Posts by AstRoland

    Der Sonnenfilter von Lacerta ist ein Herschelprisma! Wenn du die Preise vergleichst, dann kommt ein Aufsatz-Filter mit der Folie deutlich günstiger daher!

    Natürlich muß man dann ein wenig basteln, und das bitte sorgfältig! Mit schlecht selbstgebastelten Sonnenfiltern sollte man nicht beobachten; könnte das Letzte sein, das man dann auf diesem Auge sieht!!! Die angebotenen Selbstbausätze sind aber in Ordnung....

    Drehn

    Da hat jemand aber sowas von recht!!!

    Ein wenig philosophisch, mich stört das mittlerweile sehr verankerte Denken in der Gesellschaft sehr, dass sich jeder alles sofort leisten können muss. In allen Bereichen billigst produzierter Scheißdreck (entschuldigt bitte)...

    Ich gehe absolut konform mit deiner Meinung. Problematisch wird das leider bei vor allem jungen Menschen, die in diese Welt geboren und mit dieser "Alles ist kaufbar"-Mentalität erzogen wurden. Es ist also leider schwer, einem Jungen, der die bildliche Vorstellung von einem Teleskop im Kopf hat, ein Fernglas in die Hand zu drücken. Dieses Bild von einem Rohr mit einem Stativ drunter scheint wohl etwas Geheimnisvolles darzustellen. Mystisch, fast magisch, wie der Alchimist im Mittelalter, das ist die Vorstellung die die Kids haben. Das wurde mir immer klar, wenn ich in der Schule von Astronomie erzählt habe.

    Alles in allem finde ich aber sollte jeder Neuling hier zuerst einmal deinen Beitrag gelesen haben, um sich des Unterschieds zwischen Schein und Wirklichkeit bewußt zu werden.

    Und nochmal ein JA: Erzieherisch absolut wirkungsvoll wäre tatsächlich das Sparverhalten anzusprechen. ( Gibt es Astro-Pädagogik? ) ;)

    Was das Thema Dobson angeht, nun ja, man kann nicht immer einer Meinung sein..... :relieved_face:

    Hallo und ein gutes, neues Jahr wünsch` ich,

    mit den oben genannten Okularen machst du nichts wirklich falsch. Klar, es gibt Bessere! Aber die Svbonies passen im Gesamtkonzept schon aufgrund der Preis-relation gut zu deinem 130er Dobson. Ob da jetzt ein 32mm Okular Sinn macht ist eine andere Frage, denn ein Teleskop hat aufgrund seiner Fokuslänge eine Grenze bezüglich sinnvoller Vergrößerungen (bzw. Verkleinerungen)! Ich würde allerdings auch etwas höher gehen als 20mm, eher 25 bis max. 28mm. Vor allem aber finde ich das vergrößerte Gesichtsfeld gut; das bietet gleich ein ganz anderes Seh-erlebnis als ein Tunnelblick-okular.

    Viel Spaß mit deinem neuen Hobby

    Gruß Roland

    Nachtrag: Der Filter wird dir noch Freude bringen :thumbup: Und bei 5mm Okular könnte ich jetzt z.B. sagen, dass mir das TS Optics Planetary HR als Brillenträger besser gefallen würde als das 5mm Baader Hyperion wegen der herausdrehbaren Augenmuschel. Aber für mich ohne Brille ist es halt anders herum.... Du siehst, Okulare sind individuell anzupassen!

    Mir geht es persönlich ganz einfach um das Einblickverhalten...

    Randschärfe... Relativ egal will das "mittige sehen"

    Nun ja, hier fangen die Geister sich an zu scheiden. Das ist, was ich dabei bin, selbst heraus zu finden! Klar, wer sich nur auf das Okular konzentriert, guckt nicht auf das Objekt am Himmel. Aber um wirklich entscheiden zu können muß man erst einmal gesehen haben. Wieder eine Frage ist natürlich ob es Sinn macht, ein Teleskop für 300 Euro zu haben aber dann ein Okular für 1000 Euro zu kaufen. Daher habe ich mich halt zu diversen, verschiedenen Käufen entschlossen. Von günstig bis Mittelklasse, von Schärfe bis Gesichtsfeld. Und bisher hat mir jedes Okular Eigenheiten gezeigt aus denen ich gelernt habe. Mir tut es allerdings auch nicht weh Geld auszugeben. Ich werde bei diesem Hobby definitiv bleiben, und insofern ist das, was ich mit meinem 6-Zöller so mache, nur eine Erfahrungssammlung für ein späteres, größeres Teleskop.

    Da ich Brillenträger bin, ist es auch wichtig das ich mit diversen okularen klar komme.

    Das ist auf jeden Fall eine Sache, bei der du auf Okulare mit größerem Augenabstand achten solltest. Aber auch dazu solltest du lieber jemand anderen fragen da ich zum Glück mit "ohne" Brille gesegnet bin und daher darauf nicht achten muß.

