Posts by Niko_G

    Grüß Euch!


    Na ihr seid ja mit klarem Himmel verwöhnt!

    Liegt vielleicht daran, dass bei euch die Wolken schneller drüberziehen.

    Bei mir am Rande der Alpen stauen sich die Wolken schon gefühlte 4 Monate.


    Ich konnte 2022 38 Beobachtungsnächte machen- Mobil und Zuhause zusammengezählt. 2021 waren es nur schlappe 23 mal, wo ich ausrücken konnte.

    Dazusagen muss ich, dass ich für bessere Ergebnisse die meiste Zeit Mobil zu Beobachtungsplätzen zwischen 1000 und 2000m üNN unterwegs bin- Eine Heimsternwarte würde ich mit gerne wünschen.

    Leider hat mein Nachbar ein "Hausboot" auf sein Dach gebaut, das die meiste Zeit aussen beleuchtet ist. Für die Sessions zuhause ist das immer ein Kampf, sein Licht abgeschaltet zu bekommen, daher treibt es mich eher zu den höher gelegenen Plätzen.


    CS Niko

    Grüß euch!


    Hab wieder ein Widefield aus dem Sigma 50mm zum inspizieren für euch hochgeladen.

    Einige haben es auf AB schon gesehen, dennoch möchte ich euch die Hintergrundgeschichte darüber nicht ersparen :lol:


    Aufgenommen auf der Steyersberger Schwaig im August des vorigen Jahres.

    Hatte den Plan im Kopf, dieses Widefield in zwei Nächten richtig tief zu zu belichten.

    Gesagt, getan- hatte zum Schluß 170x120s an guten Lights zur Verfügung.

    Aber dann hab ich bemerkt, dass ich in der zweiten Nacht den Bildausschnitt etwas tiefer ausgerichtet hab als in der Nacht davor.

    Kein Problem dachte ich mir Machst ein Mosaik draus!

    Na ja was soll ich sagen- dafür haben meine PI Skills wohl nicht ausgereicht und es sind immer unschöne Schnittkanten übrig geblieben.

    Nach 3 gescheiterten Versuchen hab ich mich dann doch nur für die Daten aus einer Nacht entschieden- das kam dabei heraus:


    Aus einer Nacht sind dann letztendlich nur 100 Lights übrig geblieben.

    Ich komme auch nicht mit den Farbkalibrations-tools zurecht, daher mach ich die immer mit dem Histogramm manuell nach Bauchgefühl.

    Voll reingezoomt kommt es mir dann doch etwas zu weich gewaschen vor, obwohl ich nicht viel geglättet und doch weit gestreckt habe.

    Aber wurscht, wie gefällt es euch und was kann man besser machen?


    CS, Niko

    Hallo Karsten!


    Freut mich dass es gefällt.

    Da sind ca 35min pro Farbkanal und ca 7h Luminanz drinnen.


    Ich werde das ganze mit der Vixen FL55 wiederholen, die Ecken gefallen mir wirklich nicht.


    CS Niko

    Hallo Karsten!


    Bei uns in Ö ist es auch nicht viel besser!

    Aber wahnsinn was du dir da antust mit dem zwischendurch Abdecken und dann wieder weiter zu belichten.

    Anscheinend wird deine Lösung zum Alltag für uns werden, wenn es so mit dem Wetter weitergeht.


    Dennoch Respekt was du da an Ärger und Geduld in das Bild reingesteckt hast.

    Sieht Top aus, hast mich wieder motiviert!


    CS, Niko

    Fehlt ja nur noch, dass ZWO für die Asiair ein eigenes Bildformat erfindet, so dass man sie nur mehr im Hauseigenen Bildbearbeitungsprogramm verarbeiten kann.

    Solch einen "Zwang" alles nur von einem bestimmten Hersteller nutzen zu müssen, konnte ich mich noch nie unterordnen.

    Hab mir auch von Anfang an bewusst für eine QHY Kamera entschieden, weil ich mit ZWO nicht "versklaven" lassen wollte.

