Posts by Technohell

    Hallo Nachthimmel,


    wie oben schon geschrieben ist viel zu beachten und Teleskope aus Fenstern zu halten macht wenig Sinn.

    Wenn du gerne eine Remote-Station aufbauen willst um vom Wohnzimmer aus beobachten zu können gehört viel Arbeit im Vorfeld dazu.

    Es geht auch "einfach" mit fertigen EAA-Sets wie Stellina Produkte oder ähnlichem.

    ABER da kann man für das gleiche Geld sich ein qualitativ besseres Endbild erarbeiten, in dem man selber sein Setup zusammenstellt.

    Dafür muss man aber sich in das Thema einarbeiten.

    Wichtig ist, dass man sich Zeit lässt.


    Wenn es dir um EAA geht kommen sicher noch ein paar Tips von EAAlern.

    Ich würde dir im allgemeinen ein APO empfehlen (justage stabieler als Newtons, die sollte man ab und zu Kollimieren),

    Dazu eine passende Kamera (hier kommt es auf die Kamera Teleskop-Kombination an guck mal hier.

    Für EAA reicht eine AZ-GoTo-Montierung, für Astrofotografie sollte es eine EQ-GoTo sein.

    In beiden Fällen ist es aber wichtig noch genug Gewichtsreserven zu haben, damit das ganze nicht zu wackelig wird und sinnvoll einsetzbar ist.

    Dazu benötigt man noch einen Laptop/Astropie oder ähnliches, der die Kontrolle vor Ort übernimmt und Remote vom PC kontrolliert wird.


    Aber was du genau kaufen solltest oder was am besten für dich geeignet ist, kann man mit den Infos nicht wirklich sagen, da fehlen viele Umgebungsinformationen.

    Sinnvoll ist es sich live Hilfe zu suchen bei Astrovereinen, Volkssternwarten, Astrostammtische oder Coachings.

    Meist gibt es was in der Nähe.


    Dann viel Spaß und Erfolg in deinem Hobby, Sven

    Den angedachten Weg, nicht visuell sondern gleich fotografisch einzusteigen, halte ich für verkehrt und auch kaum für umsetzbar. Das ginge vielleicht mit einer parallaktischen Montierung samt GoTo, die auch noch einnorden und Allignment weitgehend automatisiert übernimmt. Damit könnte man ohne Wissen "beobachten", aber nicht mit einer wackeligen azimutalen Krücke unter dem Teleskop.

    Ich habe direkt fotografisch begonnen...

    Ich kann diese Aussage daher nicht nachvollziehen.

    Mich hat der Blich durchs Teleskop beim ersten mal enttäuscht und danach kam nie wieder ein Okular in den OAZ.

    War der Weg Steinig? Ja

    Musste ich viel lernen und Fehlschläge verkraften? Ja

    Aber ich bin mehr als zufrieden.


    EAA macht eine EQ-Einordnung überflüssig wenn man eine AZ nutzt.

    Und soweit ich sie verstanden habe geht es nicht um tolle Astrofotos, sonder darum, dass sie "mit dem Tablet" beobachten kann.


    Die günstigsten gut nutzbaren Astrokameras fangen so bei 200€ an, dann aber noch mit einem sehr kleinem Chip.

    Eine EOS 1000Da bekommst du unter 200€ und die hat einen APS-C Chip....

    Die Omegon 2000 color gibt es für ~170 € und sie wird auch funktionieren, ich selber benutze eine Touptec zum guiden.

    Es muss halt nicht die Top Qualität sein.

    Wie gesagt es geht nur um Beobachtung via Bildschirm/Elektronischem Okular.



    Bin bissi im Fragealter, sorry! :) So richtig systematisch ist der Fragenkatalog leider nicht geworden ... Ich denke aber die eine oder andere Frage solltest Du klären, bevor Du ein komplettes Setup anstrebst.

    Ich finde die Fragen super und zielführend...

