Posts by Technohell

    Hallo an die 3D drucker.


    Hat zufällig jemand noch ein 3D Modell für eine Bahtinovmaske für ein 200mm f4 Newton auf der Platte?

    Wenn ja, wäre ich glücklich, ich finde zwar 1000 3D-Bahtinovmasken aber alles für anderes als das 0815-Standart Fotonewton. ;)


    Danke, Sven

    Ja, die Informationen im Vorfeld zu bekommen ist bei vielen Elementen schwierig.

    Baader RCC1

    Guck mal unter Kundern Fragen "Ich habe ein 200/800er Newton..."

    Die antwort ist auch super.


    Beim GPU steht bei Teleskop Austria Backfokus bei 800 Brennweite 53,66mm ... ergo 1,34mm zu kurz für DSLR...

    Egal der MPCC ist da und wird getestet und genutzt.

    Quote

    Wenn der 1000mm zu viel Brennweite für den Anfang sein sollten, könnte ich mir ja noch einen gebrauchten kleineren Newton Slywatcher dazu kaufen.

    Hallo Rudi,


    nur ein Tipp, eher was mit 200-400mm Brennweite zu den 1000mm sind sinnvoll.

    Da sind Refraktoren eher vertreten oder halt Objektive.

    Ein Weitwinkelobjektiv würde ich dir eh noch empfehlen für z.B. Perseiden und andere Meteoritenschauer oder Michstraße über der Landschaft.

    Aber das Prinzip ist einfach: Anfangen und dabei bleiben und langsam steigern, dann kommt man irgendwann zu einem Guten Ergebniss.


    Viel Erfolg, Sven

    Hallo ihr viele, die schreiben. :winking_face: :face_with_tears_of_joy:


    Nur zur Info, wie es geendet hat.

    Der RCC1 soll laut finaler Information nur mit Newtons funktionieren deren Backfokus über 95mm ist.

    Ich habe zwar diese Information nur vom Geschäft bekommen und sonst nichts gefunden, aber okay, will ich es mal glauben.

    Es war aber sehr komisch, da mir nach dem Vorschlag das Teleskop zu kürzen die Frag nach genug OAZ-Weg kam.

    Dies wäre gegenteilig von der Wirkung im Vergleich zur Fokuslage nach außen legen, aber es kann auch ein Komunikations Fehler sein.

    Ich habe mich jetzt für den MPCC Mark III entschieden.

    Interessant fänd ich immer noch zu wissen obe der RCC1 funktioniert hätte, aber es ist nicht drückend.


    Ich hoffe auf "Clear Skies" für alle, Sven

    Hallo und ganz ruhig,


    also ich bin etwas baff, verwirrt, erschüttert und noch mehr.

    Ich habe bei einem Teleskopgeschäft angefragt was ich .... ich schreib mal meine Frage ganz genau so wie sie gestellt war:



    Die Antwort darf ich ja nicht kopieren, wegen Urheberrecht oder vielleicht, weil sonst diese Antworten im Netz wären.... wer weiß:


    Ich soll die Fokusposition 30mm weiter nach außen legen durch kürzen des Newtons oder veränderung der FS Position.



    :face_with_open_mouth: :hushed_face: :astonished_face: :flushed_face:


    Was? Ich ganz dumm?

    Ich verstehe nur Bahnhof!

    Ich weiß was und wie man Fokuspositionen verändert, aber die Position auf 95mm bringen um überhaupt mit DSLR in den Fokus zu kommen?

    Ich glaube es wurde nicht verstanden was ich will oder das Wissen war nicht da (bei mir oder gegenüber).

    Daher hier die Frage, mit dem Zusatz: "Was soll das in der Mail-Antwort?" (Muss man an dem Teleskop mindestens 95mm haben um ihn überhaupt nutzen zu können?)

    Und "Kann ich den RCC1 Komakorrektor an 65mm Backfokus verwenden?"

    "Wenn ja, wie ändert sich der Backfokus, wenn er sich überhaupt ändert."


    Sollte alles keinen Sinn machen, welchen Komakorrektor würdet ihr empfehlen?