    Ich belichte zur Zeit mit einer QHY268 mit NINA, installiert auf einer Eagle 4. Hab alles was man braucht und bin damit immer flexibel was Kameras und Montierungen betrifft.


    Meiner Meinung nach hat ZWO damit eine Zielgruppe von Astrofotografen geschaffen, die einerseits Bilder machen wollen und sich nicht mit der Technik auseinandersetzen sollen.

    Das finde ich schade, so wird einem der Hausverstand quasi abtrainiert.


    CS Niko

    Grüß euch miteinander!


    Mit diesem Bild verabschiede ich mich von meiner Redcat51.

    Zu sehen sind hier die Dunkelwolken Barnard 8, 9, 11,12 und 13.

    Schön aneinandergereiht, erinnern sie mich dann doch an eine Seeschlange.

    Aufgenommen am 29.10. des vorigen Jahres auf der schönen Steyersberger Schwaig.


    Leider zeigt meine Redcat nach zwei Jahren Verwendung eine (für mich) dermaßen schlechte Performance, dass die Bildfeldkorrektur nicht mal mehr für 28,3mm Sensordiagonale reicht.

    Einen Tilter halte ich hier für ungeeignet. Einmal alles justiert und man möchte den Ausschnitt drehen, passt wieder nichts.

    Das ganze Scope mit der Kamera möchte ich auch nicht drehen wollen, weil dann das zuvor eingestellte Gleichgewicht für die Monti auch wieder beim Teufel ist.

    Echt schade um diese farbreine Optik, sie hatte eine so gute Performance am Anfang.


    Aber nun zu den letzten Photonen aus dem Strahlengang von William Optics.


    Habt ihr dieses schlechter werdende Verhalten an euren Redcats auch beobachten können?

    Hoffe, es gefällt euch trotz den vielen Eiersternen und Bananen in den Ecken.


    CS Niko

    Ich verwende auch die App von FLO, aber nicht alleine.

    Nebenbei verwende ich windy.com. Dieser Wetterdienst hat bei mir in Ö immer zu 90% gepasst.

    Es war meistens eine Stunde früher oder später als vorhergesagt vollkommen klar. Aber immer für die nächsten 2-3 Tage schauen.

    Für die Feinplanung kurz vor dem Rausfahren oder Während der Aufnahme Nutze ich die IR Wolkenbilder für Österreich auf Wetteronline.at.


    Leider wird in nächster zeit nix gutes vorhergesagt.


    CS Niko

    Hallo Drehn,


    Alles schon gemacht, es gab nur eine Position, wo das Koma halbwegs nicht vorhanden ist.

    Fakt ist, dass die Linsengruppe meiner Redcat dezentriert ist, was verschiedene Koma zur folge hat.

    Ich sehe auch keinen sinn darin, der Cat einen Tilter zu verpassen (hab die erste Serie, da war keiner dabei) um die Macken wieder auszubügeln.

    Zusätzlich wird auch der serienmässige Rotator unbrauchbar und man muss das Rohr in der Schelle drehen um den Rotator zu ersetzen.

    Den Tilt meiner anderen Sensoren hab ich auch schon ausgeschlossen; die würden auf meinen anderen Optiken auch sichtbar sein-was sie nicht sind.

    Also verzeih mir, wenn ich die erste wolkenlose Nacht seit 2 Monaten nicht für solche wiederkehrenden Tests verwende.

    Dennoch danke für das Angebot.


    Hallo Peter!


    Du nervst gar nicht!

    Ist schon leicht möglich, aber wieso soll es immer ein Gradient sein?

    Die Flats kann ich auch nicht dafür verantwortlich machen, das erledigt NINA für mich und haben immer gepasst und passen immer noch.

    Vielen dank, aber die Motivation an diesem Objekt ist für heuer nicht mehr da- ich seh es als misslungener Test.

    Hatte nebenbei sowieso noch ein anderes Setup laufen, wo gute Bilder zustande kamen

    Dieses und der Löwennebel und ein Paar Widefields.

    Wenn du möchtest lade ich dir die masterlights auf meine Onedrive hoch, dann kannst dich daran versuchen.