    Mal sehen, da hat sie ja was zu beantworten... :thumbup: :face_with_tears_of_joy:

    Also Laptop hab ich sogar ein Gamer Laptopcomputer von hp. M

    Und was ist mit den anderen Fragen... :winking_face: :face_with_tears_of_joy:

    Äh- kann man die Belichtungszeit regeln und damit das erreichen, was mit den typischen Astrokameras möglich ist? Liefert die Kamera Rohbilder oder nur bereits durch sie selbst vorverarbeitete Bilder?

    Äh keine Ahnung, daher die Frage hier, vielleicht kennt sie jemand...


    Ich würde die Finger von dem Dingens lassen und von dem tollen 40x60 Monokular hätte ich ebenso dringend abgeraten.

    Das hatte sie schon... komplett ohne nachfragen.


    Ich weiß, wir haben ganz hohe Ansprüche ans Material,

    ABER es geht ja auch billiger. (Thema Okularfotografie mit dem Handy)

    Es geht halt eben nicht um ein Set für uns, sondern für sie.


    Sie war ja schon zufrieden, nur der Handyhalter will nicht halten...

    Aber vom Prinziep möchte sie mit Astro über nutzung von CMOS-Chips anfangen den Nachhimmel zu beobachten.

    Das man erstens nicht mal eben 500€ in die Luftwerfen kann, kann ich mehr als nach vollziehen.

    Was wären denn Vorschläge von dir, was klappen könnte, ohne ein dickes Budget?!

    Das man aber trotzdem Interesse hat und etwas versuchen will finde ich toll.

    Es ist halt die Frage wie ist das möglich.


    Ich selber nutze nur DSLR... ergo 0 Ahnung von Astrocams und ähnlichem.

    Ich selber habe eine CEM und bin für mich auch keine Fan von EAA, ergo auch nur teilweise einen Plan davon.

    Daher habe ich ihr gesagt, im Forum sind Menschen die sich damit etwas mehr auskennen, da wir viele sind.


    Wir müssen ja nicht mit Farbringen an Sternen leben, sondern wenn dann sie.

    Meine ersten Astrofotos sind aus heutiger Sicht grotten schlecht, aber damals war ich stolz wie Bolle.

    Aber wir müssen ja ihr helfen und uns nicht über Meinungspositionen "streiten".

    Ich habe gerade eine Kamera gefunden, die vielleicht etwas wäre.

    Ich habe aber nicht so die EAA Ahnung, ob mit einem f5 Teleskop (was sie ja laut werten hat) mit der Cam etwas auf zu fangen ist.

    Ganz davon abgeshene, dass ich keine Livestacking-Programme für Smatphone/Tablet kenne.

    Ich glaube Babara geht es mehr um Bilder, als die Visuelle Beobachtung,


    SVbony sc001 WiFi-Spektivkamera


    Die an ein AZ-montierten Achromaten und es sollte doch etwas möglich sein... oder wie seht ihr das.

    Logo, das ist keine Astrofotografie und auch low level EAA, aber ein einstieg oder?


    Also in etwa so:


    Az-Montierung (wenn es hier was günstigeres gibt, ist es sicher willkommen)


    einfacher Achromat


    So müsste man doch grob eins der günstigsten EAA sets haben.... oder bin ich da auf dem Holzweg?!

    Logo, Eine ZWO würde die Qualität stark anheben, eben so ein APO, aber auch den Preis deutlich in die Höhe treiben...

    Ja, es ist auch gut immer Stück für Stück sich zu steigern.

    Starnet hat aber wirklich einen Tolleneffekt, selbst wenn man "nur" die nebel nochmal verstärkt in das "orginal" überbelndet.

    GraXpert ist auch recht neu und wird von ein paar coolen Nerd um Frank Sackenheim programiert.


    Dann freu ich mich auf die nächsten Bilder von dir.

    Schau doch mal im Datenblatt nach, ob deine Cam RAW, also unkomprimiert, aufnehmen kann.

    Die Cam war bei dem Microskop dabei... nix datenblatt.


