Posts by Rainmaker

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>

    Hallo,


    das sind "überkorigierte" Hotpixel. Hast Du eine Möglichkeit beim Stacken Informationen die zu weit vom Durchschnitt entfernt liegen auszuschließen?



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    ich denke weiterhin nicht, dass es sich um einen der üblichen Wetterballons handelt. Wäre es so ein Ding, dann wäre die Aufstiegszeit deutlich kürzer gewesen. Die lange Verweildauer spricht in meinen Augen dafür, dass es sich um einen Ballon handelt der absichtlich als "floater" geplant wurde, das würde auch zu dem etwas ungewöhnlicheren Aussehen passen.
    Die kreuzförmige Struktur könnte vielleicht durch die Dehnung des Ballons entstanden sein. Ich denke nicht, dass es sich um Stoff handelt, das wäre doch extrem ungewöhnlich, da unglaublich schwer. Neben Gummi sind eigentlich nur noch dünnste Folie üblich. Das verlangt dann aber nach einer recht aufwendigen Konstruktion der Sonde, da mindestens zwei unabhängige Mechanismen zur Trennung der Nutzlast notwendig sind.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    ganz offensichtlich ein Gasballon. Ich schätze das Teil dürfte etwas größer sein als die üblichen Wetterballons, denn die haben ja nur eine zentral herunterhängende Nutzlast. Hier scheint aber noch etwas mehr "Lametta" herunter zu hängen. Meine Vermutung wäre also einer der etwas größeren Ballons einer Forschungseinrichtung.
    Wie sieht es eigentlich aus mit Googles Projekt Loon? Ist das schon gestorben?


    MfG


    Rainmaker

    Hallo Jürgen,


    genau die von dir genannten Gründe vielen mir auch ein, als ich zum ersten Mal von der Benennung der Montierung hörte. Andererseits ist die Besitzerliste sehr kurz und ich habe keinen Grund anzunehmen, dass die Leute sich irgendetwas aus den Fingern gesaugt haben.
    Mal sehen ob sich Rene noch meldet, falls nicht drohe ich hiermit öffentlich an ihn per Mail zu kontaktieren und freundlich um Auskunft zu bitten. ;)



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    das ist im Norddeutschen Flachland normal, also mach dir keine Gedanken, sondern Bau dir einfach einen Satz Heizmanschetten. Links dazu gibt es im Netz genug. Die Sache ist glücklicherweise weder teuer, noch aufwändig.


    Bei den Beobachtungsorten ist der Süden leider massiv im Vorteil. Tau gibt es deutlich seltener, in der Luft sind weniger Aerosole, die Transparenz ist also höher und zu allem Überfluss kannst Du auch noch in die Höhe ausweichen. Im Norden bleibt dir da nur der Harz, aber dort sind die Standorte begrenzt und so richtig dolle ist es da oft auch nicht.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    hat jemand noch Informationen zur Alt-1 Montierung? So wie es aussieht bekomme ich demnächst so ein Schätzchen und ein wenig Hintergrund zu dieser nicht ganz leichten Montierung wäre nett.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo Peter,


    mit "normalen" DSLRs bekommt man da eher wenig drauf. Mit meiner D800 höchster Verstärkung und einem 24mm f/1,4 sind es auch nur die hellsten Sterne welche gerade so eben drauf sind.
    Von Sony gibt es aber eine sucherlose Kamera mit relativ wenigen Megapixeln welche auf höchste Empfindlichkeit getrimmt ist. Mit der geht deutlich mehr. Canon hat auch noch eine spezielle modulare Videokamera im Angebot, aber die kann sich kein normaler Mensch leisten. Mit diesen Kameras kannst Du aber problemlos schwache Sterne und Polarlichter aufnehmen.
    Etwas günstiger wären vielleicht einige moderne Überwachungskameras mit großen Chips und Frameintegration. Hier kann man wohl auch HD mit hoher Empfindlichkeit hinbekommen und die Empfindlichkeitserhöhung durch eine geringe Anzahl von addierten Frames kann man in der Post durch berechnete Zwischenbilder halbwegs gut ausgleichen.


