Posts by Mondbasis

    Hallo Steve,


    die Bezeichnung EQ4 stammt aus der Shopseite und sollte dazu dienen, die entsprechende Montierung zu finden und zu identifizieren. Nachdem diese Monti im Shop angeboten wird sollte sie wohl existieren, aber den Nachweis kann ich nicht erbringen. Gibt es irgendeinen Beweis, dass es sie nicht gibt?
    Die Bezeichung EQ4 soll wohl signalisieren, dass sie weniger Tragkraft als eine EQ5 oder vergleichbare Montierung ("Vixen GP-Klasse") hat. Und exakt diese "EQ4"-Monti würde ich mit einem 150er Newton nicht wählen.


    Es gibt tatsächlich Montierungen, die vom Astroshop unter der Bezeichnung Omegon EQ300 und EQ500 verkauft werden. Ich habe diese schon mal auf der AME 2014 in Villingen-Schwenningen gesehen und berührt! Wie viele davon Käufer gefunden haben kann ich leider nicht sagen. Die Montis fallen wohl vom gleichen Band wie die als EXOS-1 und EXOS-2 von Bresser angebotenen Montierungen und sind diesen verdammt ähnlich (wohl baugleich, aber z.B. ohne Polsucher bzw. nur gegen Aufpreis gibt es diesen). Und ja, ich habe tatsächlich eine EXOS-2, die ich benutze. Es gibt sie wirklich. Ich denke, die werden alle irgendwo in China produziert und dann unter verschiedenen Namen und Labeln auf den Markt gebracht. Aber es gibt sie.


    Den anderen Aussagen möchte ich nicht widersprechen, die Auflistung zusätzlicher Kosten für Okulare, Sternkarten etc. ist ein guter Hinweis für den Anfänger, da dort einige weitere Kosten zusammen kommen können.


    Schönes Wochenende und CS
    Jürgen

    Hallo Stefan,


    die "EQ3" und "EQ4" des Standardpakets sind für den 150er Newton recht schwach dimensioniert, dies hatte ich eben etwas zurückhaltender als Du ausgedrückt, aber da sind wir uns grundsätzlich einig.


    Ich habe nie behauptet, Omegon wäre ein eigenständiger Hersteller. Ich wollte auf die unterschiedlichen Qualitätsstufen der verschiedenen Newton-Versionen dieses "Labels" beim Astroshop und die stabileren Montierungen (EQ 300 und EQ 500) hinweisen.


    Dass bis 500.- € kein Spaß mit parallaktischer Montierung und Teleskop entstehen kann - ne, das ist bei mir anders, daher muss ich dem widersprechen. Ist aber halt Geschmackssache und daher nicht allgemein gültig, daher kann ich Deiner Pauschalaussage nicht zustimmen.
    Die EQ300(Omegon)/EXOS-1(Bresser) trägt einen 150/750 für mein Empfinden gut.


    Richtig, 200mm Öffnung schlagen 150mm. Aber halt bei 500.- € Budget nur als Dobson, was Geschmackssache ist.
    Ich will unseren Neuling - der ich hier im Forum als nur gering aktives Mitglied auch bin - nicht weiter verwirren. Der angekündigte Besuch bei ICS wird bestimmt bei der Entscheidung helfen, egal ob Dobson oder parallaktisch.


    Daher viel Glück und Spaß bei der Auswahl
    Jürgen

    Hallo amazona,


    es gilt zu unterscheiden. Es gibt den "Standard"-Omegon N 150 auf EQ3 oder EQ4 Montierung in besagtem Shop in Landsberg. Wäre jetzt nicht meine erste Wahl, da mir die Montierungen relativ schwach erscheinen und der Newton auch Verbesserungen vertragen würde.
    Es gibt bei diesem Shop aber auch die konfigurierbaren Omegon Newtons mit (1:10) Crayford und EQ300 oder EQ500 Montierungen (Rubrik "Teleskope", dann in der linken Spalte den Omegon-Konfigurator auswählen). Die EQ300 ist praktisch baugleich mit der Bresser EXOS-1, und die trägt einen 150/750-Newton nach meinen Erfahrungen gut (ich hatte das Vorgängermodel der EXOS-1 und die trug einen 150/750 Newton gut), vor allem da diese Montierung ein Stahlstativ hat. Die EQ500 ist etwas teurer, aber stabiler und später auch mit 2-Achsenantrieb nachrüstbar. Bei der EXOS-1 geht nur Motorisierung der RA-Achse. Ein 200er Newton auf der EQ500 ist für meinen Geschmack aber schon hart am Limit (ich hatte einen 200er Newton auf der EXOS-2, die praktisch baugleich mit der EQ500 ist).
    Mit Monti, 150er Newton, 1:10-Crayford-Okularauszug und Sucher solltest Du immer noch im Budget liegen. Musst ja nicht gleich bestellen, einfach mit den Möglichkeiten spielen und die Preise vergleichen. Aber: Diese Kombination liefert natürlich nicht so viel wie eine 8" Öffnung und die parallaktische Montierung ist nicht jeder Manns (Frau) Sache. Aber die Kombi wäre gut zerlegbar und transportierbar. Nachteil des 150/750: Koma tritt eher auf, vor allem bei günstigen Okularen.


