Posts by hhirsch

    Hi,

    Die Canon ist kein Problem da sie eine ältere 1000Da ist, die sowieso nur für Schnappschüsse vom z.B. Mond benutzt wird. Die steuere ich direkt mit dem EOS Tool an.Für alles andere habe ich eine SVBONY SV305Pro die mir erstmal reicht. Die wird irgendwann einer besseren weichen und dann als Guidingkamera Dienst tun.

    Ja das hatte ich auch schon mehrfach gehört und gelesen, habe aber noch keine Erfahrung mit diesem Programm. Ich hoffe das mich mal eine(r) an die Hand nimmt und mir das schrittweise zeigt. Habe jetzt erstmal einen Mini-PC bestellt auf dem ich meine üblichen Programme laufen lassen kann (Sharpcap, Canon EOS Util, Stellarium, GSServer, Fokussteuerung etc.) Damit ich vom warmen Gartenhaus arbeiten kann!

    Ja an ein HD hatte ich auch gedacht aber der Preis ist für mich (jedenfalls momentan) nicht realisierbar. Da ich schon jenseits der 60 bin und mein Fitness Abo ausgelaufen ist werde ich auf keinen Fall größer/schwerer werden. Die absolute Schallgrenze für die Zuladung sollten die 8, vielleicht 9 Kilo sein. Ich werde mittelfristig auch einen Standort für die Montierung finden, ständiges hin und her Schleppen kommt nicht in Frage. Das Problem ist, dass ich in einem sehr abschüssigen Garten ein halbwegs ebenes Stück mit Blick auf den Polarstern finden muss, das für meine Frau aus optischen Gründen nicht völlig indiskutabel ist 😂

    Hallo,

    finde endlich mal wieder Zeit zu lesen und zu schreiben. Ich habe bis jetzt eine EQ5 mit Asterion GoTo System eingesetzt und hauptsächlich sie visuell und fotografisch (Sonne, Mond, Planeten) benutzt. Im Zuge höherer Anforderungen ist jetzt das Gesamtgewicht fotografisch auf ~8 KG gewachsen (C8, Auriga OAZ für feinjustieren, Motorfokus, DSLR, Steuerrechner). Damit ist die Montierung offensichtlich überfordert. Ich veräußere jetzt die EQ5 und eine EQ3 und habe danach hoffentlich mit Ersparnissen ca 1200 € zur Verfügung. Was würdet ihr als Nachfolgemontierung empfehlen. Randbedingung ist das die Montierung nicht ZU schwer sein sollte, bin nicht mehr der Jüngste :) Ich dachte an eine gebrauchte HEQ5 mit Rowan Belt Umbau. Andere/bessere Vorschläge? Bin gespannt, danke im Voraus

    VG&CS Hubert

    Hallo André,

    Ja du hast aus deiner Sicht absolut Recht aber du setzt Dinge voraus! :) Ich habe entschieden, aufgrund meines Alters, sehr wahrscheinlich nicht auf größere Teleskope und damit größere Montierungen zu gehen. Wenn ich das planen würde wäre es sicherlich richtig zu warten. Ich kenne jetzt 2 Personen die das von mir favorisierte Teleskop auf einer EQ-5 fahren und das als absolut ausreichend beschreiben. Meine Frage hier war lediglich ob die von mir angeführte Montierung für das von einer EQ-5 zu erwartende Niveau erfüllt oder nicht. Aber nochmal Danke für deine Einlassung aber diese Entscheidung von mir ist getroffen. 😊

    LG Hubert

    OK! Scheinbar war ich bei einigen Aussagen nicht präzise genug und mir fehlen offensichtlich ja noch viel an Erfahrungswerten aber die muss man sich halt erarbeiten :)

    1. Ja ich weiß das Berlebach ist für die EQ-5 überdimensioniert aber das will ich ja schliesslich langfristig behalten und eben gerade nicht ein Stahlstativ haben das mir zu groß ist und mit einer neuen Montierung dann auch gewechselt werden muss.

    2. Scheinbar kann man den Angaben der Hersteller ungefähr soviel glauben wie dem Wetterbericht im nächsten Monat :) Aber: Ich will extra den SW 150/750 PDS weil der Tubus deutlich kürzer ist und damit die Hebelkräfte so klein wie möglich sind. Richtig!?

    3. Ich habe zwar auch eine Canon DSLR aber genau wegen den Erschütterungen beim Auslösen habe ich mir ja eine SV305Pro gekauft.