    Ich werde es mal mit sharpcap versuchen... aber es ist halt echt überladen für eine 10 jährige.

    Gerade wenn es um das zentrieren on Objekten in einem Video geht.

    Giotto

    Es geht ja darum keine Videos zumachen.

    Und da Microskopaufnahmensich doch sehr von Planeten unterscheiden werde ich mal gucken.


    Das Webcams ein Format vorgeben war mir neu, habe aber auch keine Programme gefunden, die es überhaupt anbieten.


    Dann danke für die Hilfe an euch alle, Sven

    Hallo Marvin,


    Giotto sagt mir nix und google sagt "Inspiriert von Dänischen Butterkeksen..." :thinking_face: :rolling_on_the_floor_laughing:

    Registax nutze ich für bearbeitung von Planetenbildern.


    Echt jetzt, bin ich so unverständlich? (Ich verzweifel... :crying_face: :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: ) Ich weiß, ganz billig, nix kompliziertes (also prinzipell).

    Ich versuche es noch mal:


    Ich habe eine Webcam am USB.

    Ich will das Bild der Cam als Einzelbild (Foto) speichern in einem unkomprimiertem Format (.tif .tiff .png von mir aus auch .fit .fits ....)

    That's it, nicht mehr.




    Ich werde die Bilder nachher mit Siril, APP, regim oder Fitswork bearbeiten und Registax, Darktable, Photoshop, Gimp, usw. nutzen um das Endbild zu erstellen.

    Darum geht es aber nicht, es geht nur um die Speicherung des aktuellen Bildes der Webcam als "Raw".


    Dann warte ich und hoffe, Sven :smiling_face_with_smiling_eyes:

    Hallo Babara


    Direkt Info von mir ans Forum.

    Ich habe sie "genötigt" hier mal nach zu fragen, da es außerhalb meiner Kenntnissebereiche geht.

    (@admins verschiebt es vielleicht in den Anfängerbereich, könnte besser passen).


    Was wichtig ist, was mich halt übervordert:

    - es geht wirklich um das günstigst mögliche

    - es darf nicht groß und schwer sein, weil es mit dem Rollstihl nicht funktioniert

    - EAA (was ich halt nur vom mitlesen kenne) wäre ideal

    - es muss besser Funktionieren als das aktuelle Setup (bei dem der Handyhalter schon nicht will), aber nicht Farbrein oder ideal sein.


    Ideal wäre Varonis Stellina wäre ideal, aber ist halt bei weitem zu teuer.

    Vielleicht kennt jemand eine billig e AZ für ihr Teleskop + billige astrocam oder etwas in der Richtung.


    Tipps wie:

    Visuelle erstmal einsteigen. Spar erstmal,.... usw sind von mir schon gekommen.

    Hilft nicht und ich kann es verstehen.

    Ich sage auch, es kommt auf die Erwartungen ans Resultat an.

    Bei ihr ist halt der Blick ins Teleskop schwer und daher muss was mit Chip in den OAZ oder vor das Okular.

    Und da kann ich verstehen, dass man nicht sagt, okay dann halt ab 1500€...

    Da es heute ja möglich ist nur mit dem Handy schon Astrowidefields zu machen, sollte auch etwas mit mehr Brennweite gehen.... ich kenne da aber nicht die Teleskope.

    Bevor ich eines der Teleskope empfehele das gerade richtig Müll ist, habe ich gesagt sie soll die Schwarminteligenz des Forums nutzen.


    Dann zeigt mal was wir können, sonst gewinnt FB und das darf nicht sein. ;)

    Viel Spaß beim Grübeln, Sven

    Einfach die Cam am PC anschließen, Programm starten... Kamera auswählen...

    ... ich glaube wir reden an ein ander vorbei.

    Genau das Programm suche ich.


    Zum Verständniss:

    1. Mache ich schon "lange" Astrofotos guckst du hier.

    2. Ja cam am Laptop angeschlossen und dann ... nur Programme die in .jpg speichern und nicht in .tif/.tiff oder auch .png

    Die Webcam Programme machen meist nur Videoaufnahmen und arbeiten bei .tif mit Screenshot.

