Posts by Peterle58

    salü Sebastian…

    ich kann Dir guten Gewissens die kleinere empfehlen…

    selber nutze ich eines dieser grau-orangen Teile, welches 518Wh liefert. Vergangenen Donnerstag war ich seit längerem wieder mal „draussen“…

    mit ~ 4° minus war es empfindlich kalt bei hoher Luftfeuchtigkeit, Einsatzzeit über 6 Stunden. Angehängt waren die CEM70, ASIair+ mit gekühlter Cam und Guiding, dazu 2 Heizmanschetten auf Voll-Last… als Koffeinabhängiger schliesse ich zusätzlich stündlich meine kleine Nespresso an…

    Am Morgen waren noch 52% auf der Anzeige… wahrscheinlich sollte ich nächtens mehr Espresso geniessen… ;) ;)


    allen ein tolles Wochenende und CS… beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Quote

    ...ist schon krass wie schnell man bei der Mainstream Gesellschaft unten durch und in eine Schublade gepackt wird.

    na ja mein lieber Werner... Du gibst Dir ja auch alle erdenkliche Mühe, dies in absoluter Rekordzeit zu schaffen...!


    Da sind fachlich hochkompetente Menschen dabei, Dir bei Deinem Problem helfen zu wollen... (dies wohlverstanden in deren Freizeit...!)

    Nur, Du ignorierst so ziemlich alles und jedes... stattdessen beginnst Du Deine Helfer zu beleidigen... ich bin mir ziemlich sicher, dass Du den Rekord schaffst... :(


    allen ein erholsames Wochenende und CS... beste Grüsse aus dem Süden, Peter


    Hallo und guten Abend in den Norden...


    nachdem vergangene Woche die Version II des allseits beliebten Programms bis weit in den Himmel gelobt wurde, hier mal eine "kleine Spassbremse"...

    na ja, wahrscheinlich war die AI übermüdet vom vielen lernen... ;)


    allen eine erholsame Nacht und beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    FE5C1ACB-38B6-420C-BF4E-C07DE3A47AC6.jpeg

    waaas…?!? …15% ? Halsabschneider… 😉


    mein Weihnachtsmann kam dieses Jahr ebenfalls aus München… allerdings nicht mit dem Schlitten, sondern völlig unromantisch mit einem gelben Sprinter-Bus und hat dem lieben Peterle ein > 20kg Paket vor die Tür gestellt… tia, muss ich jetzt bis Weihnachten ausharren…?


    auf jeden Fall schon mal vielen Dank an das Team vom Teleskop-Express ! Eine durchwegs gelungene Aktion, unkompliziert und äusserst speditiv abgewickelt. Montags geordert und am Freitag bereits im Haus… und das mit dem ganzen Zoll-Gedöns… super gemacht !


    Euch allen ein erholsamer Sonntag und beste Grüsse aus dem Süden, Peter


    Mist… noch 3 Wochen warten bis zum auspacken… ☹️

    Guten Morgen Matthias und Jürgen...


    das Ergebnis, welches durch Euren nächtlichen Beistand zustande kam, will ich Euch nicht vorenthalten...


    Es ist der Rohstack von insgesamt 5 Std 20 Min. Belichtung während 3 Nächten im August auf dem Flüela Pass. Nur schnell meine vier Basics (Crop-Graxpert-SCNR-SPCC) angewandt und mit dem STF-Autostretch kurz hoch gezogen..... vergesst nicht, der Screenshot hat gerade mal 1.4 MB, der Originalstack an die 300 und sieht einfach nur umwerfend aus... :love:





    also ich bin ob dem Resultat des WBPP-Script's gerade ziemlich hin und weg... sollten die anderen Rohstacks von vergleichbarer Qualität sein, dann hat "der gute alte APP" bei mir wohl ausgedient...


    nochmals ein dickes merci und Euch ein erfolgreicher Tag... beste Grüsse, Peter

    Salü Jürgen…


    danke auch Dir für Deinen Beistand… das mit dem pre & post war mir dank Frank‘s Video bereits bekannt… bis dato hat das auch immer gut geklappt, da ich ausschliesslich (auch über mehrere Nächte) mit der gleichen Belichtungszeit gearbeitet habe. Da es aber wetterbedingt an Neumaterial fehlt, versuche ich ältere Daten in Pixinsight „aufzuhübschen“… und da hat jetzt mein NGC7380 eben 300 und 600 Sekunden Einzelbilder.

