Posts by dkracht

    Hey Kalle,

    Englische Abkürzungen wie z.B. FoV sind extrem geläufig. und nicht Jeder findet die deutschen Abkürzung beispielsweise in KStars sinnvoll.

    Was KStars da mit deutschen Abkürzungen macht ist für mich teilweise gräusslich.

    Wie im "normalen" Leben sollte man mit Abkürzungen sparsam vorgehen.

    Nur Kinder wollen damit ihre Zugrhörigkeit zu einer Gruppe dokumentieren.

    Ein bisschen english braucht man als Sternfreund auch schon....

    Clear Skies

    Dietrich

    Hey Chris,

    ich nehme TightVNC auf meinem WindowsPro, weil das lizenzfrei auch auf Android und Linux läuft.

    Bin damit sehr zufrieden.

    Alternativen waren RealVNC, was wegen der Lizenzfrage 'rausfiel.

    Von Microsoft möchte ich persönlich so wenig wie möglich haben, um unabhängiger zu sein.

    CS Dietrich

    Hey Memminger75,

    ich hoffe es geht Dir nach dem Schlaganfall jetzt wieder besser.

    Alles Gute

    Dietrich

    P.S. Welches Problem möchtest Du lösen?

    Hey Martin,

    Planeten sind sehr kleine Objekte, da braucht man Brennweite.

    Meine Kollegen in Hamburg fotografieren Planeten (Jupiter), weil dabei die Lichtverschmutzung kaum eine Rolle spielt.

    Wenn Du im Hunsrück schöne dunkle Plätze findest, hast Du das nicht nötig. Da kämen dann dunklere Objekte (DSOs) bald ins Spiel.

    Da gibt es viele und Brennweiten um f=400-500 tun es schon.

    CS Dietrich

    Hey Alexander,

    ich habe eine AZ-GTi im EQ-Betrieb.

    Läuft gut mit EQDir-Kabel und EQMOD ASCOM auf meinem Windows-Laptop.

    Für mich ist die Nachführgenauigkeit wichtig.

    Allerdings belichte ich meine Einzel-Fotos (die Subs) eher max. 30-120 Sekunden bei f=200mm,

    Die Nachführgenauigkeit der AZGTi-EQ reicht dafür bestens, wenn ich ein gutes Polar Alignment mache.

    Zum Polar Alignment nehme ich N.I.N.A. das geht bestens.

    Klaro, ich brauche Platesolving dazu. Aber das ist ja easy.

    Weil ich mit Platesolving arbeite, ist mir dann die Genauigkeit des Montierungs-Goto ziehmlich egal.

    Zum Goto und Sequencing könnte ich auch N.I.N.A. nehmen; ich hatte mich aber schon früher an Cartes du Ciel (Goto & Sync) und APT (Foto Sequenzen) gewöhnt.

    Clear Skies

    Dietrich

    Hallo zusammen,

    Wenn ich mit der Hand am Fokussierer drehe wackelt das Bild.

    Bei Motor-Fokusser aufpassen:

    1) Stabile Befestung am OAZ ohne Beeinträchtigung der Funktionen des OAZ

    2) Manuelle Fokussierung auch möglich?

    Clear Skies

    Dietrich

    Hey,

    mit dem 4mm Okular hättest Du eine Vergrößerung von 700/4 = 175 x .

    Eine solche Vergrößerung ist für Dein Teleskop eigentlich etwas zu groß - aber das wird nicht so tragisch sein.

    Damit müsstest Du den Jupiter und die 4 Gallileischen Mode schon sehr gut sehen können.

    Du solltest die Fokussierung genau überprüfen. Nur bei guter Einstellung des Fokus wirst Du die viel dunkleren Mone sehen...

    Ansonsten könnte Dir ein lokaler Astro-Club sicher weiter helfen.

    Z.B. in Hamburg die GvA mit Ihren kostenlosen Workshops: http://www.gva-hamburg.de

    Clear Skies

    Dietrich

    Hey Kenzo,

    natürlich gibt es hier im Forum keine Grenze für die Länge von Beiträgen.

    Es ist nur psychlogisch für die Leser eines Beitrags einfacher, wenn kurz und knapp Probleme geschildert werden, wo dann einer bei der Lösung helfen kann.

    An sonsten gibt es meist auch einen lokalen Astro-Club, der hilfreich sein kann.

    Z.B. in Hamburg: http://www.gva-hamburg.de

    Viel Erfolg und Clear Skies

    Dietrich

    Hey Rudi,

    ich habe das N.I.N.A.-Plugin Three-Point-Polar-Alignment erfolgreich installiert. Natürlich kostenlos. So zum Probieren.

    Wann ist so etwas vorteilhaft?

    1. Wenn man fotografiert (und eine gute Nachführung braucht)

    2. Wenn man ein mobiles Setup hat (also keine feste Säule) und trotzdem ein ziehmlich genaues Polar Alignment erzielen möchte

    3. Wenn man keinen freien Blick auf die Pol-Gegend hat.

    4. Wenn man ohne zusätzlich Optik (ohne PolMaster, ohne ShapCap) einfach nur mit der Hauptoptik arbeiten will.

    Beipielsweise habe ich so eine Situation vor einigen Wochen in Namibia gehabt, wo ich lediglich eine Reise-Montierung Skywatcher AZ GTi EQ mit einer ASI294MC und Canon-Objektiv hatte.

    Klar, was ich dazu brauchte war:

    1. Motorische EQ-Montierung

    2. Kamera und Optik

    3. Steuerung von Montierung und Kamera über N.I.N.A. auf Computer mit Platesolving-Software.

    4. Stromversorgung

    Ich war sehr positiv überrascht und konnte mein mitgebrachtes Guidingrohr mit GuidingCam (für SharpCap) im Koffer lassen.

    Clear Skies

    Dietrich

    Hey,

    Polar Alignment ohne Sicht auf Polaris geht wunderbar mit der freien Software N.I.N.A. Nighttime Imaging 'n' Astronomy.

    Habe ich selbst so gemacht.

    Weiterer Vorteil dieser Methode: Das Alignment wird per Hauptrohr gemacht, also dafür kein Sucher oder GuidingScope erforderlich.

    Allerdings muss N.I.N.A. dafür eine Software zum Platesolven verwenden, was N.I.N.A. mit links macht, wenn man eine Platesolving-Software installiert (und getestet) hat. Z.B. ASTAP oder All Sky Plate Solving - ach so: dafür braucht man natürlich eine Kamera, die N.I.N.A. kennt.

    Ich persönlich kann an visueller Astronomie nicht viel finden. Bei mir fängt Astronomie mit Fotos an. Mein Grundsatz dabei ist, keine Probleme, sondern Lösungen.

    Wenn man eine gute Polausrichtung hinbekommen hat, sollten ungeguidete Belichtungszeiten von 30 bis 60 sec drin sein - vielleicht sogar mehr - muss man ausprobieren.

    Alles ausprobieren und machen. Bis man an Grenzen stößt. Innerhalb der Grenzen (die es immer gibt) die Astrofotografie voll ausschöpfen. Danach kommt vielleicht Stufe 2.

    Weiter so! Clear Skies

    Dietrich