    Der GPU wird einen zu kurzen Fokus bieten (bei 800mm unter 55mm für DSLR).




    Ich bin verwirrt, entheddert mich, Sven

    Ich bin auf der Suche nach;

    1. einem Gewicht ~5kg mit 20mm Bohrung und Arretierung, gerne auch selbstgedreht, Hauptsache der Preis stimmt.

    2. Eine Verlängerungsstange für die CEM25P (20mm); auch gerne Anfertigung einmal innen, einmal Außengewinde für die CEM25P

    3. Baader RCC-1 Comakorrektor (gerne auch mit passendem OAG, Verlängerungshülse, passend für DSLR tiefe)

    4. Justagelaser Ideal 1,25" & 2" (bitte keine bei denen ihr Fehler schon festgestellt habt)

    Einfach mal anschreiben, ich habe keinen Stress es sind eh zu viele Wolken da. :sleeping:


    Danke Sven

    Moin,


    das sind doch schon mal Antworten mit denen ich mehr anfangen kann.

    Warum ich es noch nicht selbst getestet habe ist einfach:

    Bock habe ich bei der Sofi bekommen (die Timelaps ist im Kasten und fertig), aber seit dem hatte ich keine Chance auf grund vom Wetter.

    Ich habe hier extrem viele Wolken seit dem und da ich in der Nacht vorher aufbaue zum ausrichten auf Polaris, hatte ich bis jetzt keine Möglichkeit.


    Der Tip: "eine Astromodifizierte hat bei Sonne im Weißlicht keinen Vorteil," hätte mir genügt.

    Besser ist noch der Tip mit "Glas im Lichtweg keine Astromidifizierte Cam".

    Da habe ich aber nur die Filterfolie, sonst Spiegel.


    Und das mit dem " am Thema vorbei" habe ich auch von anderen zu hören bekommen (Privat) von Mitlesenden.

    Scheint also nicht so weit her geholt zu sein.


    Sonst habe ich zu dem Thema genug gefunden im Netz, danke, jetzt bin ich schlauer, Sven



    EDIT, ich werde es (wenn ich die Chance habe) es mal mit beiden versuchen und das Ergebniss anhängen.
    Ich finde der aufwand, Kamera A abmachen, Kamera B dran machen und neu fokussieren nicht so aufwändig.

    Ich bin kein Sonnenjünger und werde bei Deepsky bleiben, aber so 1-2-3 Bilder von der Sonne sind auch ganz schön.

    Du scheinst echt nicht zu lesen.

    Ich wollte nicht wissen, dass es Sonnenteleskope gibt (kenn ich).

    Ich wollte keine anderen Tips zu Sonne,

    sondern nur wissen ob die Serien Kamera bei Weislichtsonnenfotografie besser sein könnte als die astromodifizierte.

    Das kostet mich 0,nichts extra, aber das scheint keiner mit Ahnung beantworten zu wollen.

    Erst der Hinweis, "ach das stört nicht, ist nur wenig licht, was in H-Alpha kommt" und dann du.


    Meine Frage ist glas klar:

    Ist eine Serienkamera bei Weißlichtsonnenfotografie besser als eine Astromodifizierte?


    Passiert mir komischer Weise immer, wenn ich nicht im Anfängerbereich eine Frage poste.

    Die Antworten sind immer am Thema vorbei.


    Ich will niemandem auf die Füße treten, aber komisch ist das schön.

    Dann eine schöne Nacht euch allen, Sven

    Nur eine kurze Frage,


    wird hier überhaupt gelesen bevor geantwortet wird?

    Ale, deins ist komplett offtopic.

    Logo, weißlicht-folien Filter.

    Wenn man alleine ein Video zur Sonnenfotografie geguckt hat sollte man schon mehr ahnung haben.

    H-Alpha Sonnen Bilder nehmen eine andere "Schale" auf als Weißlicht.


    Aber schade, hier scheinen nur die zu antworten, die genau wie ich nur selber überlegen und nicht durch Erfahrung in dem Gebiet etwas sagen können.

    Das bekomme ich selber auch hin.