    Ich bin wirklich froh und dankbar für Euren Support…!! Vielen lieben Dank dafür…🔭🔭🔭🔭


    CS und eine erholsame Nacht, beste Grüsse, Peter

    Salü Matthias...


    booaahh... Du bist mein Held...!! :thumbup: :thumbup: :thumbup: Es ist tatsächlich genau so wie Du es umschrieben hast... kaum die entsprechende Differenz eingegeben, schon zeigt er nur noch ein Master an...


    vielen lieben Dank für Deine super schnelle (und vor allem richtige) Hilfe...!! Jetzt kann ich das Teil über Nacht arbeiten lassen und ganz gemütlich zu Bett gehen.... mal schauen was er dann am Morgen "ausspuckt"...


    wünsche uns allen endlich wieder mal CS und beste Grüsse aus der Schweiz, Peter

    Hallo und guten Abend in den Norden...


    hmm... wäre ja langweilig, wenn immer alles gleich funktionieren würde... :)


    derzeit "kämpfe" ich gerade mit dem Stack-Script von Pixinsight. Es will partout keine Mehrfachsessions verarbeiten. Unzählige Tutorials geguckt, auch das von Frank Sackenheim in dem er explizit auf das neue Script eingeht... alles so eingestellt und gemacht wie er das vorführt, aber es will immer nur 2 bzw. 3 Einzelstacks ausgeben... dies jeweils für die unterschiedlichen Belichtungszeiten.

    weiss evtl. jemand von Euch PI-Profis, welche Funktionen (die mir eben leider nicht bekannt sind...) dieses Zusammenführen verhindert...? Das mit dem Haken beim Keyword hab ich so eingestellt wie es sein sollte, zweimal alles komplett zurückgestellt und es macht es immer noch nicht.... ich wäre Euch für den einen oder anderen Input wirklich sehr dankbar...!!


    vorab schon ein dickes merci und beste Grüsse, Peter

    Hallo liebe Astrophotofreunde...


    das vergangene Wochenende war gefühlt etwa das dritte in Folge mit miesem Wetter. Nun, ich bin stets bemüht auch negativen Dingen etwas gutes abzugewinnen... gelingt zwar nicht immer, aber den Willen kann man mir wenigstens nicht absprechen... :) also was macht man, wenn's par tout kein Licht zum einsammeln gibt...? Genau... man "entwickelt" endlich das Material der vorhergegangenen Nächte.

    Die Story zu meiner ersten Aufnahme vom IC1396, dem Elephantenrüssel-Nebel ist so doof, dass ich im Nachhinein über das eigene Unvermögen selber schmunzeln muss... aber der Reihe nach...


    Im Verlauf der ersten Oktoberwoche schaffte ich es während 2 halbwegs akzeptablen Nächten auf dem Flüelapass und der Alp Egg (quasi vor der Haustüre...) insgesamt knapp 9 Stunden zu belichten. Meine Wunschvorstellung lag jedoch bei mindestens 15 Stunden... gut, eine Nacht fehlte also noch... dann, am Montag ins Meteoblue geschaut... und was sehe ich...? Traumbedingungen für den Freitag!!



    Perfekt... ohh Mann, wie ein kleiner Junge auf Weihnachten habe ich mich die ganze Woche gefreut... beinahe schon Teneriffa-Verhältnisse... jeden Tag die Prognosen neu gecheckt und überraschender Weise blieben sie so...

    Am Freitag dann schon zu Mittag aus dem Geschäft und ab in Richtung Davos/Flüelapass. Ist ja klar, dass ich schon bereits kurz nach 18 Uhr oben war, es hätte ja irgendwas dazwischen kommen können... schliesslich war Freitag der 13te...