    Ein Online-Besuch eines Shops ersetzt aber nicht die Beratung bei einem guten Händler. ICS in Augsburg wird oft genannt. In Stuttgart gäbe es das Fernrohrland. Und auch wenn der Astroshop nicht nur positive Kritiken hier im Forum erhält, so habe ich dort bislang noch keine negative Erfahrungen gemacht, allerdings bislang eher Einzelteile gekauft und kein komplettes Teleskop. Generell gilt: Nicht alle in Online-Shops angepriesenen Produkte halten die Werbeversprechen. Einige Shops übernehmen einfach die Texte der Hersteller.


    Ein 200/1000 Newton ist noch eine gute Nummer größer als ein 150/750 (habe ich noch) und auch schwerer. Ich komme mit dem Nachschubsen des Dobsons nicht so gut zurecht, und bevorzuge daher parallaktische Montierungen mit Antrieb.
    Falls doch die Rockerbox des Dobsons besser zu Euch passt, dann ist natürlich mit 200mm Öffnung einfach mehr zu sehen. Die Montierungsart muss einfach jeder nach seinem Gusto auswählen.
    Ich würde auch empfehlen, auf einem Sterntreffen oder bei einem Händler direkt vor Ort mal ein paar Dinge anzuschauen und eben auch zu prüfen, welche Montierungsart besser zu Euch passt. Und falls "parallaktisch" die Entscheidung ist: Bitte das Teleskop nicht zu groß wählen, das macht sonst auf Dauer keinen Spaß weil es dann einfach zu sehr wackelt.


    Viel Spaß bei der Auswahl und CS
    Jürgen

    Hallo Alfons,


    bei meinem 90er Bresser ist die Taukappe nur aufgesteckt. Sie sitzt aber etwas stramm in der grau-weißen Kunststofffassung, diese festhalten und die Taukappe versuchen leicht zu drehen und dabei nach vorn abziehen, sollte eigentlich gehen. Die Taukappe sitzt nur ein paar Millimeter tief in dieser Fassung, danach flutscht sie relativ leicht runter, da zwischen Linsenfassung und Taukappe "Luft" ist und nur ein Stoffstreifen als Abstandshalter eingelegt ist.


    Gruß
    Jürgen

    Hallo Proka,


    ich habe u.a. auch den Bresser AR 90/900 (mit dem roten Streifen, also aktuelle Ausführung), und dessen Leistungsfähigkeit war durch Dejustierung ab Werk eingeschränkt. Die Fassung der Linsen ist aus Kunststoff und zwischen den beiden Linsen wird der Abstand durch einen Kunststoffring hergestellt, der hoffentlich gleichmäßig gearbeitet ist. Die Fassung selbst ist nur mit einer Schraube am Tubus befestigt, wodurch sie leicht verkippen kann. Zwischen Tubus und Fassung ist ein Gewebe-/Stoffband eingeklebt, das die Position halten soll und Verkippung vermeiden soll. Dies gelingt aber nicht wirklich. Durch die Verkippung hatte ich Leistungseinbußen am Refraktor. Zusätzlich waren bei meinem die Linsen zueinander nicht optimal ausgerichtet. Dies zu beheben ist aber für Einsteiger oder ohne entsprechende handwerkliche Kenntnisse nicht zu empfehlen (zumal der Frontring, der die Linsen hält, aus Kunststoff ist und verklebt ist). Also unbedingt - wie bereits empfohlen - einen Sterntest machen und prüfen, ob Dejustierung, Koma, Astigmatismus etc. vorhanden sind. Den Farbfehler eines Achromaten wird man nicht los, aber die Abbildungsqualität des Bresser 90/900 ist für mein Empfinden in dieser Klasse eigentlich ganz gut, wenn er korrekt justiert ist. Falls der Sterntest nicht gut ausfällt einfach mal beim Hersteller oder Händler anfragen bzw. reklamieren. Es wäre sicherlich auch hilfreich, mal einen erfahrenen Astrokollegen z.B. in einer Sternwarte mal durch das Gerät schauen zu lassen.
    Wie bereits geschrieben darf man den Blick durchs Okular nicht mit den per PC optimierten Kameraaufnahmen vergleichen. Aber großer roter Fleck oder Mondschatten gehen mit dem 90/900er auf jeden Fall, wenn Justage und Seeing passen.
    Einfach mal auf calsky oder anderen Programmen die passenden Zeiten ermitteln und schauen, ob Du den GRF erkennen kannst.
    Ich beobachte meist auch von der Terrasse aus, da gibt es vom Haus und anderen Häusern auch Einschränkungen, aber generell gibt es auch gute Momente und bei mir sind die Seeingeinflüsse der Atmosphäre stärker als die Einflüsse der umliegenden Häuser.