    Trotzdem danke, Sven

    Trotzdem noch etwas,


    Ich habe gerade überlegt, die Protuberanzen, emitieren sie im Weißlicht oder nur im H-Alpha?

    Ach und Felix, nach der Rechnung mit "es ist nur ein geringer Teil, der stört nicht" könnte man auch ohne IR/UV Sperrfilter bei Astrocams arbeiten...

    Also besser blocken, was nicht auf den Chip soll.


    Ich werde mal gucken was ich aus der Sonne heraus bekomme.


    Bis dann, Sven

    Danke Felix,


    Das ist schon alle an Infos vorhanden, ich wollte nur wissen welche von meinen Kameras ich nehme.

    Auch wenn es bei der Astromodifikation nicht so sehr stören sollte (lt. deiner Aussage), nutze ich dann doch die Serienkamera.

    Ich nutze ein 114/900er Newton (ist umgebaut usw. ich mache sonst deepsky damit), ND 3,8 Folie und EOS 70 D bzw. DA (ich habe beide).

    Ich habe die Sofi damit fotografiert, die Oberfläche wird aber Videografiert.


    Fazit, Serie ist "besser" aber astromodifiert macht es jetzt nicht unbedingt sichtbar schlechter, okay.


    Danke für die Tips, Sven

    Guten morgen,

    die Sofi hat den wunsche nach mehr Sonnenfotos geweckt.

    Es ist warm, man sieht ohne Taschenlampe, tracking reicht,... :rolling_on_the_floor_laughing: :face_with_tears_of_joy:


    Aber Spaß bei Seite, ich habe überlegt ob hier nicht die Astromodifizierte Kamera von mir im nachteil gegenüber meiner Serien Kamera ist.

    Mein Gedanken gang ist, dass die Chronosphäre ja eher mit H-Alpha-Teleskopen aufgenommen wird und über der Photosphäre liegt.

    Die modifizierte Kamera ist ja H-alpha empfindlich durch den Umbau im Gegensatz zur Serie.

    Wenn jetzt die Kamera H-Alpha nicht wahrnehmen kann sollte die Photosphäre doch besser zu erkennen sein oder denke ich falsch?

    Ich habe versuchtr mir etwas zu ergoogln, aber so richtig schlau bin ich nicht geworden.

    Da habe ich mir gedacht, es gibt sicher ambntionierte Sonnenfotografen, die mir da eine sinnvolle Erkläreung liefern können.

    Dann los...


    Ich hoffe auf Aufklärung, Sven

    Quote

    Ich bin mit den Bilder zufrieden für den anfang.

    Das ist schon mal was wichtiges.

    In einem Jahr könntest du aus den gleichen Dantensätzen sicher noch mehr herausholen.

    Für den Anfang doch schon mal nicht schlecht.

    Vor allem zum Üben ganz am Anfang ist es gut.

    Die Probleme sind die gleichen wie bei anderer Astrofotografie, nur duch Weitwinkel und einfache Technik wie z.B. Handy viele Stufen leichter.

    Dann wünsche ich dir viel Spaß und mache weiter so.


    Quote

    Bei dem ersten Bild gab es eine Begegnung mit einem Kometen der langsam verglühte ( Sichtbarkeit ca 5 sek-)

    Ich weiß, wenn man mal einen Feuerball sieht, die dauern gefühlt sehr lange, aber ich tippe keine 5 Sekunden.

    Es gibt auch die Möglichkeit für einen Satelitten, dass ist aber so nicht wirklich zu sagen ohne dabei gewesen zu sein.


    Klare Nächte ohne Mond wünsche ich, Sven

    Hallo Patrik,


    für eine gute Beratung sind einige Variabelen wichtig:

    - Wo willst du Beobachten? Fest im Garten (Sternwarte) oder eher Mobiel "auf dem Feld".

    - Ich gehe mal von Deepsky objekten als ziehl aus, wenn nicht, bitte angeben. Da eher Galaxien oder Nebelstrukturen?

    - Wie ist dein Budget im groben? Es ist ja nicht nur mit Teleskop und Montierung getan.