    Schnell beim Patron vom Hotel hallo gesagt und mich für die Nacht der Nächte passend gestärkt... in der beginnenden Dämmerung das gesamte Equipment aufgebaut und alles vorbereitet. Nichts hat gefehlt, es war alles da, die Powerstations auf 100 %... alles pronto für die besten Aufnahmen die ich wohl je machen würde... mittlerweile schob sich die junge Nacht unerbittlich über die umliegenden Berggipfel... es verschlug einem beinahe den Atem, ob dieser majestätischen Pracht..!!

    Da standen wir, ein paar wenige verlorene Enthusiasten und jeder für ein paar Augenblicke völlig in sich gekehrt, einfach hin und weg... wie aus einer anderen Welt vernahm ich Thomi's üblichen (dämlichen...) Spruch "an die Geräte Männer"...


    Um das ganze nicht allzu ausschweifend werden zu lassen, hier meine einzige Aufnahme aus dieser "Jahrhundertnacht", am Freitag den 13ten... c'est la vie...!!




    woran es lag...? Keine Ahnung... mittlerweile läuft's wieder...



    okay, oder eben nicht... hier das Ergebnis aus den beiden Vornächten... leider ohne diesen ominösen 13ten...




    Askar 107 PHQ auf der CEM 40

    Evoguide 50ED mit ASI 220 und ASIair plus

    ASI 2600 MC pro / 75 x 300s / Gain 0 / Temp. -15°

    APP / PI / PS



    merci für's mitleiden... ;) und beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Hallo in den Norden…


    er erfreut sich aktuell grosser Beliebtheit, der Zauberernebel… durchaus zu Recht, denn es ist ein höchst interessantes und spannendes Objekt…!

    Eigentlich wollte ich den meinen bereits fertig haben, um mich dem nächsten Projekt zu widmen… schusseligerweise habe ich aber am vergangenen Samstag an der Swiss-Star-Party auf dem Gurnigel die RGB-Sterne verka..t… ich vermute mal, dass ob der hohen Temperaturen meine Optik nicht richtig auszukühlen vermochte… In der Vornacht trieb ich mich auf dem Flüelapass herum und vervollständigte die NBZ-Aufnahmen… beim nach Hause kommen war ich dann zu faul (und zu doof !!) den Apo aus dem Auto zu nehmen… als wir am Nachmittag zur SSP los fuhren, war das Teil „durchgegart“ und vermochte wohl nicht mehr auf gebrauchsfähige Temperaturen runter zu kühlen… als Rookie sei mir das verziehen, der Lerneffekt ist jedoch eingetreten…. 😉


    Dem zu Folge eben erst mal nur ein „Zauberernebel-Zwischenstand“…


    9 1/2 Std. mit 600sec. Bildern bei Gain 0 und -10° und dem IDAS NBZ Filter

    das übliche Equipement mit ASKAR 107 PHQ auf der CEM 40 / ASI2600 MC pro an der ASIair+ und geguidet mit der ASI220mini / APP / PS


    allen etwas angenehmere Temperaturen und beste Grüsse aus dem Süden, cs Peter

    Hallo und guten Abend in den Norden...


    es war ein recht spontaner Entscheid, am vergangenen Freitag in die Gantrisch-Region nahe dem Berner Oberland zu fahren... (im kommenden August findet dort übrigens die Swiss-Star-Party statt...!!)

    nun, ich denke es war ein lohnender Ausflug und es hat Spass gemacht, ein bisschen in Seraphins "Heimrevier" zu wildern... :)


    Nach den ursprünglich geplanten Aufnahmen zur Vervollständigung des Cocoon-Nebels blieb noch etwas Zeit für ein widefield der NGC 6946... so konnte ich den neuen Antlia-Triband-Filter gleich mal ausprobieren...


    Askar 107PHQ mit ASI 2600MC-Pro auf CEM 40

    10 x 300s / Gain 0 / mit Antlia-Triband RGB ultra (wird als "Halo frei" beworben..?)