    4. Ja mir ist klar das die Kamera nur bedingt geeignet ist aber ich will ja auch erstmal nur Techniken ausprobieren, wie ich es auch schon mit meinem SC getan habe. Sobald ich das glaube halbwegs verstanden zu haben wird die SV Guidingkamera (hat nämlich einen entsprechenden ST4 Port) weil sie natürlich eine Mond und Planetenkamera ist. Hauptkamera wird dann wahrscheinlich eine ZWO.

    5. Wenn dieser Punkt erreicht ist ist sicherlich die EQ-5 grenzwertig obwohl mein Aufstellungsort zu Hause absolut windstill ist. Aber das wird sicherlich nächstes Jahr. d.h. Zeit zum Equipmentwechsel EQ-5 zu HEQ-5 oder so.

    Trotzdem schonmal recht lieben Dank für alle Anregungen und Kritiken!

    Hallo,

    danke schonmal für die Denkanstöße :) Bin allerdings etwas irritiert. Ich habe mal die Gesamtbelastung (Newton, Komakorrektor, Kamera SV305Pro etc.) zusammengerechnet und bin ca bei 5,5 Kilo. Wenn die visuelle Tragkraft von 10 Kg ernst zu nehmen ist, dann sollte ich doch deutlich unter den 60% für Foto bleiben. Habe aber auch schon Aussagen gelesen das bei einer EQ-5 je nach Gewichtsverteilung schon 4 Kg grenzwertig sein können. Ich gebe euch natürlich prinzipiell Recht, das besser immer besser ist aber man muss es nunmal auch bezahlen und nutzen können :) Deshalb habe ich mir ja ein Stativ ausgesucht das 60 Kg Gesamtlast tragen kann, also auch deutlich schwerere Montierungen. Da ich an meinem Wohnort nur bedingt akzeptable Bedingungen habe, sollte ich das auch noch transportieren können (man wird ja nicht jünger). Also ist meine Überlegung: jetzt eine EQ-5 die man später sicherlich auch gut wieder weiterverkaufen kann und später vielleicht mehr. Denkt dran: Ihr fahrt Formel I und ich versuche mich gerade für die Kartrennen zu qualifizieren. :/ Tun oder Nichttun, das ist hier die Frage.

    Hallo,


    Momentan übe ich die Basistechniken mit einem Celestron Nexstar 5i. Habe schon einiges an Eqipment mit dem ich auch gut klarkomme. Nun will ich aber langsam den nächsten Schritt machen und mich auch mit dem Thema Deep Sky Fotografie beschäftigen.

    Nach einigem Quellenstudium und Gesprächen mit Sternenfreunden habe ich eine Wunschkonfiguration.

    Ich hätte gerne:

    Berlebach Stativ UNI 8 mit Adapter EQ-5

    EQ-5 Montierungskopf (Nachführung oder GoTo à Kommentar folgt)

    .. und Skywatcher 150/750 PDS Newton.

    Frage: Macht dieses Setup Sinn für den Einstieg in DS? Visuelle Beobachtung will ich nicht ausschließen aber vielleicht behalte ich dafür auch einfach mein SC.

    1. Die relativ niedrige Höhe des Statives würde ich wegen Wind und keiner Lust auf Leiter zu steigen favorisieren! Deshalb auch der Skywatcher mit der kurzen Baulänge! Gegenargumente?
    2. Ich habe als Consultant beliebig viel potentes IT-Equipment verfügbar. Brauche ich GoTo oder kann das nicht auch simple Nachführung mit entsprechender Software auf dem Rechner leisten?

    Ich würde mich über jede Antwort freuen.

    VG+CS Hubert Hirsch


    PS: Wahrscheinlich ist meine Einsortierung in Thread wieder völlig falsch :)

    Hallo,

    .. und noch ein Gedicht äh Frage! Habe schon alle möglichen Artikel hier und anderswo gelesen aber bin immer noch nicht sicher zum Thema Reinigung. Kann mir jemand Tipps geben ob, wann, was und wie ich mein Teleskop reinigen sollte?

    Bin dankbar für jeden Tipp!

    VG Hubert

    PS: Meine Gleitsichtbrille reinige ich mit einem guten MF-Tuch und einer sanften Reinigungsflüssigkeit aber mit der vergrößere ich auch keine Himmelsobjekte :/

    Oookay!

    Also der Star Finder sitzt auf einer kleinen Prismenschiene auf die der Telrad passen könnte (sonst vielleicht auf die noch tauschen).

    Einzig die Beschreibung muss ich mal genauestens durchdenken ob der 45° Winkel in der der SF zum Tubus steht ein Problem sein könnte!?

    Habe jetzt einen englischen Artikel gelesen von jemandem geschrieben der das selbe mit einem 6SE machen wollte. Das Problem ist wohl dass die Schraublöcher für den Fuss 0,25 " weiter auseinander sein müssen.

    Also kleben?

    LG Hubert