkt, das ist ein klarer Kunststoff von der Rolle. Für kleine Taukappen gehen auch sogenannte Platzsets, die man zum Teil für 50 Cent im Ein-Euro-Laden (Tedi) bekommt.


    Man legt ein Stück Kunststoff davon eng um den Tubus, schaut, wieviel man braucht, und berücksichtigt einen breiten Überlapp zum Zusammenkleben. Dazu nehme ich Tesa-Doppelklebeband, sogenanntem Verlegeband.

    Die Taukappe sollte vorne um die etwa 2,5fache Öffnung überstehen, also bei 100mm etwa 25cm und so weiter.


    Die Innenseite der Taukappe wird mit dickem, schwarzen Bastelfilz beklebt (Doppelklebeband...).


    Dadurch, dass man vorher den Kunststoff beim Abmessen um den Tubus gelegt hat, passt nun die Taukappe stramm auf den Tubus, weil der Filz nachgibt.

    Ich muss mir sowas auch noch für das Leitrohr bauen, und ich bin sicher: Ich werde kein Heizband brauchen. :)


    Elektrikfreie Grüße

    Thomas


    Hallo Hans-Werner,


    hast Du mal die Stromversorgung der Montierung gecheckt?

    Es kann schon mal sein, dass Netzteile fehlerhaft arbeiten. Wenn dann Spannungen oder Ströme sich ändern, kann es zu solchen Phänomenen kommen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bin nun schon seit 10 Jahren Fotograf und habe daher eine recht gute Kamera. Ich würd total gerne Astro Fotografie ausprobieren mit welchen Hürden und Hindernissen muss ich Rechnen? Funktioniert das mit Fotoequipment überhaupt?


    Hab mehrere Objektive 35mm 1.4 50mm 1.2 und ein 200mm 2.0 alles von Canon mit einer R5. Hab ein bisschen mit dem 200mm Rumprobiert, allerdings werden bei längeren Belichtungszeiten sofort strichspuren bei kurzen Belichtungen und hohen ISOs gibts rauschen. Richtig schöne Punktförmige Sterne sind vermutlich nur mit einer Montierung zu schaffen. Irgendwelche Ideen wie man ein 200mm Objektiv nachführen kann ohne gleich ein Haufen Geld auzugeben?


    Die Fotogausrüstung ist eigentlich eh recht hochwertig. Ich glaub eher das es im Detail wie Montierung, Nachführung und so fehlt. Hab auch davon gelesen das ein paar Leute Kameras umbauen. Dazu hab ich aber keine Lust da ich die Kamera für Normale Fotografie benötige.



    Herr Kollege, ich grüße Sie von Fotograf zu Fotograf. :)


    Vorab eine Frage: Was ist "ein Haufen Geld" ?

    Ein Fotograf weiß: Wer billig kauft, kauft zweimal. :) Also muss gekauft werden, was gekauft werden muss.


    Ich kann dir, weil ich ihn selbst besitze, den Skywatcher Star Adventurer empfehlen.

    Nimm das "Pro Pack", da ist alles dabei, was man braucht.


    Mindestens genauso wichtig ist ein anständiges Stativ, also kein Rollei-Amazon-Spinnenbein-Reisestativ, sondern was Anständiges.

    Es soll ja auch bei Wind nicht wackeln.


    Ich (und Kollegen) nutze seit vielen jahren dieses bombenstabile Ding hier, getreu dem Motto "Entweder ist es schwer oder es wackelt."


    Benro Dreibeinstativ Mach3 Tripod Series 4 Alum 3 sect Extra Long - TMA47AXL TMA47AXL - fotokoch.de


    Das ist im Moment sehr günstig zu haben, ich habe VIEL mehr bezahlt.

    Hat auch bei meiner damaligen Linhof Kardan Bi nicht gewackelt.



    Du kannst den Himmel erstmal auch mit einer normalen Kamera fotograferen.

    Übliche Kameras können aber, bedingt durch den IR-SPerrfilter, nicht alle Wellenlängen gleichgut aufnehmen.

    Sternentstehungsgebiete mit ihren Wasserstoffregionen brauchen zwischen 7 und 10mal so lange als bei einer astromodifizierten Kamera, um herauszukommen.

    Geht alles, habe ich auch gemacht.

    Solche astromodifizierten Kameras werden immer wieder gebraucht angeboten, ich selbst habe eine Canon 600Da für 300,-EUR bekommen und bin zufrieden damit.