    Übrigens bringt es nicht in der Kamera die Auflösung zu reduzieren um ein besseres SNR zu bekommen, denn die Bildzeilen werden dann nur verworfen und nicht heruntergerechnet.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    ich habe jetzt keine Ahnung ob es daran liegt, aber ich würde versuchen dem Gerät mal einen anderen, niedrigeren COM zuzuweisen. Wenn ich mich recht erinnere kann man die untersten COMs nicht frei machen, aber vier oder fünf sollte klappen.Hintergrund ist, dass ich ein ähnliches Problem mit einem USB/COM-Adapter hatte und die Software meiner Steuerung hatte keine Lust auf eine Zusammenarbeit, wenn die Nummer des COM-Portes zu hoch war.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo Alex,


    die Boxdörfer läuft bis mindestens 10,5V, dann sollte die Unterspannungswarnung einsetzen. Höhere Spannungen als 13,6V gehen auch, aber ich weiß nicht ob die alten Motoren das so gerne haben.
    Die Steuerung kann die Motoren auch etwas flotter betreiben, wie viel geht musst Du ausprobieren, aber GoTo wird es wohl nicht, denn das wäre so langsam, dass Du doch lieber neue Motoren kaufst. Mit den richtigen Motoren sollte auch ein relativ flottes GoTo über die MTS-3 mit PC oder selbstgebautes Display an der Steuerung funktionieren. Die Baupläne für das Display und den optionalen "Booster" der MTS-3 befinden sich noch im Netz. Die Software MTS-Contol zur Programmierung der Steuerung sollte da auch noch zu finden sein.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo Bikeman,


    ganze Frames bei Zeitraffern auszuschließen ist dem Bildeindruck nicht wirklich förderlich, zumal es nicht nur einzelne Frames, sondern sehr viel aufeinander folgende Frames sind. Außerdem sind die Strichspuren am Horizont sehr kurz und nicht gerade besonders hell und gerade diese Frames sind besonders schwierig zu korrigieren (welcher Stern ist nun der Satellit oder das Flugzeug). Interessant wäre auch wie der Algorithmus auf Wolken und schwankende Lichtverschmutzung reagiert, denn gerade hier produzieren Automatiken sehr gerne unschöne Artefakte.
    Für "normale" Astrobilder werden wohl die üblichen Stackingmethoden wie Median und Sigma-Clip recht gut helfen, aber lokal wird das SNR natürlich schlechter sein als früher, da ja die Information bei solchen Massen an Strichspuren einfach fehlt.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    für mich sind die Dinger wohl auch das definitive Ende meiner 360° Zeitraffer. Im Moment muss ich mehr als einen Tag Bilder händisch von Flugzeugspuren befreien und das funktioniert nur, weil die Abstände zwischen den Spuren groß genug sind. Die Starlink-Himmelsverschmutzung ist aber derart häufig, dass jegliche händische Korrektur aussichtslos ist und Softwareunterstützung ist durch die Masse an Artefakten sinnfrei. Danke Elon, dank dir wird ein weiteres Fenster zur Beobachtung der Natur geschlossen. Dafür gibt es dann weltweit Fratzenbuch wo deine Anhänger dir für deine "Schöpfung" ein Like geben können. Ich kann gar nicht so viel Essen wie ich K...



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    entschuldigung für die fehlende Rückmeldung, aber die Anfrage habe ich wohl wegen der vielen, leider wichtigeren Dinge, die ich gerade um die Ohren habe glatt verdrängt. Sobald es hier etwas ruhiger wird werde ich schauen ob sich die Optik retten lässt und ob es sich lohnt was daraus zu machen.


    Dank und Gruß


    Rainmaker

    Hallo,


    ich würde aus gegebenem Anlass gerne erfahren, welcher Apo ein Objektiv mit den oben angegebenen Daten verwendet. Es wurde mir der Tipp gegeben, dass es sich möglicherweise um eine Optik von Long Perng handeln könnte. Leider finden sich aber auf deren Website keinerlei Informationen zu Geräten mit 126mm mehr. Wäre schön, wenn mir die Schwarmintelligenz des Forums hier ein klein wenig weiter helfen könnte.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo Rainer,


    suche mal nach VirtualDub. Mit der Software geht fast alles, außer Überblendungen und mehr als einfache Schnitte. Was nicht nativ unterstützt wird kann oft über Plugins nachgerüstet werden. Für einfache Zeitraffer reicht die Software locker aus.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    das Ladegerät für den Akku würde ich als unproblematisch ansehen. Passende Ladegeräte gibt es massenhaft über die Kleinanzeigenbucht. Das iMax B6AC Sky RC v2 ist z.b. nicht schlecht und wird oft für zwanzig bis 25 Euro angeboten. Aber Achtung die Chinaclone sind nicht so gut was das Innenleben und die Software angeht. Die ältere Version 1 ohne V2 im Namen wird leider recht häufig geclont.