    APP / Graxpert / und etwas wenig Affinity


    allen einen tollen Start in die neue Woche und beste Grüsse aus dem Süden, Peter




    Hallo und guten Abend....


    gerne berichte ich Euch noch über den weiteren Verlauf meines samstäglichen Guiding-Desasters...


    Der Wind, der Wind... das himmlische Kind... ja, er war's...!! Ich hatte ja erwähnt, dass es ein wenig böig war in dieser Nacht... nun, der Patron des Bergrestaurants verfügt über eine kleine Wetterstation (sinnigerweise mit Windmesser...) und hat mich am Sonntagnachmittag darüber informiert, dass es eben nicht nur leicht böig war... der aufgezeichnete Spitzenwert betrug in jener Nacht immerhin knapp über 40 km/h... und er kam seitlich rein, deswegen wohl auch die heftigeren Ausschläge in der RA-Achse...

    Mit diesen Erkenntnissen fuhr ich dann gegen Sonntag-Abend zu einem meiner Lieblingsplätze auf der Furka. Die Prognosen versprachen hervorragende Verhältnisse... es versteht sich von selbst, dass es auf über 2400 MüM eben auch immer "etwas luftet"... da ich nach NE/E beobachtete, hatte ich diesmal den Wind von hinten... leicht unterhalb der Passhöhe, auf der Ostseite ist man auf dem dortigen Camper-Parkplatz den Elementen nicht so ausgesetzt... und tatsächlich, diesmal hat die DEC-Achse auf den Wind reagiert... für mich der Beweis, dass eben "das himmlische Kind" Schuld am vornächtlichen Desaster hatte... es nahm aber während der ganzen Zeit der Aufnahmen, nie die Ausmasse vom Samstag an... die Aggressivität behutsam etwas zurück gefahren und zum Ende der kalten Nacht (2-4°) hatte ich rund 3 1/2 h im roten Kästchen... die seeing-Bedingungen waren traumhaft, kurz nach dem Monduntergang gegen 1.20 Uhr stieg die Transparenz nochmal mächtig an... wahrscheinlich entsprachen die Verhältnisse etwa einer Bortle 2, zumindest jedoch knapp darüber...


    hier mal ein Zwischenstand des Bildes vom IC5146... das ist lediglich das Ergebnis von diesen besagten 3 1/2 h, die gut 2 h vom Bernina-Pass (Schmalbandfilter-Aufnahmen) sind da noch nicht integriert...

    Aufgenommen mit ASKAR 107PHQ auf CEM 40 und ZWO ASI 2600 MC-pro, ASI AIR+ und geguidet mit Evo 50 ED und ASI 290 Mini...





    übrigens... um gegen die "fiesen Windattacken" künftig besser gerüstet zu sein, habe ich gleich am Dienstag ein Tri-Pier-Säulenstativ für die CEM geordert... mal schauen, was es bringt... :)


    allen ein erholsamer Feierabend und beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Salü Andreas…


    Die Verriegelung hat (manuell) kein spürbares Spiel. Sitzt satt und funzt ohne zu klemmen usw….

    Üblicherweise hab ich beide Achen ebenfalls bei 70 oder 80%… und die erzielten Werte sind dabei ausgezeichnet…

    ja, das Einstellen des Drucks geht ziemlich einfach, hatte bis dato aber keinen Anlass da rum zu machen…

    Ich wage es heute Nacht nochmal… wenn‘s wieder nichts werden sollte, dann war ich halt 2 x 2 h vergebends unterwegs….


    merci Andreas und beste Grüsse, Peter

    Salü Frank…


    ja, die Dec-Achse ging wesentlich besser… nicht so wie sonst, aber meistens so um 1“… normalerweise laufen beide zwischen 0.25 bis 0.40“…

    okay, das mit dem Andruck werde ich auf jeden Fall im Auge behalten… das gesamte System war gut ausbalanciert und „durchgerutscht“ ist mir bis dato noch nie was…


    merci für Deinen Input und beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Salü Andreas…

    ich hoffe man sieht was auf dem Screenshot… die zum Teil heftigen Ausschläge habe ich versucht mit weniger aggressivem Guiding gegen zu steuern…

    ich hatte das Gefühl, die jeweilige Korrektur des Systems war zu heftig und hat das Ganze „aufgeschaukelt“…