    Programme die Fotos direkt von der Cam speichern speichern nur in .jpg!


    !Dieses Programm suche ich!!!


    3. Genau das mit Flats und Darks usw, aus der Astrofotografie will ich bei diesen Bilder nutzen, daher benötige ich ja ein unkomprimiertes Speicherformat für die Fotos.


    Ich selber benötige es auch nicht, sondern meine Tochter (10).


    Ich hoffe jetzt ist verstanden was ich suche.

    NINA und Co kenne ich, das ist aber übertrieben dafür, damit kommt sie nicht klar.


    Danke für deine Mühen, Sven

    Hallo Timo,


    Richtig fixieren kenne ich weniger, aber du kannst die Haftreibung erhöhen, so dass das Teleskop nicht abtaucht.

    Hier gibt es aber auch Grenzen an Okulargewichten, da helfen dann Ausgleichsgewichte.

    Oft haben die Ferdern Stoffschlafen um sie besser ein zu hängen und wenn man an diesen einhängt fehlt Druck.
    Es wird nur die Feder eingehangen.

    Wenn es trotzdem zu locker ist kannst du die Feder an einigen Windungen mit Drat zusammen ziehen und somit den Zug erhöhen.

    Es geht ja darum das es nicht abkippt, anstat richtiges Feststellen.


    Ich hoffe es hilft dir, Sven

    Willkommen und Hallo Nick,


    sehr schicke Bilder.

    Du scheinst ja schon einiges an Ahnung zu haben.

    Vielleicht zwei Programm Tipps:

    - erstens sehr neu, kostenlos und gut, GraXpert zur entfernung von Gradienten

    - zweitens Starnett V2zur Entfernung von Sternen, mit Photoshop kann man dann Nebel und Sterne seperat bearbeiten


    Dann weiter viel Spaß, Sven

    Hallo andreas...

    Okay... aber so nur mit Fotos ohne eine ganze Apperatur an Astrosteuerungen?
    Ich werde, wenn ich nichts anderes finde, dass mal testen, aber es ist schon etwas extrem.

    Mir geht es nur um "Fotografie mit der Webcam" und dann ein RAW-artiges Format, was nicht komprimiert ist und von Siril und Co gelesen werden kann.

    Ich will halt korrekturen am Bild machen, da Staub im Lichtweg (in der Cam) stört.


    Danke aber dafür schon mal, Sven

    Hallo Nerds. ;)


    Ich suche für Microskopaufnahmen ein Programm das Fotos von der Webcam als Tiff/tif aufnehmen kann.

    Habt ihr ein Tip für mich?

    Ich finde nur Programme, die Screenshots als Tiff/tif speichern, aber nicht das Webcam bild.

    Mir geht es darum sie mit Darks und Flats zu verarbeiten.


    Danke in Voraus, Sven

    Außerdem würde mich natürlich interessieren, was ihr insgesamt von meiner gewählten Ausrüstung haltet und ob ich irgendwo komplett daneben lange.

    Hallo Michael,


    ich habe selten eine so gute Wahl zum Einstieg hier gelesen. :thumbup:

    Deine Recherche scheint gut gewesen zu sein.


    Okulare wirst du mit der Zeit noch selber justieren, ob du lieber 100° mit 30mm oder anderes bevorzugst.

    Ich finde Laser justage einfach und schnell. Cheshire Justage mache ich bei Kompletten umbauten.

    Für mich ist es halt einfacher zu gucken ob der Rotepunkt da ist wo er sein sollte.

    Man kann auch nur am Sternjustieren (das ist die Feinste Justage), aber bis man es verstehen kann welche Schraube man wofür drehen muss, dauert etwas.


    Ein Tipp, den man selten am Anfang hört:

    Man braucht auch etwas Meteriologie für unser Hobby.

    ZumGlück gibt es heute auch gute Wetterseiten und Apps.