    - Wie sieht es micht Technik aus, ist etwas vorhanden z.B. Laptop?


    Wichtig ist zu wissen, das wichtigste ist die Montierung, die hast du ja schon.

    Die Montierung sollte man fotografisch nicht so hoch belasten, also so um 65% der maximalen Auslastung. Bei dir ca 12 kg.

    Denke daran, da gehört alles zu war auf der Teleskopseite mitfährt.


    Dann würde ich am Anfang für kleinere Brennweite voten, da je größer die Brennweite wird, wird die Nachführung aufwändiger.

    Mach dir also auch gedanken zum Autoguiding, egal ob mit Laptop und PHD2 oder mit MGEN und Co.

    Wenn du höhere Brennweiten hast, solltest du auch über Platsolving zur Objektfindung nachdenken.

    Daher ist es schwer was zu sagen was das richtige für dich ist.


    Bis dann, Sven

    Danke Sabine,

    Sie Sachgeschichte von Armin, hatte ich auch schon, die beiden anderen Links habe ich aber auch schon mal gespeichert.

    Einiges habe ich schon.

    Ich muss jetzt noch gucken wie ich die Bilder vielleicht live von der Cam auf das Tablet bekomme.

    Live-View ist ja bei Video nicht verfügbar.

    MfG Sven

    Guten Morgen,


    ich hätte da mal ein Problemchen oder eher Informations bedarf.

    Ich hatte die Schule meiner Tochter (3. Klasse, Waldorf) auf die Sofi hingewiesen.

    Jetzt darf ich mit den Schülern (wer alles und ob überhaupt, liegt an der Corona Situation im Juni!!!) die Sofi "mitbeobachten".

    Was mein Material und so angeht, das klatt schon, da mache ich mir weniger sorgen.

    Ich habe zwar erst einmal als Test die Sonne vial DSLR und 900mm Teleskop abgelichtet, aber das klappt ja ganz gut.


    Meine Frag ist eher an die Sonnenprofis gerichtet, habt ihr Tips für "Unterrichtsmaterial", z.B. Bastelvorlage SoFi-Brille (ja mit Baader Folie für Visuelle Beobachtung der Sonne), Einfache "Arbeitsblätter" zur Sonne/SoFi, Experimente,....

    Einfach ein breites Spektrum, das ich ihrer Leherin an die Hand geben kann.

    Mir reichen auch 1043 links bei denen ich selber auswählen kann, aber das Inet ist groß und auch wenn der Herr Google alle meine persönlichen Daten kennt, er gibt mir nicht immer alles in der Suche an, was ich will. :/ ;) :grinning_face_with_sweat:

    Ich habe auch schon eigene Idee, wie Taschenlampe, Apfel und Globus zur Darstellung, aber mehr Inputt ist mehr gut.


    Danke schon mal im Vorraus für eure mühen, Sven

    Danke für die guten Tips.


    Ich habe auch 2 WhatsApp-Astrokollegen, die auch auf das Astroberry schwören.

    Dann muss ich mal meine TurboPascal-kenntnisse auffrischen. :grinning_face_with_sweat:

    Der kleine Laptop würde das nicht mitmachen, so viele Programme + Teamviewer packt der nicht.


    Dann allen viel Spaß beim kommunizieren aus der Ferne, Sven

    Quote

    Aber so ist im Leben, alle Menschen sind gleich, nur manche sind eben gleicher.

    Hallo Achim,


    Meinst du das ist ein gute Einstieg ins Forum?

    Glaubst du andere bekommen keine Hinweise?

    Bist du der Meinung andere sehen nur bei dir Fehler?


    Einfach mal erwachsen reagieren (so versuche ich es).

    Über gute gemeinte, nicht oberflächliche und sachlich korrekte Kritik Nachdenken und es so wie man selbst möchte in zukünftige Handlungen einbauen (oder nicht).

    Da bist du auch nicht der Einzige der so reagiert, aber ich verstehe nicht, wie man sich da ärgern kann.

    Wenn hier jemand schreiben würde: "Super tipp, wenn man kifft sieht man noch mehr am Teleskop," und Adressen von Coffeeshops anhängt.