    Empfehlenswert ist auch ein programmierbarer Auslöser für Belichtungszeiten, die Anzahl der Belichtungen und die Pausen dazwischen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Ja, so kann man das machen.

    Man kann auch ´ne Krodel auf ein Rohr wickeln, die man dann später rauszieht.

    Bezüglich des Harzes:


    Es gibt verschiedene Harzsysteme. Prinzipiell tut man sich selbst einen Gefallen, indem man Harzsystem mit langer Topfzeit nimmt. Die Vernetzung erfolgt dann innerhalb von etlichen Stunden, sodass die Vernetzungswärme nur langsam auftritt und abgeführt werden kann.

    Weiterhin sind die eingesetzten Harzmengen beim Sandwichbau nicht groß, das Sandwich darf ja nicht volllaufen.


    Wir haben mal einen 1,2m durchmessenden Ball mit einem Glasfasergewebe (4 Lagen Köper á 350g/m²) überlaminiert.

    Leider hatten wir nur 2min-Epoxidharz vorrätig.

    Das muss man dann gut organisieren, und es muss jeder Handgriff sitzen. ;)

    Hat geklappt. :)

    Hallo Reinhold,



    es wurde ja die Frage nach einem Rohr gestellt, nicht nach einer Trusstube-Konstruktion, insofern ist Dein Link zwar interessant, weicht aber vom ursprünglichen Thema stark ab. ;)


    Alle Sandwichmaterialien sind teurer als Einmaterial-Bauteile, klar.

    Die Abwägung, welcher Faktor stärker im Vordergrund steht, also "mechanische Eigenschaften" und "Kosten", ist aber keine technische, sondern eine wirtschaftliche.


    Ich habe selbst schon häufig mit derartigen Materialien gearbeitet, vernünftiger Arbeitsschutz ist hier sinnvoll, aber auch kein Hexenwerk oder Sorgenfaktor, wenn man alle Sinne beisammen hat.


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,


    wenn man jeck ist, und das ist man ja per se, wenn man Selbstbau betreibt, sollte man mal die Sandwichbauweise ins Auge fassen, also Faserverbundtechnik.

    Kohle- oder Glasfasergewebe, eine Lage Aramidwabe, und dann eine weitere Schicht Kohle- oder Glasfasergewebe.


    Im Modell- und Flugzeugbau macht das so.


    Man muss nur überlegen, ob man um einen Positivkern herumarbeitet (das muss gut überlegt sein, sonst bekommt man den nicht wieder raus), oder ob man ein zweigeteiltes Rohr in einer Negativhalbschale arbeitet und es später verbindet.


    Ich kenne solche Tubi, die sind federleicht und nahezu unzerstörbar.

    Dort, wo Verschraubungen hinkommen, muss man sich natürlich was ausdenken, aber die Kombination von Verbundtechnik und Holz ist nicht schwer und bringt erstaunliche Lösungen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Hi Armin,


    das ist .... mutig? Beeindruckend....? :)

    ich habe sowohl den Mak als auch den StAd, aber die kombinieren, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.


    Bis zu welcher Vergrößerung geht das denn noch...?


    Viele Grüße

    Thomas


    Wir haben eine Wachter Astronom II gehabt.

    Lässt man jetzt mal die übliche Verklärung weg ("früher war alles besser") und betrachtet mal nüchtern, was man da vor sich hat, dann ist das eine reine Sternwarten-Montierung, die man einmal aufbaut und dann nie wieder verändert.


    Dafür spricht folgendes:



    Sie ist schwer.

    Alles aus Gusseisen, Stahl und Alu.

    Solide gebaut.



    Sie hat keinen Polsucher.

    Ein mobiler Einsatz macht damit keinen Spaß.


    Die Verstellung des Polblockes ist ein schlechter Scherz.

    Man muss zwei Inbussschrauben lösen und darf den Moment nicht verpassen, an dem sie ZU locker sind.

    Es gibt keine Schnecken oder Schrauben wie bei den Montierungen, die einem irgendwie bei der Feinverstellung helfen.

    Eine Skala gibt es nicht, zumindet an unserer Montierung nicht.

    Muss man das nur einmal machen, weil die Montierung in eine Sternwarte gepflanzt wird, mag man die schlechte Laune akzeptieren, die man dann hat, schlauer Maschinenbau aber geht anders.