    Tja, irgendwie, warum auch immer, kann ich dir keine PN schicken. Dann schicke ich dir das halt doch so:

    Hi rowern,

    es geht um Explore Scientific, die wurden dir ja schon von jemand anderem empfohlen. Ich muß zugeben, dass mir diese Empfehlung bisher, was Preis-Leistungsverhältnis angeht, die Beste scheint. Allerdings gehe ich langsam wirklich in die Richtung, mehr Geld auszugeben, allerdings nicht für irgend eine Marke, sondern für mehr Gesichtsfeld, Einblickverhalten und Randschärfe. Ich weiß, wie schwer es ist zu warten mit dem Ankauf von neuem Equipment da ich selbst sehr ungeduldig sein kann! Aber statt 80-100 Euro gebe ich jetzt wirklich lieber 130 bis 170 Euro (Neupreis, nicht gebraucht!) oder mehr für ein Okular aus. Lass dir ruhig Zeit mit dem Kaufen und lies dich mal hier Teleskop Okulare eBay Kleinanzeigen ist jetzt Kleinanzeigen oder hier Okulare, Teleskop-Zubehör, Teleskope & Ferngläser, Foto & Camcorder - PicClick DE durch , das Wetter bremst das Hobby im Moment sowieso aus... Good Luck und frohe Weihnachten

    Gruß Roland

    Habe mir mal deine Liste von TS Optics angesehen. Wie wäre es, wenn du dir nicht gleich alles in 60° holst, sondern dir vergleichsweise mal ein Okular mit größerem GS zulegst? Und vor allem: Guck ruhig mal bei Gebrauchten, da kriegst du eigentlich immer Gutes zum besseren Preis! (Habe ich auch schon gemacht) Von schlechten Gebrauchten habe ich bisher noch nichts gehört; es scheint also, dass Hobbyastronomen ein ehrliches Völkchen sind ;)

    Nach meinen wenigen Versuchen bisher kann ich zumindest sagen, dass es tatsächlich eine direkt beobachtbare Verbesserung ist, sich andere als die Starter-Okulare zuzulegen. Das fing bei mir schon mit dem billigen SVBony an. Allerdings komme ich mittlerweile dahin, dass ich auf größeres Gesichtsfeld wechseln will. Zumindest größer als 60°! Tatsächlich hat sogar das 25mm Starterokular ein größeres GS als das 25mm Hyperion von Baader! Dafür ist abeer die Randschärfe bei diesem deutlich besser, sodass ich es lieber verwende. Bei den TS Optics bin ich eigentlich mit beiden soweit zufrieden, wobei mir das 8mm mehr liegt, da ich es öfter verwende als das 5mm. Das 5mm schneidet auch im Vergleich wieder schlechter ab als das 5mm Hyperion. Aber ich bin anders als die Anderen: Ich WOLLTE den Hard-Core-Weg gehen und habe mir deshalb einige Okulare im ähnlichen oder gleichen Bereich geholt, damit ich eigene Erfahrung mache! Leider müssen diese noch warten ( Wetter :cursing: ). Zu den Flatfield von TS Optics kann ich nichts sagen, da fragst du lieber jemand anderen hier, aber mit Explore Scientific, Baader Hyperion ,Omegon SWAN oder anderen Mittelklasse-Okularen macht man eigentlich nichts falsch. Kommt aber auch wieder drauf an, ob du ein schnelles oder langsames Teleskop hast.... Die Frage ist, wie immer, rentiert es sich weniger Geld für "Okay- bis Gut-Okulare" auszugeben oder soll man sich gleich "sehr teuer und sehr gut" holen? Diese Frage mußt du, bzw. dein Geldbeutel beantworten

    Hi nochmal, hier ist direkt vornedran ein Threat von Christofer, vielleicht liest du den ja mal vorab.

    Habe mein erstes Teleskop, dass was taugt, im August gekauft. Seitdem ist Astronomie ein Geduldshobby, mit wenig Ausnahmen! Dafür hatte ich Zeit, neues Zubehör zu kaufen ;) . Zum Glück hab ich noch andere Plaisire:

    Wandern :cloud_with_rain: , Radfahren :cloud_with_rain: , Klettern :cloud_with_rain: , Angeln :cloud_with_rain: , da wirds nicht langweilig!

    Hallo Spacefuchs,

    wenn es dir um Fotos geht, wirst du wahrscheinlich , vor allem auf Dauer, mit einer Handy-halterung am Teleskop nicht zufrieden sein. Und bitte bedenke, dass ein Teleskop und eine Handyhalterung zwei voneinander getrennte Tools sind. Theoretisch kannst du die Halterung nämlich an jedes Teleskop "bauen". Also wäre es eigentlich egal, welche Teleskopart du wählst.

    Aber: die Werbung bezüglich der Aufnahmen ist maßlos übertrieben!

    Das Problem mit der Handyfotografie wird die Belichtungsdauer und die Nachführung des Teleskops werden.

    Bitte informiere dich zuerst ausgiebig, bevor du dir etwas kaufst und deine Erwartungen unerfüllt bleiben! Falls du etwas Günstiges zum Einstieg suchst, können aber diverse Internetseiten (Ebay Kleinanzeigen usw.) oder hier der Marktplatz hilfreich sein.

    Gruß Roland

    Hallo Christofer und herzlich willkommen hier,

    gleich vorab: Mit den von dir genannten Okularen würdest du keine Schlechten kaufen! Leider ist es in der Astronomie in der Regel tatsächlich so, dass teuer auch gut ist! Trotzdem gebe ich dir keine Empfehlung in Form von Marken oder Serien. Es würde aber helfen, wenn du schreibst, wieviel du bereit wärst zu investieren. Wahrscheinlich hast du ja bereits ein-zwei Okulare (Plössl?) mitgeliefert bekommen. Suche dir anhand derer zuerst mal raus, welches du am meisten verwendest. Das gäbe dir zumindest einen Anhalt, welche Vergrößerung du dir zuerst zulegen solltest.

    Jedenfalls wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg bei deinem neuen Hobby,

    Gruß und CS

    Roland