    Die sind dann aber leider im Pixinsight xsif Format.


    CS,

    Niko

    Hallo Peter und Drehn,


    @ Peter :


    Danke für deine Anteilnahme, wird mit der neuen Optik wird das hoffentlich besser-die Teste ich heute Nacht gleich mal mit einer 6D.

    An dem Ha Bild wurde keine Gradientenentfernung gemacht, weil ich die Bilder in einer Bortle 3 (SQM 21,70) aif 1588m gemacht hab. Da war wiet und breit nichts was einen Gradienten hervorrufen konnte. Hier das entsternte Masterlight

    Könnte aber auch an der Dejustage der Optik liegen.


    @ Drehn:


    Wegen deiner Nachfrage:

    Hab mich über das Redcat thema wochenlang mit den Mitarbeitern von Teleskop Austria unterhalten- die Antworten gingen von "da ist dein Sensor verkippt" bis "können wir nicht justieren".

    Mit der Justage zu teuer hab ich gemeint, die Optik einmal nach taiwan senden und wieder zurück, das wären ca 1800€ da ist noch nichts justiert. Die Garantie ist sowieso 2021 abgelaufen.

    In Europa justiert sie keiner, und wenn sich das wer antut, sicher jenseits von 2000€, meinte ich damit.

    Mit dem FL55 hab ich wenigstens eine von haus aus zentrierte Optik.


    Danke dass es dir trotzdem gefällt!


    CS Niko

    Grüß euch miteinander!


    Nach einigem hin und her hab ich mich dann doch entschieden meine miesen Daten aus der Redcat auszuarbeiten.

    Aufgenommen in 7 Nächten von Mai bis August, teils im eigenen Garten und auf dem Roseggerhaus auf 1588m.

    Verwendet wurden die Redcat 51, Az EQ6 und Mgen2, Aufnahmesoftware NINA.

    Die RGB Sterne hab ich von zuhause mit dem EF200 und der EOS 60Da aufgenommen, um etwas Zeit zu sparen.

    Hier mein Bestes Ergebnis, das ich nach 4 maligen Bearbeitungsversuch herausbekommen hab:


    Leider sind wegen der Koma bzw Astigmatismus in den Ecken auch die Nebel nicht mehr scharf geworden.


    Da doch die William Optics Redcat als Vollformattauglich angepriesen wird, hat sich meine binnen 3 Jahren dramatisch dejustiert, ohne dass sie mir runtergefallen oder wo angestossen ist.

    Leider ist eine Neujustage sehr teuer ( Versand nach Taiwan und wieder zurück) und hier in Europa justiert sie niemand zu einem vernünftigen Preis.

    Zur Zeit sind nicht mal mehr die Sterne beim viel kleineren Sony Apsc Sensor in den Ecken rund. Dazu kommt noch, es zeigt sich in jeder Ecke eine andere Koma bzw Astigmatismus.

    Habt ihr das Verhalten bei euren Redcats das auch beobachten können?

    Schade um das gute Teil!

    Als Nachfolger hab ich mir jetzt den Vixen FL55 SS bestellt.

    Das ganze Projekt wird hoffentlich kommendes Jahr mit dem Nachfolger neu belichtet.


    CS,

    Niko

    Hallo Leute!


    Dummerweise ist mir bei meinem Deckel der Recdat 51, wo die Bahtinov maske drin ist, seitlich ausgebrochen.

    Hab bei TS um einen Ersatz gefragt, die können leider nur einen für den William Z61 bestellen.

    Sind die beiden Deckel wirklich unterschiedlich gross?

    Kann mit jemand bitte den Innendurchmesser des William Z61 ausmessen?


    CS Niko

    Hallo Christoph,


    Da hast du mich jetzt kalt erwischt!

    Hab nochmal Nachgesehen und festgestellt, dass die Halos tatsächlich vom RGB Bild stammen.

    In der Neowise Nacht dürfte ein leichter Schleier um den Zenit gewesen sein.

    Das wär ein Ausschnitt vom RGB Bild.