    Hier wird es alleine aus rechtlichen Gründen vom Betreiber verlangt, dies Auszuweisen, zu verwarnen usw...

    Egal ob der Tip vielleich richtig genial wäre (nicht ernst gemeint bei dem Beispiel) und nur die starre Gesetzesgebung dagegen spricht.


    Anderesseits hast du recht:

    - Man darf Laser besitzen, auch mit weit aus mehr Leistung als Class1.

    - Man darf die Laser auch verwenden, drinnen, privat.


    Das Problem ist ja draußen in der Öffentlichkeit.

    Ob du nun Flugzeuge blenden willst und Teleskop und Zubehör sind nur zur Rechtfertigung da oder

    ob du einfach nur nicht nachgedacht hast bei der Nutzung ist der Polizei im Notfall egal.

    Und ob Person XY auch was gepostet hat in dem Bereich ist Whataboutism.

    Sinnvoll wäre den jenigen darauf hin zu weisen, dass das eine nicht so geniale Idee ist wie es im ersten Moment aussieht.


    Hier ist der Ton eigentlich recht sachlich im Forum, ist doch schön wenn jeder von jedem etwas lernen kann.

    Daher, einen schönen Abend, Sven

    Hallo Achim,

    kennst du dich mir Lasern aus?

    Also hier: Laserfreak.net die machen Laser-shows und kennen sich daher damit aus.

    Wird es gut erklärt und unten ist zu lesen:

    Ergo, deine Idee mit dem Laser ist einfach mal Illegal, außer du host dir Einzelgenehmigungen.

    Das Sets mit Laser verkauft werden liegt daran, dass sie nicht nur in Deutschland verkauft werden, sonder auch in Ländern mit anderen Regeln.

    Außerdem darfst du Messer mir feststehenden Klingen (z.B. auch Küchenwesser) von weit über 8cm kaufen/verkaufen,

    aber wenn du sie mitt dir führst ist es nur in sehr seltenen Fällen erlaubt.

    Daher mit "Das wird so Verkauft" zu agumentieren ist etwas kurzsichitg gedacht.


    Hier ging es auch um die Farbe, aber im zusammen hang mit Kindern, die Pointer haben:

    Quote

    GRÜN - hier gibt es schon weniger Geräte am Markt, die zugelassen sind. Diese sind auch meistens so teuer, dass sie nicht für den Geldbeutel eines Schülers geeignet sind.

    Ist der Punkt an der Wand auch bei Tageslicht hell oder blendet er sogar, handelt es sich um einen nicht zugelassenen Pointer. Wir empfehlen den sofortigen Einzug.


    Also wird das auch schwer hier ein zugelassenes (für den Innenbereich) zu bekommen....

    Die Behauptung

    Quote

    Also, nur starke Laser in Deutschland verboten, Laser der klasse 1 sind erlaubt. Bitte nicht solche aus der Luft gegriffenen Behauptungen.

    Solltest du vielleicht revidieren.

    Draußen ist es 100% korrekt, egal ob rot grün oder Blau.


    Also immer schön Vorsichtig, Sven

    Meine Empfehlung, an Stelle des Leuchtpunkt Suchers einen grünen Laser montieren . Solche "tactical green dot laser sight " gibt es online mit Akku und Ladegerät schon für 15 bis 20 euro , und die kann man sehr exakt justieren. Damit fällt das umständliche "durch ein Finder Skope oder einen Leuchtpunkt Sucher schauen" komplett weg .

    ABER VORSICHT!

    Einen Laser in Deutschland an den Hillem zu richten in der Nacht kann teuer werden.

    Sollen Flugzeuge getroffen werden wird das nicht Lustig.

    Wenn man es macht sollte man wissen ob Flugverkehrsstraßen in der Gewünschten Richtung sind,

    nach Flugzeugen (das geblinke sieht man ja) ausschau halten und den Laser nur sehr kurz verwenden.

    Daher ist der Tip mit Vorsicht zu betrachten.


    Dann viel spaß beim Finden