    Benutzt habe ich gestern den 107er Askar mit den Evo-50er als Guidscope… nöö, ohne Guiding hab ich‘s nicht versucht… die Sterne waren eigentlich als solche zu erkennen, hatten aber alle oben und unten ein Schwänzchen…


    beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Hallo und guten Morgen....


    wobei so gut fühle ich mich derzeit gerade nicht... :(

    Folgendes; gestern Samstag vor einer Woche habe ich mit den Aufnahmen vom IC5146 begonnen. Es kam gut 2.5 h wirklich ausgezeichnetes Material zusammen. Nun, in der Nacht auf heute wollte ich mit den Aufnahmen weiterfahren...

    es ist kaum zu glauben, aber ich habe tatsächlich bis 03.30 Uhr versucht, zumindest ein Light "in den Kasten zu bringen"... nada, rien, niente, zero, nichts... die RA-Achse war mit keinen Mitteln zu bändigen...

    Equipement und Einstellungen waren mit der Vorwoche identisch. Seeing (soweit ich das zu beurteilen vermag) in etwa auch... lediglich ein leicht böiger Wind war mehr oder weniger konstant vorhanden. Kann es sein, dass dies die RA-Achse um bis zu 8 und mehr Bogenminuten "rausdrückt"...?

    Selbst ein mehrfach ausgeführtes PA mit durchschnittlichem Fehler von gerade mal 4-6" und anschliessender Neukalibrierung des Guidings halfen nichts... mit den Aggressionswerten versucht das Ganze zu besänftigen, Guidingrate der CEM40 verändert, selbst die Belichtungszeit der Guidecam (ASI120) verlängert... in purer Verzweiflung das komplette System (ASI Air+) mehrfach komplett runter gefahren... ich habe wirklich alle mir bekannten Möglichkeiten ins Spiel gebracht, leider jedoch umsonst...

    Kennt jemand von Euch dieses leidige "Phänomen"...? und hat eventuell einen Tipp zur Abhilfe...? Ich wäre Euch wirklich sehr dankbar, denn in der kommenden Nacht wollte ich eigentlich auf einen meiner bevorzugten Alpen-Beobachtungsplätze...

    Wäre halt schon recht ärgerlich, sollte das ebenfalls nichts werden...


    vorab bereits allen ein herzliches Dankeschön und beste Grüsse aus dem Süden, Peter

    Salü Seraphin...


    schön von Dir zu hören... ich wollte Dich am Wochenende eh über die Fortschritte informieren.

    Zuerst das wichtigste: aktuell läuft alles wieder wie es soll... :) :) :)


    Ich habe während 2 Nächten die Fehlerquelle nach dem Ausschluss-Verfahren gesucht und wie es scheint auch gefunden... witzig dabei ist, dass es ein ähnlich gelagertes Problem wie jenes vom Günther aus der Ostschweiz ist... anscheinend laufen die Sommerzeiteinstellungen vom ASIAir plus und der CEM 40 "über Kreuz" !! Im Gegensatz zu anderen Montierungen muss die Sommerzeit bei der iOptron deaktiviert sein, also lediglich die +60 Minuten... keine Sommerzeit und auch keine +120 Minuten. Die ASI hat dann wohl zusätzlich nochmal die 60 Minuten der Sastrotreff.de/index.php?attachment/50808/ommerzeit draufgepackt, deswegen wohl auch die Monsterabweichungen... Ich konnte vergangene Nacht (trotz miesesten Bedingungen wg. Mond und Schleierwolken etc.) M5 rund 90 Min. belichten und bin ganz einfach nur froh, dass das Problem nun behoben scheint...




    vielen lieben Dank für Deine Unterstützung und ein tolles Wochenende... CS Peter

    Hallo liebe Astrofreunde...


    es ist sowas von ärgerlich... da sind nach endlosen Wochen mit miesem Wetter die Verhältnisse mal richtig gut... und genau dann geschieht sowas...