    Und der Ausschnitt vom leNhance Bild:

    Bei dem hab ich jedoch in der Ausarbeitung die Sterne mitsamt ihren Halos herausgerechnet und nur das starless Bild in die RGB Aufnahme eingearbeitet.


    Aber du hast schon recht, dass der Filter Halos produziert.


    LG Niko

    Grüss euch allerseits!

    Auch wenn man in den eigenen Archiven stöbert, findet man immer was, das nie fertig geworden ist.
    So auch in meinem Fall.
    Da fand ich beim stöbern RGB Daten vom Sh2-132-dem Löwennebel und dachte mir, da fehlt noch was.
    Diese RGB Daten hatte ich in der selben Nacht wie den Neowise Kometen aufgenommen.
    Damals war klarerweise der Komet wichtiger und der Löwennebel versank im Archiv.
    Kurzerhand im Oktober dann den Optlolong leNhance Filter eingeschoben und noch eine Nacht Schmalband aufgenommen.
    Hier meine Version vom Löwennebel:


    Bild

    Genaue Aufnahmedaten findet ihr auf Astrobin.
    Meinungen und Kommentare sind gerne erwünscht!

    LG und CS
    Niko

    Grüß Euch!


    Hier gleich der nächste Streich-

    Da ich sehr gerne Scifi Serien schaue, hab ich mir die Namen aus zwei meiner liebsten Serien

    ("Kampfstern Galactica" und "Roddenberrys Andromeda")schnell mal "ausgeliehen".

    Ein Widefield mit Cassiopeia (Cassy) und unserer Nachbargalaxie Andromeda (Romy).

    Aufgenommen auf der Steyersberger Schwaig (1369m) in Niederösterreich unter eher lückenhaften Himmel.

    Die Halos durch die Wolkenschleier hab ich hoffentlich gut wegbekommen.

    Beim ausarbeiten hab ich dann festgestellt, dass M31 eigentlich ja "unter" der Milchstrassenebene liegt-Das war mir nie so ganz bewusst, da man M31 ja meistens als Einzelobjekt zu sehen bekommt.

    Hab mich auch wieder mit dem Objekt Marker vom CCD Guide gespielt. Da kommt man ja nicht aus der Ahh....Ohhh..Phase heraus, was man da für Objekte findet von denen man noch nie gehört hat. Erstaunlich wie gut das Programm astrometrieren kann. Dafür möchte ich gleich mal einen grossen Dank an das Team um den CCD Guide aussprechen!- Top Arbeit!


    Dann viel Spass beim herumstöbern und Objekte suchen!


    LG und CS

    Niko

    Grüß euch miteinander!


    Heute möchte ich euch den nächsten Teil unserer Milchstrasse zeigen- Cepheus und die Grabenbrüche.


    Wie wir ja alle wissen, befinden wir uns im Orion Dorn, einem Ableger vom Sagittarius Arm. In diesem Orion Dorn befindet sich unsere Sonne am inneren Rand mit Sicht auf den Sagittarius Spiralarn.

    Wenn wir nun Das Bild betrachten und das Milchstrassenzentrum als 0° nehmen, sehen wir eigentlich ca 90° nach links aus der Milchstrasse hinaus.

    Die meisten Objekte befinden sich quasi im Vorgarten, während sich Sharpless 2-132 der Löwennebel und Ngc 7235 auf der gegenüber liegenden Seite des Orion Dorns aufhalten.

    Aber genug der Standortbeschreibung, hier das Bild:


    Nach wie Vor finde ich den Object Marker vom CCD Guide genial, da kann man sich leicht verlieren, was die Beschriftung einiger Objekte angeht.


    CS, Niko

    Hallo Astro_Archim!


    Hab erst jetzt dein Anliegen gelesen- hört sich gar nicht gut an!

    Meine CEM26 hab ich nur zwei mal mit NINA laufen lassen. Einmal mit dem Kabel an der Handbox und einmal wireless.

    Beide Male lief alles wie am Schnürchen.

    Dass die CEM 26 eine Diva ist, was die Balance angeht ist ja nichts neues.