    Vorsichtiger wäre ich mit dem ganzen LiIonen und Polymer-Gedöns. Die Dinger neigen dazu sich an und an mal selbst abzufackeln und dann geht die Wohnung, bzw. Haus natürlich oft mit drauf. Ich würde empfehlen LiFePo4-Akkus einzusetzen. Gehen die Dinger durch, dann schmort, raucht uns stinkt es "nur", aber sie verwandeln sich nicht in eine Brandbombe. Vorsichtig sollte man aber trotzdem damit umgehen.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    es ist traurig, dass heute scheinbar alles nur noch über Verbote läuft, die scheinbar am DAU-Niveau kalibriert werden. Blöd nur, das DAUs mit jeglichem Material Schäden anrichten, da ihnen jegliche Regeln, Wissen oder auch nur rudimentäres Verständnis komplett abgeht. Für den Rest der Menschheit führt das dann zu unschönen Einschränkungen. Schon traurig was in den letzten zwanzig Jahren alles verboten und teilweise auch kriminalisiert wurde. (Das Paradebeispiel dürfte hier der Umgang mit Sofis sein, es läst sich aber auch noch sehr viel mehr finden.)
    Dazu kommen dann noch viele Leute, die bei jedem Thema gern mit Bedenkenträgerei und Moralisieren um die Ecke kommen. Hier z.B. bei dem recht abwegigen Einwand der Lichtverschmutzung durch Taschenlampen bei Führungen. Die Nutzung einer gegen den Himmel gerichteten Taschenlampe dürfte bei einer Führung effektiv nur wenige Minuten betragen, die Funzel hat vielleicht 2Watt und es findet wohl auch nur Führung pro Stadt statt. Gleichzeitig werden in der gleichen Stadt aber sicherlich zehntausende Watt Lichtleistung in den Himmel gepumpt, ohne dass diese Leute sich merkbar dagegen zur Wehr setzen. Üblicherweise wehren sich Amateurastronomen noch nicht mal gegen Skybeamer in der eigenen Stadt, zumindest habe ich es in meinem Umfeld immer so erlebt und erlebe es gerade wieder. Sorry, ich bekomme da bald ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln.


    Was das Thema Ersatz von Laserpointern angeht, so gab es zumindest früher regelbare Taschnlampen mit ca. 2Watt Leistung im Jagdbedarf. Die waren nicht ganz billig, waren aber stark genug um bei jedem Himmel einen gut sichtbaren Strahl zu erzeugen. Mit einer Maglight funktioniert dies auch recht gut, nur fehlt hier die Regelbarkeit. Ein Aufsatz zu Schirmung ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Falls sich nichts passendes findet sollte sich in jeder Sternwarte doch zumindest ein ATMler finden lassen der daheim was zusammenbastelt.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    (==>) Walter,


    zamg kenn ich schon, aber die Bewölkungsvorhersage ist ein wenig kurz, vielleicht habe ich aber auch nur an der falschen Stelle geschaut.


    (==>) Franz,


    meteoblue kenne ich, aber die sagen für meinen Standort ziemlich häufig Murks voraus, daher habe ich nur sehr begrenztes Vertrauen zu denen.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    ich suche Wetter, bzw. Bewölkungsvorhersagen für Österreich und Italien. Leider finde ich da nichts passendes, sonder nur Karten mit ein paar Symbolen für Sonne und Wolken. Ich hätte es allerding gern ein wenig detailierter, da ein Standortwechsel nach dem Einbruch der Dämmerung leider nicht mehr möglich ist. Wäre nett wenn ihr mir ein paar Quellen nennen könntet, damit ich meine paar Tage in den Alpen vielleicht nicht gerade am falschen Fleck verbringe.



    Dank und Gruß
    Rainmaker

    Hallo,


    für den Bau von Drachen kann man im Netz dünnen und reißfesten Kunstfaserstoff halbwegs günstig erwerben. Selbst die billige und schwerer Qualität sollte so leicht sein, dass sich keine Änderung beim Schwerpunkt ergibt.


    Angeblich kann man beim verarbeiten sogar auf das nähen verzichten und das Zeug einfach kleben. ausprobiert habe ich es aber noch nicht.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo,


    die Abbildung wird durch weitere Elemente natürlich nicht besser. Mit meinem ollen Winkelsucher von Minolta leidet die Randabbildung etwas, aber das Teil ist inzwischen schon gute 50 jahre alt, ich schätze heute geht es etwas besser. Außerdem wird das Gesichtsfeld etwas beschnitten, da das Okular im Winkelsucher nicht so arg weitwinkelig ist. Eine weitere Nebenwirkung könnte der Beschnitt der Austrittspupille sein, das hängt aber von der Öffnung des Winkelsucher ab.



    MfG


    Rainmaker

    Hallo Bengt,


    ich schätze dazu reicht der Augenabstand des Okulares nicht, bzw. es wird dann sehr unangenehm beim Einblick. Wie wäre es, wenn Du statt eines Spiegels einen alten Winkelsucher einer SLR oder DSLR hinter das Okular hängst? Klar der Schwerpunkt verlagert sich etwas ducrch das zusätzliche Gewicht, aber so ein billig Plasteteil sollte keinen zu großen Einfluss haben.



    MfG


    Rainmaker