    Nach drei wirklich guten Nächten (siehe Bilder) "spinnt" plötzlich das Equipement... :(


    Vergangenen Sonntagabend wollte ich weitere Aufnahmen machen und M51 vervollständigen. Alles genau gleich aufgebaut wie in den Nächten zuvor, ohne auch nur das geringste an den Einstellungen zu verändern. Wie immer alles im Blei und grob nach Norden ausgerichtet, dann mit der ASI Air das PA gestartet... der Höhenfehler mit etwas über 36' Minuten wäre ja ertragbar und schnell korrigiert, der horizontale betrug jedoch ungewöhnliche 63°52'25''...!!

    Nach mehrmaligem Neustart mit check aller Einstellungen etc., habe ich nach 1 Uhr entnervt abgebaut... gestern und heute Abend habe ich versucht das Problem zu lösen, komme aber keinen Schritt weiter... auch das komplette löschen und neu installieren etc. hat nichts gebracht... die CEM 40 und das ASI AIR sind synchronisiert und zeigen auch die gleichen Werte, funktionieren tut es aber nicht! Er trackt irgendwas, habe aber dennoch massive Striche im Preview...


    Kennt jemand von Euch diese Macken...? und wie habt Ihr das Problem gelöst...? Vorab bereits ein herzliches Dankeschön für Eure konstruktiven Lösungsvorschläge und beste Grüsse aus dem Süden... CS Peter



    astrotreff.de/index.php?attachment/50589/

    Salü Stefan…


    ein toller Input von Dir, vielen lieben Dank für Deinen Support…!

    Da werde ich wohl den Händler meines Vertrauens bemühen müssen… dadurch benötige ich auch keine neue Montierung für einen allfälligen 130PHQ… und bin somit auch nicht verantwortlich für das miese Wetter…!! 😉


    allen ein erholsamer Feierabend und beste Grüsse, Peter


    Hallo Ihr Beiden…

    gut sprecht Ihr das Thema an… wie verhält sich das mit der Pier-Verlängerung…? Gibt es da was besonderes zu beachten…?

    Der 107er geht noch ganz knapp durch, aber das geplante „grössere Brüderchen“ würde voraussichtlich wohl hängen bleiben…

    da besteht anscheinend Handlungsbedarf…


    beste Grüsse aus dem Süden & CS, Peter

    Salü Günther…


    Vorschlag : komm doch einfach im Mai ans Frühlings TT auf der Ahornalp… da kannst Du mit meiner 40er mal 1:1 „rumpröbeln“… das bringt Dir bestimmt mehr als 1050 lobende Worte… 😉


    beste Grüsse von der anderen Seite des Hügels… Peter

    Hallo und guten Abend in den Norden…

    seit knapp 3 Monaten „arbeite“ ich mit dem 107er… wenn das Wetter es mal zulässt! Die damit erzielten Ergebnisse übertreffen meine Erwartungen recht erheblich.

    Für mich beginnt die Wertigkeit des Refraktors bereits mit dessen Transportkiste… ein professionelles Teil, funktional mit Butterfly Schlössern… alleine das macht schon Freude… der gesprenkelt lackierte Tubus, die butterweich verschiebbare Taukappe… nichts rattert oder klappert.

    Die Abbildungsleistung ist, soweit ich das als beinahe Rockie zu beurteilen vermag, 1a… alles rund bis in die äussersten Ecken.

    Der Auszug ist bei meinem Exemplar sehr stabil und hält den Fokus… immerhin habe ich mit der Z6II, Filterrad etc. mehr als 1.3 kg dran hängen… da rutscht der Auszug bei meinem anderen Refraktor schon ein wenig durch… der 107er hält bombenfest…

    Den grössten Vorteil bietet er (für mich zumindest) jedoch, dass er ohne dieses nervige Distanz-Gedöns auskommt! Kamera dran, fokussieren und gut ist…


    Von meiner Seite kann ich Dir eine eindeutige Kaufempfehlung abgeben, uneingeschränkt !!


    beste Grüsse aus dem Süden und endlich mal wieder ausgiebig CS… Peter

    Hallo alle miteinander...


    ja, ich habe es tatsächlich getan... obwohl ich mich lange (aber wie sich heraus stellte erfolglos) gegen die DS-Photographie "gewehrt" habe, bin ich derer Faszination anscheinend nun doch endgültig erlegen...