    Einziges Problem war ein kleines ungleichgewicht, weil ich nur an der westseite der Monti ausbalanciert und nicht an die ostseite gedacht hab.

    Ich verwende die Monti überwiegend mit einem Esprit 100, Canon Ra und Mgen2. Ein GPS Modul ist auch noch angestöpselt.


    Für die Verbindung zur Handbox hab ich den ioptron commander installiert.


    CS Niko

    Grüß Euch!

    Endlich nach einigen langwierigeren Arbeiten an meinem Haus und optimierungen meines Fahrzeugs für Astro hab ich endlich eins meiner heurigen Sommerprojekte abgeschlossen.
    Angefangen hab ich mit diesem Motiv im Juni, die letzten Lights hab ich Anfang September geschossen.
    Dafür war ich 3x mobil zu Locations im der Steiermark und Niederösterreich auf über 1300m Höhe unterwegs. Die Schmalbandaufnahmen machte ich von meinem Garten in Gloggnitz aus.
    Da im Sommer der Schwan ja omipräsent in den Foren ist, dachte ich mir wie weit es wohl vom Wolf Rayet 134 bis zum Cygnus X1 Bow wohl wäre.
    Und sieh da, es passt alles in einen Esprit 100 mit angedockter EOS Ra.

    Hier mal das Ergebnis zum inspizieren:


    get.jpg?insecure

    Die Schmalbandaufnahmen hab ich mit dem Optolong l-eNhance in 2 Nächten erstellt, obwohl hier eine dritte nicht von Nachteil gewesen wäre.
    Da musste ich mittels Photoshop beim X-1 Bow etwas nachhelfen.
    Als kleines Zuckerl hat es StDr 103 mit aufs Bild geschafft.

    Beim Astro Workshop in Weyregg erstand ich den CCD Guide-und hab sogleich dieses Bild damit astrometriert und beschriftet.
    Der hat mir dann sogar GN Reflektionsnebel beschriftet, von denen ich noch gar nicht wusste dass es solche gibt(Revision C auf AB).
    Leider finde ich im Netz nichts von den GN Nebeln- weiss da jemand von euch mehr darüber?

    Viel Spass beim herumstöbern,

    Niko

    Hallo Peter!


    Und wieder saubere Arbeit von dir!

    Du bist ja eine echte Bilderprodurzier Maschine!

    Da kann ich nur sagen Hut ab und weiter so :thumbup:

    CS Niko

    Hallo Peter!


    Ich glaub der CCD Guide kann deine fehlenden Objekte alle identifizieren und benennen.

    schau da mal rein: CCD Guide


    Super Bild!

    Übrigends, ich hab mich da von dir inspirieren lassen und mach ihn gerade mit der Eos Ra und dem Esprit 100 in einem weiteren Feld.


    Grüsse aus Ö

    Niko

    Hallo Peter!


    Freut mich dann umso mehr dir geholfen zu haben. Es soll ja Menschen geben, die so einen Kommentar sehr emotional reagieren- Du gehörst definitiv nicht zu denen.

    Das Tiltbeseitigen ist ja auch eine komplizierte Angelegenheit, darum lassen das viele gleich sein und verkaufen ihre Optik dann.

    Aber auch das gehört nun mal zu dem Abenteuer Astrofotografie.

    Mit einem Petzval wie die Redcat ist das schon etwas schwieriger, auch da es leider keinen gibt, der sowas Justieren kann, Möglichkeiten gibt es ja soweit ich gesehen habe...

    Da fehlt mir leider der Mut, selbst herauszufinden, welche Schraube sich wie auswirkt.

    Beim Esprit 100 hatte ich im September 2020 mit der 6D den optimalen Arbeitsabstand von 10,1mm bis 11,1mm in 0,1mm Schritten getestet, jedoch kein Abstand war zufriedenstellend.

    Mit der EOS Ra hab ich heuer ein besseres Ergebnis erzielt, ist aber immer noch nicht das gelbe vom Ei.

    Aber verdammt noch mal, wo bekommt man Abstandsringe mit 0,05mm, oder mit deinen 0,15mm?