    Auch damals schon.

    --> Mobiler Einsatz nicht ratsam.



    Der Antrieb erfolgt per Synchronmotor mit fester Geschwindigkeit.

    Der Motor läuft mit 24V Wechselspannung und 50Hz, hat also einen Trafo.

    Andere Geschwindigkeiten, zum Beispiel für Sonnenbeobachtung, sind nur möglich, wenn man die Frequenz ändert, was wir gemacht haben.

    Zusätzliche Elektrotechnik ist hier nötig.

    --> Mobiler Einsatz nicht ratsam wegen Stromversrgung



    Das Handrad zum Lösen der Rutschkupplung ist in praktischer Sicht eine Katastrophe.

    Unsere Montierung hatte hinten ein Rad, andere haben nur einen Griff.

    Arbeitet man mit einem Newton, ist die Bedienung einfach nur schlymm.

    --> Einsatz mit Newtonteleskopen völlig unpraktisch



    Unser Fazit:

    Die Wachter Astronom II war zu ihrer Zeit eine gute Montierung mit ein paar Konstruktionsmängeln.

    Sie ist ausschließlich zum ortsfestem Einsatz und für Teleskope mit Heckeinblick (Refraktoren, Cassegrain, Maks, RCs etc) gedacht, nicht für Newtonteleskope.

    Alles andere kann man getrost vergessen.

    Ich müsste nicht 0,5sec überlegen, ob ich eine Astronom II oder eine HEQ-5 nehmen würde.



    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Rudi,


    ich verstehe Deinen Beitrag nicht.



    Wieso ist es schwer, am Star Adventurer und der EQ6 den Polarstern einzustellen...?

    Die Herausforderung beim Star Adventurer ist eher, dass die Polausrichtung bleibt.


    Wenn man das Stativ der EQ6 Richtung Norden ausrichtet, und es gerade ist, und man setzt die Montierung auf, hat man doch innerhalb kürzester Zeit den Polarstern eingerichtet.

    Dazu braucht man keine Software, eine App wie PS Align ist natürich hilfreich, damit man weiß, wo der Polarstern zu stehen hat).

    Ich habe die HEQ-5 Pro und brauche zum Einnorden inkl. Stativaufstellen keine 10 Minuten.


    Oder habe ich Dich falsch verstanden? :)


    Viele Grüße

    Thomas

    Man könnte sich eine runde Holzplatte überlegen, die alle 120° einen stabilen Winkel trägt. Unter jeden dieser Winkel kommt ein billiger Scherenwagenheber, der mit einem Akkuschrauber gedreht wird. Damit könnte man die Plattform anheben. Ich habe das in einer völlig dilettantischen Skizze mal angefügt. :)

    Könnte sein, dass das wackelt.

    Ist vielleicht eine Überlegung wert.


    Viele Grüße

    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: ChristopherKlein</i>
    <br />Hallo,


    ich bin zwar noch ein Anfänger in der Astronomie, doch Astrofotografie interessiert mich auch. Es ist immer Cool zusehen wie die Profis die Nebel etc. Fotografieren und würde gerne mal wissen wie viel ungefähr ein Einsteiger Equipment für die Astrofotografie kosten würde...


    Ich kann mir vorstellen erstmal bis 300€.
    Ich habe das Geld zwar noch nicht zusammen doch ich möchte mich schon mal Informieren.


    Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Hilfe.


    VG


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Zu Christopher,


    darf ich mal fragen, was Du schon hast..?
    Kamera, Objektive etc.?


    Viele Grüße
    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ronald 1968</i>
    <br />Hallo zusammen,


    setze gerade eine einfach Montierung in Stand und möchte anstatt biegsame Wellen lieber kurze starre Wellen verwenden.
    Ich meine solche Wellen kurz und mit durchgehender Chromstange schon mal gesehen zu haben, finde aber einfach nichts.
    Kennt jemand evtl. eine Bezugsquelle?


    CS Ronald
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Ronald,


    ich habe sowas rumliegen (nur eine), die stammt von der Vixen Porta.
    Der Schaft ist 6cm lang.


    https://www.bresser.de/Nach-He…Azimutale-Montierung.html


    Wenn Du den Versand übernimmst (Päckchen), kannst Du das Ding gerne haben, ich brauche es nicht.


    Viele Grüße
    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: MartinF</i>
    <br />
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Meine Güte, da bin ich sprachlos...
    Nein, nicht ganz: Herzlichen Glückwunsch, was für eine tolle Leistung!