    Viel Glück und CS
    Jürgen

    Hallo Judie,


    auch wenn für den Anfang oft Dobson-Teleskope empfohlen werden und dies je nach persönlicher Neigung auch seine Berechtigung hat, habe ich meiner Tochter (8 J.) kürzlich ein recht günstiges Linsenteleskop auf einer kleinen parallaktischen Montierung gekauft, nachdem sie Interesse an der Astronomie bekundet hatte und immer mal wieder durch Papas Teleskop geschaut hat. Die Handhabung muss man zwar etwas erlernen, aber dafür ist das Verfolgen eines Objekts dann etwas bequemer. Das oft zitierte "Lidlscope" auch bekannt unter dem Namen Bresser Skylux auf der parallaktischen Montierung (nicht die azimutale NG!) ist es dann geworden. In einem bekannten Kleinanzeigenmarkt gibt es immer wieder relativ günstige Angebote (unter 50,- €), man sollte aber darauf achten, dass es vollständig ist. Auch neu gibt es das Modell zu kaufen, jedoch halte ich den Neupreis von oft über 100.- € für etwas hoch gegriffen. Mit der Abbildungsleistung des Teleskops sind wir recht zufrieden.
    Ich muss gestehen, dass ich selbst gern mit einer parallaktischen Montierung schaue und nicht so der Dobson-Fan bin (kommt vielleicht noch), daher muss unsere Entscheidung nicht zwangsweise für andere optimal sein.
    Gern "surft" unsere Tochter aber auch mit dem Fernglas montiert auf einem Fotostativ über den Nachthimmel. Ist vielleicht auch eine Idee, man ist halt begrenzt was die Vergrößerungsmöglichkeit angeht und Planeten machen damit keinen Spaß.


    Ansonsten ist zum Start wie bereits von meinen Vorrednern beschrieben aber wichtig, dass Interesse da ist und man auch mal bereit ist, ein Weilchen draußen zu sitzen oder zu stehen, auch wenn es mal kalt ist. Sonst macht die beste Optik keinen Spaß.


    Viel Spaß und CS
    Jürgen

    Hallo,


    ich nehm Moon-Boots, und so hässlich wie oben geschrieben müssen die gar nicht sein, wir sind ja nicht mehr in den 1970ern. Warme Socken und Moon-Boots halten die Füße gut warm. Wenn's ganz kalt wird oder die Nacht sehr lange wird kann man mit Skiunterwäsche etc. das Ganze unterstützen. Was bringen warme Füße, wenn der Rest friert?
    CS
    Jürgen

    Hallo allerseits,


    ich suche einen gut erhaltenen 4" (Halb)-Apo. Bevorzugt einen Meade 102 f/9 ED (älterer Zweilinser) oder Skywatcher Equinox 100/900 oder einen 102 f/7 Dreilinser, die es ja unter verschiedenen Labels (Meade, ES, Maxvision ..) gibt. Generell sollte das Teleskop gut erhalten sein.
    Ich freue mich auf Angebote.


    CS
    Jürgen

    Hallo allerseits,


    ich bin auf der Suche nach einer gebrauchten Säulen-Verlängerung (aber trotzdem in gutem Zustand) für ein EQ6-Stativ. Entweder original von Skywatcher oder auch von Astro-Mechanik. Farbe weiß bevorzugt, aber kein Muss.
    Angebote bitte per PN. Vielen Dank vorab.


    CS
    Jürgen

    Hallo allerseits,


    ich suche einen Adapter (z.B. von Geoptik), um auf ein EQ6-Stativ eine EQ5-Montierung aufsetzen zu können. Wer einen passenden Adapter abgeben möchte, bitte hier über PN melden. Vielen Dank.


    CS
    Jürgen