    Ich selber Arbeite mit mehreren Wetterapps/-seiten:

    - Clearoutside (App und Seite), 1 Woche in der Vorschau mit Wetterwerten die für Astronomen wichtig sind (Mondphase+ Auf und untergang; Wind, Feuchtigkeit...).

    - Astroweather (App), Seeing und Durchsichtigkeits zur Luft, außerdem sind andere Seiten/Apps integriert (Meteoblue, Clear Outside, Sky Chart, Solar System, Rise & Set, Light Pollution,....)

    - DWD (App) für live Satelittenfilme mit Prognose, dies nutze ich um zu kontrollieren ob an dem Abend die Wolken ziehen wie vorhergesagt.


    Dann viel Spaß in dem Hobby, Sven

    Meistens suche ich meine Objekte oder die Sterne die zu den Objekten führen mit einem Laser auf. Das sollte man aber nicht unbedingt innerhalb von Wohngebieten tun.

    Das sollte man imm allgemeinen seine lassen. Sollte der Laser von Flugzeugen oder Helikoptern gesehen werden und diese fühlen sich davon gestört,

    Kann es fix ganz schön teuer werden.

    Es ist in Deutschland extrem schwer einen Laser im außenbereich legal zu nutzen.

    Das Thema hatten wir hier schon ausfühlicher.

    Mit einem Laser am Himmel etwas zu suchen, zu zeigen oder einfach nur zu Leuchten ist ein sehr schlechter Tip, da illegal.


    Dann weiterhin viel Spaß oder mehr Spaß.

    Moin,


    wenn ich das auf die schnelle richtig überflogen habe, hat man die Möglichkeit mit der "JWST Piepeline" Rohdaten usw zu bekommen.

    DATA ANALYSIS TOOLBOX
    Learn about the next generation of software data-analysis tools to facilitate the translation of JWST data into scientific knowledge.
    www.stsci.edu

    Hier gibt es aber noch mehr, wie z.B. die Papers zur Beobachtungsauswahl, Beispiele, Training....

    Also wenn wir es gut Begründen.... ;) :rolling_on_the_floor_laughing: :face_with_tears_of_joy:


    Mal sehen was da alles noch kommt.

    Also alles klar: Falschfarben (muss ja auch so sein). Ich hätte das evtl. alles in Rottönen dargestellt, aber das wäre dann sicherlich nicht so hübsch anzusehen gewesen...

    Ja,wo bei "Falschfarben" auch nicht ganz stimmt.

    Logo nicht so wie aufgenommen, ABER da JWST einen breiteren Bereich abdeckt als unser sichtbares Spektrum und (so weit ich weiß) dazu Spektraldaten hat,

    kann man rotverschobene Spektren "zurück schieben" wo sie "hingehört", also die H-alpha Line dahin wo sie im Sonnenspektrum ist, die OIII,.....

    Da Galaxien unterschiedlich weit weg sein können, aber gleich "rot" auf dem Chip und dieser einen breiteren Bereich hat das unser Farbspektrum,

    kann so Galaxie A eher blaulich sein und Galaxie B doch eher orange-gelb sein im Finalen Bild.

    Somit wäre es irgend wie .... also wenn man vor Ortgewesen wäre... also vor der Rotverschiebung ...."echte natürliche" Farben....

    Wenn du verstehst, was ich meine.


    Grüße, Sven

    Soweit ich gehört habe ist via Spektralanalyse die Spektren wieder "richtig geschoben" worden (so dass die H-Alpha Line wieder der H-Alpha linie der Sonne entspricht.

    Die Galaxien, bei denen die Rotverschiebung so massiv ist, dass nur höher energetisches Licht durch kommt kommt glaube ich nur in den roten Bereich des sichtbaren Lichts.

    "Billiger" wäre das Spektrum von JWST komplett zu verschieben.


    Wäre es im "orginalen" JWST Spektrum gezeigt würde würden wir es ja nicht sehen können.


    Also soweit meine Infos, Sven