    [:)]
    [:)]


    Ich könnte Dir jetzt aufregende Videos von Regentropfen zeigen...



    Viele Grüße
    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Christian Ma.</i>
    <br />Evtl. Kleberrückstände werde ich dann mit einem Lösungsmittel entfernen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Kleberrückstände bekommt man ganz hervorragend mit Petroleum weg, sofern man es nicht anzündet. :)

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: AstroCarsten</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: apmtelescopes</i>
    <br />
    Weltweit hat sich die Nachfrage für Teleskope um über 30% erhöht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo,


    erstmal Danke für die ausführlichen Informationen. Dann scheint es ja so, als ob sich die Lieferengpässe noch etwas hinziehen könnten.


    Allerdings ist es schon erstaunlich, wie eine Pandemie auch in Bereichen, die eigentlich garnichts damit zu tun haben, enorme Auswirkungen auf die Kaufeigenschaften der Bevölkerung hat.


    Gruß


    Carsten
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">




    Naja, das ist die alte Geschichte aus April 2020:
    Viele Leute mussten ihren Urlaub zuhause verbringen, hatten demzufolge Geld übrig und waren auf der Suche nach einer Beschäftigung für ihre Kinder und sich selbst, die man zu Hause aus durchführen konnte.


    Der damals fast völlig fehlende Flugverkehr hat ja (zumindest hier in der Region) für wirklich phantastische Beobachtungsmöglichkeiten gesorgt.


    Bin gespannt, ob wir dann Ende des Jahres eine Schwemme auf dem Gebrauchtmarkt sehen werden.


    Viele Grüße
    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Nobbi</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich sitze an einem 24-Zöller mit viel Platz für Text, daher ist mir nie aufgefallen oder in den Sinn gekommen, dass das es zu Darstellungsproblemen kommen kann.
    Ein klassisches Sichtweisenproblem also.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    24 Zöller ? Dobson oder parallaktisch montiert ?
    Manchmal ist zuwenig Text auch problematisch [:)]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">




    Hihihihihihihihi! [:D][:D]


    Ich meine einen 24er Bildschirm, alt/azimutal montiert. [;)]


    :)

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: tliastro</i>
    <br />
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Hi Thomas,


    das ist ein guter Hinweis.


    Ich selbst hatte eine lange Signatur mit Geräten, nicht für mich selbst, sondern in rein guter Absicht für andere, denn ich weiß ja, welche Geräte ich habe. ;)


    Man hätte so auf einen Blick erkennen können, ob es sich lohnt, mich zu fragen, wenn man eine Frage direkt zu einem Gerät hat. Das ist auch schon ein paar mal passiert.


    Ich sitze an einem 24-Zöller mit viel Platz für Text, daher ist mir nie aufgefallen oder in den Sinn gekommen, dass das es zu Darstellungsproblemen kommen kann.
    Ein klassisches Sichtweisenproblem also.



    Stathis war so nett, hat mich angeschrieben und gefragt, ob ich meine Signatur kürzen könnte, vielen Dank dafür. [:)]


    Halbe Sachen mag ich nicht, also ist meine Signatur nun komplett verschwunden, weniger ist mehr, wer was wissen will, kann nun fragen.



    Viele platzsparende und formatierungsfreundliche Grüße [:D]
    Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Jonas1646</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Thomas_Stelzmann</i>
    <br />Hallo Jonas,


    im allgemeinen lässt man die Kugellager in Ruhe und schmiert die Zahnradstufen (Stirnradgetriebe) und die Schnecke mit Schneckenrad.
    Kommst Du da gar nicht ran?


    Viele Grüße
    Thomas


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Hallo Thomas,
    ich weiß nicht ob ich beim auseinanderbauen etwas falsch gemacht habe, aber mein Problem ist, dass ich das Innenleben (insbesondere das Schneckenrad) nicht aus dem Gehäuse gezogen bekomme, da das Kugellager anscheinend fest mit dem Gehäuse verbunden ist (gibt es da vlt. einen Trick das zu lösen?). So ist die Schnecke / das Schneckenrad zur Hälfte vom Gehäuse verdeckt, sodass ich es nicht ordentlich säubern kann.
    Liebe Grüße Jonas


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Hi Jonas,


    hast Du mal Fotos?


    Viele Grüße
    Thomas