    Der vergangene Sonntag war in jeglicher Hinsicht ein Traumtag. Jose, der Verantwortliche der Sternwarte Mirasteilas, oberhalb von Falera auf etwa 1250 MüM, ermöglichte es mir meine ersten Bilder von der Sternwarte aus aufzunehmen.

    Also beste Voraussetzungen... die Bedingungen welche nach der Dämmerung herrschten, sind kaum in Worte zu fassen... direkt über uns von Nord nach Süd die "Winter-Milchstrasse"... und dies in einer Transparenz, wie ich sie noch selten irgendwo erlebt habe... einfach nur wow..!!

    Dank Seraphins vorgängigem Support war die neue CEM40 schnell aufgebaut und jedes der gefühlten 1050 Kabel diesmal am richtigen Ort gestöpselt... :)

    nach etlichem "herum-switchen" und austesten des neuen Equipments ging's an das eigentliche Ziel des Abends, den Rosetten-Nebel... aber seht selbst...


    Klar, in Bezug auf die Bildbearbeitung ist da noch vieel Luft nach oben... z.B. die Sterne gefallen mir noch nicht... aber, und das ist für mich aktuell von Bedeutung, das erfassen der Rohdaten funktioniert schon mal einwandfrei...




    ASKAR 107 PHQ

    iOptron CEM40

    ASIair + mit 120mm Mini als Guiding_kamera

    Nikon Z6II mit Optolong L-Enhance-Filter

    60 x 180 Sek. bei ISO 1600

    gestackt und ein bisschen bearbeitet mit Affinity-Photo2




    Hallo nach München, guten Abend Stathis...


    sooo... endlich mal etwas Zeit... auf die Schnelle habe ich gerade nur dieses Plejaden-Bild zur Verfügung. Es ist ein Stack aus 24 Einzelbildern (nicht nachgeführt) à 1 Sekunde Belichtungszeit mit den entsprechenden Darks. Nikon Z 6II mit Nikkor Z 70-200 ohne Konverter bei Offenblende und 3200 ISO. Das gestackte TIFF-Bild (139MB) ist komplett unbearbeitet als JPEG komprimiert... leider hat es dadurch sehr deutlich an Qualität verloren...



    bin sehr auf die Meinungen der Spezialisten gespannt... und wenn dann ein kleiner APO her muss, welchen...? Er muss gewichtsmässig ja auf die SA-GTI passen... allen noch einen erholsamen Abend und beste Grüsse, Peter

    guten Morgen und hallo in den Norden…


    nachdem ich mich in jüngster Zeit vermehrt der Milchstrassen-Photografie gewidmet habe (und das mittlerweile auch recht ansehlich hinbekomme…), wächst zunehmend der Wunsch, etwas längere Brennweiten zu benutzen. Suchtpotential eben… ;) Als „längstes“ Objektiv verfüge ich über ein Z 70-200/f2.8 welches auch mit dem 1.4 Konverter unglaubliche Abbildungsqualitäten besitzt. Um längere Belichtungszeiten zu erreichen habe ich eine SA-GTI angeschafft. Soweit funktioniert das alles ganz ordentlich und die Ergebnisse sind bisher okay.

    Nun zu meiner Frage… welche Vorteile und Qualitätsverbesserungen würde ein APO in der o.g. Klasse bringen…? Soll ich besser auf der Objektiv-Seite bleiben und mir den 2.0 Konverter besorgen…? Damit käme ich dann auch auf 400mm/f5.6 und könnte den auch noch für die „normale“ Photografie nutzen…


    vorab bereits ein herzliches Dankeschön für Euren Support… beste Grüsse, Peter