Posts by StephanPsy

    ok ok Norman und Walter, Ihr habt ja Recht, ich hab da halt gespart für die 1 oder 2 mal im Jahr wo Perdekopf zu beobachten ist, hab ich mit gedacht, reicht der Filter in 1.25 und so wollte ich es den jungen Nachfolgern weitergeben


    Und: nein der Filterschieber hat 4 Positionen, wenn ich mich richtig erinnere


    Ich hoffe Ihr seid wenigstens mit meiner 2-Zoll Filterempfehlung einverstanden:

    Explore Scientific O-III Filter (ca105.- €) und Astronomik Profi UHC (ca 199.- €), kein UHC-C ????

    Also: für den Pferdekopf reicht ein h-beta in 1.25


    ansonsten nur 2 Zoll Filter und nur gute (keinen UHC-C oder so was): für Orion und Cirrus und Hexenhand, Nordamerika etc.: Baader OIII oder hochwertiger Explore Scientific O-III Filter (ca105.- €) und Astronimik Profi UHC (ca 199.- €)


    Die Filter werden mit Fassung so in den Filterschieber eingeschraubt, dass sie in Richtung nach vorne - innen (zum Fangspiegel hin) zeigen. Ich hatte erstes Loch OIII, zweites Loch leer, 3. Loch UHC


    die glatte FilterschieberSeite nach außen zum Beobachter, mit rotem Bandl rausziehen, geht nur bei demontiertem Telrad


    viel Erfog


    und lg Stephan

    Auch von mir Gratulation und Freude, dass Phoenix jetzt in guten und jungen (eigentlich schon 2 Generationen weiter) Händen ist, genau so solls sein.


    zu den Filtern: gerade beim Orionnebel in Neumondnächten ist es unglaublich genial, wenn man mit dem Filterschieber zwischen UHC, OIII und ohne Filter hin und her wechseln kann, jedesmal ein total anderer Anblick und ich konnte mich immer nicht entscheiden, welcher Anblicke der Beste oder Schönste ist.


    Mondfilter hab ich nie verwendet, weil Mond angucken kam dann immer am Ende der Session, und da wars dann egal, ob die Dunkeladaption versaut war ..


    Filterempfehlung folgt


    mit schönen Grüßen, Stephan

    Ich plädiere auch für das Gerät von Hannes, weil


    Hannes hier ein sehr geschätztes und erfahrenes Forenmitglied ist

    Hannes ein Sammler von besonderenTeleskopen ist

    er Dir sicher keinen Mist anbietet

    das Gerät ein stabiles Holzstativ (so was ist sehr wichtig ! ) drunter hat

    er es auch versenden würde (Versandkosten kommen immer dazu)

    das Gerät sofort verfügbar ist - nicht wie manche der zu bestellenden Geräte, die zur Zeit und längerfristig gar nicht lieferbar sind

    Hannes ein seriöser und ehrlicher Mensch ist


    und Ihr einen eigenen dunklen Garten habt (Gratulation - hab ich auch :) )

    an Claudia, weil Du ja neu hier bist und Dich mit den Teilnehmern noch nicht so gut auskennst, will ich hiermit auch auf den Beitrag von Stathis hinweisen (oben vor ca 4 Stunden, d.h. so gegen 17.30h):


    Sttathis ist "Forenmeister" hier, einer der anerkannt profiliertesten Teleskopbauer, Spiegelschleifer und Astro- und Teleskop-Berater, dessen Ratschlag solltest Du auch dewegen ernsthaft in Erwägung ziehen, schau nochmal oben nach

    Ja Dobi, ein bißchen traurig find ich es auch, ist mir nicht leicht gefallen, aber ich konnte wegen anhaltender Rückenprobleme den Dobson nicht mehr richtig raustragen. Und andererseits bin ich auch froh , dass Phoenix jetzt doch in guten Händen ist


    Deinem Avatar nach kennen wir uns von Albireo, bist du der Michael der mit Bibsch noch in Kontakt steht ?


    vlobg StephanPsy

    Ich zitiere meine Beitrag vom 5.11.21:


    "Hallo Markus,


    man kann sich auch zu Tode warten und überlegen , willste nochmal 38 Jahre (seit 1983) warten, das Leben ist schneller vorbei, als man denkt (ich bin 72 J.), ich empfehle Mut, Neugierde und Risiko, nichts versäumen !


    kauf den 10 Zoll Skywatcher, wie von mir und Norman empfohlen, mit 2 oder 3 guten Okularen (Expl. Scientific LER 82 oder 90 Grad), du wirst nicht enttäuscht sein, sondern begeistert, und wenn Du schnell machst kannst du in den nächsten Tagen am frühern Abend noch den Saturn im Süden erwischen, dann ists eh um Dich geschehen, nach der ersten Saturnsichtung im eigenen Teleskop ist man üblicherweise unrettbar astrosüchtig."


    ----------------------------------------------------------------


    So wie Dus jetzt machst, kommst Du nie zu eine eigenen Teleskop, ständig nur lesen, überlegen, verunsichern, zaudern, planen, hier ist Geduld die falsche Entscheidung.


    Nochmal:

    Ich empfehle Mut, Neugierde und Risiko, nichts versäumen !


    Aber Du bist frei und darfst gerne auch noch weitere 38 Jahre geduldig planen und dabei das Leben versäumen.


    Das war hier mein letzter Beitrag zu dem Thema

    Ist besser, aber immer noch nicht richtig stabil bei moderatem Anzug der Feststellschrauben. Liegt wohl an etwas zuviel Gewicht: C8 mit 2 Zoll Zenitspiegel, Telrad mit Basiserhöhung , 2 Zoll Okular, Zielfernrohr seitenrichtig u aufrecht mit Amici-Prisma ...



    Ich hab folgende einfache Lösung gefunden: Aus einem alten China-Stativ hab ich drei Ersatzschrauben aufgehoben, die passen, die laufen vorne spitz zu, drücken sich also etwas in das Rohr, je so eine hab ich jeweils an ein Stativbein eingeschraubt. Zusätzlich hab ich einfach an der Stelle, an der das Stativbein aus dem dicken Rohr kommt, einen dicken Moosgummistreifen aufgeklebt und mit Gummiring gesichert. Das verhinderrt, dass das Bein reinrutschen kann.


    Funktioniert wunderbar ! :)

    Habs inzwischen gründlich entfettet, ja ist besser jetzt.


    Und zu meinem Beitrag vom 7.11. zu dem Gleitlager-Schaumstoff gibts eine Nachtrag:

    ein positiver Nebeneffekt hat sich eingestellt: der Gleitlager-Schaumstoff wirkt auch wie ein Celestron-Antivibrations-Pad, minmiert Vibrationen auf der Holzterasse

    Zu meinem Beitrag vom 7.11. zu dem Gleitlager-Schaumstoff gibts eine Nachtrag:


    ein positiver Nebeneffekt hat sich eingestellt: der Gleitlager-Schaumstoff wirkt auch wie ein Celestron-Antivibrations-Pad, minmiert Vibrationen auf der Holzterasse

    Gefällt mir gut (gleich dazu ein Sternderl), sehr schön und sauber gearbeitet, dennoch dazu die Frage:


    Wozu dient ein Gegengewichtsträger ? Wirklich nur, wie der Name sagt, um die Gewichte zum Teleskop, oder zur Montierung,zu tragen und sie dann dort am gewünschetn Ort (welchem) anzubringen ? Mach doch noch ein Foto dazu bitte.

    Zusatzfrage an die anderen EXPLORE-SCIENTIFIC Twilight-I azimutale Teleskopmontierung mit Stativ Besitzer:


    Wie macht Ihr denn das mit der Klemmung der Stativbeine ? Da muß ich ja sehr fest anziehen um Durchrutschen zu verhindern, sogar mit Flachzange nochmal nachziehen. Halten denn das die Schrauben auf Dauer aus, oder brechen Sie dann bald (chinesisches sprödes Billigplastik ?) Wie sind da Eure Erfahrungen ?